• Online: 2.112

Video: Driften mit dem Traktor - Farmkhana: Quer über den Acker

verfasst am

Dieser Traktor pflügt die Felder ohne Zusatzgerät: Das Team „Traktor Racing Volvo Terror“ hat einen Volvo BM Terrier von 1956 zum Driftmobil umgebaut.

Fast 60 Jahre alt, aber mehr als 200 PS stark: In dem Volvo BM Terrier steckt der Motor aus einem Volvo 940 Turbo Fast 60 Jahre alt, aber mehr als 200 PS stark: In dem Volvo BM Terrier steckt der Motor aus einem Volvo 940 Turbo Quelle: Youtube

Burs/Schweden – Wir können nur vermuten, wie dieses Projekt begonnen hat. Wahrscheinlich hatte es mit Langeweile, Bier und ein paar Ken-Block-Videos zu tun. Das Ergebnis ist aber so cool, dass wir den Rallye-Fiesta des Gymkhana-Paten glatt vergessen: Die Jungs von „Traktor Racing Volvo Terror“ haben den wohl schnellsten Traktor Schwedens auf die Räder gestellt.

Traktor Terror: Turbo-Power im 50er-Jahre-Traktor

Bereits vor zwei Jahren entstand die erste Version des „Traktor Terror“. Damals steckte ein 2,1-Liter-Vierzylinder aus einem Volvo 240 in dem Chassis des 1956er Volvo BM Terrier. Mittels Saab-Turbo und Ladeluftkühler leistete der Traktor 155 PS.

Das hat den Machern offenbar nicht gereicht. Für die aktuelle Ausbaustufe haben sie den Motor aus einem Volvo 940 Turbo in das verlängerte Chassis gezwängt. Der bekam den Zylinderkopf eines Volvo 240, ein Zünd- und Kraftstoffsystem von Saab sowie einen Ladeluftkühler vom Volvo 740 Turbo. Bei 0,75 bar Ladedruck soll das zusammengewürfelte Triebwerk 225 PS leisten. Das genügt angeblich für knapp 100 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Pflügen ohne Pflug

So weit, so normal – Traktoren mit Pkw-Motoren gibt es schließlich oft. Dieser spielt aber die Hauptrolle in einem toll inszenierten Drift-Video, inklusive Mechaniker-Crew, zweierlei Donuts und typischer Dubstep-Musik. Bei allem Spaß zeigt er sogar echten Nutzen: Er gräbt das Feld ohne Pflug, dafür aber mit seinen Hinterrädern um.

Avatar von SerialChilla
Ford
10
Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 8 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
10 Kommentare: