ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Langstreckenfahrzeug für max. 25.000 € bei jährlicher Laufleistung von ca. 30.000 km gesucht

Langstreckenfahrzeug für max. 25.000 € bei jährlicher Laufleistung von ca. 30.000 km gesucht

Themenstarteram 18. Dezember 2021 um 18:03

Hallo liebe Motor-Talk!

Ich bin auf der Suche nach einem Langstreckenfahrzeug, mit dem es sich über längere Strecken (einfache Fahrt ~ 500 km Autobahn bei maximal 130 km/h) bequem aushalten lässt. Berufsbedingt werde ich in eine andere Stadt ziehen, möchte meine Familie und Freunde aber dennoch jedes Wochenende (später vermutlich eher alle zwei bis drei Wochenenden) in meiner Heimat besuchen.

Laut Online-Routenplanung werde ich hauptsächlich die Autobahnen A4, A5, A6, A67, A8 und A9 befahren. Das hängt ganz davon ab, über welche Strecke mich mein Navigationssystem jagt :D.

In meinem neuen Wohnort werde ich vermutlich eher weniger mit dem Auto unterwegs sein, da die Arbeitsstelle recht nah gelegen ist und Anbindungen per Bus & Bahn sowie Fahrrad vorhanden sind. Für einen Wocheneinkauf oder kleinere Ausflüge wird das Auto trotzdem noch benutzt werden; diese kürzeren Strecken (Stadt, Landstraße) werden allerdings auch nicht ganz so häufig anfallen.

Hauptsächlich werde ich mich alleine im Fahrzeug befinden, Passagiere oder Mitfahrer wird es ab und an mal geben (aber kein volles Auto). Viele Dinge werde ich ebenfalls nicht transportieren müssen, sodass nicht zwangsläufig ein großes Auto mit großem Kofferraumvolumen benötigt wird (maximal zwei kleine Koffer oder ein etwas größerer Koffer / Wocheneinkauf).

Angepeilt habe ich maximal 25.000 € für einen Gebrauchten oder Neuwagen, der einer jährliche Laufleistung von 30.000 km locker standhalten sollte. Ich rechne aktuell damit, das sich die Rahmenbedingungen für die nächsten drei Jahre nicht ändern werden. Damit sollte er noch locker um die 90.000 km über die nächsten drei Jahre schaffen.

Zum gesuchten Fahrzeug selbst habe ich auch auch ein paar Rahmenbedingungen:

  • Automatikgetriebe
  • ACC (oder wie auch immer die einzelnen Hersteller das nennen)
  • Komfortsitze (AGR wird hier im Forum von einigen in großen Tönen gelobt)
  • Apple CarPlay bzw. Android Auto (wenn möglich bereits vorausgerüstet)
  • kein Schwarzes Loch für Kraftstoff (es sollte nach Möglichkeit nicht allzu viel verbrauchen)
  • geringe Unterhaltskosten bzw. Reparaturkosten bei Bedarf
  • recht neues Fahrzeug (gebraucht: Erstzulassung nicht älter als 2018 mit relativ wenigen Kilometern)

Hier im Forum habe ich mich auch bereits etwas umgesehen und konnte einige Kriterien mitnehmen, die als durchaus wichtig erachtet werden oder auch häufiger mal erwähnt werden:

  • Bei Automatikgetrieben auf Wandler setzen (siehe Opel, BMW, etc.)
  • AGR Sitze sind top
  • Günstigere Marken bieten meist ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis ab, da man hier nicht viel mehr für den Markennamen zahlt; mehr Ausstattung bei gleichem Preis zwischen "günstig" und "teuer"

So wie sich das jetzt vermutlich ließt, suche ich eine eierlegende Wollmilchsau. Da ich von Autos leider keinen Durchblick habe, wende ich mich an das Motor-Talk Gremium :).

Für jeden Vorschlag & Kommentar bin ich Euch sehr dankbar!

LG

Günni

Ähnliche Themen
18 Antworten

Zitat:

@FlyingGuenther schrieb am 18. Dezember 2021 um 18:03:25 Uhr:

  • Bei Automatikgetrieben auf Wandler setzen (siehe Opel, BMW, etc.)
  • AGR Sitze sind top
  • Günstigere Marken bieten meist ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis ab, da man hier nicht viel mehr für den Markennamen zahlt; mehr Ausstattung bei gleichem Preis zwischen "günstig" und "teuer"

-

Also einen Opel Insignia mit in die Wahl einbeziehen. ;)

Bei dem Budget gibts den relativ jung - ne Garantieverlängerung mit aushandeln.

Wenn du keinen großen Kofferraum brauchst, kommt der Insigina vielleicht auch Limousine in Frage. Ich vermute das die im Innenraum noch etwas ruhiger ist als der Sportstourer...

Zitat:

@Lumpi3000 schrieb am 18. Dezember 2021 um 18:13:12 Uhr:

Wenn du keinen großen Kofferraum brauchst, kommt der Insigina vielleicht auch Limousine in Frage. Ich vermute das die im Innenraum noch etwas ruhiger ist als der Sportstourer...

-

Guck' Dir doch mal den Kofferraum der Limo an - ich finde den schon recht üppig.

Zitat:

@olli27721 schrieb am 18. Dezember 2021 um 18:40:09 Uhr:

 

Guck' Dir doch mal den Kofferraum der Limo an - ich finde den schon recht üppig.

Stimmt, ist aber etwas schlechter zu beladen als beim Sportstourer. Dürfte für den TE ja egal sein.

Zitat:

@Lumpi3000 schrieb am 18. Dezember 2021 um 18:52:50 Uhr:

Stimmt, ist aber etwas schlechter zu beladen als beim Sportstourer. Dürfte für den TE ja egal sein.

-

Das stimmt natürlich - die Öffnung ist enger und die Ladekante etwas höher - aber üppig ist die Höhle schon. ;)

Dann sind wir uns ja einig ... :D

Der TE schreibt, dass er kein großes Auto benötigt, insofern finde ich den Insignia, obgleich er zweifelsohne ein gutes Auto ist, nicht optimal für den TE.

Bei seiner Anforderung wäre ein Kompaktwagen, vorzugsweise mit Dieselantrieb optimal. Die Marke ist eigentlich egal, da sie alle mehr oder weniger den gleichen technischen Einheitsbrei bieten. Also kann man frei nach persönlichem Gusto (Design/Bedienbarkeit/Preis/Angebot) entscheiden.

Kein Kompakter erreicht den Komfort eines Fahrzeugs der Mittelklasse oder gar oberen Mittelklasse. "Länge läuft". Daran ändert auch eine üppige Ausstattung im Kompakten nichts.

 

Bei den Rahmenbedingungen rate ich auch zum Insignia.

 

Der Ford Mondeo wäre eventuell auch noch eine Option.

Zitat:

@pk79 schrieb am 18. Dezember 2021 um 19:58:13 Uhr:

Der TE schreibt, dass er kein großes Auto benötigt, insofern finde ich den Insignia, obgleich er zweifelsohne ein gutes Auto ist, nicht optimal für den TE.

Bei seiner Anforderung wäre ein Kompaktwagen, vorzugsweise mit Dieselantrieb optimal. Die Marke ist eigentlich egal, da sie alle mehr oder weniger den gleichen technischen Einheitsbrei bieten. Also kann man frei nach persönlichem Gusto (Design/Bedienbarkeit/Preis/Angebot) entscheiden.

-

Astra geht auch - den kriegt er wahrscheinlich fast neu. ;)

AGR und Wandler haben die - bei ACC ist die Auswahl möglicherweise nicht ganz so üppig.

Der TE schreibt, dass er maximal 130 km/h fährt - da würde sogar ein Kleinwagen (Fiesta, Corsa, Rio, etc.) ausreichen. Ich denke die Kompaktklasse ist für die Ansprüche des TE mehr als ausreichend und bietet den besten Kompromiss zwischen Größe, Preis und Komfort.

Tja, die "maximal 130" habe ich auch nicht verstanden. Trotzdem bleibt ein Mittelklasseauto komfortabler, um jede Woche die 2x 500 km abzureißen.

Zitat:

@Opel-BMW schrieb am 18. Dezember 2021 um 20:11:21 Uhr:

Tja, die "maximal 130" habe ich auch nicht verstanden. Trotzdem bleibt ein Mittelklasseauto komfortabler, um jede Woche die 2x 500 km abzureißen.

-

Sehe ich auch so - in den Kleinen hat er meist auch weder Wandlerautomatiken noch langstreckentaugliche Sitze.

Und ACC ?? - da find mal was . :rolleyes:

Themenstarteram 18. Dezember 2021 um 20:23

Danke euch für die guten Beiträge!

Ich hatte mir auch schon bereits - trotz der Größe - den Insignia angeschaut, da er hier im Forum häufiger mal erwähnt wurde.

Bei den max. 130 km/h habe ich mich tatsächlich an der maximalen Geschwindigkeit (rotes 130er Schild; höhere Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt es ja nicht) auf deutschen Autobahnen orientiert. Die gibt es ja leider auch... Ich bin da mittlerweile jemand geworden, der einfach die maximal erlaubte Geschwindigkeit (ohne Begrenzung eben 130 km/h) im ACC einstellt; wenn die gesenkt wird, betätige ich meistens einfach den ACC Hebel und lasse das Auto die Geschwindigkeit automatisch anpassen (keine Lust jedes Mal von 160 km/h auf 130 km/h zu drosseln, wenn es für knapp 2km keine Begrenzung gibt...).

Zitat:

@FlyingGuenther schrieb am 18. Dezember 2021 um 20:23:41 Uhr:

Danke euch für die guten Beiträge!

Ich hatte mir auch schon bereits - trotz der Größe - den Insignia angeschaut, da er hier im Forum häufiger mal erwähnt wurde.

Bei den max. 130 km/h habe ich mich tatsächlich an der maximalen Geschwindigkeit (rotes 130er Schild; höhere Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt es ja nicht) auf deutschen Autobahnen orientiert. Die gibt es ja leider auch... Ich bin da mittlerweile jemand geworden, der einfach die maximal erlaubte Geschwindigkeit (ohne Begrenzung eben 130 km/h) im ACC einstellt; wenn die gesenkt wird, betätige ich meistens einfach den ACC Hebel und lasse das Auto die Geschwindigkeit automatisch anpassen (keine Lust jedes Mal von 160 km/h auf 130 km/h zu drosseln, wenn es für knapp 2km keine Begrenzung gibt...).

-

Bei dem Tempo "trinkt" auch ein Insignia kaum Sprit.

Und die 1-2 Liter gegenüber einem Kleinwagen würde ich mir für den Komfortzuwachs gönnen.

Sonst eben mal die Segmente Probefahren und dann entscheiden.

Aber wenn ich 3-4 Stunden im Auto hocke, dann sollte mein Umfeld schon ansprechend sein. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Langstreckenfahrzeug für max. 25.000 € bei jährlicher Laufleistung von ca. 30.000 km gesucht