• Online: 4.032

Erste Fahrt im Ford Focus ST - Der Focus mit dem Rrrr-Effekt

verfasst am

VON BJÖRN TOLKSDORF

Dr. Seltsam hat neulich in seinem lesenswerten Blog geschrieben: Zu viele PS-Monster, zu wenig Alltag auf MOTOR-TALK. Lieber Dr. Seltsam, das mag jetzt komisch klingen. Aber dieses Auto kann beides. Der Ford Focus ST ist ein praktisches PS-Monster, irgendwie.

 

Wer bei Ford an fad denkt, fährt hier am Thema vorbei. Einzigartig ist das, was die Kölner zuletzt geleistet haben. Spar-Motoren, Familienauto-Champions und jetzt dieses Auto. Der Focus ST leistet 250 PS, auch in einem Kombi. Das bietet kein (direkter) Konkurrent.

 

Leistung klingt toll, wenn sie so auf dem Papier steht. Aber klingt der neue Vierzylinder so gut wie der alte Fünfzylinder? Und was leistet der Ford Focus ST?

Außen- und Innenleben

Ein kritischer Blick vor dem Einsteigen: Sieht aus wie ein Focus. Mit ST-Stoßfängern, ST-Schriftzügen und der Tieferlegung um einen Zentimeter sieht der Ford gut aus, aber nicht viel anders als seine bürgerlichen Brüder. Immerhin: an der Schnauze zeigt das große Kühlermaul Kontur.

Drinnen fühlt sich das gleich anders an. Die Recaro-Sportsitze geben festen Halt, auf dem Armaturenbrett zeigt ein zusätzliches Instrument Öldruck, Öltemperatur und Ladedruck an.

Die Verarbeitung im Innenraum passt. Nur die Klavierlack imitierende Kunststoffblende rund ums Audiosystem wirkt nicht stimmig.

Welcome to the machine

Genug Vorgeplänkel. Was wirklich interessiert: Der Zweiliter-Vierzylinder mit seinen 250 PS, der die Tempo-100-Marke in 6,5 Sekunden reißt. Erst knapp unter 250 km/h ist Schluss mit schneller.

 

Im Vergleich zum fünftöpfigen Vorgänger bietet der Vierzylinder 10 Prozent mehr Leistung bei 20 Prozent weniger Verbrauch. Das bedeutet auf der Testfahrt immer noch 10 bis 11 Liter auf 100 Kilometer. Wer sich zurückhält, kann freundlichere Verbräuche erzielen. Aber bitte, Zurückhaltung im fauchenden ST ist in etwa so leicht wie ein Jahr lang im buddhistischen Kloster zu leben.

Dennoch: Wer will, der kann weniger oft an der Tankstelle stoppen.

Die Focus-Frage: Wie klingt er?

Auf zum Soundcheck. Der alte ST dröhnte so lecker rotzig. Der fünfte Zylinder war für aufgestellte Nackenhaare und das gewisse Rrrr zuständig. Das schafft beinahe auch der neue ST. Er brummt und röhrt, dass der fünfte Zylinder schnell vergessen ist. Wie das geht? Die Ingenieure haben den Sound Symposer des RS-Modells eingebaut. Der sitzt am Einlasskrümmer und trägt den Motorsound per Schlauch Richtung Innenraum. Das liest sich ein wenig schummelig, klingt aber spitze. Und macht verdammt noch mal Spaß.

Und was Spaß macht, verführt: Nämlich dazu, dem Saarländer das Benzin mit der Sohle einzupressen. Ohne Turboloch röhrt und flitzt der Focus ST durch die Landschaft, das man manchmal fast das Schalten vergisst.

Sicherheit statt Risiko

Dafür, dass aus Spaß nicht ungewollt Ernst wird, sorgt ein Sportfahrwerk mit Sperrdifferential und dreistufigem ESP (Normal, Sport, aus). Ungewohnt, aber gut gefällt die variabel eingreifende elektrische Servolenkung. Sie lenkt im Zweifel lieber etwas stärker ein und hält den Focus so in engen Kurven sicher in der Spur.

Für noch mehr Fahrspaß wäre ein DSG-Getriebe gut. Das sieht selbst Ford-Chefingenieur Matthias Tonn so. Für den Moment muss aber das knackige Sechsgang-Getriebe genügen, ein Doppelkupplungsgetriebe ist aktuell nicht vorgesehen.

Exklusiv trotz Brot-und-Butter-Basis

Trotz fairer Preise ab 27.950 Euro wird der Ford Focus ST selten bleiben. Im Einführungsjahr will Ford 2.500 Stück verkaufen, in den Folgejahren sollen es jeweils ca. 1.800 sein. Viel häufiger als beispielsweise ein Ford Ranger wird einem der energische Pragmatiker im Straßenverkehr nicht begegnen. Aber wenn, dann sieht man ihn meist von hinten.

Modell: Ford Focus ST

Motor: 2,0 Liter-Vierzylinder

Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe

Leistung: 250 PS

Verbrauch: 7,2 Liter Super

CO2: 169 g/km

0 – 100 km/h: 6,5 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 248 km/h

Länge x Breite x Höhe: 4, 36 m (Turnier: 4,57 m)x 1,82 m x 1,48 m (Turnier: 1,51 m)

Kofferraum: 363 Liter (Turnier: 490 Liter) o. Ersatzrad

Preis: 27.950 Euro (Turnier: 28.900 Euro)

Gewicht: 1.262 kg (Turnier: 1.386 kg)

Update: Und hier gibt es einen Videoteaser zum Ford Focus RS 2015/2016.

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von bjoernmg
Renault
139
Diesen Artikel teilen:
139 Kommentare: