• Online: 6.544

LED-Rückleuchten blenden 50% aller Autofahrer - Blendende LED-Lampen: Wir haben nachgefragt

verfasst am

Laut ADAC werden Autofahrer nicht durch die LED-Heckleuchten des Vordermannes geblendet. Jeder zweite Teilnehmer unserer Umfrage empfindet sie jedoch als störend.

LED-Rückleuchten - wie sehr blenden sie Euch? LED-Rückleuchten - wie sehr blenden sie Euch? Quelle: Daimler

Berlin – Die Autoindustrie setzt zunehmend auf LED-Beleuchtung am Auto. LED-Leuchten benötigen im Vergleich zu herkömmlichen Halogenlampen nur ein Viertel der Energie. Sie sind zudem langlebiger und bieten eine bessere Lichtleistung. Beim Hinterherfahren nehmen viele Kraftfahrer das Licht von LED-Rücklichtern als zu grell wahr.

Zwar hat der ADAC in einer Studie über „die Blendwirkung von Rückleuchten“ festgestellt, dass LED-Leuchten keinen negativen Effekt auf das Auge ausüben und nicht mehr blenden als herkömmliche Rückleuchten. Viele MOTOR-TALKer fühlen sich dennoch von den heller erscheinenden LED-Heckleuchten gestört.

Wir wollten in einer Umfrage wissen: Blenden Euch LED-Hecklichter oder stören sie gar nicht? Das Ergebnis: Die Hälfte der bisher mehr als 1.400 Teilnehmer empfinden LED-Bremslichter des Vordermannes als stark blendend. Rund 18 Prozent können sich vorstellen, dass Fahrer mit empfindlichen Augen beeinträchtigt werden könnten. 27,1 Prozent finden sogar, dass LED-Licht am Auto verboten werden sollte.

  • 27.1% Teilnehmer fühlen sich geblendet und sind der Meinung, LED-Heckleuchten sollten verboten werden
  • 23.6% Teilnehmer werden von LED-Heckleuchten geblendet, finden das aber nicht so schlimm
  • 18.2% der Teilnehmer werden zwar nicht geblendet, können sich aber vorstellen, dass Leute mit empfindlichen Augen geblendet werden könnten
  • 31.1% finden LED-Heckleuchten in Ordnung

Vor allem die Rücklichter der aktuellen Audi-Modelle und Mercedes E-Klasse - ein MOTOR-TALKer bezeichnete sie als „König der Blender“ - scheinen unangenehm hell und nerven beim Warten an der Ampel. Einige MOTOR-TALKer fordern eine individuelle Anpassung der LED-Heckleuchten an Tageslicht oder Geschwindigkeit, wie bei der Mercedes S-Klasse.

Wir haben beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur nachgefragt. Es sieht keinen Handlungsbedarf: Die zulässigen Lichtstärken von Brems- und Schlussleuchten seien im Rahmen der internationalen Bau- und Betriebsvorschriften in der ECE-Regelung R 7 geregelt.

Laut ADAC rühren die Beschwerden über stärkeres Blenden "hauptsächlich von der oft ungewohnten Bauart der neuen Rückleuchten her, bei denen das Licht über eine kleinere Fläche mit einer höheren Leuchtdichte austritt und somit heller erscheint. Außerdem veranlassen die neuen Formen der Heckleuchten dahinter fahrende Autofahrer eher dazu, direkt in die Lichtquelle zu schauen."

Wenn Ihr noch mit abstimmen oder die Ergebnisse einsehen möchtet: Hier geht’s zur Umfrage.

Quelle: MOTOR-TALK/Mit Material von ADAC

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
270
Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 10 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
270 Kommentare: