• Online: 4.071

Audi News

Audi A6 Allroad: Premiere in Genf

verfasst am

Seit zwölf Jahren traut sich Audi mit dem A6 Allroad bereits in unbefestigtes Gelände. Auf dem Genfer Auto-Salon feiert die dritte Generation Premiere.

A6 Allroad-Premiere in Genf A6 Allroad-Premiere in Genf Das Konzept des Audi A6 Allroad hat sich nicht geändert, nach wie vor basiert er auf dem Audi A6 Avant. Die serienmäßigen Federn und Dämpfer werden durch ein Luftfahrwerk ersetzt, das die Karosserie des Allroad sechs Zentimeter höher legt. Bei hohen Geschwindigkeiten senkt sich das Fahrwerk automatisch um 15 Millimeter ab, um den Luftwiderstand zu verringern.

Auf schlechtem Terrain kann der Fahrer die Bodenfreiheit manuell um 35 Millimeter erhöhen, bei langsamen Geschwindigkeiten ist ein weiterer Zentimeter Anhebung möglich.

Optisch hebt sich der A6 Allroad dezent von seinen zivilen Brüdern ab. Front und Heck sind mit einem Unterfahrschutz aus Edelstahl ausgestattet, die Schweller mit passenden Elementen verkleidet.

Um das Offroad-Image zu verstärken, sind die Radläufe ausgestellt und zusammen mit Seitenschwellern und Stoßstangenansätzen in Kontrastfarbe lackiert. Eine weniger auffällige Farbgebung ist in Verbindung mit einem Aluminium-Paket ebenfalls möglich. Des weiteren sind Auspuffendrohre, Kühlergrill und Dachreling leicht modifiziert, so dass der Allroad in jeder Farbgebung als seinesgleichen zu erkennen ist.

Vier Sechszylinder

Um den fast fünf Meter langen Allroad standesgemäß bewegen zu können, umfasst die Motorenpalette vier aufgeladene Sechszylindermotoren mit jeweils drei Litern Hubraum und einem Leistungsspektrum von 204 bis 313 PS. Der einzige Benziner im Feld leistet kompressorunterstützte 310 PS und stemmt 440 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle, der Normverbrauch liegt bei 8,9 Litern auf 100 Kilometer.

Die Leistungsspitze stellt der Biturbo-Selbstzünder mit 313 PS dar, ihn gibt es als einzigen mit einer Achtstufen-Tiptronic. Alle anderen Motoren geben die Kraft an das Siebengang Doppelkupplungsgetriebe S-Tronic weiter. Serienmäßig ist der bekannte Allradantrieb „quattro“ sowie 18 Zoll Felgen mit 235/55er Bereifung. Optional können 19 oder 20 Zoll an den Radnaben montiert werden.

Fahren lassen

Audi A6 Allroad Interieur Audi A6 Allroad Interieur Klassentypisch verbaut Audi für jede Fahrsituation den passenden Assistenten. Ob Spur halten, Spur wechseln oder bremsen, der A6 Allroad unterstützt den Fahrer, wo er kann.

Die Sitze verfügen auf Wunsch über Belüftungs- und Massagefunktionen, ein W-Lan-Hotspot und eine Vier-Zonen-Klimaautomatik verkürzen den Mitfahrern den Weg. Alle wichtigen Informationen werden auf Wunsch an die Frontscheibe projiziert und auch beim Einparken hilft der Audi. Der Einstiegspreis liegt bei 54.600 Euro und damit rund 3.000 Euro über dem des Vorgängers.

(cb)

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
21
Diesen Artikel teilen:
21 Kommentare: