• Online: 6.461

VW Lamando: Das Jetta-Coupé - China bekommt den schöneren Jetta

verfasst am

Aus einer Studie für China wird ein Auto für China: VW zeigt die Serienversion des „New Midsize Coupé“ und nennt sie Lamando. Erste Details zum Jetta-Coupé.

Bekannte Front, kurzes Dach: Der VW Lamando ist eine viertürige Coupé-Version des Jetta Bekannte Front, kurzes Dach: Der VW Lamando ist eine viertürige Coupé-Version des Jetta Quelle: VW China

Chengdu/China – In den Augen vieler Hersteller hat die Anzahl der Türen nichts mit der Karosserieform zu tun. SUVs und Limousinen heißen Coupé, sobald im Fond etwas Kopffreiheit fehlt. Definition hin, Nomenklatur her – viele Autos gewinnen optisch durch ein abfallendes Dach. Das soll nun auch beim Jetta klappen: In China startet jetzt ein viertüriges Coupé namens Lamando.

VW Lamando: Serienversion des New Midsize Coupé

Kein CC-Nachfolger: Der Lamando ist mit 4,60 Meter Länge etwas kürzer als ein VW Jetta Kein CC-Nachfolger: Der Lamando ist mit 4,60 Meter Länge etwas kürzer als ein VW Jetta Quelle: VW China Einen ersten Ausblick auf den schöneren Jetta gab es bereits im April 2014. Auf der Peking Motor Show parkte die Studie „New Midsze Coupé“, eine Limousine mit Coupé-Dach und Jetta-Form. Die Mittelklasse trug der Viertürer aber nur im Namen, denn das Konzeptfahrzeug ist mit 4,60 Metern Länge kürzer als Passat und Jetta.

VW gab damals an, dass eine Serienversion in weiter Ferne liegt. Erstaunlich, denn Proportionen und Linien wirkten für eine Studie sehr zahm. Nur eine Woche später bestätigten durchgesickerte Informationen erste Vermutungen: Im Netz tauchten Fotos des fertigen Autos auf.

Das hat der Hersteller jetzt auf der Automesse im chinesischen Chengdu vorgestellt. Dem Lamando fehlen einige Details an der Front sowie die Felgen im Messe-Format. An der Karosserie ändert sich jedoch wenig, Maße und Formen entsprechen denen der Studie.

Zum Start bietet der Hersteller den Lamando mit einem 1,4- und einem 1,8-Liter-Benziner mit 150 bzw. 180 PS an. Ein 220 PS starker 2,0-Liter Direkteinspritzer sowie eine um 20 PS gedrosselte Version des Basismotors folgen. Die größeren Motoren fahren serienmäßig Doppelkupplungsgetriebe, Diesel-Motoren sind nicht geplant.

Vorerst kein Lamando für Deutschland

Anders als der Jetta basiert der Lamando bereits auf dem aktuellen Querbaukasten. Fahrwerte und Verbrauch des neuen Chinesen entsprechen ungefähr denen des Golf. Damit fährt das Top-Modell so schnell wie ein GTI: Der stärkste Lamando sprintet in 6,5 Sekunden auf Tempo 100, fährt 244 km/h schnell und trinkt laut NEFZ 6,4 Liter pro 100 Kilometer.

Nach Deutschland soll der schönere Jetta vorerst nicht kommen. Vielleicht ändert sich das mit dem Modellwechsel – Limousinen mit Coupé-Genen werden schließlich stets beliebter.

Avatar von SerialChilla
Ford
82
Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 4 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
82 Kommentare: