ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Standschäden

Standschäden

Themenstarteram 3. April 2011 um 15:45

Mal ne Frage an die Profis,

ab Welcher Standzeit muss ich bei nem PKW mit Standschäden rechnen und wie kann ich sie vermeiden ?

10 Antworten

ab und zu fahren!

Ne, im Ernst: habe bisher mein Cabrio im Winter 5 Monate

abgemeldet und da nur begrenzte Massnahmen ergriffen:

Vollgetankt, gewaschen, trocken gefahren.

Batterie abgeklemmt und ausgebaut, Scheiben einen Spalt

offen gelassen und die Karre in ner gut durchlüfteten, trockenen

Garage abgestellt.

Sprang _immer_ nach 5 Monaten Winterpause auf Anhieb an.

Dann im Frühjahr Ölwechsel gemacht (oder wars im Herbst?

weiss ich garnict mehr) und behutsam warm gefahren.

Mehr nicht. Manche bocken hoch, drehen Kerzen raus und

was-weiss ich nicht alles. Achja, es war ein R19 Phase 2 Cabrio

von 1993.

Standschäden, die wohl typischerwese bei LÄNGEREN Abstell-

zeiten auftreten, sind: festsitzende Bremsen, Reifen bekommen "Stehplatten",

porös werdende Kraftstoff und/oder Bremsschläuche, festsitzender

Motor und dgl. mehr.

Kann man aber m.E. nicht so einfach pauschal beantworten.

Da kommen eine Menge Faktoren zusammen.

Man kennt auch Berichte von Wiederbelebungen irgendwelcher

Opel CIHs (Grauguss-Klumpen) nach 10 Jahren, die nach

Wechsel alle Flüssigkeiten sofort wieder ansprangen und liefen :D

Gruss,

Dirk (ich fahre seit 2 Jahren auf H-Kennzeichen und da gibts

keine 5-monatigen Zwangsstillegungszeiten mehr!)

Ölwechsel immer im Herbst, dann sind die sauren verbrennungsprodukte weg. Das neue Öl hat einen besseren Korrisionsschutz.

Mann kann sich auch billge Standräder kaufen, das sind irgendwelche stahlfelgen mit irgendwelchen Reifen die auf Auto passen.

Im Frühjahr kommten dann die richtigen felgen wieder drauf. Über die Winterpause ist nicht viel zu beachten, wichtig ist nur die Sache mit der Stomversorgung, entweder ein Erhaltungsladegerät ans Fahrzeug, oder Batterie rausbauen und ins warme stellen.

Korrekt, mit dem Ölwechsel. Sollte idealerweise so gemacht werden.

Zum Stromverbrauch: kommt immer darauf an, welche permanenten

Verbraucher im Fahrzeug aktiv sind. Bei meinem Oldie ist es nur die

elektrische Quartzuhr, die vielleicht 5 mA aufnimmt, da hat es bei

einer gesunden 44 Ah-Batterie auch nix ausgemacht, wenn die ein paar

Monate dran bleibt. :D

Gruss,

Dirk

auf keinen Fall die Handbremse anziehen damit die Bremse nicht angammelt. Reifenluftdruck erhöhen weil sowieso Luft entweicht. Für Chrometeile gibt es einen Langzeitschutz (Oldtimerfans kennen das).

Für lange Standzeiten gibt es auch ein nicht so aggressives Motorenöl zur Konservierung ( muss aber vor Inbetriebnahme wieder raus) .

Es gibt auch luftdichte Parkgaragen ( Luft wird abgesaugt wie beim Einfrieren von Lebensmitteln und dann über eine Vorrichtung die Luftfeuchtigkeit reguliert.

Aufbocken ist hoch umstritten: ein Beispiel aus dem Oldtimerbereich: Drehstabfedern brechen überwiegend wenn das Fahrzeug im Stillstand ist und zum Bsp. aufgebockt wird (Erfahrung von Restauratoren!)

Rostschäden sind stark abhängig vom Fahrzeug. Wenn eine vernünftige Luft am Lagerort herrscht dann kann das Fahrzeug ewig stehen ohne Rostansatz. Bei Fahrzeugen mit Verzinkung sollte mindestens 12 Jahre Ruhe sein (so lange braucht theoretisch Zink um aufgefressen zu werden, daher 12 Jahre Herstellergarantie gegen Durchrostung :-). Fahrzeuge mit normaler Hohlraumkonservierung halten nicht ganz so lange wenn kein Wasser im Hohlraum zu finden ist. Und dann noch das Problem des Materials vom Auto. U.U. kann es passieren dass der Rost schon im Fahrzeug eingebaut ist wenn der Hersteller eine schlechte Blechqualität verwendet (z.B. frühere italienische KFZ oder aus Russland etc.)

hi zusammen,

da ich mein auto sehr unregelmässig nutze, was bedeutet, dass ich ca. 6-8mal im Jahr innerhalb einer Woche 1.500km fahre, den rest des jahres, aber eigentlich gar kein auto bräuchte, stelle ich mir immer genau in der zwischenzeit die frage, wie gut/schlecht ist es für ein auto wenn es mal 2-3wochen steht. ich zwinge mich dann immer das auto jetzt mal zu nutzen und wenigstens 15km zu fahren.

meine frage an euch: ist es völlig ok, wenn ein auto drei wochen mal da steht? muss das ein auto ab können? steht euer auto auch öfter?

danke schonmal für eure meinungen

gruß

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Wie lange kann man ein auto stehen lassen?' überführt.]

Auch 6 Wochen sollten egal sein.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Wie lange kann man ein auto stehen lassen?' überführt.]

Guten Abend!

Zitat:

wie gut/schlecht ist es für ein auto wenn es mal 2-3wochen steht.

Mein BMW steht auch gelegentlich ohne spezielle Vorbereitung zwei bis drei Wochen am Flughafenparkplatz, wenn ich beruflich in China unterwegs bin.

Ein Fahrzeug ist für mich, wenn es sich nicht gerade um einen seltenen Oldtimer handelt, nichts weiter als ein Gebrauchsgegenstand, der mich komfortabel und sicher von A nach B bringt, und muss nicht mit Samthandschuhen angefasst werden ;) .

Das bedeutet nicht, dass der BMW nicht gepflegt wird, da ich bei der Rückgabe nichts draufzahlen, d.h. den maximalen Restwert sicherstellen möchte, aber eine Art „emotionale“ Bindung zu einem Nutzgegenstand ergibt sich dadurch für mich nicht, ich bin ein kühner Rechner ;) . Ich habe den 7er auch nur geleast, weil er unschlagbar günstig war, wenn ich mir etwas schönes gönnen will, fliege ich zusammen mit meiner Frau in den Urlaub.

Gruß,

SUV-Fahrer

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Wie lange kann man ein auto stehen lassen?' überführt.]

Hi zusammen, habe hier mal zwei Bilder hochgeladen meiner vorderen Bremsscheiben (einmal wetterseite, einmal nicht-wetterseite). So sehen die nach ca. 6 Wochen Standzeit aus (zwischen drin 2x15km gefahren). Habt ihr einen Tipp wie ich die schnell wieder sauber bekomme? Also welche Art von Bremsen? Eher viel fahren und normal bremsen? Oder ein wenig beschleunigen und stark bremsen oder schnell beschleunigen und stark bremsen? (Also aufm Parkplatz zum Beispiel!?) Am besten innerhalb der ersten Kilometer? Oder erst ein wenig fahren und dann die Scheiben sauberbremsen? Bitte gebt mir Tipps Danke!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Wie lange kann man ein auto stehen lassen?' überführt.]

Bremsscheiben-010
Bremsscheiben-011

Sieht harmlos aus :)

Ein paar normale Abbremsungen und der Rost ist weg. 2 Nächte im Regen und er ist wieder da :D

Da würde ich höchstens ein paarmal bremsen um losen Rost wegzukriegen falls ich gleich mit 240 auf die AB will und radikale Notbremsungen plane. ;)

 

Gruss, Pete

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Wie lange kann man ein auto stehen lassen?' überführt.]

Hey Pete, danke das beruhigt mich ein wenig ;). Und ja, meine nächste Fahrt in 1,5 Woche startet auf die Autobahn ;) ok ich hab vorher 4km Stadt, da werd ich ein wenig mehr bremsen :)

Danke dir!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Wie lange kann man ein auto stehen lassen?' überführt.]

Deine Antwort