• Online: 5.908

Umfrage: Lieber Bad putzen als Auto verkaufen - Der Autoverkauf nervt mehr als die Schwiegermutter

verfasst am

Anstrengende Preisverhandlungen, störende Anrufe von Interessenten: Den Autoverkauf empfinden viele Fahrzeugbesitzer als kompliziert und nerviger als den Zahnarztbesuch.

Ein altes Auto zu verkaufen ist ziemlich nervig - das findet zumindest rund ein Drittel der deutschen Fahrzeugbesitzer Ein altes Auto zu verkaufen ist ziemlich nervig - das findet zumindest rund ein Drittel der deutschen Fahrzeugbesitzer Quelle: dpa/Picture Alliance

Berlin/Dreilinden - Das eigene Auto verkaufen - das klingt für viele Fahrzeughalter so spaßig wie Unkraut jäten mit dem Chef. Tatsächlich würden laut einer aktuellen Umfrage von mobile.de 33,7 Prozent der Autobesitzer in Deutschland lieber ihr Bad putzen als das alte Auto verkaufen. 28,9 Prozent würden einen Besuch bei der Schwiegermutter bevorzugen und 18,8 Prozent finden den Gang zum Zahnarzt angenehmer.

Doch was genau finden die Deutschen so nervig am Autoverkauf? Das Schlimmste ist laut den Umfrageergebnissen die Preisverhandlung (41,1 Prozent), gefolgt von der Ermittlung des richtigen Verkaufspreises (40,4 Prozent). Den dritten Platz auf der Nerv-Hitliste belegen die Anrufe von Interessenten (38,8 Prozent).

mobile.de macht den Autoverkauf zum Spaziergang

Dabei kann der Autoverkauf so einfach sein, wie unsere neue Plattform MotorVerkauf beweist. Mit nur wenigen Klicks und lediglich vier Angaben zum Automodell bekommt Ihr sofort eine erste Preisbewertung für Euren Gebrauchten. Im Anschluss vermitteln wir Euch an einen sorgfältig ausgewählten Händler in Eurer Nähe, der Euer Auto kaufen möchte.

„Jeder zweite Deutsche sitzt im falschen Auto. Jeder Dritte würde sein Fahrzeug häufiger wechseln, wenn der Fahrzeugwechsel weniger kompliziert wäre. Wir machen mit mobile.de MotorVerkauf den Fahrzeugverkauf spürbar einfacher“, sagt Malte Krüger, Geschäftsführer von mobile.de.

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
57
Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 6 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
57 Kommentare: