ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zuverlässiger Kleinwagen, ca 15.000km pro Jahr

Zuverlässiger Kleinwagen, ca 15.000km pro Jahr

Themenstarteram 25. März 2021 um 15:54

Hallo zusammen,

mein jetziger Micra von 2006 ist etwas in die Jahre gekommen und ich gucke mich nach einem neuen Fahrzeug um. Dazu muss ich sagen, dass ich mit dem Auto sehr zufrieden bin. Was ich mir nun noch zusätzlich wünschen würde, wäre eine anständige Klimaanlage und ein bisschen mehr Power für die Fahrten Richtung Heimat (ca. 500/600 km) 3-4 Mal im Jahr. Ansonsten bin ich mit der Größe des Wagens sehr zufrieden. Ich brauche und möchte ein größeres Auto - nicht zuletzt aufgrund der Parkplatzproblematik ...

Der Micra hat einen Kilometerstand von ca 150.000km und ich habe Sorge, dass er irgendwann nicht mehr mag. Er muss nächsten Monat zum TÜV. Natürlich kann man es nicht vorhersagen, aber wie groß schätzt ihr die Chancen ein, dass er - sollte der den TÜV bestehen - noch weitere 2 Jahre fährt?

 

Ich fahre täglich ca. 50km (Arbeit) und hier und da mal eine Kurzstrecke. Ausgeben würde ich so um die 10.000€. Da ich mich nicht sonderlich mit Autos auskenne, würde ich natürlich ein Auto bevorzugen, das sehr zuverlässig ist - aber das scheint mir auch ganz normal und offensichtlich zu sein.

Natürlich habe ich auch schon einmal selbst ein wenig geguckt, und zB einen Corsa von 2019 (ca. 15.000km), einen Pugeot 208 (ca. 20.000km) gleicher Jahrgang und einen Golf von 2016 (ca. 60.000km) gefunden.

Zu welchem dieser Modelle würdet ihr mir am ehesten raten/ davon abraten oder habt ihr noch einen anderen Tipp für mich, nach welchem Modell ich mich umschauen sollte?

 

Und noch eine andere Frage: Würdet ihr davon abraten ein Auto an einem Ort zu kaufen, der von eurem Wohnort weit entfernt liegt? Vermutlich schon, oder?

Ähnliche Themen
17 Antworten

Zitat:

@Krabbe1 schrieb am 25. März 2021 um 15:54:38 Uhr:

Der Micra hat einen Kilometerstand von ca 150.000km und ich habe Sorge, dass er irgendwann nicht mehr mag. Er muss nächsten Monat zum TÜV. Natürlich kann man es nicht vorhersagen, aber wie groß schätzt ihr die Chancen ein, dass er - sollte der den TÜV bestehen - noch weitere 2 Jahre fährt?

Wenn er bis jetzt gut gelaufen ist dann denke ich ist die Gefahr von Ausfällen in den nächsten zwei Jahren relativ gering. Und wenn Fahrwerk in Ordnung sind und noch nicht zuviel Rost vorhanden ist, dann sollte die HU kein Problem sein.

Wenn die HU schon nächsten Monat ausläuft musst du sie ja ohnehin machen, denn ohne HU bekommst du den Micra kaum verkauft, bzw. nur mit einem deftigen Preisabzug.

Und wenn du schon HU machst, dann kannst du ihn eigentlich auch noch so 12-16 Monate fahren und ihn dann mit so 8-12 Monaten Rest-HU verkaufen.

 

Zitat:

@Krabbe1 schrieb am 25. März 2021 um 15:54:38 Uhr:

Und noch eine andere Frage: Würdet ihr davon abraten ein Auto an einem Ort zu kaufen, der von eurem Wohnort weit entfernt liegt?

kommt drauf an:

muss ich dort extra hinfahren?

oder bin ich eh in der Gegend?

(wenn ich eh 500 km one way durch D fahre, kann ich bei etwas spezielleren Wünschen am Weg liegende Autos anschauen, ohne dass ich deswegen extra Aufwand habe)

will ich NUR die Blechdose kaufen?

(klassisch: gekauft wie gesehen & mit vollem Risiko)

oder dazu auch eine Gewährleistung/usw. dazu bekommen - und im Bedarfsfall in Anspruch nehmen?

oder ist es ein Neuwagen, wo ich überall die Werksgarantie in Anspruch nehmen kann?

Themenstarteram 25. März 2021 um 17:13

Zitat:

@camper0711 schrieb am 25. März 2021 um 16:36:48 Uhr:

Zitat:

@Krabbe1 schrieb am 25. März 2021 um 15:54:38 Uhr:

Und noch eine andere Frage: Würdet ihr davon abraten ein Auto an einem Ort zu kaufen, der von eurem Wohnort weit entfernt liegt?

kommt drauf an:

muss ich dort extra hinfahren?

oder bin ich eh in der Gegend?

(wenn ich eh 500 km one way durch D fahre, kann ich bei etwas spezielleren Wünschen am Weg liegende Autos anschauen, ohne dass ich deswegen extra Aufwand habe)

will ich NUR die Blechdose kaufen?

(klassisch: gekauft wie gesehen & mit vollem Risiko)

oder dazu auch eine Gewährleistung/usw. dazu bekommen - und im Bedarfsfall in Anspruch nehmen?

oder ist es ein Neuwagen, wo ich überall die Werksgarantie in Anspruch nehmen kann?

Es würde sich dabei um einen Gebauchtwagen handeln, der vom Händler verkauft wird. Mir ist nicht ganz klar, wie das dann mit der einjährigen Garantie/Gewährleistung (?) des Händlers aussieht. Ich habe gehört, dass man bei einem Auto von 2019 dann zu jeder entsprechenden Markenwerkstatt fahren kann. Kann es mir aber nicht so recht vorstellen. Oder handelt es sich dann dabei um eine allgemeine Garantie des Herstellers?

Generell haben Händler aber ja eine einjährige Garantie, nur wenn man hunderte Kilometer weg ist, bringt das ja auch nicht viel.

Ich ziehe die Variante im Rahmen eines Familienbesuchs in Betracht, da ich mich alleine beim Autokauf doch irgendwie aufgeschmissen fühle / zu viel Sorge über den Tisch gezogen zu werden.

Themenstarteram 25. März 2021 um 17:18

Zitat:

@Martyn136 schrieb am 25. März 2021 um 16:12:52 Uhr:

Zitat:

@Krabbe1 schrieb am 25. März 2021 um 15:54:38 Uhr:

Der Micra hat einen Kilometerstand von ca 150.000km und ich habe Sorge, dass er irgendwann nicht mehr mag. Er muss nächsten Monat zum TÜV. Natürlich kann man es nicht vorhersagen, aber wie groß schätzt ihr die Chancen ein, dass er - sollte der den TÜV bestehen - noch weitere 2 Jahre fährt?

Wenn er bis jetzt gut gelaufen ist dann denke ich ist die Gefahr von Ausfällen in den nächsten zwei Jahren relativ gering. Und wenn Fahrwerk in Ordnung sind und noch nicht zuviel Rost vorhanden ist, dann sollte die HU kein Problem sein.

Wenn die HU schon nächsten Monat ausläuft musst du sie ja ohnehin machen, denn ohne HU bekommst du den Micra kaum verkauft, bzw. nur mit einem deftigen Preisabzug.

Und wenn du schon HU machst, dann kannst du ihn eigentlich auch noch so 12-16 Monate fahren und ihn dann mit so 8-12 Monaten Rest-HU verkaufen.

Die Variante (das Auto weiterzufahren) habe ich auch schon in Betracht gezogen. Ich will das Auto auch über den TÜV bringen, wenn evtl. Reperaturen finanziell rentabel sind. Ich hoffe es natürlich.

Dennoch ist vor allem die fehlende/schlecht funktioniernde Klimaanlage (trotz Reperatur) eine Sache, die mich immer wieder grübeln lässt.

Und die Sorge, dass mein Auto plötzlich nicht mehr will und ich dann von jetzt auf gleich ein neues Auto brauche.

Zitat:

@Krabbe1 schrieb am 25. März 2021 um 17:18:30 Uhr:

 

Die Variante (das Auto weiterzufahren) habe ich auch schon in Betracht gezogen. Ich will das Auto auch über den TÜV bringen, wenn evtl. Reperaturen finanziell rentabel sind. Ich hoffe es natürlich.

Dennoch ist vor allem die fehlende/schlecht funktioniernde Klimaanlage (trotz Reperatur) eine Sache, die mich immer wieder grübeln lässt.

Und die Sorge, dass mein Auto plötzlich nicht mehr will und ich dann von jetzt auf gleich ein neues Auto brauche.

Hallo,

Wie schaut's denn aus, wurde das Auto bisher gut gewartet oder hat sich ein Wartungsstau angesammelt? Wenn immer alles gemacht wurde und das Auto bisher zuverlässig war, dann weißt du doch was du hast. Wenn er ohne Probleme durch den TÜV kommt würde ich ihn auch weiterfahren, denn viel Geld bekommst du dafür nicht mehr. Billiger kann man kaum fahren. Die Klimaanlage würde ich halt nochmal von einem anderen Betrieb anschauen lassen, vielleicht ist's nur eine Kleinigkeit.

Ich würde auch erstmal genau gucken lassen, was mit der Klima los ist.

Das macht jede gute freie Werkstatt - ATU quatscht einem meist unnötige Sachen an - würde ich meiden oder Vorsicht.

Falls dann z.B. der Klimakompressor def. ist, dann kann das schon mal 500,-- und mehr kosten - dann würde sich das vielleicht nicht mehr lohnen. Defekter Kondensator + Füllung viielleicht 300,--, wenn leidlich günstig ist.

Muss man sich dann überlegen.

Aber erstmal neu mit Komntrastmittel befüllen und gucken, ob ein Leck da ist und/oder was der Kompressor macht.

Ansonsten kriegste für Dein Budget einen sehr schönen jungen Corsa - der ja nun bis hin zur Lenkradheizung / Navi / etc. auch nicht zu verachten ist. ;)

Einen Diesel würde ich Dir nicht zwingend empfehlen - ist auch die Frage wieviel Leistung Du benötigst - die kleinen Benziner sind auch recht sparsam.

Suzuki Swift 1.2 und Baleno 1.2 sind zuverlässig und preiswert.

Toyota Yaris, Hyundai i20, Kia Rio, Mazda 2, Suzuki Swift, Honda Jazz. Aus den kannst Du nach Geschmack wählen.

Ich denke mir Deine Sorgen sind unbegründet. Der Micra hat meines Wissens einen guten Ruf bezüglich Langlebigkeit - und wenn Du die HU problemlos schaffst sagt das in der Regel auch was über den Zustand aus.

 

Wenn es nicht unbedingt ein „Neuer“ sein muss würd ich den bis zum bitteren Ende fahren. Sofern keine grösseren Reparaturen kommen kannst Du kaum günstiger fahren.

 

Wie schon erwähnt wurde, würde ich die Klimaanlage mal durch einen guten Fachbetrieb kontrollieren lassen. Vermute schwer, dass es sich hier eher nur um eine Leckage handelt.

 

Kaufst Du Dir einen Neuen oder Gebrauchten weisst Du nicht was damit ist/war. Du kannst Glück haben aber auch viel Pech.

 

Natürlich kann man auch Sicherheitsüberlegungen miteinbeziehen. In den Jahren wurde viel gewonnen punkto Crashverhalten und elektrischen Helferlein....allerdings auch wieder eine Erweiterung von Fehlerquellen.

 

Ich hab 430‘000 km problemlos mit einem Omega gemacht, am Schluss besiegelte der Rost das Ende. Damit fuhr ich ohne Bedenken jeweils 800 km in den Urlaub. Der Micra ist da viel simpler aufgebaut, also auch mit weniger möglichen Fehlerquellen.

Zitat:

@Krabbe1 schrieb am 25. März 2021 um 15:54:38 Uhr:

mein jetziger Micra von 2006 ist etwas in die Jahre gekommen und ich gucke mich nach einem neuen Fahrzeug um.

Wenn du zufrieden bist, behalt ihn. Natürlich halten Kleinwagen nicht ewig und deiner hat sicherlich die besten Zeiten hinter sich. Ohne den technischen Zustand im Detail zu kennen wüsste ich nicht was gegen 2-6 weitere Jahre spricht. Irgendwann ist der Restwert bloß zu niedrig um Geld in teure Reparaturen zu stecken.

Wenn der TÜV keine teuren Mängel findet ist es finanziell eindeutig sinnvoll den weiter zu nutzen. Denn kein Händler wird dir beim Ankauf so viel geben wie der noch wert ist.

Zitat:

Natürlich habe ich auch schon einmal selbst ein wenig geguckt, und zB einen Corsa von 2019 (ca. 15.000km), einen Pugeot 208 (ca. 20.000km) gleicher Jahrgang und einen Golf von 2016 (ca. 60.000km) gefunden.

Generell kommen alle Kleinwagen in Frage. Corsa, 208 sind sicherlich nicht verkehrt. Fiesta, i20, Clio, Rio, Yaris, Mazda 2 fallen mir spontan ebenfalls als interessant ein. Mit einem solchen Auto bist du natürlich ebenfalls wieder 15 Jahre zufrieden unterwegs (sofern du nicht zwischenzeitlich was neues willst).

Beim Golf sehe ich keine Vorteile. Fürs gleiche Geld bekommst du ein erheblich älteres Fahrzeug mit mehr Laufleistung. Der lohnt sich nur wenn du den höheren Komfort und/oder den Platz bzw. die Leistung brauchst. Für die paar Langstrecken im Jahr erscheint mir das unverhältnismäßig. Und wenn dir ein Corsa E zu wenig Platz bieten weiß ich nicht ob ein Golf 7 ausreicht.

Kleiner Tipp: Wenn es um junge Kleinwagen geht lohnt sich ein Blick auf die Herstellergarantie. Bei den deutschen Herstellern gibt es manchmal gegen Aufpreis gewählte Garantieverlängerungen. Viele Importeure bieten ab Werk mehr Garantie. Öfters zu finden sind 3 Jahre. Beim Hyundai i20 sind es 5 Jahre und beim Kia Rio 7 Jahre. Das kann dir bei einem jungen Kleinwagen natürlich zusätzliche Sicherheit bieten, da du dann noch ein bisschen mit Werksgarantie unterwegs bist.

Zitat:

Und noch eine andere Frage: Würdet ihr davon abraten ein Auto an einem Ort zu kaufen, der von eurem Wohnort weit entfernt liegt? Vermutlich schon, oder?

Jein. Zum einen sei zu berücksichtigen wie hoch der Fahrtaufwand dahin ist. Wenn du durch die halbe Republik fährst ist ein vielleicht sehr guter Preis plötzlich gar nicht mehr so gut. Insbesondere falls der Zustand des Fahrzeugs vor Ort doch nicht so gut ist. Habe mich auch einmal geärgert. Bin da ordentlich Strecke zu fahren um mich vor Ort dagegen zu entscheiden weil die Abnutzung vor Ort deutlich höher als auf den Bildern und damit das Angebot nicht mehr hinreichend überzeugend war. War dann so gesehen eine ziemlich teure Probefahrt.

Bei sehr jungen Gebrauchtwagen kann man schon etwas weiter fahren. Allerdings nur wenn du eine richtige Garantie auf den Wagen hast. Bei der gesetzlichen Gewährleistung muss nämlich der Händler den Fehler beheben. In dem Fall wird es schwierig wenn du dann immer den Wagen dahinfahren musst. Ist da noch (Werks)Garantie drauf und der Händler seriös kann man durchaus für ein gutes Angebot etwas weiter fahren.

 

Zitat:

@Krabbe1 schrieb am 25. März 2021 um 15:54:38 Uhr:

eine anständige Klimaanlage

Ich weiß nicht was für dich eine unanständige Klimaanlage ist.

Wenn ich das als "da ist eine Verbaut, die ist aber schwach" interpretiere empfehle ich die in der Werkstatt zu prüfen. Mit den Jahren werden Klimaanlagen oft etwas undicht. Oft reicht es sie wieder auffüllen zu lassen und sie hat ihre alte Leistungsfähigkeit zurück. Kostet oft knapp 100€ - also bezahlbar. Nur wenn sie massiv undicht ist wird die Reparatur teurer - was aber bei einer erwarteten Lebensdauer >2 Jahren noch lohnt.

Zitat:

@Krabbe1 schrieb am 25. März 2021 um 17:18:30 Uhr:

 

Die Variante (das Auto weiterzufahren) habe ich auch schon in Betracht gezogen. Ich will das Auto auch über den TÜV bringen, wenn evtl. Reperaturen finanziell rentabel sind. Ich hoffe es natürlich.

Dennoch ist vor allem die fehlende/schlecht funktioniernde Klimaanlage (trotz Reperatur) eine Sache, die mich immer wieder grübeln lässt.

Und die Sorge, dass mein Auto plötzlich nicht mehr will und ich dann von jetzt auf gleich ein neues Auto brauche.

Über den TÜV bringen. Eine schlecht laufende Klima kann tatsächlich ziemlich nerven. Lass die mal checken.

Der Appetit kommt beim Essen. Also wenn dir ein "neuer" von 2019 einfach gut gefällt und das Budget vorhanden, ist der Zeitpunkt nach HU nicht ungeschickt. Da liegen schon Welten zwischen einem alten Micra und einem relativ neuen Auto. Das merkst du spätestens, wenn du drin sitzt. Danach weist du, ob ein neuer her muss.

Themenstarteram 14. Mai 2021 um 23:28

Mit vielen Wochen Verspätung möchte ich mich noch für eure tolle Beratung bedanken. Das war wirklich super hilfreich!

 

Mein Auto ist tatsächlich problemlos über den TÜV gekommen und so fahre ich es jetzt wirklich erstmal weiter. :-)

Danke für die Rückmeldung, die hier auf MT viel zu selten erfolgt.

 

.... und Gratulation zur bestandenen HU.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zuverlässiger Kleinwagen, ca 15.000km pro Jahr