ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. neue Arbeitstelle neues Auto

neue Arbeitstelle neues Auto

Themenstarteram 30. Juni 2017 um 9:58

Hallo

ich habe eine neue Arbeitsstelle bekommen und muss täglich ca 70 km einfache Tour pendel.

Zur Zeit besitze ich ein altes Fahrzeug ca 16 Jahre alt, welches schon über 200.000 km auf der Uhr hat. Das Fahrzeughat noch 1,5 Jahre Tüv. Vor demTüv habe ich noch neue Bremsen und Reifen gekauft. Ich bin mit dem Fahrzeug zufrieden. Mit kleinigkeiten kann ich leben z.b ist Klima Defekt und Rost am hintern Radkasten,die Dämpfer für den Kofferraumhalten nicht bei Schnee ist auch OK. Das Fahrzeug ist aber verkehrssicher.

So nun zu meiner Frage wenn ich im Jahr ca 35000Km fahre was soll ich tun.Ich bin der Meinung ein diesel rechnet sich nicht da dieser nur ca 3,00Euro pro 100 km billiger ist im Spritverbrauch.

Ausserdemweiss ich nichtwas pasiert Euro 6d Fahrverbot und teurer Anschaffung.

Ich tendiere zu einen benziner Golf mit 150 Ps bin aber auch offen für alles andere

Danke für euere Hilfe

Ähnliche Themen
13 Antworten
am 30. Juni 2017 um 10:24

Kauf irgendwas zwischen einem Nissan Micra und einem Audi Q7.

Hallo,

so als Anhaltspunkt

https://www.adac.de/.../default.aspx?prevPageNFB=1

Gruß, der.bazi

am 30. Juni 2017 um 10:41

Wie sehen die 70km überhaupt aus, Autobahn oder Stadtverkehr, in welche Umweltzone musst du rein?

am 30. Juni 2017 um 10:46

Ich hab gute Erfahrungen mit dem KIA Ceed auch wegen der 7 Jahre Garantie ( oder bis 150 TKM )

Hab die Garantie aber nie in Anspruch nehmen müssen, da ausser Inspektionen bei einer freien Werkstatt, Bremsscheiben und Reifen nie etwas passiert ist.

Aber für Dein aktuelles Auto bekommst Du wahrscheinlich nicht mehr viel und ich würd es weiterfahren.

Wenn es kaputt geht ein bis 2 Wochen Leihwagen ( gibt es ab 150 € die Woche incl 2000 km ) und

dann einen neuen den Du Dir vorher schon angeschaut hast.

Ich würde in diese Richtung gehen...

Ich habe ein Limit von 17.500 gesetzt (meiner Meinung nach ist kein Auto [Auto = bringt jemanden von A nach B] mehr Wert als 18.000 EUR - wer mehr ausgibt, zahlt für seine Sonderwünsche [besonders viel Platz, Luxus, Pioniertechnologie usw.] - das blanke Auto [Karosserie + Fahrwerk + Motor] dahinter ist MIR trotzdem nicht mehr wert).

Ich habe Diesel gewählt. Die aktuelle, gesellschaftliche Diskussion geht in die Richtung, dass umfassende Verbote nicht kommen werden (sondern eher Umrüstungen). Wenn Du einen linken Spinner als Bürgermeister hat, wird er ALLES gegen seine Bürger unternehmen, wofür er eine ideologiebelastete Argumentation auftreiben kann. Der Diesel ist heute im Focus, morgen wird ihm etwas anderes einfallen. Ich würde meine Kaufentscheidung nicht nach der Tagespolitik geltungssüchtiger Egomanen treffen, sondern nach dem heutigen, individuellen Bedarf. Gleichzeitig ist es wichtig, nicht viel Geld dafür auszugeben, man weiß ja nie was kommt.

Ich habe den Hubraum auf 1800 ccm gesetzt, da auf Mittelstrecke die kleineren Motoren unnötig mit Leistungsabruf gequält werden. Kleinere Motoren sind super, um an Ampeln herumzustehen, aber es ist nicht ihre primäre Stärke, Strecken zu bolzen.

Du kannst die Parameter natürlich ändern. Aber der eine oder andere Avensis dürfte alle Transportprobleme eines einzelnen Menschen bis hin zur mittelkleinen Familie (1-2 Kinder) im vollen Umfang lösen. Auch ein Seat Ibiza (das günstigste Auto in der Liste) dürfte für Deine Fahrtaufgabe eine gute Lösung sein.

Du könntest noch auf Xenon/LED achten, Parksensoren und Tempomat (oft nicht zuverlässig in der Suche auffindbar).

Wenn

> mit dem Fahrzeug zufrieden

also wenn das Auto für DICH passt, um die Strecke zu fahren:

warum dann JETZT schon was neues kaufen???

Zitat:

@sgpa schrieb am 30. Juni 2017 um 09:58:42 Uhr:

... Fahrzeug ca 16 Jahre alt, ... über 200.000 km ... noch 1,5 Jahre Tüv. ... Mit kleinigkeiten kann ich leben z.b ist Klima Defekt und Rost am hintern Radkasten, ...

die Laufleistung und die "Kleinigkeiten" wird jeder Händler im Ankauf und jeder potentielle Kaufinteressent gegen Dich verwenden

--> ob Du das Auto jetzt verramscht oder in 1 1/2 Jahren (mit dann abgelaufenem TÜV/fälligen Wartungsarbeiten/...) verschenkst dürfte wenig Unterschied machen

vor allem im Vergleich mit dem Wertverlust, den Du in der Zeit mit einem Neukauf hast!!!

Was für ein Budget hast Du zur Verfügung ?

Hallo,

Bin auch der Meinung dass du am günstigsten fährst, wenn du dein altes Auto weiterfährst, solange da keine großen Reparaturen kommen. Wertverlust hast du da quasi keinen mehr, Wartung kann auch eine freie Werkstatt machen (beim Neuwagen sollte es dann doch der Vertragshändler sein), Vollkasko wirst dir beim alten auch sparen können.

MfG Michi

Zitat:

@jojo1956 schrieb am 30. Juni 2017 um 10:46:14 Uhr:

Wenn es kaputt geht ein bis 2 Wochen Leihwagen ( gibt es ab 150 € die Woche incl 2000 km ) und

dann einen neuen den Du Dir vorher schon angeschaut hast.

Wo gibts denn so etwas???

Ich habe mal in Frankfurt gesucht (Frankfurt: größtes Ballungsgebiet relativ mittig in Deutschland).

Vorhandenes Auto auf Null herunterfahren habe ich mir auch gedacht - würde ich machen. Aber schon mal ein anderes, schönes Auto zu haben, ist auch nicht verkehrt (siehe meinen obigen Vorschlag).

am 1. Juli 2017 um 1:14

Diesel rentiert sich bei 35.000 km sicher enorm, probier mal einen Benzin-Diesel-Vergleichsrechner, einfach bei Google eingeben. Gerade die kleinen Dieselmotoren rentieren sich sauschnell. Ausserdem reisst der Diesel subjektiv besser an.

Achtung bei deinem Wunschauto Golf, die TSI Motoren machen gerne Prorbleme mit der Steuerkette.

am 1. Juli 2017 um 15:24

Das Blöde ist nur das ein Golf 7 mit den 1.4/1.5 TSI 150PS

wie ihn de TE mag gar keine Steuerkette hat.:eek:

am 1. Juli 2017 um 15:35

Schau einfach mal bei Google.

Ich hatte vor einem Monat einen Opel Adam für 7 Tage von Europcar incl kostenloser Vollkasko und 2100 km für 154 € ..... (aber erst nachdem ich Europcar auf den Preis von Happycar hingewiesen hab.)

Zitat:

@Mopedcruiser schrieb am 30. Juni 2017 um 12:43:43 Uhr:

Zitat:

@jojo1956 schrieb am 30. Juni 2017 um 10:46:14 Uhr:

Wenn es kaputt geht ein bis 2 Wochen Leihwagen ( gibt es ab 150 € die Woche incl 2000 km ) und

dann einen neuen den Du Dir vorher schon angeschaut hast.

Wo gibts denn so etwas???

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. neue Arbeitstelle neues Auto