ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Yaris 1.3 sol Automatik, Bj. 2004

Yaris 1.3 sol Automatik, Bj. 2004

Themenstarteram 27. Dezember 2005 um 16:15

Hallo!

Ich fahre einen Toyota Yaris 1.3 sol mit Automatikgetriebe.

Ich bin Berufspendler und insofern hat mein Ende 2004 erworbener Yaris auch schon 50.000km gelaufen. Bei den ganzen Nörglern die sich in letzter Zeit im Toyota-Forum tummeln, muss ich zunächst mal meine ausgesprochene Zufriedenheit mit dem Wagen kund tun. Mein Yaris hatte bisher keine Panne, springt immer sofort an und der Ölverbrauch liegt bei 0,0. Nicht mal eine Glühbirne musste ich bisher wechseln. Da war ich vom meinem Nissan Almera (mit Renull-Technik) anderes gewohnt. Trotzdem habe ich mal

ein paar Fragen.:

 

1.) Das Automatikgetriebe schaltet auch bergauf bis

hoch in die vierte Fahrstufe. Dann zieht er natürlich

bergauf nicht mehr und wird langsamer. Den Overdrive

(4. Fahrstufe) kann man ja aus diesem Grunde ausschalten. Frage: Kann man den Overdrive bei Geschwindigkeiten um die 100km/h bedenkenlos ein-

und ausschalten. Muss man vorher vom Gas gehen? die

Bedienungsanleitung gibt hierüber kein Aufschluss.

2. Es fehlte mehrfach geringfügig Getriebeöl, was sich in

Schaltrucken äußert. Undichtigkeiten sind aber rund ums

Getriebe keine zu finden. Was kann da faul sein?

3. Der Wagen "frißt" regelmäßig Keilriemen, weil die Laufrollen

wohl nicht in einer Flucht stehen. Äußert sich auch durch nervige Geräusche. Mein Händler hat bis jetzt außer Silikonspray keine Abhilfe. Hat noch jemand dieses Problem?

Ich bedanke mich schonmal im Voraus!

Gruß

Christian

8 Antworten

1. keine ahnung, ne mail an toyota sollte aufschluss geben

2. Öle haben eine gewissen verdampfungsverlust. Tausche spaßenshalber mal gegen ein richtig gutes Öl (Empfehlung siehe VW-Forum->VW-Motoren->Welches Motoröl?) und teste, ob er dann immernoch verbraucht. Wenn ja, sollte die Werkstatt der Sache mal auf den Grund gehen.

3. Lass es auf Garantie beheben. Sowas darf eigentlich nicht sein.

Eine Frage habe ich noch: Beginnt die Fahrgestellnummer (Fahrzeigident-Nummer im Schein) mit JT?

Ist nur aus Interesse. Mit JT fangen die Japaner an, die Franzosen irgendwie anders...

Themenstarteram 29. Dezember 2005 um 7:31

Hallo!

Hattest mich glaube ich falsch verstanden. Der Yaris braucht keinen Tropfen Motoröl. Im Automatikgetriebe fehlt nur von Inspektion zu Inspektion regelmäßig ein bischen Getriebeöl. Es fehlt auch nie viel, aber es führt zu Schaltrucken des Automatikgetriebes. Mit dem Keilriemen auf Garantie ist einfacher gesagt als getan. Die Jungs in der Werkstatt kriegen es nicht hin, und Toyota hat bis jetzt auch keine Lösung.

Zum Thema Fahrgestellnummer: Die fängt mit V an, ist also ein Franzosen-Yaris. Ich hätte gerne einen aus Japan gehabt, weil ich es von Nissan schon kenne das die Europa-Produktionen weniger taugen. Aber trotzdem- Null Pannen,

Springt immer an, kein (Motor-)ölverbrauch, keine Reparaturen. Wenn ich da meinen Nachbarn mit seinem Polo sehe. Der war schon 18x in der Werkstatt (u.a. Lichtmaschine bei KM-Stand 20.000 kaputt). Das ganze gipfelte jetzt in einem Frost-Motorschaden.........

Hier könnte man den IKEA-Spruch etwas abwandeln:

Schraubst du noch, oder fährst du schon Toyota......

 

Gruß

Christian

hatte dich schon richtig verstanden. der motorenöl-thread ist ewig lang und irgendwo wurden auch mal getriebeöle diskutiert, genau wie 2T-Öle usw...

Ich will deiner Toyota-Werkstatt nichts unterstellen, aber vielleicht bekommt es eine andere Werkstatt besser auf die Reihe, denn sowas wie mit dem Keilriemen darf eigentlich nicht sein. Ich schick dir noch ne PN, wo dir vielleicht auch geholfen werden kann, falls es mal wieder Probleme gibt...

Das mit den franzosen ist schon sehr auffälig aber auch sehr schade. Ein neuer Diesel-Yaris könnte mich schon sehr reizen, aber nen Franzosen will ich nicht! Was macht man da nur als Interessent. Fraglich ist, ob der Diesel-Yaris überhaupt und wenn dann als Linkslenker in Japan gebaut wird? Ich vermute mal nein :(

ne längere Wartezeit wäre da kein problem, denn die Zeit steh ich weniger in der Werkstatt...

Themenstarteram 30. Dezember 2005 um 7:20

Also der Yaris wird auf jeden Fall auch als Linkslenker in Japan gebaut. Das Ausstellungsstück meines Händlers wurde in Japan gefertigt, war allerdings der 3-Zylinder. Die ersten Modelle die jetzt nachgeliefert wurden, sind jedoch schon aus Frankreich-Produktion. Ich bin übrigens auch am Diesel interessiert, am liebsten mit MMT-Getriebe. Allerdings habe ich bis jetzt eine richtige Vierstufen-Automatik im Yaris, weiß nicht was MMT im Vergleich überhaupt taugt. Ich denke der Yaris ist im Vergleich zu anderen Kleinwagen nach wie vor qualitativ und von der Zuverlässigkeit her weit überlegen.

Bevor du also auf eine andere Marke umsteigst, würde ich mir an deiner Stelle doch lieber einen Franko-Yaris zulegen.

Gruß

Christian

Hallo zusammen,

ich lese sehr interessiert die Fg.Nr. Geschichte!! Danke für die Info. Ich habe VNKJC18....usw ! Auch nen Franzose??

@Yarissol

was ich bei dir nicht verstehe ist das ich das Gefühl habe das du doch einiges im Kauf nimmst ohne richtig glücklich zu sein....!!

Ölverlust/verbrauch am Getriebe und Keilriemen verschleiss wegen Fabrikationsfehler sind für mich genug Gründe um das Auto bei Toyota auf den Hof abzustellen bis die eine Lösung dafür gefunden haben!! Ich frage mich ob du nen "richtigen" Toyota Händler erwischt hast! Ich würd mal Toyota anschreiben!

Eines Tages fliegt dir dein Getriebe "um die Ohren" und du bekommst gesagt....:"Na ja....sie sind wohl zulange mit zuwenig Öl gefahren".....und dann??

Mensch du hast doch 3 Jahre Garantie......also nutze die doch!

Guten Rutsch in 2006 und allzeit gute Fahrt

Patrick

Themenstarteram 30. Dezember 2005 um 11:27

Hallo Patrick!

Das Getriebe wird mir sicher nicht um die Ohren fliegen.

Es fehlt von Inspektion zu Inspektion ganz minimal Öl. D.h. der Ölstand bewegt sich noch im Toleranzbereich.

Warum ich mit dem Yaris trotz der Keilriemengeschichte zufrieden bin ?

Ich habe einen Nissan Micra 1.4 Fresh 2002 neu gekauft.

Mängel:

- Hinterachsstabilisator knackt

- undichter Kofferraum, Schweißpunkt vergessen

- Fahrertür undicht

- Klappergeräusche

- Steuergeräte ZV defekt

- schlechter Radioempfang

 

Den Micra habe ich nach 10 Monaten und 5.000 km später

wieder verkauft. Dann habe ich mir einen Nissan Almera

1,5 Sport Bj. 2000, 19.000km gelaufen, gekauft.

Mängel:

 

- Getriebe kratzig und hakelig, Rückwärtsgang lässt sich

zum Teil nicht einlegen

- Nockenwellensensoren getauscht (Rückruf)

- Zündkontaktschalter defekt (Fahrzeug mehrfach nicht

angesprungen)

- Anlasser defekt

- Benzinpumpe bei KM-Stand 28.000 defekt

- Klapper / Quietschgeräusche aus allen Bereichen

- Rost an der Heckklappe

- Bremsbeläge und Scheiben nach 28.000km hinüber!

Entnervt habe ich den Almera 1 Jahr später wieder

verkauft und mir den Yaris gekauft.

 

Mängel:

- erhöhter Keilriemenverschleiss

- Windgeräusche

 

ABER !!!:

Während der Nissan bereits bei KM-Stand 20.000

mehrfach am Haken eines Abschleppfahrzeuges hing,

läuft der Yaris auch nach numehr fast 60.000km

problemlos. Der ist sogar im Winterurlaub bei -25 C°

angesprungen, wo alle anderen Autos Probleme hatten.

Die Bremsbeläge und Scheiben sehen noch nahezu neuwertig aus. Das nenne ich Materialqualität.

Ich wohne in Essen und fahre jeden Tag zur Arbeit nach Iserlohn (75km eine Strecke), und abends fahre ich nach Bochum zur Ruhruni (Abendstudium). Der Yaris lässt mich nie im Stich, ich kann mich 100%ig auf ihn verlassen. Das ist für mich das wichtigste und insofern will ich mich über kleinere Unpässlichkeiten nicht beklagen. Was ich neben meinen beiden Nissans mit den von mir gefahrenen Firmenwagen (Golf IV Variant, Ford Mondeo) schon erlebt habe schlägt dem Fass den Boden aus. Auch wenn bei Toyota die negativen Folgen der Europa-Produktion unübersehbar sind (Nissan-Fahrzeuge aus Japan-Produktion waren früher auch besser als die heutigen Euro-Kisten), ist es doch offensichtlich das Toyota in puncto Qualität und Zuverlässigkeit nach wie vor keiner das Wasser reichen kann.

In diesem Sinne

Guten Rutsch!

Gruß

Christian

Zum Ein- und Ausschalten des Overdrives:

Kann man bedenkenlos bei jeder Geschwindigkeit - lediglich die Schaltcharakteristik ändert sich. Er bleibt ohne Overdrive halt etwas länger im Gang und erspart z.B. bei hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn den ständigen Kickdown. Das Getriebe schaltet dann öfter - und braucht natürlich etwas mehr Sprit.

@yarissol und de andren: brmst mit dem yaris ja genug. meine bremsen haben wegen zu wenig bremsen stark gelitten. viel autobahn und sonst eine sehr vorrauschauende fahrweise sind fürs material auch nicht immer gut. scheiben und beläge hinten kosten ca. 160 eus+steuer+einbau, also net ganz wenig.

aber sonst fehlt dem kleinen ja zum glück nichts...

rutscht giut rein und durch den winter ;)

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Yaris 1.3 sol Automatik, Bj. 2004