ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zuverlässiges, leises und sparsames Auto fürs Pendeln gesucht (ca. 40.000km/Jahr; bis 12.500€)

Zuverlässiges, leises und sparsames Auto fürs Pendeln gesucht (ca. 40.000km/Jahr; bis 12.500€)

Themenstarteram 2. Juli 2019 um 14:56

Hallo liebe Community,

ich bin der DGREE und neu hier.

Ich habe schon öfter hier im Forum Hilfe gefunden, und hoffe, dass ihr mir bei meinem etwas spezielleren Problem weiterhelfen könnt ;)

Ich fahre seit 5 Jahren einen Audi A6 2.4 Bj.2001. Diesen habe ich von Onkel & Tante geschenkt bekommen, weil die sich damals einen neuen A6 gekauft hatten, und ich mit 18 kein Auto hatte. Da ich das Auto umsonst bekommen hatte, habe ich mir bezüglich Sprit und Nebenkosten nie großartig Gedanken machen müssen, generell läuft das Auto seit 35.000km ohne Probleme - Kilometerstand aktuell sind 325.000km.

Da ich aufgrund meiner Arbeit bald 130km am Tag fahren werde, denke ich dass es Zeit für ein anderes Auto wird. Ich komme nämlich kombiniert nicht unter 11L/100km und das ist mir bei 40.000km im Jahr etwas zu viel Spritverbrauch ;)

Ich bin also auf der Suche nach einem neuen Wagen, ich kenne mich aber nicht besonders gut mit solchen Pendlerautos aus....

Eckdaten kann ich aber liefern... :

- Ein junger gebrauchter wäre mir am liebsten, vielleicht so max. 5 Jahre alt, ab Baujahr 2014.

- Motor am besten ein Diesel bei 700km/Woche - denke ich?!

- Autobahn fahre ich meistens mit 140-160 km/h. Da mein Arbeitsweg ohne Tempolimit sein wird, denke ich an circa 150PS.

- Größentechnisch suche ich etwas im Bereich Kompaktwagen, also in Richtung Ford Focus, BMW 1er, Audi A3, Seat Leon... ein Passat oder A4 wäre aber größentechnisch auch denkbar.

- Ein niedriger Verbrauch und ein gut gedämmter Innenraum sind mir beim Pendeln wichtig... Ich war scor ein paar Mal etwas verdutzt, wie laut das ein oder andere "neuere" Auto im Gegensatz zu meinem alten A6 im Innenraum wird, v.a. bei hohen Geschwindigkeiten.

- Tempomat wäre toll, ist aber kein K.O. Kriterium.

- Getriebetechnisch bin ich nicht auf dem neuesten Stand.

Ich kenne die Handschaltung von meinem A6 und ansonsten nur das DSG Automatikgetriebe von einem 2018er Audi A4, mit dem ich auch schon oft auf der Autobahn unterwegs war.

Autos mit manuellem Getriebe sind halt günstiger, laut AutoMotorSport sogar sparsamer als die Automatik.

Über DSG und Wandler lese ich so viele konträre Beiträge, dass ich gar nicht weiß, was man glauben soll...

Das DSG im Audi finde ich auf jeden Fall super, Wandler bin ich noch nie gefahren, gibts aber glaube ich in den 1er BMWs.

- Budgettechnisch möchte ich bis zu 12.500€ ausgeben, es geht auch mehr aber gerne weniger ;)

- Markenvorzüge habe ich nicht, ich habe aber mit meinem alten Audi so gut wie keine Probleme, und hätte gerne, dass das so bleibt :) Wenn ein BMW oder Audi weniger Probleme macht, dann gebe ich gerne ein paar Euro mehr aus!

 

Vielen Dank schonmal falls mir wer von euch helfen kann, wäre super nett!;)

Ähnliche Themen
13 Antworten

Moinsen!

Auf jeden Fall einen Diesel würde ich Dir raten; bei der KM-Leistung und der Geschwindigkeit...!

Im Grunde mal bei Mobile.de schauen, was Du für 12500€ ab 2014 bekommst!

Würde so bis ca. 100tkm max. schauen/eingrenzen; auch dann bekommst Du z.B. BMW 3er (Kombi), A3/A4 (auch Kombi, falls gewünscht), evtl. auch ne C-Klasse...

Das wären die Premium-Kandidaten.

Gibt dann ja noch die "mittelpreisigen" wie Seat Leon etc. pp.; da kannst Du dann quasi mit dem Baujahr hoch gehen...;-)

Ich würde auf EUR6 achten (sollten aber eigentlich ab 2014 nahezu alle Diesel haben!) und am Besten nicht soo viele Kilometer auf dem Buckel. Tempomat sollten die o.g. eigentlich auch alle haben. Ob Schalter oder Automatik ist Geschmackssache. Aber auf der Bahn muss man ja nicht soo viel schalten; da kannst Du auch ruhig einen Schalter nehmen.

Ab ca. 125-130PS könntest Du auch schauen; sollte im Grunde auch reichen; wie Du magst...

Fiat Tipo mit 120 Diesel-PS gibt's im Budget neu resp. als Tzl. Sind recht ordentlich gemachte Kompaktwagen, Tempomat, Navi und weitere Extras sind inkl., Garantie ebenso.

 

Für 150+ PS Euro6 geht's erst so mit 60tkm ab EZ 2016 los, Ford Focus, Opel Astra, Mazda 3. Da kann man schon mal schauen, evtl lässt sich auch noch eine Anschluss-Werksgarantie machen, um wenigstens im ersten Jahr keine grossen Sorgen zu haben.

 

ABM Euro6 bis 100tkm in den Wunschparametern gibt einen A3 als Treffer. Als Euro5 häufen sich Treffer erst so um EZ 2012 herum, also gut 6-jährige Fzge.

 

11l bei rund und regelmäßig 150km/h scheint mir eher viel, da kann man sich den alten A6 fast nicht schön rechnen. Die Kosten bei einem neuwertigen Auto mit der Fahrleistung werden auch nicht ohne sein, zumal in allf. Garantiezeit. Da sind selbst beim neuen Fiat in 5 J. 200tkm auf der Uhr...

Wie ist denn der Zustand deines A6? Wenn keine teure Reparatur ansteht, weiter fahren.

Du musst für einen "neuen" ja erstmal Geld ausgeben. Außerdem wird man ein neueres Auto auch Teil-, wenn nicht sogar Vollkasko versichern. Bei dem geringen Restwert des A6 reicht Haftpflicht. Und du sparst ja nur die Differenz zwischen jetzigem Spritverbrauch und dem Spritverbrauch des Neuen.

Des weiteren kannst du überlegen, nur 120-130 zu fahren. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Wagen dann nur noch 9L verbraucht.

Zitat:

@DGREE schrieb am 2. Juli 2019 um 14:56:00 Uhr:

generell läuft das Auto seit 35.000km ohne Probleme - Kilometerstand aktuell sind 325.000km.

Dann rechne alleine hoch wie viel Wertverlust ein junger Gebrauchter für 12500€ hat und ob er das an Spritkosten überhaupt ansatzweise reinholen kann.

Da wird vermutlich deinen A6 weiterzufahren solange er problemlos läuft die wirtschaftlich günstigste Lösung sein. ;)

Die gesparte Investititon ggf. beim ADAC in ein Spritspartraining investieren ;):D

Moin noch mal!

Na ja, bei 40tkm per anno wäre der reine Spritunterschied von 11l Benzin(TE) zu sage ich mal 6l Diesel (ist ja locker möglich) mehr als 3t€ im Jahr...

Hier ein DS4 mit Euro6 und AdBlue - darauf würde ich achten. Der 2 Liter Diesel gilt als sehr robust, sparsam und kräftig.

Der hier hat sogar Massagesitze - nicht das schlechteste bei Langstrecken

https://www.autoscout24.de/.../...52e1-3388-4503-96ab-7c69bcf47f43?...

Bassat B8 2.0 TDI 150 PS

Ausstattung mindestens Comfortline (kein Trendline)

Echt sparsam fahrbar und da der Tank nicht so klein ist hat man eine gute Reichweite.

Der B8 Comfortline hat auch meistens den ErgoComfort Sitz drin.

Wenn du nicht unbedingt Automatik haben willst, würde ich auf das DSG verzichten und ein manuelles Getriebe nehmen.

z. B.:

https://www.autoscout24.de/.../...9a8b-80c1-492b-af89-09df69f049c7?...

So einen Franzosen würde ich persönlich absolut keinen nehmen (auch nicht mit "Pseudo-Massage-Funktion")!!

Wenn Passat für dich auch eine Option wäre, werfe ich mal einen Opel Insignia A 2.0 CDTI mit 160/170 PS in die Runde.

Sollte da einiges geben bis 12k€ unter 100 tkm und ab BJ 13-15

Insignia auf gar keinen Fall den 160/163 PS Diesel. Katastrophe bzgl. Laufkomfort!

Wenn überhaupt die "B"-Dieselmotoren ab Anfang/Mitte 2015.

Stimmt, auch BJ 15-16 gibt es auf Mobile.de tatsächliche einige die unter 100 tkm haben.

Allerdings leider nur eine Handvoll für das Budget vom TE.

Zitat:

@Diesel-Bull schrieb am 4. Juli 2019 um 12:14:41 Uhr:

So einen Franzosen würde ich persönlich absolut keinen nehmen (auch nicht mit "Pseudo-Massage-Funktion")!!

Warum?

Weil sie Adblue statt Betrugssoftware verbauen?

Der Motor kommt auch bei Ford und Volvo zum Einsatz (dann aber ohne AdBlue), falls einem etwas deutsches oder schwedisches lieber ist.

Für mich käme ein Diesel aus dem Betrugskonzern nicht in Frage.

ich werf mal den GTD mit in die Runde für das Budget wäre der 6er mit nicht allzuviel km möglich.

Grundsolides Auto, Zahnriemen bei 200000 ohne DSG sollte er recht lange halten. Spritverbrauch steht ja in Abhängigkeit zum Gaspedal und ob Berg oder Tal. Bei normaler untertouriger Strecke sollte er sich bei 4,2 - 5,1 Liter einpendeln.

Wenn's unbedingt euro6 sein soll bzw. deine Umgebung euro5 ausschließt, dann den 7er.

(Hab selber den 6er und bereits über 30000km abgespult, außer Service nix gewesen)

@ricco68: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal...

Aber das wird man im 10 Jahren noch hören wenn man keine richtigen Argumente hat.

Der EA288 hat rein gar nichts damit zu tun. Das ist die aktuellste Dieselmotorengeneration bei Volkswagen, die jetzt erst demnächst vom EA288evo abgelöst wird.

Dein Vorschlag hat trotz Adblue auch keine Euro 6d-TEMP Abgasnorm. Das Auto kann man subjektiv gut finden, muss man aber objektiv nicht. ;-)

Der Passat ist ein gutes, effizientes und überaus bewährtes Langstreckenfahrzeug.

Ich fahre seit etwa 10 Jahren privat und beruflich gute 60.000 km im Jahr und habe viele Mittelklasse und obere Mittelklasse Fahrzeuge als Firmenmietwagen durch. Den Passat B7 und B8 bin ich immer sehr gerne gefahren. Waren immer Comfortline mit Business-Paket.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zuverlässiges, leises und sparsames Auto fürs Pendeln gesucht (ca. 40.000km/Jahr; bis 12.500€)