ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Auto - aber welches

Neues Auto - aber welches

Themenstarteram 13. November 2017 um 20:57

Mein treuer Hyunday Santa Fe schwächelt mit seinen 17 Jahren leider und ich brauche in Kürze ein neues Auto. Nur welches, ist da die Frage.

Was ich brauche:

- Allrad

- Mind. 2 T Anhängerlast

- hohe Sitzposition

- Mind. Euro 5/6 bei Diesel (Benziner werden sowieso von mir auf Gas umgerüstet.)

- Automatik (ist einfach bequem)

Ich fahre viel und oft lange Strecken. Dabei bin ich kein Raser, mein Hyunday hat mit Gasanlage schon locker über 300 tsd auf dem Buckel und der Motor läuft einwandfrei. Ach, wenn da der Rost nicht wäre und die kleinen Wehwehchen, die sich nun doch häufen.

Ab und zu ziehe ich eben.

Das Auto sollte unebene Wiesen, Feldwege und Matsch genauso sicher meistern, wie über eine Straße zu fahren. Ich möchte mir da keine Sorgen machen müssen, wo der nächste Traktor ist, der mich rauszieht.

Das Auto sollte langlebig und im Unterhalt nicht allzu teuer sein, obwohl ich weiß, dass ein SUV natürlich seinen Verbrauch hat. Öl und regelmäßige Wartung in der Werkstatt, sollte das Auto nicht unbedingt in größerem Umfang benötigen. Es sollte schon der robuste Typ sein.

Eben Frauenfahrzeug - und Arbeitstier.

Ein bischen Komfort dazu wäre natürlich toll - aber kein Muss.

Ich habe von Skoda über Dodge bis zu Mercedes R schon alles angesehen.

Wenn ihr euch bis hierhin durch das Posting gequält habt ohne am Lachanfall gestorben zu sein, Glückwunsch!!

Ich bitte um Erfahrungen.

Marke, Typ, Fahrleistung, Arbeitsleistung, Wartung, Schwächen und Stärken, Steuer, Verbrauch...

Ähnliche Themen
14 Antworten

X5 30d . . . E70 . . .

 

Viele gruesse

Schau doch hier mal rein. Die Vorstellungen brauchen keine ganz großen Autos oder Motoren. Die Fahrzeuge sind ausgesucht nach ehemals günstigen Neupreisen bei Erfüllung deiner Kriterien.

von bis MARKE MODELL TYP ANH_GEBR KAROSS KW Schadstoff GETART GANGANZ

Diesel

2010 2011 Ford Kuga 2.0 TDCi DPF Titanium Powershift 4x4 2100 GE 103 Euro5 Automat. Schaltgetriebe (Doppelkupplung) 6

2010 2010 Land Rover Freelander 2.2 TD4 E 4WD Automatik (DPF) 2000 GE 110 Euro5 Automatikgetriebe 6

2009 2011 Skoda Yeti 2.0 TDI Experience 4x4 DSG (DPF) 2000 GE 103 Euro5 Automat. Schaltgetriebe (Doppelkupplung) 6

2007 2011 VW Tiguan 2.0 TDI Trend & Fun 4Motion DSG (7-Gang) (DPF) 2200 GE 103 Euro5 Automat. Schaltgetriebe (Doppelkupplung) 7

2007 2011 VW Tiguan 2.0 TDI Track & Field 4Motion DSG (7-Gang) (DPF) 2500 GE 103 Euro5 Automat. Schaltgetriebe (Doppelkupplung) 7

2007 2011 VW Tiguan 2.0 TDI Track & Field 4Motion Automatik (DPF) 2000 GE 103 Euro5 Automatikgetriebe 6 -- die ältere Variante mit der 6-Gang-Tiptronic

Benziner

2010 2011 Hyundai Santa Fe 2.4 Comfort 4WD Automatik 2000 GE 128 Euro5 Automatikgetriebe 6

2008 2011 VW Tiguan 2.0 TSI Sport & Style 4Motion DSG (7-Gang) 2200 GE 125 Euro5 Automat. Schaltgetriebe (Doppelkupplung) 7

2008 2011 VW Tiguan 2.0 TSI Track & Field 4Motion DSG (7-Gang) 2500 GE 125 Euro5 Automat. Schaltgetriebe (Doppelkupplung) 7

Ich glaube, wieder so ein Santa Fe 2.4 Benziner, auch wieder mit LPG-Umrüstung und besserer Rostvorsorge (da kann man ja selbst was tun, wenn man es früh tut!) kann schon eine Lösung sein. Und bei den kleinen Wehwehchen - muss man halt dran bleiben. Mit 17 Jahren und 300.000 km, und das im regelmäßigen Zugbetrieb, ist aber schon ein ordentliches Ergebnis.

Mit den VW-Konstruktionen: vom 2.0 TSI sind Probleme bekannt (Kolbenringe, Versottung), das 7-Gang-DSG muss dann das DQ500 mit der Doppelkupplung im Ölbad sein. Am Beispiel des Yeti zeigt sich, dass das Auto an sich trotz der großen Wünsche auch überschaubare Abmaße und Gewicht haben kann. Die 2.0 TDI EURO5 sind alles Diesel, die jetzt vom VW Pflichtrückruf betroffen waren, es gibt nur wenig Erfahrungen, was nach den Updates wirklich passiert. Klar ist aber auch: alles, was VW verbaut, kommt in Deutschland aber auch in großer Stückzahl vor. Die relative Häufigkeit kann man nur aus Nennungen nicht ableiten. Manche Sachen sind dann nach Service-Aktionen behoben, manches schlummert weiter, anderes trat nur in bestimmten Baujahren/Monaten oder bei bestimmten Formen der Nutzung auf. Die Vielfalt ist da groß.

Die Fahrleistungen sind überall gut. Der Santa Fe 2.4 hat (von den oben genannten) als einziger keinen Turbolader und eine Saugrohreinspritzung, das kann auch der Haltbarkeit zugute kommen und dürfte eine gute Grundlage für eine LPG-Umrüstung bilden.

Parallel zum Santa Fe gibt das Schwestermodell Kia Sorento mit an sich der gleichen technischen Plattform:

von bis MARKE MODELL TYP ANH_GEBR KAROSS KW Schadstoff GETART GANGANZ

2009 2011 KIA Sorento 2.4 AWD Automatik 2000 GE 129 Euro5 Automatikgetriebe 6

Kosten kann man mit Recherche ermitteln, die Baujahre oben sind Beispiele und ggf. auch jüngere Fahrzeuge zu finden. Wenn man ein 7-10 Jahre junges Auto nimmt, startet man mit überschaubaren Anschaffungskosten, hat aber eine Hypothek in den Reparaturkosten. Die Benziner bilden eine Möglichkeit, auch Gebrauchtwagen mit wenig km zum schmalen Taler zu bekommen. Eine ergänzende Reparaturkostenversicherung kann sich anbieten, muss man aber schauen, wie die Bedingungen aussehen und inwiefern Zugbetrieb abgedeckt ist.

Vor einer LPG-Umrüstung sollte man eine gewisse Zeitlang (ruhig über den Winter) die einwandfreie Funktion des gebrauchten Otto-Motors an sich sicherstellen. Ggf. kannst du deine LPG-Anlage sogar in einen Santa Fe/Sorento übernehmen aus dem Altfahrzeug. Je nach deren Zustand und Kompatibilität.

Lachhaft ist an Deinem Posting nix, aber vielleicht folgt die Pointe ja noch in Form eines Budgets. 2t sind schon ganz ordentlich, da halten nicht alle SUVs mit und die Automaten tendieren eher zu weniger Last als die Handschalter. Und der Gasumbau geht heute auch nicht mehr so einfach wie zur Jahrtausendwende.

Um aber mal einen Vorschlag zu machen: Mazda CX-5 gibt's mit einem 150-175 PS starken Diesel, AWD, 6-Gang Automatik neu als EU-Import ab ~30T€, mit AHK gehen sie unschönerweise erst ab 35T€ los, aber da wird sich wohl ein besseres Angebot finden lassen. Gebraucht gibt's 5 jährige mit ~100tkm für um die 15T€.

ich sags doch . . . BMW x5 30d . . . am ehesten e70 . . . die gibt's in ner ordentlichen Ausstattung zu nem ordentlichen kurs . . .

und über mangelndes zuggewicht braucht man sich dann auch keine Gedanken mehr machen . . .

viele grüße

Bisher wurden ja nur Frauen SUV und "City SUV" vorgeschlagen

Echte Langläufer und Arbeitstiere sind:

Mitsubishi Pajero

Toyota Hilux

Toyota Land Cruiser

hmmm . . .

was wille denn mit dem plastekram . . .

..arbeiten.

Themenstarteram 14. November 2017 um 18:48

Danke für die schnellen Antworten. Ich habe jetzt erstmal was zu recherchieren. Mein Hyundai sollte ja noch ein paar Monate machen. Über den Winter will ich ihn schon noch bekommen. Ich will nur nicht überrascht werden, dass plötzlich ein neues Auto her muss und ich steh da völlig ahnungslos was ich nun machen soll.

Wenn DAS Schnäppchen plötzlich daherkommt, will ich natürlich auch zuschnappen. Man muss ja oft nur ein bischen warten und immer mal suchen, irgendwann kommt was. Gerade, wenn man weiß, wonach man suchen muss.

In Sachen Gasumrüstung mache ich das normalerweise so:

Ich kaufe ein älteres Auto und fahre es ca. 2-4 Monate. Dann fahre ich damit direkt zum Umrüster (nicht ins Autohaus, bei uns ist die gleiche Gasanlage da 1000€ teurer) und lasse den Wagen umrüsten.

Der Umrüster riet mir zu einem Dodge Ram. Günstige Ersatzteile, einfach zu reparieren. Schönes Auto, aber wie soll ich damit im Alltag parken? Außerdem hört bei mir trotz Gas der Spaß bei 18-24L Verbrauch auf.

Der Preis sollte natürlich nicht in die 30tsd. gehen. Ich habe mir zwischen 8 und 20Tsd. vorgestellt.

Bei den neueren Hyundai Santa Fe Modellen haben Bekannte von mir Probleme beim Ziehen. Die Kraft reicht selbst bei einem Auto von 35tsd. nicht.

Zitat:

Die Kraft reicht selbst bei einem Auto von 35tsd. nicht.

Es gibt kein direkten Zusammenhang zwischen Preis und Zugkraft siehe die ganzen "Schönwetter und Lifestyle" SUVs weiter oben.

Zum ziehen braucht es ein Ochsen.

Ab 3.0 Liter Hubraum als Diesel oder Benziner sind für 2t ok.

Mit weniger geht es auch, nur halt mühsamer und mit mehr Verschleiß..

 

 

ich sags doch . . . x 5 30 d ;-)

BMW X3 30d würde den Job auch machen (2.0t bis 2.4t, je nach BJ), im Ankauf etwas günstiger als der X5. Versicherungsmässig sind die beiden Bimmer aber nicht günstig, Haftpflichtklasse KH 20-24, je nach BJ. Mazda CX-5 KH 17. In der TK sind sie dann alle höher eingestuft als der Hyundai.

Etwas günstiger in der Versicherung und tw. im Ankauf sind die X3 mit den R6-Benzinern (28i, 30i), die sich mW. als Saugrohreinspritzer auch gut auf Gas umrüsten lassen. Ziehen auch noch 2t weg. Generell gelten gepflegte 6-Zyl. - Diesel wie Benziner - bei den Bayern als sehr langlebig.

Rikki, deine Platte hat nen Sprung, .... :D

Zitat:

Zum ziehen braucht es ein Ochsen.

Ab 3.0 Liter Hubraum als Diesel oder Benziner sind für 2t ok.

Was fürn Quatsch. Z.B. bei modernen Kleinbussen (T6, Boxer, Ducato, Jumper, Master, Transit, V-Klasse, Vito, Vivaro/Trafic, ...) gibt es quasi keine 6-Zylinder mehr, 97% des Angebots sind bis 2,3 Liter Hubraum aus einem 4-Zylinder Dieselmotor. Anhängelast sind aber immer so 2000-2500 kg. Ich glaube, die ollen Kamellen kann man locker begraben. Wer also nicht endlos viel Hubraum will, der nimmt einfach einen aufgeladenen Motor.

Isuzu D-Max 1.9 Diesel - 120 kW - Automatikgetriebe 6-Gang, 4WD

3500 kg Anhängelast

https://www.isuzu-sales.de/d-max/

https://www.isuzu-sales.de/d-max/modelluebersicht/space-cab/

Große Hubräume machen sich immer schlecht im Verbrauch.

Schmarrn entfernt
gamsrockl
MT-Mod.

Themenstarteram 18. November 2017 um 2:28

Isuzu, daran hab ich ja noch gar nicht gedacht.

Danke

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Auto - aber welches