• Online: 5.599

Rückruf für die Mercedes C-Klasse - Rumpelstart für den Stern aus Bremen

verfasst am

Rückruf wegen einer fehlerhaft installierten Lenkungskupplung: Die neue Mercedes C-Klasse startet holprig. Bereits vorher wurden zwei Produktions-Ungereimtheiten bekannt.

Erst lieferte Mercedes die C-Klasse ohne Airbag-Abschaltung, dann auch wenn bestellt ohne schwarzen Diffusor, und nun der Rückruf: Beim neuen Modell hakt es noch Erst lieferte Mercedes die C-Klasse ohne Airbag-Abschaltung, dann auch wenn bestellt ohne schwarzen Diffusor, und nun der Rückruf: Beim neuen Modell hakt es noch Quelle: Mercedes-Benz

Bremen – Die neue Mercedes C-Klasse (W 205) erlebt einen holprigen Start. Nicht bei den Verkäufen: Laut Kraftfahrtbundesamt (KBA) setzt Mercedes derzeit vom neuen Modell 19 Prozent mehr ab als vom Vorgänger. 5.659 Neuzulassungen im September bedeuten Platz zwei hinter dem Passat. Bisher produzierte Mercedes mehr als 125.000 Stück vom neuen Modell.

Nein, das Problem von Daimlers neuer Mittelklasse liegt bei der Qualität im komplexen Produktionsprozess. Vier Werke sind daran beteiligt, mit Bremen als Leitwerk, oder wie Daimler es nennt, „Kompetenzzentrum“.

Die Airbag-Panne

Ärgerlich für die qualitätsversessenen Schwaben im Bremer Exil, dass ihr Auto schon wieder in die Schlagzeilen fährt: Im Juni wurde bekannt, dass erste Exemplare der C-Klasse ohne Airbag-Abschaltung für den Beifahrersitz ausgeliefert worden waren. Betroffenen Kunden bot Mercedes 150 Euro als „Kompensation“ an.

Der Riegel-Rückruf

Lenkung der Mercedes C-Klasse Lenkung der Mercedes C-Klasse Quelle: Mercedes-Benz Jetzt gibt es Probleme mit der Lenkung. Daimler ruft deshalb 28.500 Autos in Deutschland, 10.500 Autos in den USA und knapp 1.000 Autos in Australien zurück. Wir haben bei Daimler nachgefragt: Was ist da passiert?

Bei stichprobenartigen Qualitätskontrollen, sagte uns ein Sprecher, sei vereinzelt folgender Fehler aufgetreten: Die Lenkungskupplung war nicht bei allen Fahrzeugen verriegelt. Dabei handelt es sich um die Verbindung zwischen Lenksäule und Lenkgetriebe. Es wurde also ein Montageschritt im Werk vergessen, um ein Problem mit Zulieferteilen handelt es sich nicht.

Daimler betont, dass es sich bei der Arretierung um eine „zusätzliche Absicherung“ handele. Unfälle seien nicht bekannt. Man habe sich aber entschieden, alle C-Klasse-Modelle, die im fraglichen Zeitraum produziert wurden, zu überprüfen. Konkretisieren wollte Daimler den überprüften Zeitraum nicht. Betroffen sind Modelle aus verschiedenen Werken, und zwar sowohl Links- wie Rechtslenker.

Bereits am Freitag gab Daimler an: Der Defekt könne sich durch Geräusche und Spiel in der Lenkung äußern. Die Halter der Fahrzeuge wurden bereits angeschrieben, die Überprüfung der Lenkungskupplung dauert maximal 30 Minuten. Nach Angaben von Daimler überwacht das KBA den Rückruf nicht.

"Night"-Paket in Wagenfarbe

Am Freitag ging man bei Daimler noch davon aus, dass der Rückruf nicht ausgeweitet werde. Das war vor der Ausweitung auf die USA. Es ist nicht die einzige Produktionspanne bei der neuen C-Klasse: Bei der Sonderausstattung „Night“-Paket wurde der Diffusor in Wagenfarbe statt in Schwarz lackiert.

Auch im W205-Forum auf MOTOR-TALK wurde dies bereits diskutiert. Ein ärgerlicher Spezifikationsfehler: Viele Kunden hatten das Paket explizit wegen des versprochenen und im Konfigurator abgebildeten schwarzen Diffusors bestellt.

Avatar von bjoernmg
Renault
182
Hat Dir der Artikel gefallen? 11 von 12 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
182 Kommentare: