• Online: 19.475

Audi A8 D5 (2017): Bilder, Motoren, Preis, Vorstellung - Der neue Audi A8 warnt, wenn die Radbolzen wackeln

verfasst am

Autonom, sicher und nur noch als Hybrid: Der neue Audi A8 macht vieles anders als sein Vorgänger, technisch, außen und innen. Alle Details zu Audis Flaggschiff-Limousine.

Audi A8 D5: Die vierte Generation startet 2017 mit sechs Zylindern. V8- und W12-Modelle folgen 2018 Audi A8 D5: Die vierte Generation startet 2017 mit sechs Zylindern. V8- und W12-Modelle folgen 2018 Quelle: Audi

  • Audi A8 D5 (2017): ab 90.600 Euro
  • 6-, 8- und 12-Zylindermotoren mit 286 bis 585 PS
  • Nur noch als Mild- oder Plug-in-Hybrid
  • Autonomes Fahren: Stufe 3 bis 60 km/h
  • Neues Bedienkonzept im Innenraum

Barcelona – Endlich ist Audi wieder ganz vorn dabei. So autonom wie der neue A8 fährt sonst keiner. Er wird das erste Fahrzeug, das laut SAE-Definition autonomes Fahren auf Level 3 erlaubt. Im A8 darf man sich also ganz offiziell während der Fahrt ablenken lassen – und zum Beispiel fernsehen. Tesla, Daimler, BMW und alle anderen schaffen bisher nur Stufe 2.

Ein wichtiges Zeichen aus Ingolstadt. Denn zu oft fuhr Audi technisch hinterher. Mit dem neuen A8 wird einiges besser. Er fährt selbstständiger, bekommt als erstes Auto ein Hauptbordnetz mit 48 Volt, ein Mild-Hybrid-System serienmäßig und einen Plug-in-Hybrid, der induktiv aufladen kann.

Audi A8: Ab 2018 autonom fahren und parken

Audi bietet den A8 mit drei Benzinern, zwei Dieseln und einem Plug-in-Hybrid an Audi bietet den A8 mit drei Benzinern, zwei Dieseln und einem Plug-in-Hybrid an Quelle: Audi Die autonome Freiheit hat allerdings Einschränkungen. Der A8 kann nur auf baulich getrennten Fahrbahnen, also auf Autobahnen oder Bundesstraßen, bis Tempo 60 in zähfließendem Verkehr autonom fahren. Und auch noch nicht ab Marktstart. Audi sagt, die Zulassung dauert noch eine Weile. Je nach Land aktiviert der Hersteller das Feature früher oder später.

Audi peilt 2018 an für autonomes Fahren und Parken: Simpel in einfache Parklücken oder eine komplexe Fahrt in die Garage. Der A8 steuert so lange selbstständig, wie der Fahrer seine Aufmerksamkeit bestätigt. Das geht im Auto – oder daneben stehend per Smartphone-App. Die Fahrzeugkameras übertragen dabei live aufs Handydisplay.

Für die autonomen Funktionen bekommt der neue A8 fünf Kameras, zwölf Ultraschallsensoren und fünf Radarsensoren (vier mit mittlerer, einer mit hoher Reichweite). So weit, so üblich in dieser Klasse. Hinzu kommt erstmals ein Laserscanner in der Fahrzeugfront. Den gibt es bisher nur bei Audi. Ein zentrales Steuergerät regelt die autonomen Funktionen.

Insgesamt installiert Audi bis zu 41 elektronische Helfer im A8. Dazu gehören ein Kreuzungsassistent mit Überwachung des Gegenverkehrs, eine Bordsteinwarnung und eine Funktion, die lockere Radbolzen erkennt. Der A8 reagiert auf digitale Daten aus der Umgebung („Car-to-X-Kommunikation“) und auf die Sonnenstrahlung: Ein Sonnenstandssensor beeinflusst die Klimaanlage.

Viele Touchflächen im Audi A8 D5

Das Cockpit des neuen A8: Wenig Knöpfe, viele Touchflächen Das Cockpit des neuen A8: Wenig Knöpfe, viele Touchflächen Quelle: Audi Es soll eben besonders komfortabel sein im neuen A8. Deshalb bietet Audi Fußmassage und -heizung für den Passagier hinten rechts. In der Aufpreisliste stehen Komfortkopfstützen mit besonders weichen Bezügen, beheizbare Armlehnen, Duftstoffe, 3-D-Sound für die Rückbänkler und (kein Witz!) HD-Matrix-Leseleuchten. Viel Luxus und noch mehr Spielereien.

Den größten Schritt macht Audi eine Reihe weiter vorn. Fast alle Schalter fallen weg. Im neuen A8 soll der Fahrer nicht drücken und drehen, sondern touchieren und wischen. Navi, Klima, Licht und Radio, alles läuft über Touchsensoren. Der Drehregler aus dem Vorgänger fliegt raus. Und mit ihm ein 15-jähriges Innenraumkonzept.

Die zweite A8-Generation führte 2002 das sogenannte „MMI“-Prinzip ein. A8 Nummer vier nimmt es aus dem Programm. Die meisten Funktionen steuern nun die beiden Touchdisplays (10,1“ oben, 8,6“ unten) in der Mittelkonsole. Sie bestätigen die Berührungen haptisch und akustisch. Alternativ lässt sich vieles über Sprache oder die Tasten am Lenkrad steuern.

Motoren mit Hybrid-Upgrade im A8

Bei so viel Elektronik wirkt die Mechanik des A8 alt. Denn neue Motoren bekommt er nicht. Alle Verbrenner sind in ähnlicher Form bereits im Konzern unterwegs. Der Basis-Diesel mit 286 PS stammt aus dem Audi A5. Der stärkste Benziner mit zwölf Zylindern und 585 PS kommt vom Bentley Bentayga. Hier alle Motoren mit den verfügbaren Daten im Überblick:

Diesel:

  • 3.0 TDI: V6-Diesel, 286 PS (210 kW), 600 Nm
  • 4.0 TDI: V8-Diesel, 435 PS (329 kW), 900 Nm

Benzin:

  • 3.0 TFSI: V6-Benziner, 340 PS (250 kW), 500 Nm
  • 4.0 TFSI: V8-Benziner, 460 PS (338 kW)
  • 6.0 TFSI: W12-Benziner, 585 PS (430 kW), 800 Nm

Plug-in-Hybrid:

  • 3.0 TFSI E-Tron: V6-Benziner, Elektromotor, 449 PS (330 kW), 700 Nm

Verhältnismäßig viel Studie: Das A8-Heck stammt zu großen Teilen vom Konzeptauto Prologue Verhältnismäßig viel Studie: Das A8-Heck stammt zu großen Teilen vom Konzeptauto Prologue Quelle: Audi Alle Benziner und Diesel kombiniert Audi serienmäßig mit einem Riemen-Startergenerator. Der übernimmt die Funktion der Lichtmaschine und speist das 48-Volt-Bordnetz. Während der Fahrt arbeitet er zudem als Anlasser. Er soll den A8 besonders sanft andrehen. Die Start-Stopp-Automatik stellt schon unterhalb von 22 km/h den Motor ab. Außerdem kann der A8 zwischen 160 und 50 km/h bis zu 40 Sekunden lang mit abgestelltem Motor segeln.

Serienmäßig schraubt Audi eine überarbeitete Achtgang-Automatik an die Antriebe. Die bekommt eine Trennkupplung und eine elektrische Ölpumpe für das Rollen ohne Motor. Audi sagt, der Realverbrauch sinke durch die neue Strategie um 0,7 Liter.

Audi A8 E-Tron: Plug-in-Hybrid mit induktiver Lademöglichkeit

Zum Start bietet Audi nur die Sechszylinder im neuen A8 an. 2018 folgen die V8-Motoren und der W12. Zeitgleich startet ein Partikelfilter für die Benziner. „Einige Monate nach dem Start“ kommt der Plug-in-Hybrid E-Tron, ein V6-Benziner mit Elektromotor. Der Öko-A8 soll in 4,9 Sekunden auf Tempo 100 sprinten. Es gibt ihn ausschließlich in der Langversion.

Eine Lithium-Ionen-Batterie mit 14,1 Kilowattstunden Kapazität soll eine elektrische Reichweite von rund 50 Kilometern ermöglichen. Ein variabler Druckpunkt im Gaspedal markiert, wie viel Leistung der Elektromotor abgeben kann. Serienmäßig installiert Audi die Fähigkeit zum induktiven Laden der Hybridbatterie. Die ausfahrbare Ladeplatte für die Garage kostet allerdings extra. Sie lädt den Akku mit 3,6 kW in etwa vier Stunden voll. Verbrauchswerte gibt es bisher für kein Modell.

 

Der Audi A8 zieht die Räder ein

Neues Markengesicht: Der Grill wächst, die Scheinwerfer werden flach Neues Markengesicht: Der Grill wächst, die Scheinwerfer werden flach Quelle: Audi Vierzylinder sind im neuen A8 nicht geplant. Allradantrieb setzt Audi in allen Versionen ein, optional mit einem Sportdifferenzial an der Hinterachse. Serienmäßig steckt eine Luftfederung mit vierstufiger Höhenverstellung im neuen Modell.

Gegen Aufpreis ergänzt Audi ein Aktivfahrwerk. Vier Aktoren können die einzelnen Räder nach oben ziehen oder gegen den Asphalt pressen. Das beeinflusst Komfort und Straßenlage. Zusätzlich macht es den A8 sicherer: Vor einem Seitenaufprall hebt der A8 die betroffene Flanke an. Der Stoß wird so von der Bodenplatte abgefangen.

Technisch ist der neue A8 also auf der Höhe, zum Teil voraus. Optisch fehlt ihm die versprochene Revolution. Besonders seine Front erinnert stark an andere Modelle, trotz neuer Scheinwerfer mit Matrix-LED- und Laser-Licht. Immerhin: Von hinten ähnelt er der Studie Prologue (2014) stark.

Audi A8 D5: Abmessungen, Preis

  • Modell: Audi A8 (A8 L)
  • Länge: 5,17 m (5,40 m)
  • Breite: 1,95 m
  • Höhe: 1,47m (1,49 m)
  • Radstand: 3,00 m (3,17 m)
  • Preis: 90.600 Euro (94.100 Euro)
Avatar von Constantin Bergander (SerialChilla)
304
Hat Dir der Artikel gefallen? 21 von 26 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
304 Kommentare: