ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Langstreckentauglicher Allrounder für um die 8000€

Langstreckentauglicher Allrounder für um die 8000€

Themenstarteram 31. Oktober 2019 um 17:42

Moin zusammen,

demnächst fange ich ein duales Studium (im Raum HH) an, weshalb nun auch endgültig der Autokauf ansteht.

Ich werde rund 350 Kilometer von der Heimat weg sein und alle 4-6 Wochen heimfahren. Den Weg zur Hochschule werde ich wohl teils auch mal mit dem Auto zurücklegen. An Jahreskilometern fallen grob geschätzt 15k - 20k an. Fahrprofil wird in etwa so ausfallen: BAB/Land/Stadt - 60/20/20.

Diesel entfällt aufgrund der unsicheren Zukunftslage und den wahrscheinlich zunehmenden Steuern wohl. Oder? Somit wirds ein Benziner.

Insgesamt nutzen möchte ich das KFZ dann für 4-5 Jahre. Ich möchte einfach sorgenfrei von A nach B kommen, jedoch auch gerne mal etwas zügiger.

Das Budget würde ich erstmal bei etwa 8000€, ggf. bis zu 9000€ ansetzen.

Nun zu meinen konkreten Wünschen/Kriterien:

- Schalter (bevorzugt 6-Gang bzw. angemessene Übersetzung für BAB)

- Kompakter oder Kombi

- ausreichend Leistung zum zügigen Überholen/BAB (je nach KFZ denke ich 90PS aufwärts)

- möglichst jung/Kilometer bis 80.000 (Priorität natürlich Wartungsstand)

- moderater Verbrauch (<7,5L/100km)

- kein Fiat, Dacia, Alfa

- möglichst gute Geräuschdämmung und eben Komfort (Stichwort Sitze) für die Langstrecke

- Tempomat

schön wären zudem:

- ordentliche Musikanlage

- Möglichkeit der Bluetooth-Verbindung mit dem Handy

- PDC (zumindest hinten)

Habe natürlich auch schon mal die gängigen Seiten durchstöbert und eine kleine Auswahl...

Renault Megane III Grandtour Beispiel

- z.T. wohl recht anfällig, hoher Lautstärkepegel und schlechtes Soundsystem

Astra J Beispiel

- stärkere (Turbo-)Motoren leider alle mit problematischen M32-Getriebe

- somit bleibt 1.6er, problemlos aber träge und durstig (Autobahneignung?)

Wie siehts beim Corsa E (1.4T mit 100PS) mit dem 6-Gang Getriebe aus?

Interessant finde ich auch noch ein paar Kandidaten des VAG-Konzerns, alle samt mit Motoren der Reihe EA211 als 1.2er TSIs.

Das wären...

- Golf VII (+Polo V Facelift) Beispiel

- Seat Leon III (+ Toldeo IV) Beispiel

- Skoda Octavia III, Rapid Spaceback (+Fabia III)

Diese sollten doch meinen Anforderungen am besten entsprechen oder? Sind hierzu größere Schwachstellen bekannt, die Bedenken machen? Steuerkettenproblematik ist ja Vergangenheit.

Hab nur noch was Richtung Nockenwellenversteller gelesen.

Gerne Anregungen oder auch Alternativen hierzu. Bin dankbar für jeden Beitrag.

Mit besten Grüßen von der Ostsee!

Ähnliche Themen
12 Antworten

Der Mégane III ist qualitativ durchschnittlich, dafür halt meist günstig zu finden. ZR-Intervall alle 6 Jahre, da sind manche Angebote noch nicht gemacht.

 

Der Astra J hat tw sehr hohe HP-Klassen, je nach SF da schon ein teureres Vergnügen.

 

Der Rapid ist etwas schlichter gestrickt als die gen. Konzernbrüder, an sich ein gross geratener Kleinwagen. Aber 350km am Stück geht natürlich mit allen aufgeführten Modellen.

 

Der Fiat Tipo wäre ein preiswerte Alternative, da gibt's einige 2017er unter 9T€. Ist zwar mit 95 PS nicht übermotorisiert, hat aber schon 6 Gänge, wenn Dir das so wichtig ist. In der HP mit Kl. 18 ähnlich wie der Mégane.

 

Der lange Gang ist idR auch beim einem 5-Gang Getriebe ausreichend gross, bei einem Turbomotor steht ja genügend Drehmoment an, da braucht's nicht zwingend 6 Gänge. So würde sich zB auch ein Ford Fiesta oder Focus EB 1.0 mit 101 PS empfehlen. Ist in der HP 1-2 Kl. tiefer und motorisch solid.

Den Corsa E würde ich mit 5-Gang-Getriebe nehmen, mit dem 90 PS 1.4 Motor. Hat auch ne Steuerkettte (ohne Wechselintervall).

Alternativen in der Kompaktklasse gibt es genug. Und viele sind auch nicht unkomfortabel. Clio mit 90 PS Dreizylinder-Turbo, C3 und 208 mit 95 PS Vierzylinder bekommt man deutlich unter dem Budget, Fiesta mit 101 PS Ecoboost etc.

In der Klasse darüber finde ich den Focus, den Megane und den C4 vom Preis-Leistungsverhältnis gut. Die sind nunmal deutlich neuer für das selbe Geld zu haben wie ein Golf ohne so viel schlechter zu sein. Der Astra J wäre mir zu schwer und vom Getriebe zu viel Risiko.

Alterative, weil leicht und in D wenig beliebt. Citroen C4 Cactus mit sehr langstreckentauglichen Sitzen.

Themenstarteram 11. November 2019 um 23:32

Zitat:

@Railey schrieb am 1. November 2019 um 11:49:42 Uhr:

Der Mégane III ist qualitativ durchschnittlich, dafür halt meist günstig zu finden. ZR-Intervall alle 6 Jahre, da sind manche Angebote noch nicht gemacht.

 

Der Astra J hat tw sehr hohe HP-Klassen, je nach SF da schon ein teureres Vergnügen.

 

Der Rapid ist etwas schlichter gestrickt als die gen. Konzernbrüder, an sich ein gross geratener Kleinwagen. Aber 350km am Stück geht natürlich mit allen aufgeführten Modellen.

 

Der Fiat Tipo wäre ein preiswerte Alternative, da gibt's einige 2017er unter 9T€. Ist zwar mit 95 PS nicht übermotorisiert, hat aber schon 6 Gänge, wenn Dir das so wichtig ist. In der HP mit Kl. 18 ähnlich wie der Mégane.

 

Der lange Gang ist idR auch beim einem 5-Gang Getriebe ausreichend gross, bei einem Turbomotor steht ja genügend Drehmoment an, da braucht's nicht zwingend 6 Gänge. So würde sich zB auch ein Ford Fiesta oder Focus EB 1.0 mit 101 PS empfehlen. Ist in der HP 1-2 Kl. tiefer und motorisch solid.

Qualitativ durchschnittlich ist ja sone Sache. Ich möchte halt vor allem nicht des öfteren wegen irgendwelchen Kleinigkeiten in der Werkstatt hängen. Ansonsten ist der Megane III halt preislich sehr attraktiv auf dem Gebrauchtmarkt. Wie siehts denn mit der Lautstärke aus auf der BAB? Hat da jemand Erfahrungen? Taugen die Turbomotoren was, oder doch lieber den bekannten 1.6er Sauger nehmen?

 

Das habe ich auch schon gelesen, dass der Astra J wohl recht teuer ist. Hinzu kommt, dass er durch das hohe Gewicht leider doch etwas träge ist. Komfort ist bestimmt super. Hat der Astra ansonsten irgendwelche größeren Schwachstellen?

 

Tipo fällt für mich raus, auch wenn mit Sicherheit sehr gutes P/L-Verhältnis.

 

Beim 1.0 Ecoboost hab ich so meine Bedenken, wenn auch vllt. unbegründet. Ist halt ein Dreizylinder. Komischerweise ist der auch sehr populär auf dem Gebrauchtmarkt. Zurecht, weil er gut ist oder weil ihn die Leute los werden wollen?

 

Themenstarteram 11. November 2019 um 23:37

Zitat:

@ricco68 schrieb am 2. November 2019 um 10:08:59 Uhr:

Den Corsa E würde ich mit 5-Gang-Getriebe nehmen, mit dem 90 PS 1.4 Motor. Hat auch ne Steuerkettte (ohne Wechselintervall).

Alternativen in der Kompaktklasse gibt es genug. Und viele sind auch nicht unkomfortabel. Clio mit 90 PS Dreizylinder-Turbo, C3 und 208 mit 95 PS Vierzylinder bekommt man deutlich unter dem Budget, Fiesta mit 101 PS Ecoboost etc.

In der Klasse darüber finde ich den Focus, den Megane und den C4 vom Preis-Leistungsverhältnis gut. Die sind nunmal deutlich neuer für das selbe Geld zu haben wie ein Golf ohne so viel schlechter zu sein. Der Astra J wäre mir zu schwer und vom Getriebe zu viel Risiko.

Alterative, weil leicht und in D wenig beliebt. Citroen C4 Cactus mit sehr langstreckentauglichen Sitzen.

Corsa entfällt wohl. Als 1.4er mir zu schwach und die Bedenken mit dem Getriebe möchte ich lieber umgehen.

 

Bevorzuge Vierzylinder, Clio entfällt.

C3 und 208 sind optisch nicht meins.

Polo und Fabia sind aus der Klasse denn wohl doch meine einzigen Kandidaten.

 

Beim Focus bin ich mir halt unsicher mit der Motorenwahl (siehe oben), optisch gefällt mir auch mehr der Turnier. Innenraum ist als Vorfacelift zudem doch sehr klobig.

Moin Hanseat11,

wenn bereits ein Corsa/Fabia/Polo unter Umständen in Frage gekommen wäre, würde ich mir mal den Hyundai I20 GB anschauen; mit dem 100PS-Motor.

Ab Trend (hat quasi mind. jeder bei diesem Motor) ist alles drin, was Du ausstattungstechnisch forderst und noch das eine oder andere mehr.

Zudem wird der Wagen noch ca. 1 Jahr volle Restgarantie haben. Der I20 ist wirklich überraschender Weise im Auto selbst sehr geräumig und man denkt, man würde in einem Fahrzeug sitzen, dass eine Klasse höher/größer ist.

Ok, der Kofferraum ist eher im Normalbereich eines Kleinwagen angesiedelt; aber da die Sitze umklappbar sind, habe ich hiermit sogar letztes Jahr einen Umzug innerhalb Hamburgs gemacht...

Ein Wartungsstau ist bei diesen Fahrzeugen eher nicht zu erwarten, da diese aufgrund der Wahrung der Garantie jedes Jahr zur Inspektion müssen!

Grüße

Themenstarteram 12. November 2019 um 14:37

Zitat:

@DarkDarky schrieb am 12. November 2019 um 08:08:41 Uhr:

Moin Hanseat11,

wenn bereits ein Corsa/Fabia/Polo unter Umständen in Frage gekommen wäre, würde ich mir mal den Hyundai I20 GB anschauen; mit dem 100PS-Motor.

Ab Trend (hat quasi mind. jeder bei diesem Motor) ist alles drin, was Du ausstattungstechnisch forderst und noch das eine oder andere mehr.

Zudem wird der Wagen noch ca. 1 Jahr volle Restgarantie haben. Der I20 ist wirklich überraschender Weise im Auto selbst sehr geräumig und man denkt, man würde in einem Fahrzeug sitzen, dass eine Klasse höher/größer ist.

Ok, der Kofferraum ist eher im Normalbereich eines Kleinwagen angesiedelt; aber da die Sitze umklappbar sind, habe ich hiermit sogar letztes Jahr einen Umzug innerhalb Hamburgs gemacht...

Ein Wartungsstau ist bei diesen Fahrzeugen eher nicht zu erwarten, da diese aufgrund der Wahrung der Garantie jedes Jahr zur Inspektion müssen!

Grüße

Moin,

den habe ich die letzten Tage tatsächlich auch schon ins Auge gefasst. Du meinst den 1.4er, richtig? Kannst du sonstige Erfahrungen mit dem Auto und der Motorisierung teilen? Wie schlägt er sich auf der BAB (Verbrauch, Lautstärke,...)?

Gruß

Moin!

Ich fahre den aktuellen GB, aber als Diesel-Variante...!

Meiner kommt aus 2015; bin vorher nur Mercedes gefahren und zwei Autos (Polo/Passat) kamen als Firmenwagen aus dem VW-Konzern.

Zum Motor kann ich Dir daher nichts sagen, sorry. Aber zum Auto selbst schon: Ich war sehr positiv überrascht vom I20 (kannte Ihn vorher (April 2018) eigentlich gar nicht)!

Die Verarbeitung ist wirklich gut für diese Klasse! Auch optisch finde ich Ihn (meiner ist weiß mit etwas dunkleren Scheiben hinten) ansprechend. Ich fahre zu 95% ausschließlich BAB (~125km/h) und ich finde Ihn ziemlich leise und der Komfort (fahre zumeist ca. 100min am Stück) kann sich auch sehen lassen (klar, ist kein E-Klasse oder so!)...

Mit der größte Vorteil wie ich finde ist der große Innenraum; selbst 1,90m Männer können im Fond gut sitzen und haben sogar ausreichend Platz bis zum Vordermann.

Ok, für mich als techn. Laien mehr oder weniger war auch die Werksgarantie extrem wichtig!

Themenstarteram 12. November 2019 um 15:45

Klingt ja echt gut! Werde ihn auf jeden Fall in Betracht ziehen.

Beim simplen 1.4er umgeht man zudem wahrscheinlich schon mal ein paar möglicherweise anfällige Stellen wie den Turbo oder die Verkokung durch Direkteinspritzung. Hab dazu gerade bei genannten TSI-Motoren einiges gelesen.

Dank dir!

Toyota Auris 1.6 in der 132 PS Version und Renault Megane 1.6 110 PS haben 6-Gang Getriebe und zuverlässige Motoren ohne Direkteinspritzung. Sind auf der Autobahn beide komfortabler als ein i20.

Themenstarteram 12. November 2019 um 16:43

Zitat:

@Supercruise schrieb am 12. November 2019 um 16:32:49 Uhr:

Toyota Auris 1.6 in der 132 PS Version und Renault Megane 1.6 110 PS haben 6-Gang Getriebe und zuverlässige Motoren ohne Direkteinspritzung. Sind auf der Autobahn beide komfortabler als ein i20.

Ja wie gesagt, der Megane ist als Grandtour mit der Motorisierung schon in der engeren Wahl. Langzeitqualität bin ich mir da aber ein bisschen unsicher.

Auris hatte ich auch schon mal geschaut, der E150 ist aber optisch leider gar nicht meins, der Nachfolger zu teuer.

Am besten wäre wohl mal ein paar Modelle Probe zu fahren, was sich mangels Angebot an meinem jetzigen Wohnort aber recht schwierig gestaltet.

Wieso der Grandtour wenn du den Platz gar nicht brauchst? Teurer und durstiger. Der normale 5-Türer ist schon größer als ein i20.

Themenstarteram 12. November 2019 um 17:14

Zitat:

@Supercruise schrieb am 12. November 2019 um 16:46:54 Uhr:

Wieso der Grandtour wenn du den Platz gar nicht brauchst? Teurer und durstiger. Der normale 5-Türer ist schon größer als ein i20.

Kleinwagen wäre für mich ein Kompromiss. Insofern möglich eher was größeres. Da es sich beim Megane nicht viel nimmt und ich das Heck des Kompakten mehr als unschön finde, bevorzuge ich den Grandtour.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Langstreckentauglicher Allrounder für um die 8000€