• Online: 4.603

Audi S8 Plus 2015: Preis, Motor, Daten, Marktstart - Kein RS-Name, aber RS-Aufpreis

verfasst am

Einen RS8 wird Audi wohl nie bauen. Dafür wird der S8 stärker: Mit dem Namenszusatz „Plus“ leistet die Limousine jetzt 605 PS und bis zu 750 Newtonmeter Drehmoment.

Audi S8 Plus 2015: 605 PS und 750 Newtonmeter Drehmoment. Audi zeigt den S8 Plus auf der IAA in Frankfurt am Main Audi S8 Plus 2015: 605 PS und 750 Newtonmeter Drehmoment. Audi zeigt den S8 Plus auf der IAA in Frankfurt am Main Quelle: Audi

Ingolstadt – Nach dem Modellwechsel von Mercedes S-Klasse (2013) und BMW 7er (2015) wirkt der Audi A8 technisch überholt. Die Konkurrenz gleitet leiser und fährt ferngesteuert. 2016 will Audi die vierte Generation des A8 mit 48-Volt-Bordnetz und elektrischen Turbos vorstellen. Bis dahin soll der Alte zumindest der Schnellste sein: In der Version S8 Plus überholt er auf dem Papier seine Konkurrenten.

Matrix-LED-Scheinwerfer und ein adaptives Luftfahrwerk gibt es serienmäßig im Audi S8 Plus Matrix-LED-Scheinwerfer und ein adaptives Luftfahrwerk gibt es serienmäßig im Audi S8 Plus Quelle: Audi Unter seiner Haube arbeitet weiterhin ein V8-Biturbo mit 4,0 Litern Hubraum. Drehzahl und Ladedruck steigen, Auslassventile und Turbolader bekommen eine Überarbeitung. Der Motor leistet damit 605 PS und 700 Newtonmeter Drehmoment. Im Overboost kommen kurzzeitig weitere 50 Newtonmeter hinzu. Damit ist er 85 PS und 50 Newtonmeter stärker als der S8. Für den Namen „RS8“ genügt das noch nicht: Der Leistungssprung vom Basismodell liegt bei etwa 16 Prozent. RS-Modelle sind mindestens 22 Prozent stärker.

Audi S8 Plus: Schnell wie ein RS6

Ohnehin: Dicke Schürzen und faustgroße, ovale Endrohre passen in der Oberklasse höchstens zu Zweitwagen. Der S8 Plus bekommt deshalb die Sportabgasanlage des S8 mit zwei kleineren Doppel-Endrohren und modifizierten Schalldämpfern, eine Spoilerlippe am Heckdeckel, einen Diffusor und 21-Zöller an den Achsnaben. Auf Wunsch sieht der Plus so aus wie ein normaler S8.

Er fährt aber schneller: Im Audi S8 Plus gibt es serienmäßig alle Extras, die beim RS6 im „Dynamik-Paket“ zusammengefasst sind. Dazu gehören ein Sportdifferenzial, Keramikbremsen und eine Anhebung der Höchstgeschwindigkeit auf 305 km/h. Im Idealfall sprintet er in 3,9 Sekunden auf Tempo 100. Den Basis-S8 begrenzt Audi bei 250 km/h, er beschleunigt ein Augenzwinkern langsamer.

Mit dem überarbeiteten Motor wird der Audi S8 Plus übrigens nicht zur stärksten Oberklasse-Limousine: Im Mercedes-AMG S65 arbeitet ein V12-Biturbo mit 630 PS und 1.000 Newtonmeter Drehmoment. BMW hat derzeit noch kein neues Zwölfzylinder-Modell im Programm.

Der Innenraum des Audi S8 Plus: Kontrastnähte, Leder und Alcantara Der Innenraum des Audi S8 Plus: Kontrastnähte, Leder und Alcantara Quelle: Audi

Gut 27.000 Euro Aufpreis zum Audi S8

Zum Durst des S8 Plus sagt Audi noch nichts. Derzeit werde das Modell noch homologiert. Wir vermuten, dass der NEFZ-Verbrauch gegenüber dem Audi S8 kaum steigen wird. Audi gibt das Basismodell mit 9,4 bis 9,6 Litern pro 100 Kilometer an. Der schnellste Audi S8 parkt erstmals auf der IAA in Frankfurt am Main, der Marktstart ist für den November 2015 vorgesehen.

Der Audi S8 Plus wird mindestens 145.200 Euro kosten, also gut 27.000 Euro mehr als ein Basis-S8. Zum Vergleich: Der Aufpreis vom Audi S6 Avant zum RS6 liegt bei 31.300 Euro. Im S8 Plus gibt es allerdings Matrix-LED-Licht, ein adaptives Luftfahrwerk und Keramik-Bremsen serienmäßig. Eine Langversion ist nicht geplant.

Avatar von SerialChilla
Ford
112
Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 9 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
112 Kommentare: