• Online: 2.659

Ford Ka 2016: Fords Kleinster heißt künftig Ka+ - Der neue Ka kommt im Sommer

verfasst am

Zeit wirds: Den Vorgänger gibt es nur noch als Lagerfahrzeug. Deshalb will Ford den neuen Ka im Sommer vorstellen und noch 2016 verkaufen. Unter dem Namen Ka+, heißt es.

In Brasilien bereits erhältlich, für Europa "signifikant aufgewertet": Der neue Ford Ka soll einem Medienbericht zufolge Ka+ heißen In Brasilien bereits erhältlich, für Europa "signifikant aufgewertet": Der neue Ford Ka soll einem Medienbericht zufolge Ka+ heißen Quelle: Ford Brasilien

London - Erwartet hatten wir ihn schon im März. Nun will Ford den neuen Ka im Laufe des Sommers 2016 vorstellen. Das berichtet Automotive News Europe. Der Verkauf soll noch in diesem Jahr starten. Das legt eine Messepremiere auf dem Pariser Autosalon im Herbst 2016 nahe.

Der Kleinstwagen basiert auf der brasilianischen Version des Ka. Dort verkauft Ford bereits das neue Modell. Es teilt sich die Plattform mit dem Ford Fiesta. Anders als der Vorgänger, wird der neue Ka ausschließlich als Fünftürer angeboten. Das kleine Segment habe sich in diese Richtung entwickelt, zitiert das Branchenmagazin Fords europäischen Marketingchef Roelant de Waard. Demnach soll das neue Modell künftig Ka+ heißen. Wenn das mal nicht zu globaler Verwirrung führt: In Brasilien verkauft Ford unter diesem Namen eine Stufenheck-Version des Modells.

Alter Ka nur noch vom Lager

So sieht ein "Ka+" in Brasilien aus: Ford Ka mit Stufenheck So sieht ein "Ka+" in Brasilien aus: Ford Ka mit Stufenheck Quelle: Ford Brasilien

Man wolle ein „sehr funktionales Auto um 10.000 Euro“ in den Markt bringen. Gegenüber dem brasilianischen Ka sei die Europa-Version Ka+ „deutlich aufgewertet“ worden. Höchstwahrscheinlich wird Ford das neue Modell in Europa produzieren. Bisher ist nicht bekannt, in welchem Werk er gebaut werden soll. Eine Möglichkeit wäre das Werk Craiova (Rumänien), das mit der Produktion des B-Max nicht ausgelastet ist.

Medien spekulierten, dass Ford den Ka+ auch aus Indien importieren könnte. Damit wäre der Kleinstwagen aber das einzige europäische Massenmodell, das aus Übersee importiert wird. So oder so: Der noch aktuelle Ford Ka, der bei Fiat im Werk Tychy (Polen) gebaut wird, läuft aus.

In diesem Monat endet die Produktion und damit auch die Kooperation zwischen Fiat und Ford. Der Ka sei „nur als Lagerfahrzeug erhältlich“, schreibt Ford auf der Konfigurator-Seite der deutschen Homepage.

Avatar von bjoernmg
Renault
32
Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
32 Kommentare: