• Online: 3.888

Opel Insignia Country Tourer: Erste Bilder - Opel schickt den Insignia aufs Land

verfasst am

Opel spendiert dem Insignia Plastik, Allradantrieb und Bodenfreiheit: Das Rüsselsheimer Flaggschiff bekommt als Country Tourer Offroad-Gene.

Offroad-Gene im Familien-Opel: Die Rüsselsheimer zeigen den Insignia Country Tourer auf der IAA in Frankfurt Offroad-Gene im Familien-Opel: Die Rüsselsheimer zeigen den Insignia Country Tourer auf der IAA in Frankfurt Quelle: Opel

Rüsselsheim – Lange hat sich der Opel Insignia an klassischen Karosserieformen festgehalten: Es gibt ihn als Stufenheck, Fließheck und Kombi. Auf der IAA in Frankfurt am Main zeigt Opel eine neue Variante. Der Vorzeige-Rüsselsheimer wird mit Unterfahrschutz, Plastikverkleidungen und Allradantrieb zum Nischenmodell mit SUV-Anleihen. Sein Name: Insignia Country Tourer.

Opel Insignia Country Tourer: Vorbild Irmscher

Zwei Zentimeter mehr Bodenfreiheit und breitere Reifen machen den Insignia Country Tourer fit für leichtes Gelände Zwei Zentimeter mehr Bodenfreiheit und breitere Reifen machen den Insignia Country Tourer fit für leichtes Gelände Quelle: Opel Bei der Gestaltung des Country Tourers hat sich Opel vom Haustuner Irmscher inspirieren lassen. Der hat bereits 2011 ein Offroad-Designpaket mit dem Namen CrossFour vorgestellt. Wie beim Vorbild versprechen Plastik-Beplankungen an Schwellern und Schürzen sowie ein Unterfahrschutz aus Aluminium Geländetauglichkeit.

Damit die Offroad-Euphorie nicht am nächsten Bordstein verfliegt, legt Opel den Country Tourer höher. Zwei Zentimeter mehr Bodenfreiheit und der serienmäßige Allradantrieb mit Haldex-Kupplung und Sperrdifferenzial an der Hinterachse machen den Wald-und-Wiesen-Insignia fit für leichtes Gelände. Breitere Reifen erhöhen die Traktion, zwei Auspuff-Endrohre dienen der Optik.

Drei Motoren im Country Tourer

Mehr Bodenfreiheit und offene Radhäuser erhöhen den Verbrauch. Noch verrät Opel nicht, wie viel mehr der Country Tourer trinkt Mehr Bodenfreiheit und offene Radhäuser erhöhen den Verbrauch. Noch verrät Opel nicht, wie viel mehr der Country Tourer trinkt Quelle: Opel Opel bietet den Country Tourer mit den drei stärksten Motoren aus der Insignia-Palette an. Die beiden 2,0-Liter-Diesel (163 und 195 PS) und der 2,0-Liter-SIDI-Benziner (250 PS) sind die einzigen Aggregate, die sich bereits im Sports Tourer mit Allradantrieb kombinieren lassen. Erd- oder Autogas-Varianten sind nicht geplant.

Genaue Verbrauchs- und Beschleunigungs-Werte hat Opel noch nicht parat. Die erhöhte Bodenfreiheit und Luftverwirbelungen im Radhaus könnten einige Stundenkilometer und ein paar Gramm CO2 kosten. Im Sports Tourer trinken die Motoren laut NEFZ 5,4 bzw. 6,4 Liter (Diesel) sowie 8,1 Liter (Benzin) pro 100 Kilometer. Wir rechnen mit einem Mehrverbrauch von 0,1 bis 0,2 Litern je Motor.

Preis noch unbekannt

Mit einem Drehmoment von 380 bzw. 400 Newtonmetern sollten alle Triebwerke genug Kraft haben, um den 1,6-Tonner samt Anhänger über Stock, Stein und Rampen zu ziehen. Die Preise stehen noch nicht fest, sie dürften bei etwa 36.000 Euro für den Benziner starten.

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von SerialChilla
Ford
182
Diesen Artikel teilen:
182 Kommentare: