• Online: 5.057

Dacia und Renault Duster Pick-up - Ein Pick-up für Rumänien, einer für Brasilien

verfasst am

Dacia lässt in Rumänien 500 Duster zu Pick-ups umbauen. Renault zeigt in Brasilien eine Lifestyle-Studie mit Ladefläche. Nach Deutschland schaffen es wohl beide nicht.

Ein Pritschen-Duster von Renault und einer von Dacia: Die Pick-ups starten in Südamerika und Rumänien Ein Pritschen-Duster von Renault und einer von Dacia: Die Pick-ups starten in Südamerika und Rumänien Quelle: Parker Gibbs via Unsplash.com/ Dacia/ /Romturingia

Sao Paulo – So schön kann ein Duster sein: Auf der Automesse in Sao Paulo zeigt Renault eine Pick-up-Version des Dacia-SUV. In Brasilien klebt generell das Logo der Kernmarke auf den Autos der rumänischen Renault-Tochter. Bald könnte eine Variante mit Ladefläche hinzukommen: Fast 75 Prozent aller südamerikanischen Transporter sind Pick-ups. Jedes Jahr kommen gut 900.000 Fahrzeuge hinzu.

Renault Duster Oroch: Show-Pick-up für Sao Paulo

Dieser Pick-up parkt in Brasilien: Renault zeigt den Duster Oroch auf der Autoshow in Sao Paulo Dieser Pick-up parkt in Brasilien: Renault zeigt den Duster Oroch auf der Autoshow in Sao Paulo Quelle: Dacia Natürlich passen Presslufthammer und Montierhebel nicht zum Anspruch eines Showcars. Deshalb erfinden Hersteller alternative Verwendungszwecke für ihre Kleinlaster, parken ein Go-Kart auf der Ladefläche oder installieren eine Kite-Surf-Ausrüstung. Letztere soll im Falle des Duster Oroch das Design des Autos inspiriert haben.

Das interessiert niemanden, der beruflich einen Pick-up kauft. Viel wichtiger ist, dass der Oroch auf dem Duster-Fahrgestell basiert. Die „B-Plattform“ von Nissan steckt außerdem noch in Renault Clio, Nissan Micra und Juke. Radstand und Fahrzeuglänge wachsen, hinter einer Doppelkabine entsteht eine kurze Ladefläche.

Für Pragmatiker gibt es im Pick-up-Duster viel Bodenfreiheit, 255er Geländereifen auf 18-Zoll-Felgen und besonders robuste Sitze. Zwei Kameras am Heck und ein Monitor im Innenraum dienen hingegen nur der Show. Sie sollen die sportlichen Aktivitäten des Kite-surfenden Duster-Fahrers dokumentieren.

Duster Singlecab: Kleinserie für Rumänien

Der Duster bekommt einen Überrollkäfig und eine 1,70 Meter lange Pritsche Der Duster bekommt einen Überrollkäfig und eine 1,70 Meter lange Pritsche Quelle: Dacia/ /Romturingia Vor einem Monat hat Dacia selbst eine Pick-up-Version des Duster vorgestellt. Karosseriebauer Romturingia aus Rumänien soll 500 Fahrzeugen das SUV-Heck nehmen und eine 1,7 Meter lange Pritsche dran schweißen. Hinzu kommt ein Überrollbügel über der Einzelkabine.

Privatleute werden diesen Umbau allerdings nicht kaufen können. Dacia lässt den Pritschen-Duster für den Erdöl- und Erdgaskonzern OMV Petrom bauen. Dort soll er mit 110 PS und Allradantrieb bis zu 450 Kilogramm Werkzeuge zum Einsatzort bringen.

Keine Autos für Deutschland

Das französische Online-Portal challenges.fr berichtet, dass eine Serienversion der Oroch-Studie im kommenden Jahr in Südamerika starten soll. Laut internen Quellen soll der Pick-up als Dacia nach Europa kommen.

Bis nach Deutschland schafft er es aber nicht: Auf Nachfrage von MOTOR-TALK sagte ein Dacia-Sprecher, dass hier kein Duster-Pick-up geplant sei. Die Marke bot vor einigen Jahren bereits eine Pritschen-Version des Logan an, stellte den Verkauf in Deutschland aber mangels Interesse wieder ein.

Quelle: challenges.fr

Avatar von SerialChilla
Ford
107
Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
107 Kommentare: