• Online: 797

Opel Corsa E OPC: Fahrbericht - Der neue Corsa OPC bollert nicht, er beisst

verfasst am

Der neue Opel Corsa OPC fährt schneller als der alte, aber nicht schneller als die "Nürburgring Edition". Dafür ist er deutlich günstiger. Ein erster Test.

Mit Blick auf den Super-Corsa: MT-Redakteurin Sabine Stahl im OPC-Modell Mit Blick auf den Super-Corsa: MT-Redakteurin Sabine Stahl im OPC-Modell Quelle: Opel

Bilbao/Spanien – Beim neuen Opel Corsa OPC hängt alles von der Einstellung ab. "Der Tank ist halbvoll"-Typen loben die 15-Extra-PS der 207 PS starken Neuauflage. Die "Der Tank ist halbleer"-Fraktion mault ob der fehlenden 3 PS im Vergleich zur bisherigen Nürburgring-Edition.

Wahr ist: Der neue Corsa OPC fährt mit dem 1,6-Liter-Vierzylinder des alten. Warum leistet er dann keine 210 PS wie die bisherige Nürburgring-Edition? Diese Frage hört Opel nicht gerne. Denn in Rüsselsheim arbeiten Menschen, die ihren Tank als halbvoll betrachten. Dennoch gibt es dafür Antworten. Und eine von ihnen heißt Euro-6-Norm.

Das Performance-Paket kostet im Corsa OPC 2.990 Euro Aufpreis und beinhaltet Brembo-Bremsen, eine straffere Fahrwerksabstimmung und ein mechanisches Lamellen-Sperrdifferenzial Das Performance-Paket kostet im Corsa OPC 2.990 Euro Aufpreis und beinhaltet Brembo-Bremsen, eine straffere Fahrwerksabstimmung und ein mechanisches Lamellen-Sperrdifferenzial Quelle: Opel Wahr ist auch: Die 3 fehlenden PS stören nur Kerle, die beim Kräftemessen am liebsten das Lineal entscheiden lassen. Denn die gesamte Perfomance des Corsa OPC liegt exakt auf dem Niveau der ehemaligen Sonder-Edition. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Neue in 6,8 Sekunden (normaler OPC bislang: 7,3), die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 230 km/h (bislang 225 km/h). Die volle Leistung können Kunden allerdings nur mit 100 Oktan im Tank abrufen. Mit 98 oder 95 Oktan gibt es weniger Power.

Ein größerer Spoiler kostet 200 Euro

Doch halten wir uns nicht mit Kleingedrucktem auf, widmen wir uns dem Klein-Getunten: Optisch hält sich der Corsa vergleichsweise zurück. Auf der Motorhaube gibt es mehr Bewegung und eine Lufthutze. Unterhalb der Scheinwerfer lassen vergrößerte Schlitze scheinbar mehr Luft in den Motorraum, Seitenschweller machen den Kleinwagen gefühlt etwas breiter.

Beim Thema Spoiler lässt Opel seinen Kunden die Wahl: Serienmäßig fährt die Rennsemmel aus Eisenach mit einem mittelgroßen Dachkantenspoiler vor. Für 200 Euro extra gibt es die ganz große Nummer. Im Vergleich zum Serien-Corsa schrumpft der Abstand zur Straße um einen Zentimeter.

Der Vierzylinder leistet 207 PS und 280 Nm

15 PS mehr oder 3 PS weniger: Der aufgeladene Vierzylinder ist ein Kraftwerk. Wer beim Tritt aufs Gas die perfekte Dosierung erwischt, bringt den Vierzylinder dazu, seine Leistung sehr gleichmäßig zu entfalten - und das über ein breites Drehzahlband. Nur bei niedrigen Touren und rabiatem Umgang mit dem Gaspedal setzt der Turbo spürbar ein.

5.000 Umdrehungen, 6.000 Umdrehungen. Der Turbomotor gibt alles. Genauer: alles Richtung Vorderachse. Nach hinten strömen nur die Abgase und ein charmanter Sound. Mit der Drehzahl steigt die Tonlage, aber nicht seine Lautstärke. Künstlich komponierte Töne kommen bei Opel nicht in die Endrohre.

Der Motor stammt aus dem Vorgänger: Im OPC-Corsa arbeitet ein Saugrohreinspritzer Der Motor stammt aus dem Vorgänger: Im OPC-Corsa arbeitet ein Saugrohreinspritzer Quelle: Opel Doch auch ohne Geboller darf Opel den Mini-OPC zurecht „Pocket Rocket“ nennen. Die kleine Rakete hat so viel Biss wie 6-Minuten-Spaghetti. Wer auf kurvigen Strecken vor Freude über die sportliche und sehr präzise Lenkung zu ungestüm beschleunigt, der spürt, wie die mechanische Lamellen-Differenzialsperre arbeitet. Die gehört zum optionalen Performance-Paket und zieht den Corsa sauber durch die Kurve.

Das ESP lässt sich vollständig deaktivieren - angesichts von so viel Leistung auf gerade einmal 4,02 Meter Länge muss man das aber nicht tun. Ganz neu im Corsa OPC ist das Fahrwerk, das rein mechanisch die Dämpferkräfte an die Bewegungsfrequenz anpasst.

Opel Corsa OPC: Verbrauch 7,5 Liter

Der leitende Entwicklungsingenieur Björn Zuchhold schwärmt vom 1,6-Liter-Saugrohreinspritzer des Corsa OPC. Seine gleichmäßige Kraftentfaltung sei einer der Gründe, nicht auf Opels neueren 1,6-Liter-Direkteinspritzer zurückzugreifen. Auf dem Papier bedeutet das einen vergleichsweise hohen Normverbrauch (7,5 Liter). Viele MOTOR-TALKer beklagten das bereits bei der Vorstellung des Corsa OPC. Die Kaufentscheidung dürfte der Wert allerdings nur selten beeinflussen. Denn mit 207 PS in einem Kleinwagen fällt und fährt man sowieso außerhalb der Norm.

Nicht ganz so sportlich wie Motor, Fahrwerk und Lenkung fällt die manuelle Sechsgang-Schaltung aus - trotz einer Schaltwegsverkürzung gegenüber dem Serien-Corsa. Auch die Brembo-Bremsanlage des Performance-Paketes (mit 330-mm-Bremsscheiben) arbeitet nicht so scharf wie der Rest des Fahrzeugs.

Die OPC-Front bekommt mehr Lufteinlässe Die OPC-Front bekommt mehr Lufteinlässe Quelle: Opel Ziemlich sportlich sind hingegen die straffen Recaro-Ledersessel unseres Testwagens. Sowohl die Schenkel als auch der Oberkörper werden dort gehalten, wo sie hingehören. Schön für große Fahrer: Die Sitzfläche ist vergleichsweise lang.

24.395 Euro für den Corsa OPC

Das gibt es selten: Der Opel Corsa OPC ist im Vergleich zu seinem Vorgänger nicht nur leistungsstärker, sondern auch günstiger geworden - immerhin um fünf Euro. Seit März können Kunden den Kleinwagen für 24.395 Euro bestellen. Die Nürburgring Edition war deutlich teurer.

Trotzdem kostet der Corsa OPC nach wie vor mehr als VW Polo GTI (22.750 Euro), Ford Fiesta ST (20.390 Euro) oder Peugeot 208 GTi (23.300 Euro). Dafür ist der OPC stärker. Der einzige Kleine mit mehr Dampf im Kessel ist der Mini JCW mit 231 PS - und der kostet 29.900 Euro.

Technische Daten - Opel Corsa OPC

  • Motor: 1,6-Liter-Vierzylinder
  • Leistung: 152 kW/207 PS
  • manuelles Sechsgang-Getriebe
  • max. Drehmoment: 245 Nm (Overboost 280 Nm)
  • 0-100 km/h: 6,8 s
  • V-Max: 230 km/h
  • Verbrauch: 7,5 l/100 km
  • CO2-Emissionen: 174 g/km
  • Leergewicht: 1.293 kg
  • Länge x Breite x Höhe in m: 4,02 x 1,74 x 1,48
  • Preis: 24.395 Euro
Avatar von sabine_ST
363
Hat Dir der Artikel gefallen? 18 von 22 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
363 Kommentare: