ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Refengrösse auswahlen

Refengrösse auswahlen

Themenstarteram 6. November 2013 um 11:22

Hallo Zusammen,

vielleicht eine etwas banale und dumme Frage, aber ich hoffe ihr könnt mir trotzdem eine seriöse Antwort geben, ohne den Kopf zu schütteln :)

Auf meinem Fahrzeugschein steht drauf, dass ich für den Winter diese Reifengrösse haben darf:

175/65/R15 84H

Heisst das, dass ich keine grösseren nehmen darf? Ich hatte eigentlich vor, die Felgen von meinen Sommerreifen zu nehmen und diese auf die Winterreifen draufmachen lassen.

In dem Fall geht das also nicht?

Und was soll diese 84H bedeuten? Ist des für die Geschwindigkeit? Wenn ich also einen Reifen gefunden habe, der die Maße 175/65/R15 84V oder 84T hat, darf ich den Reifen nicht draufmachen???

 

Ich freue mich auf hilfreiche Antworten.

 

Grüsse Massimotor

Ähnliche Themen
15 Antworten

Jede in deiner CoC genannten Rad/Reifenkombinationen kannst du als Winterrad fahren. Explizit genannte WR kann man auch mit einem niedrigeren Geachwindigkeitsindex fahren, man muß dann aber im Sichtfeld einen entsprechenden Aufkleber mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit anbringen.

Hi Massimotor,

die 84 steht für Loadindex und besagt wieviel Kilo Traglast der Reifen hat. 84 Steht also für 500 Kilo. Die Buchstaben H und T stehen für die Maximal Geschwindigkeit. H=210km/h - T=190 km/h.

Im Winter kannst du die gleiche Dimension fahren wie deine Sommerreifen.

 

Gute Fahrt

Wenn du schreiben würdest welche Reifengröße du als Sommerreifen fährst könnte man dir eher weiterhelfen.

Die Buchstaben T, H, V hinter der Tragfähigkeit des Reifens (bei dir 84), gibt an bis wieviel kmh du den Reifen fahren darfst (Höchstgeschwindigkeit für den Reifen).

Grundsätzlich muss der Geschwindigkeitsindex (T, H, V,...) der Reifen über der Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs liegen.

Bei WR darf der Geschwindigkeitsindex auch unter der max. Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs liegen.

Bsp: Höchstgeschwindigkeit 198 kmh dann brauchst du als SR min. H-Reifen

Bei WR kannst du auch Q-Reifen (bis 160 kmh) oder T-Reifen (bis 190 kmh) nehmen, jedoch muss wie schon erwähnt ein Aufkleber ins Auto, dass nicht schneller als der Geschwindigkeitsindex der Reifen gefahren werden darf.

Gilt aber nur für WR.

Grundsätzlich zur Reifenwahl... der Abrollumfang darf nur 2 % vom Abrollumfang der Serienreifen nach oben oder unten abweichen.

Theoretisch würden auch diese Formate gehen, 185/60 R15, 195/55 R15, 195/50 R16

Themenstarteram 6. November 2013 um 13:19

Okay vielen Dank..

Also als Sommerreifen hab ich den 205/45/R17

Einmal steht jetzt aber, dass ich als Winterreifen genauso die gleiche Reifengrösse haben darf wie beim Sommerreifen.. und einmal was anderes...

Zitat:

Grundsätzlich zur Reifenwahl... der Abrollumfang darf nur 2 % vom Abrollumfang der Serienreifen nach oben oder unten abweichen.

 

 

 

Theoretisch würden auch diese Formate gehen, 185/60 R15, 195/55 R15, 195/50 R16

 

was ist jetzt richtig? :)

Fest steht, was du als SR fahren darfst, darfst du auch als WR fahren.

Würde aber zu den 175/65 R15 raten, sind deutlich billiger, evtl. bräuchtest du dann noch passender Stahlfelgen.

Zitat:

Original geschrieben von Massimotor

Okay vielen Dank..

Also als Sommerreifen hab ich den 205/45/R17

Einmal steht jetzt aber, dass ich als Winterreifen genauso die gleiche Reifengrösse haben darf wie beim Sommerreifen.. und einmal was anderes...

Zitat:

Grundsätzlich zur Reifenwahl... der Abrollumfang darf nur 2 % vom Abrollumfang der Serienreifen nach oben oder unten abweichen.

 

 

 

Theoretisch würden auch diese Formate gehen, 185/60 R15, 195/55 R15, 195/50 R16

 

was ist jetzt richtig? :)

Hast du eigentlich alles gelesen? Alles, was in deiner CoC/EWG Ü-Erklärung steht, ist auch ls Winterreifen zu fahren. Also erst einmal die Papiere lesen, da wird dir geholfen.

Zitat:

Original geschrieben von Der Autoversteher

Fest steht, was du als SR fahren darfst, darfst du auch als WR fahren.

Würde aber zu den 175/65 R15 raten, sind deutlich billiger, evtl. bräuchtest du dann noch passender Stahlfelgen.

Billiger meist schon, aber eine Nummer größer ist für die Fahrsicherheit von Vorteil.

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

Zitat:

Original geschrieben von Der Autoversteher

Fest steht, was du als SR fahren darfst, darfst du auch als WR fahren.

Würde aber zu den 175/65 R15 raten, sind deutlich billiger, evtl. bräuchtest du dann noch passender Stahlfelgen.

Billiger meist schon, aber eine Nummer größer ist für die Fahrsicherheit von Vorteil.

das würd ich mir jetzt gern genauer erklären lassen. Vor allem wo die Vorteile eines größeren (somit breiteren) Reifens bei Schnee, Matsch usw liegen.

Zitat:

Original geschrieben von happymax

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

 

Billiger meist schon, aber eine Nummer größer ist für die Fahrsicherheit von Vorteil.

das würd ich mir jetzt gern genauer erklären lassen. Vor allem wo die Vorteile eines größeren (somit breiteren) Reifens bei Schnee, Matsch usw liegen.

Winterreifen heißt ja nicht nur Schnee/Matsch. Auch viel kalte trockene Straße oder einfach leicht nasse Straße. Hier ist der leicht größere Reifen immer von Vorteil, ohne das zb man wegen höherer Aquaplaning Gefahr wirklich Angst haben muss.

Dann kommt geschlossene Schneedecke, Schneematsch und Neuschnee. Auf geschlossener Schneedecke ist auch der breitere Reifen von Vorteil. Nur auf beiden letzteren nicht wirklich, aber da wie gesagt nur von leicht Größer die Rede ist, kann ich auch nicht von Nachteil reden. Zudem man auf Schnee sowieso vorsichtiger fährt als sonst.

Somit gesehen, fährt man als Winterreifen meist besser mit etwas größeren Räder als mit der Kleinstmöglichen.

Der einzige Vorteil von breiteren Reifen ist, dass im Trockenen und auch bei Schnee einen kürzeren Bremsweg haben, sonst haben sie nur Nachteile.

Zitat:

Original geschrieben von Der Autoversteher

Der einzige Vorteil von breiteren Reifen ist, dass im Trockenen und auch bei Schnee einen kürzeren Bremsweg haben, sonst haben sie nur Nachteile.

Auch bei Nässe! Zudem haben breitere Reifen und Reifen mit niedrigerem Querschnitt bessere Seitenführungskräfte! Auch walken Reifen mit niedrigerem Querschnitt weniger und können so gerade bei den kleineren Größen Verbrauchsnachteile durch die breitere Aufstandsfläche ausgleichen, zudem verschleißen sie weniger.

Und im Rahmen der Diskussion hier, sind die Nachteile der nächstgrößeren Größe so gut wie nicht relevant. Am Ende steht nur der Mehrpreis, für den man auch einen Mehrwert bekommt.

also ich hatte das so verstanden dass Du seine SR mit den möglichen WR vergleichst, dann wärs ja Quatsch. Mit nem LEICHT! größeren geh ich teilweise mit.

Aber eben nur Bremsweg trocken, und teilweise Schnee. Aquaplaning mit breiteren Reifen ist die Gefahr höher. Und im Winter ist eine höhere Seitenwand (Größerer Querschnitt) von Vorteil.

Nee, ich vergleiche nur die aktuelle gemeinte WR Größe mit der nächstgrößeren.

Seine SR Größe halte ich zwar auch für Fahrbar im Winter, aber es ist eben kein guter Kompromiss mehr, wenn es hart auf hart kommt.

Und auch bei Nässe sind breitere Reifen von Vorteile, erst beim Thema Aquaplaning fängt der Nachteil an.

Aber aus persönlicher Erfahrung komme ich wohl eher bei nem starken Sommerregen in die Gefahr Aquaplaning zu erleben, als im Winter. Wer im Sommer größere Räder fährt, kann im Winter schmaler nicht mit Aquaplaning argumentieren.

Und wofür brauche ich im Winter nen höheren Reifenquerschnitt?

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

...............

Und wofür brauche ich im Winter nen höheren Reifenquerschnitt?

schon mal ein tiefergelegtes Auto mit einem Serienfahrwerk im Winter verglichen? Wenn nicht, mach das mal. Ist zwar deutlich extremer als geringfügig höherer Reifenquerschnitt, aber geht in die selbe Richhtug. Ist einfach besser zu fahren

Deine Antwort
Ähnliche Themen