• Online: 4.555

Audi TT Sport und Gumpert Explosion: Premieren in Genf - Materialmord mit Doppel-T

verfasst am

Eine Literleistung von mehr als 200 PS ist zu viel für den Alltag. Zwei Hersteller probieren es trotzdem aus: Audi mit der Studie TT Sport, Gumpert mit dem Explosion.

Zwei Sportcoupés in Genf: Gumpert zeigt den Explosion, Audi die Studie TT Sport Zwei Sportcoupés in Genf: Gumpert zeigt den Explosion, Audi die Studie TT Sport Quelle: MOTOR-TALK

Genf - Liebe Ingenieure aus Affalterbach, was habt Ihr da nur angerichtet? Seit Mercedes den A45 AMG vorgestellt hat, scheinen die bisherigen Literleistungsweisheiten nicht mehr zu gelten. 181 PS pro Liter Hubraum? "Das kann nicht halten", mutmaßten die MOTOR-TALKer. Doch Mercedes ist anderer Meinung - und baut das Aggregat in weitere Modelle ein.

Jetzt trägt Audi etwas zu diesem Diskurs bei. Und zeigt in Genf eine noch stärkere Studie. Auf Basis des neuen TT entstand ein Showcar mit 420 PS starkem 2,0-Liter-Vierzylinder. Das sind 60 PS mehr als der stärkste Kompakt-Mercedes hat. 210 PS pro Liter - so viel hatte nicht einmal der Le-Mans-Renner Audi R18 von 2001. "Wahnsinn", jubelt der Tuner. "Materialmord", fürchtet der Techniker. "Serientauglich", findet Gumpert.

Audi TT Sport Concept: 420 PS aus einem Hubraumzwerg

Audi TT Sport Concept: 420 PS stark, 1.344 Kilogramm schwer (ohne Fahrer) Audi TT Sport Concept: 420 PS stark, 1.344 Kilogramm schwer (ohne Fahrer) Quelle: MOTOR-TALK Aber der Reihe nach. Eigentlich möchte Audi nur mit den Reserven des Vierzylinders angeben: Der Studienmotor basiert auf dem "EA888", der aktuellen Allzwecklösung für schnelle Kompakte. VW Golf GTI und R, Audi S1, S3 und TTS, Seat Leon Cupra, Skoda Octavia RS - sie alle greifen auf den Turbobenziner zurück. Je nach Ausbaustufe gibt es unterschiedlich große Turbolader und Einspritzdüsen, die mechanische Basis bleibt gleich. Die Leistung pendelt zwischen 220 (Golf GTI) und 310 PS (Audi TTS).

Für den Einsatz in der Studie erhielt der Motor eine Stabilisierungskur: Aluminium-Kolben mit Kühlkanal, eine geschmiedete Kurbelwelle aus hochfestem Stahl und ein Motorblock mit einer speziellen Legierung sollen den zusätzlichen Belastungen standhalten.

Wie bei verwandten Motoren sorgen zwei Ausgleichswellen für Laufruhe, eine zusätzliche Saugrohreinspritzung übernimmt die Benzinversorgung im Teillastbereich. Ein größerer Turbolader schiebt Luft mit bis zu 1,8 bar in die Brennräume. Das Drehmoment steigt auf 450 Newtonmeter - genug für eine Beschleunigung auf Landstraßentempo in 3,7 Sekunden.

Gumpert Explosion: 420 PS für 105.000 Euro

Gumpert Explosion: Optik und Technik stammen vom Audi TT Gumpert Explosion: Optik und Technik stammen vom Audi TT Quelle: MOTOR-TALK Schneller beschleunigt in Ingolstadt und Neckarsulm nur der R8. Trotzdem wird Audi in dieser Leistungsklasse bei V8-Motoren (vorerst) oder Sechsendern (zukünftig) bleiben. Ein anderer Hersteller vertraut jedoch dem gedopten Vierzylinder: Gumpert zeigt an gleicher Stelle einen ähnlichen Wagen, den Explosion.

Die Manufaktur aus Altenburg wurde durch den Nürburgring-Rekordhalter (2011) Apollo berühmt, verkaufte aber nur etwa 60 Exemplare. Es folgte die Insolvenz, dann kam ein Investor. Jetzt soll der Explosion die Firma retten: Das kompakte Coupé mit kantiger TT-Optik geht in Kleinserie. 150 Exemplare sollen pro Jahr entstehen, hauptsächlich für den Export. In Genf parkt ein Rechtslenker.

Zum Motor sagt Gumpert nur wenig. Die Basis stamme von Audi, der Rest sei Eigenentwicklung. Aus 2,0 Litern Hubraum erzeugt der Turbobenziner 420 PS und 520 Newtonmeter. Mit Allradantrieb und Sechsgang-Getriebe sprintet der 1,1-Tonner in 3,0 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt mindestens 300 km/h. So viel schnelle Exklusivität kostet bei Gumpert 105.000 Euro, zuzüglich Mehrwertsteuer.

Audi TT Sport Concept: Rennoptik und RS-Ausblick

Die Serienversion des TT hat einen ausfahrbaren Spoiler. Am Heck der Studie steht ein festes Exemplar aus Aluminium Die Serienversion des TT hat einen ausfahrbaren Spoiler. Am Heck der Studie steht ein festes Exemplar aus Aluminium Quelle: MOTOR-TALK An eine Serienproduktion der Studie denkt Audi nicht. Dafür an die nahe Zukunft des TT: Bereits im kommenden Jahr könnte der TT RS starten. Der wird mit rund 350 PS etwas schwächer, dafür aber haltbarer: Im Top-Modell wird wieder ein 2,5-Liter Fünfzylinder eingesetzt.

Die Karosserie trägt RS-typisch verbreiterte Radläufe und Schürzen aus Carbon. Hinzu kommen Heckspoiler, Splitter, ein Überrollbügel mit Kreuz, Vollschalensitze und Vierpunktgurte - ein starkes Showcar muss schließlich schnell aussehen. Zugegeben: Die Renn-Optik passt zum TT.

Vielleicht schaffen es einige Elemente in den TT RS - oder in eine Kundensport-Version.

Audi TT Sport Concept: Technische Daten

  • Motor: 2,0-Liter-Vierzylinder mit Turbolader
  • Getriebe: Doppelkupplungsgetriebe
  • Leistung: 309 kW, 420 PS
  • Drehmoment: 450 Nm
  • 0-100 km/h: 3,7 s
  • Vmax: Keine Angabe
  • Gewicht: 1.344 kg (ohne Fahrer)

Gumpert Explosion: Technische Daten

  • Motor: 2,0-Liter-Vierzylinder mit Turbolader
  • Getriebe: 6-Gang-Handschaltgetriebe oder -Automatik
  • Leistung: 309 kW, 420 PS
  • Drehmoment: 520 Nm
  • 0-100 km/h: 3,0 s
  • Vmax: > 300 km/h
  • Gewicht: 1.100 kg
  • Preis: ab 105.000 Euro (plus Mehrwertsteuer)

 

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von SerialChilla
Ford
48
Diesen Artikel teilen:
48 Kommentare: