• Online: 5.535

VW Passat GTE: Premiere in Paris - Der Passat mit blauer Wimperntusche

verfasst am

Mit einer Steckdose, zwei Motoren, drei Kupplungen und 400 Newtonmetern soll der Passat weiter ohne Tankstopp reisen: Erste Details zum Plug-in-Passat GTE.

Die Erkennungsmerkmale des Passat GTE: Blaue Bremssättel und ein blauer Streifen über den Scheinwerfern Die Erkennungsmerkmale des Passat GTE: Blaue Bremssättel und ein blauer Streifen über den Scheinwerfern Quelle: VW

Wolfsburg – VW verspricht eine ganze Menge. Oder, genauer gesagt, sehr wenig: Knapp zwei Liter Benzin soll der Passat GTE pro 100 Kilometer verbrauchen. Präziser wollen und können es die Wolfsburger noch nicht angeben – die Zulassung ist noch nicht abgeschlossen. Für den NEFZ-Prüfstand prophezeien sie jedoch Bestwerte.

Das Tagfahrlicht übernimmt der Passat GTE von Elektro-Golf und -Up Das Tagfahrlicht übernimmt der Passat GTE von Elektro-Golf und -Up Quelle: VW Nun wissen wir, dass der Hybrid-Zyklus etwa so genau ist wie eine Weltkarte vor Pythagoras. Trotzdem könnte es der dicke Cousin des Golf GTE zum geräumigen Gleiter schaffen: Mit 9,9 Kilowattstunden Akkuleistung soll er den innerstädtischen Alltag lautlos bewältigen.

VW Passat GTE: Mit Golf-Technik und großem Akku

Die Technik des Passat GTE stammt weitestgehend vom Plug-in-Golf. Ein 1,4-Liter Turbobenziner liefert die Ausdauer, ein Elektromotor die Kraft. Gemeinsam sind beide 218 PS und 400 Newtonmeter stark. Der Verbrenner bekam gegenüber dem Golf sechs zusätzliche PS, der Elektromotor 10 zusätzliche kW. Die Lithium-Ionen-Batterie wuchs um 1,2 Kilowattstunden.

Damit schafft der Plug-in-Passat ähnliche Fahrwerte und die gleiche elektrische Reichweite: Bis zu 50 Kilometer weit soll er lautlos gleiten. Elektrisch fährt er maximal 130, mit beiden Motoren ungefähr 220 km/h schnell. Mit voller Kraft sprintet er in acht Sekunden auf Tempo 100. Hier ist der Golf einen Wimpernschlag schneller.

50 Kilometer rein elektrisch

VW Passat GTE: Ladedose hinter dem Grill (Animation) VW Passat GTE: Ladedose hinter dem Grill (Animation) Quelle: VW Der Elektromotor sitzt in der Getriebeglocke eines modifizierten Sechsgang-DSG. Zwei Kupplungen trennen ihn von den Getriebe-Eingangswellen, eine vom Verbrenner. Die Elektronik koppelt den Vierzylinder ab, wenn der Passat elektrisch fährt oder segelt. Im Idealfall soll der Passat mit vollem Akku und Tank (50 Liter) gut 1.000 Kilometer weit fahren.

LED-Scheinwerfer, ein großes Navigationssystem, Komfortsitze und allerhand elektrischer Helferlein sind serienmäßig im Plug-in-Passat. Zusätzlich gibt es eine Smartphone-App, die Klimatisierung und Ladung steuert. An der Heim-Steckdose (2,3 kW) lädt der Akku innerhalb von 4:15 Stunden voll. Mit optionaler Wallbox (3,6 kW) verkürzt sich die Ladezeit auf 2:30 Stunden.

Zu den Preisen des Passat GTE macht VW bisher noch keine Angaben. Beim Golf liegt der Aufpreis für das Plug-in-Hybrid-Paket bei knapp 20.000 Euro. Wir vermuten, dass VW den Passat GTE für knapp 42.000 Euro anbieten wird. Weitere Details verrät der Hersteller in Paris.

Update: Hier gibt es einen ersten Fahrbericht zum VW Passat GTE und weitere Infos.

Avatar von SerialChilla
Ford
75
Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 11 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
75 Kommentare: