• Online: 3.564

BMW 3er Facelift 2015: Erste Bilder - Drei Pötte und ein Kabel für das 3er Facelift

verfasst am

Ausgerechnet BMW: Zum 3er-Facelift bringen die Bayern einen Dreizylinder in die Mittelklasse. Optisch ändern sie am 3er-BMW wenig. Technisch kommt ein Plug-in-Hybrid.

BMW 3er Facelift 2015: Optisch ändert sich nicht viel BMW 3er Facelift 2015: Optisch ändert sich nicht viel Quelle: BMW

München – 72 Seiten schwer wiegt die Pressemappe zum neuen BMW 3er Facelift. Man könnte meinen, BMW stellt eine ganz neue Generation seines wichtigsten Autos vor. Ein Blick auf die Bilder zeigt: Man muss schon sehr scharf sehen, um Unterschiede zu erkennen. Aussehen oder Interieur ändern sich mit dem Facelift kaum.

Wer wissen will, was wichtig ist, muss lesen. 48 Seiten des Pressematerials sind mit technischen Daten gefüllt, weitere 8 erläutern die Motoren. Hier hat BMW einiges zu erklären. Statt über sportliche Sechszylinder schreiben die Kommunikatoren über einen sparsamen Dreizylinder und einen Plug-in-Hybrid.

Die wirklich große, oder besser kleine Neuigkeit versteckt BMW unter der Haube: einen 1,5-Liter Dreizylinder Die wirklich große, oder besser kleine Neuigkeit versteckt BMW unter der Haube: einen 1,5-Liter Dreizylinder Quelle: BMW

Erstmals Dreizylinder im BMW 3er

Mit dem 318i bringt BMW erstmals einen Dreizylinder-Motor im 3er. Der 1,5-Liter-Benziner im BMW 318i leistet 136 PS und verbraucht im besten Fall 5,0 Liter pro 100 Kilometer. Der gleichstarke Vierzylinder-Vorgänger im 316i schluckte noch 5,8 Liter. Logisch, dass er aus dem Programm fällt. Einziger Konkurrent für den neuen Dreiylinder-3er: Fords 125 starker 1,0-Liter-Mondeo. Er schluckt 0,1 Liter mehr.

Das zweite Highlight beim 3er Facelift wurde lange angekündigt, wird jetzt vorgestellt und ist doch noch nicht ganz da. Erst 2016 wird BMW mit dem 330e seinen zweiten Plug-in-Hybrid auf den Markt bringen. Die Kombination aus 184-PS-Benziner und 109-PS-Elektromotor verbraucht im Norm-Test für Plug-in 2,1 Liter auf 100 Kilometern und fährt bis zu 35 Kilometer rein elektrisch. Mit 252 PS Systemleistung fährt der Hybrid in 6,3 Sekunden auf 100 km/h und höchstens 225 km/h schnell.

Der 340i ersetzt den 335i. Der 3,0-Liter-Sechszylinder leistet 326 PS und verbraucht in der Limousine zwischen 7,7 und 6,5 Litern Der 340i ersetzt den 335i. Der 3,0-Liter-Sechszylinder leistet 326 PS und verbraucht in der Limousine zwischen 7,7 und 6,5 Litern Quelle: BMW Ebenfalls neu ist der 2,0-Liter-Vierzylinder im 320i (184 PS, Limousine: 5,9 - 5,3 l/100km) und 330i (252 PS, Limousine: 6,5 – 5,5 l/100km) sowie der 3,0-Liter-Sechszylinder (326 PS, Limousine: 7,7 – 6,5 l/100km) im 340i. Der BMW 330i ersetzt den bisherigen 328i, der 340i den 335i.

Alle Drei-, Vier- und Sechszylinder-Benziner sowie die Vierzylinder-Diesel 316d, 318d und 320d gehören damit zu BMWs neuer modularer Motorengeneration (Brennräume von je 500 cm3 pro Zylinder). Zum alten Alu gehören nur noch BMW 325d, 330d und 335d.

Die Bayern versprechen je nach Ausstattung und Motor einen um bis zu 11 Prozent geringeren Verbrauch als bei den Vorgängern. Sparsamster Verbrenner bleibt der BMW 320d Efficient Dynamics Edition. Als Limousine verbraucht er im besten Fall nur 3,8 Liter pro 100 Kilometer (99 g/km CO2 ) und damit genau so viel wie der Jaguar XE E-Performance. Der Vorgänger trank 4,1 Liter. Wie üblich können die Motoren mit Sechsgang-Handschaltung oder Achtgang-Automatik und teilweise mit Allrad-Antrieb kombiniert werden.

Im Interieur verwendet BMW jetzt ein "neue Materialien", dazu kommt etwas Chrom an Schaltern und Lüftungsdüsen Im Interieur verwendet BMW jetzt ein "neue Materialien", dazu kommt etwas Chrom an Schaltern und Lüftungsdüsen Quelle: BMW

Schürzen, LEDs, Chrom und Infotainment

Während BMW bei den Motoren sehr viel tut, scheint den Bayern bei Blech und Interieur die Lust auf Veränderung ausgegangen zu sein. Das Facelift kommt mit geänderten Schürzen und Lampen. Die Rückleuchten strahlen serienmäßig mit LEDs, die Front-Scheinwerfer machen das optional. Zusätzlich wird das Fahrwerk leicht überarbeitet. Der Innenraum bekommt etwas mehr Chrom an Schaltern und Lüftungsdüsen sowie eine überarbeitete Mittelkonsole.

Größere technische Neuerung neben den Motoren bleibt das überarbeitete Navigationssystem „Professional“. Die Routenberechnung funktioniert schneller, Kartenupdates gibt es die ersten drei Jahre kostenlos und ab sofort auch über das LTE-Netz.

Die Weltpremiere des BMW 3er Facelift findet heute in München statt, auf den Markt kommt das Modell noch in diesem Jahr. Update: Die Preise für die Limousine starten dann bei 30.200 Euro für den 318i. Das sind 550 Euro mehr als für den Vorgänger 316i. Die Preise für die Touring-Modelle (318i) beginnen bei 31.900 Euro.

Avatar von granada2.6
Mercedes
439
Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 6 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
439 Kommentare: