• Online: 5.091

BMW X2 F39: Patentzeichnungen, Motoren, Daten - Erste Bilder vom BMW X2

verfasst am

BMW schließt die Lücke im X-Portfolio: 2018 startet der X2, ein flottes SUV mit schmalen Fenstern und Frontantrieb. Jetzt sind erste Patent-Zeichnungen aufgetaucht.

BMW X2 ab 2018: Das Serienmodell wird deutlich zahmer als die Studie BMW X2 ab 2018: Das Serienmodell wird deutlich zahmer als die Studie Quelle: BMW

München – Ein bisschen Studie steckt noch drin im Serien-X2. Seitenfenster, Form der Türen und Radläufe übernimmt das Kompakt-SUV vom Konzept. Sogar das BMW-Zeichen in der C-Säule kommt. Insgesamt wird die Straßenversion aber viel zurückhaltender: Patentzeichnungen des BMW X2 zeigen jetzt die Unterschiede zum Showcar von 2016.

BMW X2: Lifestyle-SUV ab 2018

Höhere Scheinwerfer, keine Riesenschürze: Die größten Unterschiede gibt es in der Front Höhere Scheinwerfer, keine Riesenschürze: Die größten Unterschiede gibt es in der Front Quelle: BMW BMW entschärft vor allem Front und Heck des X2. M-Schürze und Coupé-Scheinwerfer fliegen raus, er rückt näher an die übrigen BMW-SUV. Nieren, Scheinwerfer und Sicken unterscheiden ihn von X1 und X3. Zudem bekommt der X2 breite Kunststoffplanken an den Flanken und einen angedeuteten Unterfahrschutz.

Eine verhältnismäßig kleine Heckklappe zeigt die Positionierung des BMW X2: Lifestyle ist wichtiger als Nutzen. Wer viel einladen will, muss nach oben oder unten ausweichen. Statt großer Luke und niedriger Ladekante gibt es eine riesige Heckschürze.

Seine Plattform teilt sich der BMW X2 mit dem X1 und dem nächsten 1er. Hinterradantrieb ist dadurch keine Option. Der Motor sitzt quer im Chassis und treibt in der Basisversion nur die Vorderräder an. Stärkere Benziner und alle Diesel gibt es mit Allradantrieb. Die Bezeichnungen übernimmt BMW von den anderen SUV: „sDrive“ bedeutet beim X2 Frontantrieb, „xDrive“ Allrad.

Drei- und Vierzylinder, Front- und Allradantrieb

Der BMW X2 basiert auf der Quermotor-Plattform von X1 und dem nächsten 1er Der BMW X2 basiert auf der Quermotor-Plattform von X1 und dem nächsten 1er Quelle: Stefan Baldauf/SB-Medien Trotz der Positionierung oberhalb des X1 setzt BMW im X2 Dreizylinder-Motoren ein. Das Einstiegsmodell (X2 sDrive 18i) bekommt einen 1,5-Liter-Turbobenziner mit 136 PS. Einen X2 sDrive16d mit 116 Diesel-PS hat BMW im Programm, bietet ihn in Deutschland aber nicht an. Die Selbstzünder starten im Heimatmarkt bei 150 PS aus zwei Litern Hubraum (18d).

BMW übernimmt die Motoren beinahe unverändert vom X1. Geplant sind in Deutschland die Varianten 18i, 20i, 18d, 20d und 25d. Nur der große Benziner ist im X2 stärker: Das Topmodell wird der X2 M35i. Er bekommt einen Vierzylinder-Turbobenziner mit rund 300 PS. Allrad gibt es serienmäßig, Automatik optional.

Bisher hat BMW den passenden Motor noch nicht im Programm. Diese Leistungsklasse decken aktuell Sechszylinder ab. Die passen aber nicht in das Quermotor-Chassis. Für den stärksten X2 und das Topmodell des nächsten 1er baut BMW deshalb einen neuen Motor. So viel Leistung gab es im BMW-Konzern bisher nur in der großen Plattform.

BMW X2: Voraussichtlich ab 35.000 Euro

BMW sagt bisher nichts zum X2. Wir rechnen mit einem Marktstart zum Jahreswechsel und einem Einstiegspreis von rund 35.000 Euro. Den X1 bietet BMW ab 31.700 Euro an. Ersten Publikumskontakt könnte es bereits im Herbst 2017 auf der IAA in Frankfurt am Main geben.

 

Quelle: Autoblog.nl (Patentzeichnungen)

Avatar von SerialChilla
Ford
77
Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 7 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
77 Kommentare: