ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Wie kauft mann sich ein weit entfernte Auto in Deutschland?

Wie kauft mann sich ein weit entfernte Auto in Deutschland?

Themenstarteram 15. Mai 2017 um 14:54

Hallo Liebe Kollegen ! Ich wurde mich freuen wenn ich eine Idee oder Ihren eigenen erfahrung zu dem Thema bekomme. Hier ist mein problem : Arbeite an de Ostsee - 20 km Richtung Nord vom Neustadt in Holstein, Habe nur 1 Tag im Woche Frei und kein Auto.Ich bin auf die suche jetzt , aber alles was mir gefahlt ist ja 400-500 km entfernt von mir. Wenn ich enteresse an was habe - muss ich halben tag hin Fahren ( auch wenn ich jemanden finde der mich mit Auto dahin fahren kann) um mir das Auto anzusehen - wenn es mir nicht gefahlt ist ja klar - Zeit und Geld verloren. Aber falls es mir gefahlt ? Muss mir ein termin fur nexte woche beim Gutachter machen ... und so wie ich verstanden habe - wenn ich das Auto kaufen mochte ich muss die nummer schielder schon vorher haben damit ich es zuruck fahren kann? Und wenn ich mochte das das Auto zu mir gefahren wird wurde es fur eine strecke vom 400-500km um die 500 euto Kosten?

So wie es Ihnen schon aufgefahlen ist - bin ein Auslander , habe damit kein erfahrung und mochte gerne wissen wie ich das am kleversten machen kann.

Beste Antwort im Thema

@Andros1975 - Du bist doch Muttersprachler? Dann sprich auch so - selbst wenn man beim TE merkt daß Deutsch nicht seine Muttersprache ist - so kann er offenbar ganz gut Lesen und lernt auch nur so besseres Deutsch wenn man mit ihm ganz normal kommuniziert.;)

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Was für ein Auto und welche Preisklasse ist es denn?

Einen Prüfer aus der Ferne hinschicken, dann macht der paar Fotos und nimmt die Daten am Fahrzeug auf:

https://www.diepruefer.de/

So ein Auto raussuchen, dass wirklich einen guten Eindruck macht. GGf. kann man auch einen Gw-Check dort beauftragen.

Abholen dann mit Auto, Kfz-Transportanhänger (kann man leihen samt Zugfahrzeug mit AHK, oft ein billiger Transporter) und Bargeld, an die Ostsee holen und erstmal abstellen auf Privatgrund. Und dann Zulassung/Schilder vor Ort. Erst dann in den öffentlichen Straßenverkehr fahren.

Dafür muss man aber wissen, wie man ein Auto ordentlich auf einem Anhänger ladungssichert und wie man das so macht, dass alle zulässigen Lasten eingehalten sind.

Wer wirklich keinen blassen Schimmer hat: halt ein Auto vor Ort fertig zugelassen kaufen. Ist allemal stressfreier. :-) Der nahe Kauf ist der gute Kauf. Um die Zulassung zu vereinfachen gibt es in Deutschland Zulassungsdienste. Die machen die Formalien, wenn du ihnen eine Vollmacht dazu gibst.

Themenstarteram 15. Mai 2017 um 15:16

Zitat:

@Andros1975 schrieb am 15. Mai 2017 um 15:10:15 Uhr:

Was für ein Auto und welche Preisklasse ist es denn?

Egal was ist fur ein Auto bin jedes abend beim mobile.de und suche - und wie gesagt wenn es mir eine gefahlt ist es um die 400km weit von mir... Sonst suche nach bestimmte e90-er , Mazda 6 , oder C klasse (die aber uber das Buget ist) alle um 6500 bis 7000

Nein nix egal. Wenn es ein Jahreswagen von BMW oder Mercedes ist, mit voller Garantie die in München oder Stuttgart billiger sind als in Flensburg, dann kann man fahren. Für alte Autos fährt man nicht so weit. Autos verbraucht, weil billig oft versteckte Mängel. Man gibt 200 für die Fahrt ausund sieht dann ein Schrottauto, ganz anders als Bild. Wenn altes Auto Viel billig als andere, dann meistens Viel kaputt. Verstehen,? Auto maximal 50-100 km von Zuhause kaufen, alles andere blöd.

@Andros1975 - Du bist doch Muttersprachler? Dann sprich auch so - selbst wenn man beim TE merkt daß Deutsch nicht seine Muttersprache ist - so kann er offenbar ganz gut Lesen und lernt auch nur so besseres Deutsch wenn man mit ihm ganz normal kommuniziert.;)

Bin ebenfalls kein deutscher Staatsbürger und erst seit 7 Jahren in Deutschland wohnhaft. :D. Also darf ich das. Ich wollte die Kommunikation einfach nur vereinfachen. Es macht keinen Sinn für ein altes Auto so weit zu fahren. Meist handelt es sich bei billigen Angeboten um ausgelutschte Fahrzeuge.

BTW: Mit Wochenendticket (gern mit PartnerIn oder Freund/Freundin/Freunden), Sparpreisen oder Fernbus (ggf. plus Rad zum mitnehmen für die letzten 20 km) kommt man sehr günstig durch Deutschland - von wegen 200 EUR für eine Fahrt. :-) Das kostet nur ein bisschen Zeit und man sollte es ggf. mit einer Stadtbesichtigung oder 2-3 weiteren Autos in der gleichen Zielstadt kombinieren. So hat man auch was nettes, falls das entfernte Auto doch nix war. Man muss dann nur Sonnabend sehr früh los, damit man noch vormittags bei den Händlern ist. Die machen an einem Sonnabend ja typisch um 12, 13 oder 14 Uhr schon wieder zu.

Aber einmal hin um zu schauen und Probefahrt, und einmal hin zum Abholen ist so auch sehr günstig drin. Zwischendurch Bezahlung und Zulassung, damit man dann mit den Schildern hinfahren kann. Nur die Gewährleistung kann man dann eben nur schlecht wahrnehmen.

Grundsätzlich kann man schon im Vorfeld bei der Suche die guten von schlechten Angeboten aussortieten.

Das restliche klärt man am Telefon mit dem Verkäufer.

Ich hatte bisher mit entsprechenden Umgangston keine Probleme gehabt, die gekauften Fahrzeugen z.B. auf den Verkäufer zugelassen Heim zu überführen.

Des Weiteren, gibt es die Möglichkeit mit Kurzkennzeichen oder geliehenen rote Händler Kennzeichen das gekaufte Fahrzeug nach Hause zu bringen.

Ansonsten braucht man keinen teuren Gutachter z.B. ADAC, Dekra und Co. führen Gebrauchtwagenchecks auch durch.

Genauso werden diverse Dienstleistungen angeboten, es ist aber auch klar, dass je mehr Hände mit beteiligt sind oder mehr Dienstleistungen in Anspruch genommen werden, desto teurer wird das Vorhaben.

Und das fehlt anscheinend dem TE. Die Fähigkeit zu beurteilen. Msn gibt einfach nur die üblichen Parameter ein und schaut sich das billigste an. Klar, in sh ist die Auswahl nicht prickelnd. Aber für das billigste Angebot 400km fahren,? Bei Autos dir 10 Jahre alte sind? Würde ich nur wenn das Fahrzeug aus erster Hand ist und "Lückenlos" beim Fachhandler gepflegt wurde, ey ein Gutachten der dejra gibt und ein neuer TÜV gemacht wird. Alles andere ist meist Zeit und Geldverschwendung.

10 Jahre alte Autos, aus erster Hand, dazu noch lückenlos Scheckheft gepflegt und zwar noch beim Vertragshändler, des Weiteren mit Siegel und neuem TÜV.

Da könnte die Suche etwas dauern. ;)

Zitat:

@Adi2901 schrieb am 15. Mai 2017 um 17:38:57 Uhr:

10 Jahre alte Autos, aus erster Hand, dazu noch lückenlos Scheckheft gepflegt und zwar noch beim Vertragshändler, des Weiteren mit Siegel und neuem TÜV.

Da könnte die Suche etwas dauern.

Eine e klasse beim ali in 400km Entfernung aus 3-4 Hand ohne Scheckheft macht auch kein Sinn. Das Ding stellt man in 9 Monaten beim Schrotthändler ab.

Grundsätzlich vom Benz aus dieser Zeit würde ich die Finger lassen, die Probleme mit dem Rost disqualifiziert die Autos weil die Basis halt nicht stimmt.

Ansonsten, habe ich zumindest zu 99% aus privatem Besitz Fahrzeuge gekauft, so spart man sich den Aufschlag welchen der Händler ob er drauf packt.

Habe letztens zum Kilometer schrubben 15 Jahre alten Wagen mit 263tkm gekauft, von privat und der läuft wie Schmitzkatze.

Das Tanken macht auch Spass.

Man sollte sich mit der Materie etwas auskennen oder sich helfen lassen, dann es auch mit dem Auto.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Wie kauft mann sich ein weit entfernte Auto in Deutschland?