• Online: 5.669

Land Rover (Serie I, 1948): Weltpremierenauto wird restauriert - L07 altert endlich in Würde

verfasst am

Das ist der erste Land Rover, den die Welt je sah. 1948 stand er auf der Amsterdam Motorshow, in den 70er-Jahren in einem Acker. Nun wird das Premierenauto restauriert.

1948 war er schicker: Dieser Land Rover stand bei der Weltpremiere des Modells auf der Amsterdam Motorshow 1948 war er schicker: Dieser Land Rover stand bei der Weltpremiere des Modells auf der Amsterdam Motorshow Quelle: Land Rover

Coventry – Mit diesem Auto lernte die Welt Land Rover kennen: Auf der Amsterdam Motorshow 1948 enthüllten die Briten drei identische Exemplare eines Geländewagens. Eines davon war dieses Vorserienmodell mit der Identifikationsnummer L07. Dem Rampenlichtauftritt folgten 20 Jahre Alltag. Und weitere fünf Jahrzehnte Elend. Nun restauriert die Klassikabteilung von Jaguar Land Rover das historisch bedeutende Serie-1-Modell.

Von der Messe über den Acker in den Garten

JLR-Classic hat die Geschichte dieses Fahrzeuges so weit wie es ging abgesichert: Im Anschluss an die Messe wurde der ursprünglich linksgelenkte Premieren-Landy zum Rechtslenker umgebaut und in den nächsten Jahren als Werkswagen genutzt. 1966 verkaufte das Werk den Geländewagen. Er war danach noch drei Jahre auf Großbritanniens Straßen unterwegs.

Das Land Rover Weltpremierenmodell stand einige Zeit in einem Acker - als stationäres Antriebsgerät Das Land Rover Weltpremierenmodell stand einige Zeit in einem Acker - als stationäres Antriebsgerät Quelle: Land Rover Ende der 1960er-Jahre dürfte sich der Land Rover bereits in desolatem Zustand befunden haben, anders lässt sich die Entscheidung des damaligen Besitzers kaum erklären: Er schickte L07 zur Arbeit auf dem Acker. Nicht als Zugmaschine, sondern als stationäre Antriebsquelle. Amtliche Kennzeichen braucht so eine stehende Feldmaschine nicht. Und mangels offizieller Dokumente verliert sich die Spur in den Jahrzehnten darauf.

Irgendwann scheint Nummer L07 an einen Autoliebhaber geraten zu sein. Aber wie es bei Scheunen- oder besser: Ackerfunden häufig ist: Die Instandsetzung war fest geplant, fand aber nicht statt. 2016 entdeckte Jaguar Land Rover das Auto in einem Garten unweit von Solihull – jenem Ort, an dem der Land Rover (ab 1990 als Land Rover Defender) 68 Jahre lang gebaut wurde.

Dieser Landi kommt gleich nach "HUEY"

„Dieser Land Rover ist ein unersetzbarer Teil der Automobilgeschichte“, erklärt Tim Hannig. Der JLR-Classic-Direktor sortiert das Exemplar bedeutungstechnisch gleich hinter „HUEY“ ein, dem allerersten Vorserienmodell des Land Rover. Damit war L07 der wichtigste unrestaurierte Landy der Welt, bis die Briten mit dem Neuaufbau begannen. Der ist im folgenden Video zu sehen:

An sich ist die Wiederbelebung alter Land Rover für die Mitarbeiter der Klassikabteilung in Coventry Routine. Seit einigen Jahren kauft das Werk gut erhaltene Exemplare aus privater Hand, restauriert sie und verkauft sie als so genannte Reborn-Modelle. Bei diesem Serie-1-Modell ist die Sache komplexer. Die insgesamt 48 gefertigten Vorserienfahrzeuge unterscheiden sich stark von den späteren Serienmodellen. Die Alubleche sind dicker gefertigt, die Ladefläche ist abnehmbar. Die vorhandenen Werkzeuge und Teile passen nicht immer.

Doch die Briten werden das durchziehen. Und das garantiert noch in diesem Jahr. 2018 werden Marke und Modell 80 Jahre alt. Ein restauriertes Weltpremierenmodell macht sich bei den diversen Feierlichkeiten bestimmt gut.

Avatar von SvenFoerster
14
Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 8 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
14 Kommentare: