ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zuverlässiges Auto fürs Zelten und Reisen

Zuverlässiges Auto fürs Zelten und Reisen

Themenstarteram 29. September 2021 um 10:00

In einer Art Quarter-Life Crisis habe ich mit meiner Frau beschlossen dass wir mehr Geld für Erlebnisse ausgeben möchten, und im Südwesten Deutschlands wo es viel zu entdecken gibt, ist ein Auto da eine Idee. Zwei Jahre das Auto intensiv nutzen, und dann wieder verkaufen ist der Plan.

Budget sind bis zu 13500 Euro, wobei eigtl auch mehr drin wäre wenn es gute Gründe gibt.

Erstzulassung 2016 und max 50k km hatte ich mir überlegt, wobei das recht willkürlich ist.

Wir wohnen in der Stadt und sind im Alltag absolut unabhängig vom Auto. Wir brauchen es also nur zum Reisen und um Freunde und Familie zu besuchen. Neben der näheren Umgebung wollen wir auch nach Portugal, Norwegen und Kroatien. Hauptsächlich Zelten ist der Plan, wir brauchen also etwas Platz.

Wir haben bereits einen Zelturlaub mit einem Opel Insignia Mietwagen gemacht und fanden die Grösse super. Schön viel Platz damit man nicht jedes mal Gepäcktetris hat wenn man den Campingplatz wechselt. Ein bisschen kleiner würde vermutlich auch gehen, aber ein geräumiger Kofferraum ist schon wichtig.

Ich hatte ursprünglich Richtung Opel Meriva und Ford BMax gesucht, denke aber mittlerweile dass einige Kompaktklassen auch genug Platz bieten.

Wichtig uns ebenfalls dass das Auto zuverlässig ist. Wenn die Wahrscheinlichkeit recht hoch ist dass wir in 2 Jahren keinen Ärger damit haben, würde ich auch etwas mehr ausgeben.

Da meine Frau keine Schaltung fahren kann, suchen wir nach einem Automatik Wagen. Wäre also wichtig dass das Auto eine gescheite Automatik Ausführung hat.

Mein Favorit ist grade der Hyundai I30 wegen seiner guten Wertung beim TÜV. Habt ihr andere Empfehlungen?

 

Ähnliche Themen
21 Antworten

Was haltet Ihr von einem Hochdachkombi (z.B. VW Caddy)? Hier kann man für kleines Geld (oder selber bauen) bei Bedarf eine Campingbox reinstellen. Die Campingbox wird einfach in den Kofferraum gestellt und mit Spanngurten fixiert. Diese Box beinhaltet oben drauf ein Bett zum ausklappen (ca.1,20m breit?), bissl Stauraum, Gaskocher, kleiner Wassertank + Waschbecken und ggf. noch eine Kühlbox (je nach dem was man haben will).

Wenn nicht benötigt kann diese Box einfach im Keller verstaut werden und das Fahrzeug hat dann vollwertige 5 Sitze und Kofferraum.

Ein Bus hätte zwar noch mehr Platz, ist aber wesentlich teurer, sowohl im Unterhalt, Reparaturkosten, als auch in der Anschaffung.

Ein Hochdachkombi ist seitens der Kosten noch ein PKW, jedoch mit mehr Platz / Nutzwert.

Wenn mal länger an einem Ort verweilt wird, wäre auch noch ein Heckzelt verfügbar, um den "Wohnraum" zu erweitern.

Die Hochdachkombi-Campingbox-Variante würde im Budget liegen und ist etwas Comfortabler als "normales" Zelten. Und da die Box herausnehmbar ist hat man 2 Fahrzeuge in einem, einen "Mini-Camper" und ein normales Alltagsauto mit viel Platz.

Je nach Belieben gibt es da auch Schalter, Automatik, 4x2, 4x4, Standard Höhe oder höher gelegt, kurzen Radstand, langen Radstand,...

Mir käme auch sofort der Hochdachkombi in den Sinn. Renault Kangoo, Citroen Berlingo zB

Hi,

Automatik macht nicht nicht unbedingt einfacher, ist in den "kleinen" Klassen immer noch nicht sooooo verbreitet.

Neuwagen mit Automatik sind halt auch teurer das schlägt auch auf die Gebrauchtwagen durch.

Meriva und B Max (habe ich selbst) sind sehr praktisch, aber der Kofferraum ist jeweils eher klein, man merkt das sie auf Kleinwagen basieren. Kompakte wie eben der I30 bieten da im Kofferraum meist mehr Platz.

Die Hochdachkombis werden dann gerne auch schon als Wohnmobilersatz genommen. Mit etwas handwerklichen Geschick ( oder Geld) kann man da auch schon ganz gut drin schlafen und "wohnen" nicht wie im Wohnwagen aber durchaus besser als im Zelt.

Darum sind die Kastenwagen aber derzeit sehr gesucht und teuer, Automatikgetriebe sind extrem selten.

Zwischenlösung wäre ein kompakter Kombi, gibt es auch vom I30.

Ich würde an eurer Stelle aber vor allem mal nach Opel Astra Ausschau halten, da gibt ein großes Angebot zu akzeptablen Preisen. der 140PS Benziner soll sehr solide sein und hat meines Wissens eine zuverlässige 6 Gang Wandlerautomatik.

Guten Morgen,

Als "altgedienter" Camper hätte ich einen Vorschlag für euch und euere Ideen wo und wie ihr Urlaub machen möchtet.

Angefangen haben wir als Familie mit drei Kindern mit einem Zeltanhänger. Der Klappfix, auch als Alpenkreuzer bekannt, war schon Klasse gegenüber einem Zelt und schlafen in Bodennähe auf der Luftmatratze.

http://trigano-faltcaravan.de/Modelle/Itinea

Habt ihr schon mal überlegt, ein relativ kleines Auto, leistungsmäßig, würde genügen um das Teil problemlos zu transportieren. Alles hätte seinen Platz. Und die aktuellen Modelle sind sicherlich auch noch wesentlich schneller auf und abgebaut als die meisten glauben. Oberdrein ist die "Dachseite" vom Hänger auch geeignet Fahrräder zu transportieren. Klar, das ist vom Urlaubsort abhängig, aber mit dem Rad die Gegend zu erkunden ist von Vorteil. Das geht beim Brötchenkaufen schon los. Bei uns sind die Räder jedenfalls immer mit dabei.

Ich bin der Meinung, der Vorteil von einem Zeltanhänger gegenüber einem "normalen" großen Zelt ist schon sehr groß. Nutzt die Gelegenheiten der Anbieter/Händler, auf Messen sich das mal vor Ort anzusehen. Das Geld dafür spart man zum Teil beim Autokauf eventuell schon wieder ein.

Und immer einen schönen Urlaub wünsche ich Euch.

Themenstarteram 29. September 2021 um 15:24

Danke schon mal für eure Antworten. Einen Anhänger kann ich mir nicht vorstellen, aber Hochdachkombi hatten wir auch schon überlegt. Erfahrungsgemäss haben uns die Stellplätze auf den Campingplätzen die nicht mit dem Auto zugänglich sind besser gefallen, als die bei denen das Auto direkt auf dem Stellplatz steht. Ich fände den Hochdachkombi zwar für spontane Übernachtungen interessant aber dafür dann Umbau/Box scheint mir dann übertrieben. Und anders als bei Vans und Wohnmobilen hilft der Hochdachkombi auch bei schlechtem Wetter nicht viel weiter, nehme ich an. Für den Urlaub auf Zeltplätzen erschliesst sich mir der Vorteil nicht so ganz, ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren!

Wir waren super zufrieden mit unserem geräumigen, komfortablen Insignia und einem kleinen Wurfzelt. Aufbau hat ca 5 Minuten gedauert und für den Abbau + Packen haben wir maximal ne halbe Stunde gebraucht weil alles so einfach zu verstauen war.

Skoda Octavia?

Eigentlich eine Klasse unter dem Insignia, hat aber sichelich mehr platz. Verbrauch ist sicher auch besser. müsste für euer budget locker zu kriegen sein

Wie gesagt, offen sein für alles ist eine gute Voraussetzung vor einer Entscheidung. Die Möglichkeit im Zelt zu stehen beim Umkleiden sollte aber gegeben sein. Und es scheint nicht jeden Tag die Sonne. Die angeführten Natur Campingplätze bieten bei feuchtem Wetter keinen idealen Untergrund für das Zelt. Die Bekleidung trocknen lassen können ist viel Wert. Es kommt aber auch darauf an, wie die nächsten Jahre verbracht werden im Urlaub. Bis zum nächsten Sommer ist ja noch Zeit zum suchen und kaufen.

Modellempfehlungen sind sehr einfach, wem der Insignia Kombi gefallen hat und sagt: gern auch etwas kleiner.

Günstige Mittelklasse-Kombis

VW Passat Kombi

Skoda Octavia Kombi

Skoda Superb Kombi

Toyota Avensis Kombi

Günstige Kompaktklasse-Kombis

Ford Focus Kombi

Opel Astra Kombi

Toyota Auris Kombi

Honda Civic Tourer

VW Golf Kombi

Seat Leon Kombi

Peugeot 308 Kombi

Kia Ceed sw

Hyundai i30 cw

Renault Megane Kombi

(Reihenfolge ohne Bedeutung)

Die gibt es alle auch mit Automatik. Die 50 TKM für ab EZ 2016 sind aber etwas eng gefasst in den km.

Sich da nur auf den i30 vorfestzulegen, das ergibt wenig Sinn.

Und ein flacher Kombi statt Hochdachkombi ist besser für weite Fahrten.

Sonst: mal die privaten Carsharing-Portale durchschauen. Ich finde das noch eine interessante Idee. So Familienkombis bekommt man immer auch privat geliehen. Und dort ist "mit Automatik" auch gleich selektierbar. Aber man hat dann halt jedes Mal ein anderes Auto mit neuer Eingewöhnung.

Toyota Auris TS Hybrid könnte was sein. Automatik ist hier immer dabei. Die Zuverlässigkeit ist legendär, und wenn die Inspektionen nach Vorschrift bei Toyota gemacht werden gibt's bis 10 Jahre oder 160000km Werksgarantie. Dazu dürftest du nicht leicht enen sparsameren Benziner in der Größe finden.

Der große Vorteil des Hochdachkombis ist folgender:

-Ohne Box hat man ein normalen vollwertigen 5 sitzigen Pkw mit großem Kofferraum

-erst bei Bedarf wird die tragbare Campingbox in den Kofferraum gestellt, welche sämtliche "Campingsachen" beinhaltet (Bett, Geschirr, Kühlbox, Kochzeugs, Frischwasserkanister,...) wird zu zweit einfach hinten rein gehoben und verzurrt, somit hat man alles bei sammen und mit einem Handgriff in 2 Minuten im Fahrzeug.

-Bei Nichtgebrauch kann die Box im Keller oder Garage verstaut werden

-Da man keinen festen Ausbau hat ist man somit super flexibel (Alltagsauto und Camper in einem).

Mit abgedunkelten Scheiben kann man auch einfach irgendwo stehen bleiben, klappt sein Bett auf und man kann BEQUEM auf einer richtigen Matratze schlafen (geschützt vor Wind und Wetter).

Auch sieht man das dem Fahrzeug von außen den "Camper" nicht an, so dass man ohne groß auf zu fallen überall schlafen kann.

Den Caddy bekommst du übrigens mit Automatik (DSG), wenn erforderlich auch mit Allrad, sollte der Feldweg abenteuerlicher werden.

Zitat:

@Autosucher3000 schrieb am 29. September 2021 um 15:24:06 Uhr:

Wir waren super zufrieden mit unserem geräumigen, komfortablen Insignia und einem kleinen Wurfzelt. Aufbau hat ca 5 Minuten gedauert und für den Abbau + Packen haben wir maximal ne halbe Stunde gebraucht weil alles so einfach zu verstauen war.

-

Dann nimm' doch wieder einen Insignia oder Meriva B.

Die haben auf jeden Fall schon mal eine anständige Automatik (AT6).

Und auch genügsame Motoren, die wenig Ärger machen.

Themenstarteram 29. September 2021 um 17:46

Zitat:

@Grasoman schrieb am 29. September 2021 um 16:09:49 Uhr:

Modellempfehlungen sind sehr einfach, wem der Insignia Kombi gefallen hat und sagt: gern auch etwas kleiner.

Günstige Mittelklasse-Kombis

VW Passat Kombi

Skoda Octavia Kombi

Skoda Superb Kombi

Toyota Avensis Kombi

Günstige Kompaktklasse-Kombis

Ford Focus Kombi

Opel Astra Kombi

Toyota Auris Kombi

Honda Civic Tourer

VW Golf Kombi

Seat Leon Kombi

Peugeot 308 Kombi

Kia Ceed sw

Hyundai i30 cw

Renault Megane Kombi

(Reihenfolge ohne Bedeutung)

Die gibt es alle auch mit Automatik. Die 50 TKM für ab EZ 2016 sind aber etwas eng gefasst in den km.

Sich da nur auf den i30 vorfestzulegen, das ergibt wenig Sinn.

Und ein flacher Kombi statt Hochdachkombi ist besser für weite Fahrten.

Sonst: mal die privaten Carsharing-Portale durchschauen. Ich finde das noch eine interessante Idee. So Familienkombis bekommt man immer auch privat geliehen. Und dort ist "mit Automatik" auch gleich selektierbar. Aber man hat dann halt jedes Mal ein anderes Auto mit neuer Eingewöhnung.

Danke für deine Hilfe. Unsere Erfahrung, nach Jahren mit Mietwagen und Carsharing, ist das die Hürde etwas zu unternehmen höher ist, und man es dann doch oft einfach zuhause bleibt. Wir freuen uns speziell auf die Spontanität und Flexibilität die ein eigenes Auto bietet. :)

Zitat:

@Autosucher3000 schrieb am 29. September 2021 um 10:00:01 Uhr:

 

Erstzulassung 2016 und max 50k km hatte ich mir überlegt, wobei das recht willkürlich ist.

-

Wenn ein Fahrzeug 20TKM / p.a. macht und es gepflegt ist, dann ist auch alles i.O.

Ich würde sogar was um die 100-150TKM suchen - da gibts bessere Preise.

Wichtig: Zahnriemenintervalle beachten - die sollten nicht in nächster Zeit fällig werden oder bereits gemacht worden sein.

Bremsen, Reifen sind nach 50TKM meist sowieso ziemlich runter - da ist es auch egal. Bei 100tkm wahrscheinlicher, das da schon neuere Teile drauf sind.

Zitat:

Danke für deine Hilfe. Unsere Erfahrung, nach Jahren mit Mietwagen und Carsharing, ist das die Hürde etwas zu unternehmen höher ist, und man es dann doch oft einfach zuhause bleibt. Wir freuen uns speziell auf die Spontanität und Flexibilität die ein eigenes Auto bietet. :)

Der Preis dafür ist allerdings, dass man sich um das eigene Auto dann auch kümmern muss:

- Fahrzeugsuche und -auswahl, Gw-Bewertung und Kauf; Vorstrecken des ganzen Budgets

- Zulassung

- Kfz-Versicherung (Haftpflicht und Kasko)

- Kfz-Steuern

- Hauptuntersuchung alle 2 Jahre

- Inspektionen jedes Jahr

- Reifen (Sommer, Winter) 2x im Jahr

- Parkplatz/Parkmöglichkeit

- Fahrzeugwäsche

- Reparaturen samt Diagnose und Durchführung, ggf. Ersatzauto

- am Ende wieder Verkauf mit den Aufwänden darum; Geld wirklich bekommen

Die Spontanität und Flexibilität in den 2 Jahren kommt also mit einem Preis.

Wenn ihr sehr pfleglich mit dem Auto umgeht, könnte Leasing (z.B. als Gebrauchtwagen-Leasing) noch was interessantes sein. Gerade mit den nur 2 Jahren geplanter Haltedauer. Aber 2 Jahre wirklich "intensive Nutzung" machen km-Leasing dann doch wieder oft unattraktiv. Nur so als Idee, wie 2-Jahres-Miete und eigene Nutzung auch miteinander verbunden werden können.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zuverlässiges Auto fürs Zelten und Reisen