• Online: 1.250

Seat Ateca: Abgas-Probleme beim 2.0 TDI mit Frontantrieb - Der Seat Ateca scheitert an den NOX-Grenzwerten

verfasst am

Neuer Diesel-Stress im VW-Konzern, dieses Mal mit dem neuen Motor: Der Seat Ateca 2.0 TDI mit Frontantrieb schafft seine Abgasnorm nicht. Ein Update kommt Mitte 2017.

Seat Ateca: Das erste SUV der spanischen Marke strauchelt beim Start. Der Volumendiesel mit 150 PS und Frontantrieb verspätet sich wegen Problemen mit dem Abgas Seat Ateca: Das erste SUV der spanischen Marke strauchelt beim Start. Der Volumendiesel mit 150 PS und Frontantrieb verspätet sich wegen Problemen mit dem Abgas Quelle: Seat

Berlin – Seats großer Hoffnungsträger hat Startschwierigkeiten. Das erste SUV von Seat hat Probleme mit den Abgasen. Ein Dieselmotor schafft die Norm nicht, er stößt zu viele Stickoxide aus. Mitten im Abgasskandal fällt der neue Selbstzünder in der Pflicht-Disziplin durch. Seat hat ihn vorerst aus dem Programm genommen.

Seat Ateca 2.0 TDI: Probleme mit der Abgasnachbehandlung

Seit einigen Wochen berichten Seat-Fans auf MOTOR-TALK von langen Lieferzeiten beim Ateca. Auffällig: Eine bestimmte Motorvariante ist gar nicht verfügbar. Auf Nachfrage von MOTOR-TALK sagte ein Seat-Sprecher, dass es eine Verzögerung beim Produktionsstart gebe.

Konkret geht es um den Ateca mit 2,0-Liter-TDI-Motor, 150 PS und Frontantrieb. Der ist mittlerweile aus dem Online-Konfigurator verschwunden. Ein Seat-Händler bestätigte auf Nachfrage von MOTOR-TALK, dass er diese Variante derzeit nicht bestellen kann. Den Grund erklärt er ebenfalls: „Der bekommt jetzt AdBlue.“ Der Seat-Sprecher bestätigte das.

Es geht also um die Abgaswerte, schon wieder. Seit einem Jahr steht der VW-Konzern in der Kritik, weil Fahrzeuge mit Dieselmotoren im Alltag zu hohe Stickoxid-Konzentrationen emittieren. Jetzt gucken alle ganz genau hin. Trotzdem spart Seat beim Ateca an genau dieser Stelle.

Hohe Stickoxide durch fehlende AdBlue-Behandlung

Der eingesetzte 2,0-Liter-Diesel mit der Kennung „EA 288“ ist der Nachfolger des Skandalmotors „EA 189“. Bei großen und schweren Fahrzeugen kommt dort ein sogenannter SCR-Katalysator zum Einsatz. Bei der selektiven katalytischen Reduktion in Pkws wird eine ammoniakhaltige Lösung in den Abgasstrang eingesprüht. Sie wandelt Stickoxide in Stickstoff und Wasser um.

Den SCR-Katalysator setzt Seat im Ateca 2.0 TDI nur bei den Allrad-Versionen ein. Im 150-PS-Diesel mit Frontantrieb soll eigentlich ein sogenannter NOX-Speicherkat stecken. Der sammelt Stickoxide, indem sie mit bestimmten Metallen auf seiner Oberfläche reagieren. Durch eine kurzzeitige Erhöhung der Kraftstoffmenge wird der Katalysator gereinigt.

NOX-Speicherkats werden vor allem bei kleinen Fahrzeugen eingesetzt. Mit der Belastung des Motors und dem Gewicht des Fahrzeugs steigt der Ausstoß von Stickoxiden. Im Schwestermodell VW Tiguan kommt bei allen Dieselmotoren ein SCR-Kat zum Einsatz. Im kleineren VW Golf gibt es NOX-Speicherkats.

Alternativen mit Allradantrieb oder mehr Leistung

Im späten 2. Quartal 2017 will Seat den Ateca wieder mit dem 150-PS-Diesel und Frontantrieb ausliefern, sagt der Händler. Bis dahin müssen die Kunden auf andere Antriebskombinationen ausweichen. Der gleiche Motor kostet mit Schaltgetriebe und Allradantrieb im Ateca mindestens 30.990 Euro, also 2.200 Euro mehr als der Fronttriebler. Diesel und ein Doppelkupplungsgetriebe gibt es derzeit nur mit 190 PS und Allrad in der Ausstattungsvariante „Xcellence“ für 37.490 Euro. Aufpreis zur 150-PS-Version: 6.800 Euro. Als Alternative bleibt der 150-PS-Benziner.

Im Seat-Heimatmarkt gibt es das gleiche Problem. Das Online-Magazin autopista.es berichtet, dass bereits bestellte Modelle in Spanien gegen vergünstigte Alternativmodelle getauscht werden. Seat reduziere in diesem Zusammenhang die Preise um 2.760 bzw. 4.720 Euro.

Im Ateca-Forum auf MOTOR-TALK wird bereits über das Thema diskutiert. Nutzer, die jene Motor-Getriebe-Kombination bestellt hatten, schreiben von langen Wartezeiten sowie 1.000 Euro Rabatt auf den stärkeren Diesel oder Allradantrieb. Der niedrigere Nachlass errechne sich laut Seat durch die Eigenheiten der Märkte. Lange Wartezeiten will Seat mit einem "Mobilitätskonzept" ausgleichen.

Neue Bestellungen nimmt Seat für den 150-PS-Ateca mit Dieselmotor und Frontantrieb nicht entgegen. Die angebotenen Rabatte gelten nur für 1.500 deutsche Kunden, die genau diese Kombination bereits bestellt hatten. Ob der Preis des Ateca mit der Nachrüstung des SCR-Katalysators steigt, ist noch nicht bekannt. Den Auslieferungsstart im 2. Quartal 2017 konnte der Sprecher nicht bestätigen.

Quelle: http://www.autopista.es, Seat Ateca Forum auf MOTOR-TALK.de

Avatar von SerialChilla
Ford
236
Hat Dir der Artikel gefallen? 19 von 20 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
236 Kommentare: