• Online: 5.611

Ford GT Competition Series (2017): Erste Details, Bilder - Titan, Carbon und Hitze

verfasst am

Ford zeigt eine Superleicht-Version des GT: Die Competition Series kommt ohne Klimaanlage und Soundsystem, dafür aber mit Carbon-Felgen mit Titan-Bolzen. Erste Details.

Ford GT Competition Series: Leichtbau-Version Ford GT Competition Series: Leichtbau-Version

Daytona – Manche Dinge braucht man in Supersportwagen einfach nicht. Klimaanlagen und Dämmung? Ballast. Soundsystem? Besteht aus sechs bis sechzehn Brennräumen und ein paar Metern Rohr. Also raus mit dem unnötigen Zeug, zur Not gegen Aufpreis.

Lamborghini tunt so die „SV“- oder „Superleggera“-Modelle. Ferrari nennt die leichten Autos „Stradale“ oder „Scuderia“. Und Ford bietet ab sofort den GT in einer abgespeckten Version an. Die heißt „Competition Series“ und ist für alle Modelljahre verfügbar.

Ford GT Competition Series: Weniger Ausstattung, mehr Carbon

Die Motorhaube besteht aus Kunststoff Die Motorhaube besteht aus Kunststoff Die leichten GT kommen ohne Komfort-Elemente wie Klimaanlage, Ablagen, Becherhalter und Radio. Alles Relevante für Geschwindigkeit und Sicherheit bleibt hingegen an Bord. Dazu gehören der Stahl-Überrollkäfig und die aktive Aerodynamik.

Zusätzlich schraubt Ford leichtere Bauteile an die Competition Series. Die Motorhaube besteht aus Kunststoff und bekommt eine Stützstange aus Carbon. Eine Auspuffanlage aus Titan ersetzt das serienmäßige Stahl-Teil. Und Ford schraubt Carbon-Felgen mit Titan-Bolzen an die Achsnaben. Letzteres reduziert die ungefederten Massen. Eine Lithium-Ionen-Starterbatterie ist immer an Bord.

Optisch unterscheidet sich die Competition Series nur dezent vom Serienmodell: An A-Säule, Spiegeln, Haube und Dach zeigt die Leichtbau-Version seine Carbon-Struktur.

Gewicht und Preis: Unbekannt

Wie viel die Gewichtskur letztendlich bringt, sagt Ford nicht. Der normale GT wiegt ohne Fahrer und Betriebsflüssigkeiten 1.360 Kilogamm. Am Motor ändert sich nichts: Der 3,5-Liter-Sechszylinder leistet 656 PS und 756 Newtonmeter Drehmoment. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 347 km/h.

Ford bietet die Competition Series nur in Nordamerika an. In Deutschland wäre zumindest die Zulassung der Carbon-Felgen ein Problem. Halb so wild – ein GT kostet mindestens 500.000 Euro. Die ersten beiden Jahresproduktionen (je 250 Stück) sind außerdem längst ausverkauft.

Weiterlesen: Leider kein Ford GT für MOTOR-TALK

Avatar von SerialChilla
Ford
16
Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
16 Kommentare: