• Online: 3.486

Audi S4 B9 2015: Motor, technische Daten - Der neue S4 bekommt ein heißes V

verfasst am

Audi stellt auf der IAA 2015 eine neue Motorengeneration vor: Im Audi S4 arbeitet ein 3,0-Liter-Sechszylinder mit innenliegendem Turbolader. Erste Details.

Optisch ändert sich wenig: Der neue Audi S4 liegt rund zwei Zentimeter tiefer und bekommt silberfarben lackierte Außenspiegel sowie vier Endrohre Optisch ändert sich wenig: Der neue Audi S4 liegt rund zwei Zentimeter tiefer und bekommt silberfarben lackierte Außenspiegel sowie vier Endrohre Quelle: MOTOR-TALK

Frankfurt am Main – Theoretisch hätte der alte Sechszylinder des Audi S4 noch ein paar Jahre durchgehalten. Seit 2014 erfüllt der 3,0-Liter-Kompressor die Euro-6-Norm. Als Basis für die Plug-in-Hybride des Konzerns ist er nach wie vor aktuell. Ohne Elektro-Hilfe verbraucht er allerdings gut acht Liter Sprit auf 100 Kilometern und fährt langsamer als der Vierzylinder im Audi S3.

Wenig zu sehen: Zwischen Zylinderbänken und Plastikabdeckung sitzt ein einzelner Turbolader Wenig zu sehen: Zwischen Zylinderbänken und Plastikabdeckung sitzt ein einzelner Turbolader Quelle: MOTOR-TALK Zeit für ein Update. Das heißt bei Porsche und Audi: „KoVOMo“, Konzern-V-Otto-Motor. Dieses Kürzel tragen alle neuen V6- und V8-Benziner der beiden Marken. Langfristig könnten die Motoren im neuen VW Phaeton eingesetzt werden. Schon im kommenden Jahr startet der Antrieb in der sechsten Generation des Audi S4.

Audi S4 B9: Sechs Zylinder, ein Turbolader, 354 PS

Mit dem V6-Kompressor aus Generation fünf hat der neue Motor nur ein paar Zahlen gemeinsam. Audi verlegt die Abgasseite nach innen und schraubt einen Turbolader zwischen die Zylinderbänke. Ingenieure sprechen von einem „heißen V“. Der Vorteil: ein gutes Ansprechverhalten durch kurze Abgaswege zur Turbine. Der aktuelle V8-Biturbo aus Audi (R)S6, (R)S7, A8 und S8 baut auf einem ähnlichen Layout auf. Achtzylinder von Mercedes und BMW fahren ebenfalls mit heißem V.

Der Motor des S4 leistet 354 PS sowie 500 Newtonmeter Drehmoment, mehr als alle Vorgänger. Gegenüber Generation fünf steigt die Leistung um 21 PS und 60 Newtonmeter. Die Limousine sprintet in 4,7 Sekunden auf Tempo 100 - 0,3 Sekunden schneller als der Vorgänger, 0,2 Sekunden schneller als ein Audi S3. Bei 250 km/h beendet die Software die Beschleunigung.

Wir vermuten, dass der nächste Audi RS4 die gleiche Motorbasis nutzt wie der S4, vermutlich mit zwei Turboladern und gut 450 PS. Audi nutzte bereits in der Generation B5 eine ähnliche Basis für S- und RS-Version. Einen großen V8-Sauger wie im kürzlich ausgelaufenen Audi RS4 wird es jedenfalls nicht mehr geben.

Ähnlichkeit: Der neue Audi S4 erinnert stark an die Audi S3 Limousine Ähnlichkeit: Der neue Audi S4 erinnert stark an die Audi S3 Limousine Quelle: Audi

Weniger Verbrauch und eine Achtgang-Automatik

Das wichtigste Argument für den neuen Sechszylinder im Audi S4 ist der Verbrauch. Auto und Motor stecken noch in der Homologationsphase, Werte zu Leistung, Beschleunigung und Durst gibt Audi deshalb nur unter Vorbehalt an. Er verbrauche jedoch weniger als 7,4 Liter pro 100 Kilometer.

Dabei helfen ihm gut 50 Kilogramm Gewichtsverlust und eine wichtige, strategische Entscheidung: Audi tauscht das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe des Vorgängers gegen eine Achtgang-Wandlerautomatik mit Segelfunktion. Gründe dafür nennt der Hersteller nicht. Im VW-Konzern gilt eigentlich das Doppelkupplungsgetriebe als wichtiger Baustein für die Emissionssenkung. Die Version „DL501“ würde theoretisch zumindest das Drehmoment des neuen V6 verkraften.

Wie beim Vorgänger verteilt der S4 sein Moment hecklastig. Im Normalfall gelangen 60 Prozent der Kraft an die Hinterachse. Maximal kommen 70 Prozent vorn oder 85 Prozent hinten an. Optional gibt es ein adaptives Fahrwerk und 19-Zoll-Felgen. Preise zu Auto und Ausstattung verrät Audi noch nicht. Zuletzt kostete der alte S4 gut 55.000 Euro.

Avatar von SerialChilla
Ford
165
Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 9 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
165 Kommentare: