• Online: 6.339

Tesla Sicherheitsgurt-Rückruf: Anleitung im Video - Bei Tesla funktionieren selbst die Rückrufe anders

verfasst am

Tesla muss 90.000 Model S zurückrufen. Dabei setzen die Amerikaner auf einen Selbsttest: Wer seine Sicherheitsgurte überprüfen möchte, soll kräftig daran ziehen.

Tesla muss alle Model S wegen Problemen mit den vorderen Sicherheitsgurten zurückrufen. Bisher habe man bereits 3.000 Auto überprüft Tesla muss alle Model S wegen Problemen mit den vorderen Sicherheitsgurten zurückrufen. Bisher habe man bereits 3.000 Auto überprüft Quelle: dpa/Picture Alliance

Berlin/Palo Alto – Das ist der erste Rückruf mit Do-it-yourself-Anteil. Weil in Europa ein Model S mit einem fehlerhaften vorderen Sicherheitsgurt-Straffer aufgetaucht ist, ruft Tesla alle Model S zum Service. Das sind weltweit 90.000 Stück. Dabei wird überprüft, ob die Gurte korrekt mit dem Straffer verbunden sind. Allerdings leben nicht alle 90.000 Tesla-Besitzer in der Nähe einer Service-Stelle. Deswegen können sie zunächst auch selbst überprüfen, ob ihr Auto vom Rückruf betroffen ist. Mit einem kräftigen Ruck.

Diese Tesla-Mail erhalten Kunden zum Gurtrückruf Diese Tesla-Mail erhalten Kunden zum Gurtrückruf Quelle: Tesla In einer E-Mail, die mehrere Tesla-Fahrer in Foren und auf Youtube veröffentlicht haben, erklärt der Hersteller den Rückruf. Es handele sich dabei um eine „proaktive Aktion“, schreibt Tesla und weist darauf hin, dass betroffene Besitzer außerdem noch ein offizielles Schreiben per Post erhalten werden. Für die Service-Aktion könnten sich die Kunden online, per Telefon oder direkt bei einem Tesla Service Center anmelden.

Überprüfung in wenigen Minuten

Zusätzlich bietet Tesla die Möglichkeit an, selbst zu überprüfen, ob die Sicherheitsgurte korrekt im Straffer verankert sind sind. Dazu müsse lediglich mit einer Kraft von mindestens 36 Kilogramm (Tesla gibt 80 Pounds an) am unteren Ende des Gurtes gezogen werden. Ein Tesla-Fahrer teilte inzwischen ein Video zur Durchführung auf Youtube - und zieht so fest er kann am Gurt. Wie überprüft werden soll, ob das der 36-Kilo-Anforderung entspricht, verrät weder Tesla noch der Nutzer.

Vor dem Besuch bei Tesla wird ihn das allerdings nicht bewahren. Denn, darauf weist Tesla in der Mail auch hin: Der Selbsttest ersetzt nicht die Überprüfung durch einen Tesla-Mitarbeiter - auch wenn die zumindest im Außendienst selbst nur mit Muskelkraft arbeiten, wie zwei Youtube-Videos zeigen. In beiden Filmchen überprüfen Service-Kräfte von Tesla die Sicherheitsgurte binnen weniger Minuten während des Stopps an einem Supercharger. Wie die Prüfung in einem Service Center ausfallen würde, wissen wir nicht. Update: Eine Tesla-Sprecherin sagte uns inzwischen, dass alle entsprechenden Tesla-Kunden eine Mail mit der Anleitung zum Selbsttest erhalten.

 

 

How to check Tesla Model S seat belt recall

So checkt ein Tesla-Mitarbeiter den Sicherheitsgurt:

Avatar von granada2.6
Mercedes
83
Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 2 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
83 Kommentare: