ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Welcher "Euro-Van" bis 5000 €?

Welcher "Euro-Van" bis 5000 €?

Themenstarteram 22. Juni 2020 um 22:54

Hallo,

welche Vans bis 5000 € könnt ihr mir bitte empfehlen?

Erhöhte Sitzposition ist wichtig.

Muss aber kein "Riese" sein, wie der Sharan, aber auch kein Mini-Van, wie der Meriva.

- Leichter Zugriff auf die Fondsplätze,

- zuvelässig,

- kein Spritfresser und sonstiger Kostenriese (Versicherung, Steuern ...)

Danke Euch.

GLG

Ähnliche Themen
12 Antworten

Bis 5000?

Eher keinen.

OK, bei 5000 kommen langsam die ersten (wenige) interessante Angebote. Aber unbedingt empfehlen würde ich die allermeisten nicht.

Hallo,

bei so knappen Budget einen Ford Fusion und Rücklagen für Reparaturen.

Gruß, der.bazi

am 23. Juni 2020 um 6:37

Euro Vans im eigentlichen sinn, sind die Vierlinge, Citroën Evasion,

Fiat Ulysse, Lancia Zeta, und Peugeot 806, unter den Begriff wurden sie vermarktet.

Für das Geld wird es nicht viel brauchbares geben, die Benziner saufen ungeniert,

somit fallen die schon mal weg.

Neu waren die Familienpanzer schon nicht besonders solide,

das hat sich im Ende ihres Lebenszyklus kaum geändert.

Darum genau schauen, was man sich da anlacht.

Ist der Meriva zu klein bringt es der Fusion auch nicht wirklich.

Ganz brauchbar ist der Ford C-Max nicht zu groß, nicht zu klein

und von der Qualität deutlich besser als die oben angeführten.

Bei Opel ist der Zafira ein Modell das man sich ansehen kann.

Beim Touran sind meist Murksmotoen drin, entweder

Steuerkettenmörder oder Betrugsdiesel, einzig der 1.6er

Benziner ist da lobenswert.

Bei derzweiten Generation war es der Lancia Phedra und da hatten sie in etwa die Größe von Sharan/Galaxy.

Grundsätzliche Angebot was man für den Preis als Van bekommt https://m.mobile.de/.../search.html?...

Kann nicht so ganz interpretieren was mit Euro Van gemeint ist.

In der Preisklasse könnte man vielleicht einen Opel Zafira finden. Mit 1,8l Benziner ausreichen motorisiert und halbwegs sparsam.

 

Alternative aber nicht " Euro" Mazda 5, extrem praktisch mit Schiebetüren technisch solide aber der Rost kann ein Problem sein

Ich hatte in dem Preisbereich einen Altea XL mit dem 1.6er. Etwas gemütlich aber hat seine Dienste gut erledigt

Problem: Echte Vans die ihren Namen verdienen im unteren Preissegment sind ungemein gefragt am Markt.

Ich glaube daher, daß für 5000€ nichts gescheites zu finden sein wird.

Zuverlässig und kein Kostenriese?

Ich denke, dafür muß es fünfstellig werden.

Was Du bestenfalls schauen könntest ist die Gegend Ford C-Max, Peugeot 5008, Citroen C4, Mazda 5, Corolla Verso und Konsorten als Siebensitzer.

Richtige VANs nach deinem Kriterium " Leichter Zugriff auf die Fondsplätze " sind das natürlich nicht.

Mit einem alten Sharan I, C8 oder Peugeot 807 tust Du dir keinen Gefallen.

Das waren vor 15 Jahren neu schon keine guten Autos.

Ab cirka 9.000 fangen die 500L Living an. Die liegen zwischen in der Größe zwischen Meriva und Zafira.

Zitat:

@Knecht ruprecht 3434 schrieb am 23. Juni 2020 um 06:37:04 Uhr:

Euro Vans im eigentlichen sinn, sind die Vierlinge, Citroën Evasion,

Fiat Ulysse, Lancia Zeta, und Peugeot 806, ...

Für das Geld wird es nicht viel brauchbares geben, die Benziner saufen ungeniert, ...

Problem ist nicht "Für das Geld" - Problem ist, dass die "Eurovans" dieser Baureihe allesamt mindestens 18 Jahre alt sind

--> sind also - trotz ab Werk m.E. durchaus passabler Qualität! - rein altersbedingt mittlerweile entweder Verbrauchtwegwerf- oder Liebhaberfahrzeuge ;)

 

und die neuere Baureihe (C8/Ulysse/Phedra/807) hat was ich so recherchiert hatte in Sachen Zuverlässigkeit/Reparaturanfälligkeit einen schlechteren Ruf --> ist also wohl keine wirkliche Alternative

 

PS:

ich finde ca. 9 l Benzin pro 100 km beim Peugeot 806 einen für die Fahrzeuggröße durchaus akzeptablen Verbrauch ...

Ich denke mal gemeint sind nicht die Eurovans, sondern mittelgroße Vans.

Da bleiben primär Zafira und C-Max. Der Touran ist zu teuer oder zu anfällig (und damit dann wieder zu teuer). Die Alternativen sind an sich nicht uninteressant (Mazda 5, C4 Picasso, Carens, Scenic) jedoch selten bzw. nicht ganz problemfrei.

Zitat:

@camper0711 schrieb am 23. Juni 2020 um 11:48:53 Uhr:

 

PS:

ich finde ca. 9 l Benzin pro 100 km beim Peugeot 806 einen für die Fahrzeuggröße durchaus akzeptablen Verbrauch ...

Ich auch!

Allerdings hatte eine befreundete Familie (2Erw, 2Ki, 1Hu) einen solchen.

Irgendein Saugbenziner um die 150PS, genau weiß ichs nicht.

9l hat er vielleicht geradeaus bei konstant 100 geschafft.

Ansonsten war ein einstelliger Verbrauch Utopie.

Eher >12 waren Alltag.

Wenn man so etwas unbedingt haben will, dann besser als Diesel.

Allerdings war in diesem Fall das ganze Auto ein permanenter Geldstaubsauger.

"Angeblich" soll der Vorgänger robuster gewesen sein. Ist aber halt nochmal ein Stück älter.

Aber wenn das Geld knapp ist und 5000€ das Limit, würde ich von sowas (ganz viel) Abstand nehmen.

So arg viel kleiner wie der C-Max ist der Meriva B, der auf der Astra Plattform sitzt auch wieder nicht?!

 

Wird hier vielleicht nur das auf dem Corsa basierende Vorgängermodell, der Meriva A als zu klein gewählt?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Welcher "Euro-Van" bis 5000 €?