• Online: 5.036

Audi News

Audi A5: High Tech und neue Kanten

verfasst am

4 Jahre ist es nun her, dass der Audi A5 im Jahre 2007, geschaffen vom Chefdesigner Walter de Silva, das (Tagfahr-) Licht der Welt erblickte. Mit seinem geschwungenen LED-Tagfahrlicht setzte er Akzente und hob sich damit unverwechselbar vom Rest der Fahrzeuge ab.

Diese Kontur war unmissverständlich zuzuordnen und verschaffte sich ohne Zweifel Respekt auf der Straße. Im Jahr 2011 und über 33.000 verkaufte A5 später rollt der Nachfolger auf die Straße. Die Aufgabe der Designer aus Ingolstadt lautete, den A5 moderner und dennoch so einzigartig wie seinen Vorgänger zu gestalten. Sicher keine leichte Aufgabe. Was ist also daraus geworden?

Aufgefrischtes Design

Die Designer haben gute Arbeit geleistet. Wem der alte A5 gefallen hat, der wird auch den neuen A5 mögen. Die Grundkontur wurde beibehalten, dennoch wirkt er „moderner“ oder „frischer“. Besonderen Wert wurde dabei auf die rund um das Auto laufende Konturlinie, die sich von der Front über die Scheinwerfer zur Seitenlinie und schließlich bis zum Heck durchzieht, gelegt. Laut Audi ein Alleinstellungsmerkmal des A5, das sonst kein Fahrzeug dieser Klasse hat.

Audi A5 Designlinie Audi A5 Designlinie Allgemein wurde die Designsprache etwas kantiger. Die runden Nebelscheinwerfer wurden ersetzt und zieren nun eine Form, die in etwa einer Turbinenschaufel entsprechen sollen. Dieses Thema findet sich damit sowohl bei den Scheinwerfern, als auch in den Speichen diverser Felgen wieder und soll dem A5 zusätzliche Dynamik verleihen.

Das Tagfahrlicht – das was den bisherigen A5 also ausmachte – wurde ebenfalls redesigned. Während die alten Modelle noch mit punktuellen Einzel-LEDs auskommen mussten, bekommt der neue A5, wie schon die letzten aktuellen Audi-Modelle, ein LED Lichtband. Sicherlich wieder in markanter Kontur, doch einzigartig ist er damit längst nicht mehr. Viele Hersteller setzen bereits auf LED Tagfahrlichter - und selbst, wenn man einen Audi noch relativ schnell am Tagfahrlicht erkennen kann, so fällt die Unterscheidung der einzelnen Modelle mittlerweile äußerst schwer und gelingt wohl bestenfalls nur noch Personen, die sich damit auseinandersetzen.

Im Innenraum geht es gewohnt hochwertig zur Sache. Die Armaturen, sowie Lüftungsdüsen oder Applikationen im Lenkrad sind nun mit Chromrändern eingefasst. Auch hier findet sich das Designthema der Turbine wieder. Über die Verarbeitung muss man nicht viele Worte verlieren, diese gibt keinen Anlass zur Kritik und ist auf hohem Niveau.

Audi S5 Audi S5 Motorisierungen

Seinen Vortrieb bekommt der neue A5 aus einer Auswahl von verschiedenen Aggregaten, angefangen beim 1.8TFSI mit 170 PS, bis hin zum S5 mit 333PS, die aus dem schon zuvor bekannten 3.0TFSI gewonnen werden. Egal wofür man sich entscheidet, man ist definitiv immer ausreichend motorisiert und kann dies durchaus mit moderaten Verbräuchen kombinieren. So soll der 1.8TFSI im Mix mit 5.8l/100km auskommen.

Unterstützen kann man dies durch die Option Audi Drive Select, die neben den verschiedenen Einstellungen comfort, auto, dynamik und individual (letzteres nur in Verbindung mit dem MMI Navigationssystem) jetzt auch einen Modus „efficiency“ besitzt, der Motor, Getriebe, Adaptive Cruise Control (sofern vorhanden) und die Klimatisierung in eine verbrauchsverbesserte Grundeinstellung versetzt. Diese 200 Euro Aufpreis sollte man daher in jedem Fall einkalkulieren.

Audi A5 3.0TDI Audi A5 3.0TDI Diesel: Sechszylinder sparsamer als Vierzylinder

Wer dagegen mit einem drehmomentstarken Diesel liebäugelt, kommt auch keinesfalls zu kurz. Hier steht der 2.0TDI wahlweise mit 6-Gang Schaltgetriebe oder Multitronic zur Auswahl. 177PS und 380Nm bei 4,7 bzw. 4,8l/100km lautet hier die Ansage von Audi. Darf´s a bisserl mehr sein? Dann greifen wir doch zum 3.0TDI, der mit 204PS, 400Nm und Multitronic die nächste Stufe einläutet und damit als wesentlich ruhigerer 6-Zylinder unter der Haube seinen Dienst verrichtet. Einwände dagegen? Die klassische erste Antwort: Ein 6-Zylinder, der verbraucht doch viel zu viel..

Und genau hier sind wir am interessantesten Punkt angelangt. Mit 4,9l/100km liegen wir im Verbrauch genau 0,1 Liter über der Angabe des 4-zylindrigen Bruders. Warum sollte man sich dann für den 2.0TDI entscheiden? Das Zünglein an der Waage könnte bestenfalls der Preis sein. 39.000€ (Sportback 2.0TDI Grundpreis) zu 42.600€ (Sportback 3.0TDI Grundpreis) sind immerhin fast 10% mehr und können durchaus in die ansonsten mehr als umfangreich gestaltete Aufpreisliste investiert werden.

Die niedrigen Verbräuche sollen hier durch technische Komponenten erzielt werden, die nun in allen Varianten zur Serienausstattung gehören. Dazu zählt beispielsweise ein Start-Stop System für alle Motor-Getriebe-Varianten, ein Rekuperationssystem zur Energierückgewinnung, eine elektromechanische Lenkung oder auch ein innovatives Thermomanagement.

Dabei wird das Öl des Sechsgang-Schaltgetriebes bei allen Vierzylindermodellen mittels einer Heizschlange im Wärmetauscher eingebunden. Das dadurch schneller angewärmte Öl verringert die Reibungswiderstände und trägt damit ebenfalls zur allgemeinen Verbrauchsoptimierung bei.

7-Gang S-Tronic nur in Quattro-Modellen

Besonders angenehm im Fahrbetrieb ist die 7-Gang S-Tronic. Sie kann sich sowohl dezent zurückhalten, um kaum aufzufallen (Comfort Modus), als auch Sportlichkeit vermitteln (Dynamic Modus) und stellt nach umfangreichen Testkilometern sicher nicht nur für mich die persönlich optimale Getriebevariante dar. Erhältlich ist sie allerdings nur mit den Quattro-Modellen, womit nach jetzigem Angebotsstand sowohl der 1.8TFSI, der 2.0TDI als auch der 3.0TDI in seiner Sparvariante mit 204 PS durchs Raster fallen.

Bleiben also noch der 2.0TFSI Quattro mit 211 PS, der 3.0TDI Quattro mit 245PS und beachtlichen 500Nm Drehmoment, der S5 oder ein – zumindest als Testwagen vorgestellter- 3.0TFSI Quattro mit 272PS, der sich bis jetzt allerdings in keinem Prospekt findet. Mit reinem Frontantrieb wären diese Leistungsklassen allerdings auch etwas überfordert.

Ein nur mit Frontantrieb ausgestatteter 2.0TFSI Testwagen machte bei sportlicher Fahrweise immer wieder mit blinkendem ESP auf sich aufmerksam und zerrte gerade in zügigen Kurven beim herausbeschleunigen deutlich am Lenkrad und vermittelte so eine gewisse Unsicherheit, die der Quattro in keiner Situation kennt und dabei immer absolut präzise dem eingeschlagenen Kurs folgt.

Audi A5 2.0TFSI Audi A5 2.0TFSI Ausstattungen: Preise nach oben offen

Mit Quattro und S-Tronic steigen die Grundpreise leider bereits deutlich an. Demnach sind 49.000 Euro für den 3.0TDI Sportback fällig – und wer das ein oder andere Extra ordert, wird sich schnell jenseits der 60.000 Euro Grenze finden.

Beispiele gefällig? Wer´s dynamisch mag, wird am S-Line Sportpaket nicht vorbeikommen (2065€), das Fahrwerk mit Dämpferregelung (835€) empfiehlt sich dann ebenso, muss aber mit Drive-Select kombiniert werden (200€). Das S-Line Exterieurpaket betont das sportlich markente Design für 1660€, eine hübsche Metallic oder Perleffektlackierung kostet nochmals 800€, ein schicker 19“ Radsatz mindestens 1075€. Nobel wird der Innenraum mit Lederausstattung, das günstigste Paket ist eine Alcantara/Leder-Kombination für 1305€.

Damit bleiben wir beim Innenraum und streifen nur kurz das Infotainment. Das MMI Navigation plus mit 7“ Farbdisplay und Festplatte kostet im Cabrio 2610€, dazu das definitiv zu empfehlende Bang&Olufsen Sound System für 950€ (das Standard Soundsystem konnte tatsächlich nicht wirklich überzeugen und nervte bei lauterer Musik mit dröhnenden Bässen und unsauberem Klang) und für alle Apple-Freunde das Audi Music Interface zur Anbindung des Ipod oder Iphones (245€).

Natürlich kann man das Handy auch über Bluetooth anbinden und als Music Player via Streaming nutzen (300€), auch wenn der Zugriff dann beschränkt ist und in erster Linie übers Handy erfolgen muss. Oder man nimmt direkt die Option Bluetooth-Autotelefon-online. Mittels Audi Connect können dann auch Point-of-Interest-Suchen durchgeführt werden, die Navigation mit Google-Earth-Bildern unterlegt werden, oder die Routenplanung am PC vorgeplant und direkt über myAudi abgerufen werden. Der WLAN Hotspot für Internetzugriff setzt damit auch ein weiteres Highlight. 890€ scheinen dafür sogar akzeptabel zu sein.

Wer nun überschlägt, wird nachvollziehen können, dass sich der Endpreis beliebig steigern lässt. Besonders bitter für jemanden mit technischer Verliebtheit, denn diese Spielereien machen das Fahren zur reinsten Freude – wenn dann noch Budget für´s Benzin bleibt.

Audi S5 Audi S5 Assistenzsysteme

Und in technischer Hinsicht hat Audi noch mehr zu bieten. Die Adaptive Cruise Control – oder pragmatisch einfach Tempomat genannt – ist mit der automatischen Distanzregelung via Radarsensoren eine wahre Freude. Im Regelbereich von 30-100km/h wird der Abstand zum Vordermann permanent konstant gehalten und kann auch in 4 Stufen variiert werden. Unterhalb von 30km/h wird nun neuerdings auch eine Vollverzögerung eingeleitet, falls Kollissionsgefahr besteht. Audi nennt dies dann „pre sense front“ und findet das einen Aufpreis von 1290€ wert.

Man gleitet nun also entspannt dem Vorausfahrenden hinterher und könnte dabei sogar noch den Active Lane Assist (510€) aktivieren. Er unterstützt die Spurhaltung und korrigiert Abweichungen notfalls auch mit sanften Lenkeingriffen. Optional einstellbar ist die Grenze des Lenkzeitpunkts, sowie eine Vibration im Lenkrad.

Es klingt nach Zukunft, aber tatsächlich kann man mit Aktivierung dieser beiden Funktionen dem Vordermann folgen, ohne Füße oder Hände zu benutzen, zumindest theoretisch. Denn der Moment des Erstaunens endet nach ein paar Sekunden, wenn das Fahrerinformationssytems mich doch sehr bestimmend dazu auffordert wieder die Lenkung zu übernehmen, schließlich soll ja ich das Fahrzeug führen. Dennoch wirklich erstaunlich und wer weiß, was die Zukunft uns noch bringt…?

Audi A5 Cabrio 3.0TFSI Audi A5 Cabrio 3.0TFSI Damit es auch hinten nicht knallt, gibt´s eine Einparkhilfe für 400 Euro, die man auch mit einer optischen Anzeige kombinieren kann (dann allerdings für 780€), oder doch gleich mit Rückfahrkamera (1230€)? Wenigstens lassen sich die Einparkhilfe mit Kamera, die Adaptive Cruise Control und der Active Lane Assist als Paket für insgesamt 1950€ ordern und führen damit zu etwas Ersparnis.

Der A5 ist teuer, aber gut

Fazit: Der Audi A5 ist sicher kein Schnäppchen, soviel ist klar. Aber er bietet Komfort, Sportlichkeit, Dynamik, Emotion, Fahrspaß und etliche technische Raffinessen. Um von A nach B zu kommen gibt es günstigere Alternativen, aber wer den Weg von A nach B mit einem Grinsen im Gesicht zurücklegen möchte, der könnte hier durchaus richtig sein.

(js)

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
62
Diesen Artikel teilen:
62 Kommentare: