ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleinwagen für Stadtverkehr bis 7000€

Kleinwagen für Stadtverkehr bis 7000€

Themenstarteram 20. Mai 2021 um 23:09

Hallo liebes Forum,

kaum hat man für sich selbst ein neues Auto gefunden, gilt man als bewandert in diesem Gebiet und wird um einen Rat gefragt. Daher würde ich gern die Experten hier im Forum um Rat fragen - eine Bekannte sucht einen Fahrbaren Untersatz. Man könnte sagen: typischer Frauenwagen :-)

Das Profil / die Anforderungen sind:

- Preis bis 6000€

- quasi nur Stadtfahrten (Arbeit, Kindergarten, Schule, Einkaufen, diverse Eltern-Taxi-Fahrten)

- so um die 20km am Tag, wenn überhaupt (Jahressumme rund 6000)

- PS sind nicht wirklich wichtig (über 100 muss gar nicht sein). Lieber Sparsam im Verbrauch.

- günstig im Unterhalt / Werkstattkosten (also Ersatzteile - eine Markenwerkstatt wird das Auto nie von innen sehen. Der freie Schrauber um die Ecke ist Top).

- 4/5 Türer

. Klimaanlage

- PDC hinten Pflicht, auch Vorn wäre super

- Automatik wäre schön, das ist aber klar, daß das exotisch ist bei Kleinwagen

- Bei den wenigen km ein Benziner. Hybrid auch und gern, wird aber zu dem Preis nicht zu machen sein. Reines Elektro geht gar nicht (keine eigene Lademöglichkeit). Immer darauf zu bauen, sich beim Discounter um die Ecke mit 10 anderen Kunden um die einzige E-Säule zu prügeln, ist nicht so das Ding der Frauen...

Meine Idee wäre jetzt ein Opel Corsa. Da wird es aber mit dem Budget schon eng, wenn man nicht gerade relativ alt oder viele km haben will. PDC vorn scheint da großer Luxus gewesen zu ein.

Alternativ ein Ford Fiesta, da finden sich viele 60PS Modelle (reicht das, oder kommt der damit gar nicht vom Fleck?). Auch beim Fiesta ist PDC vorn nicht wirklich weit verbreitet...

Ein Skoda CitiGo wurde im Übrigen als zu klein abgelehnt.

Ich bin gespannt, was hier noch an Vorschlägen auftaucht. Oder aber alle finden z.B. den Opel top, das wäre auch ne schöne Aussage.

Ähnliche Themen
21 Antworten

Da würde ich einen 3-4 Jahre alten Hyundai i20 mit Restwerksgarantie empfehlen.

Hi,

die Riege der klassischen Kleinwagen von Corsa,Fiesta, Polo, Fabia, Ibiza über I20 oder Rio kommt da zweifelsfrei in Frage. So richtig schlecht ist da eigentlich keiner mehr der letzten 10 Jahre.

Über individuelle Schwachstellen muss man sich natürlich informieren. Beim Corsa kommen z.b. wohl häufiger mal Kettenschäden vor.

Die jeweiligen Basismotoren mit ~ 60PS tun sich in modernen Kleinwagen allgemein ziemlich schwer. So klein sind die heute eben nicht mehr. Dennoch fahren Millionen davon täglich durch unsere Städte und bleiben nicht ständig an Kaugummis hängen. Fahrspaß kommt da aber eher nicht auf.

Als Eltern Taxi könnte mal vielleicht auch die kleinen Vans mal ansehen z.B. Meriva oder B-Max. Vor allem der Max mit Schiebetüren hinten ist da sehr praktisch. Als Neuwagen wurde diese Modelle gerne von Rentnern gekauft. Daher ist da auch eine Automatik häufiger als bei den Kleinwagen. Allerdings sind oft automatisierte Schaltgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe verbaut die nicht immer Problemlos sind.

Außerdem ist der Verbrauch etwas höher.

Mein Tipp wäre trotzdem ein B Max mit 1,4l Motor.

Jo, den würde ich auch empfehlen...

Und aufgrund der dann noch vorhandenen Garantie, auch sehr gerne von privat! (Da günstiger und: Garantie schlägt Gewährleistung i.d.R.)

Oder den Kia Rio (7 Jahre Garantie)...

Kleinwagen und PDC vorne dürften in der Tat nur die aller wenigsten haben, max. dann in der Top-Ausstattung...

Zitat:

@matfis schrieb am 20. Mai 2021 um 23:09:32 Uhr:

- Automatik wäre schön, das ist aber klar, daß das exotisch ist bei Kleinwagen

Automatik ist heute auch bei Kleinwagen weit verbreitet, denn gerade in der Stadt macht Automatik schon sinn.

Zitat:

@matfis schrieb am 20. Mai 2021 um 23:09:32 Uhr:

-Meine Idee wäre jetzt ein Opel Corsa. Da wird es aber mit dem Budget schon eng, wenn man nicht gerade relativ alt oder viele km haben will. PDC vorn scheint da großer Luxus gewesen zu ein.

Alternativ ein Ford Fiesta, da finden sich viele 60PS Modelle (reicht das, oder kommt der damit gar nicht vom Fleck?). Auch beim Fiesta ist PDC vorn nicht wirklich weit verbreitet...

Vom Opel Corsa würde ich in Verbindung mit Automatik die Finger lassen, denn Opel hat da bei bei vielen Motorsierungen statt einem richtigen Automatik- oder Direktschaltgetriebe ein automatisiertes Schaltgetriebe aka Easytronic verbaut.

Um die Kilometerzahl musst du dir aber keine Sorgen machen wenn du selbst nur 6.000km p.a. fahren willst. Da kannst du selbst zu einem Fahrzeug mit 180.000km greifen, selbst dann wärst du in 10 Jahren noch unter 250.000km.

PDC könnte man auch nachrüsten.

Ich wäre da vorallem für:

Audi A1 / Seat Ibiza / Skoda Fabia / VW Polo

Alfa Romeo MiTo / Fiat Punto

Ford Fiesta

Mazda 2

Zitat:

@Martyn136 schrieb am 21. Mai 2021 um 03:09:22 Uhr:

 

Vom Opel Corsa würde ich in Verbindung mit Automatik die Finger lassen, denn Opel hat da bei bei vielen Motorsierungen statt einem richtigen Automatik- oder Direktschaltgetriebe ein automatisiertes Schaltgetriebe aka Easytronic verbaut.

-

Ich will hier nun nicht unbedingt eine Lanze für die Easytronic (ET) brechen, aber man sollte mal unvoreingenommen einen Wagen mit ET Probe fahren - sich im Hinterkopf behalten, das das ein automatisiertes Schaltgetriebe ist - und dann sich sein eigenes Urteil bilden.

Man muss damit auch fahren wollen.

Einen Vergleich zu einer Wandler/CVT-Automatik hält sie natürlich nicht stand. ;)

Ich bin jedenfalls im Meriva A 2 Jahre lang mit der ET gefahren und da muss man sich eben drauf einstellen. Besser als Schalten ist sie auf jeden Fall.

Genau wie generell Kettenschäden auch so eine Sache sind.

Gepflegte Fahrzeuge, die immer ordentlichen Ölwechsel gehabt haben sind weit davon entfernt, Kettenschaden zu erleiden - meistens sind diese Kettenschäden durch nicht oder schlampige Wartung entstanden.

Ich mag diese Pauschlisierungen nicht, das die ET oder die Steuerkette bei Opel generell schlecht sind - da darf man nicht immer einfach nur Begriffe in den Raum werfen, sondern sollte auch mal genau erklären, wo und warum bei den Bauteilen Obacht geboten ist.

Kurzum: Pflegezustand und ein vernünftig geführtes Wartungsheft sind die halbe Miete !

-

Den Corsa E bekommt man übrigens schon mit AT6-Wandler und auch mit einer sehr gut überarbeiteten ET3, die weitaus besser als die alte ET funktioniert.

Zitat:

@olli27721 schrieb am 21. Mai 2021 um 10:37:20 Uhr:

Ich mag diese Pauschlisierungen nicht, das die ET oder die Steuerkette bei Opel generell schlecht sind - da darf man nicht immer einfach nur Begriffe in den Raum werfen, sondern sollte auch mal genau erklären, wo und warum bei den Bauteilen Obacht geboten ist.

Kurzum: Pflegezustand und ein vernünftig geführtes Wartungsheft sind die halbe Miete!-

Den Corsa E bekommt man übrigens schon mit AT6-Wandler und auch mit einer sehr gut überarbeiteten ET3, die weitaus besser als die alte ET funktioniert.

In der Zuverlässigkeit sehe ich jetzt nicht das Problem, aber automatisiertes Schaltgetriebe macht wegen der langen Schaltzeiten einfach keinen Spass. Die 6-Gang Wanlderautomatik wäre schon besser, aber mit einem 1.4 Liter Saugmotor macht das auch keinen Spass.

Bei der Konkurrenz bekommt man in der Klasse bis 7.000€ zum Beispiel:

VW Polo 1.2 TSI, 77KW/105PS, EZ 08/2010, 140.000km für 6.950€: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=324511364

Alfa Romeo MiTo Turismo, 99KW/135PS, EZ 12/2011, 94.000km für 6.990€: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=322383359

Seat Ibiza Bocanegra, 110KW/150PS, EZ 06/2012, 114.300km für 6.990€: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=323437086

Audi A1 1.4 TFSI, 90KW/122PS, EZ 09/2011, 112.000km für 6.999€: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=323688885

Dir ist schon bewusst das der Wagen sehr viel in der Stadt bewegt wird? Wofür werden dann 122, 135 oder 150 PS benötigt? Ausserdem werden 4/5 Türer benötigt. Für die Stadt würde ich einen Saugmotor empfehlen. Der ist nicht so empfindlich wie ein Turbo.

Zitat:

@Martyn136 schrieb am 21. Mai 2021 um 16:40:12 Uhr:

 

In der Zuverlässigkeit sehe ich jetzt nicht das Problem, aber automatisiertes Schaltgetriebe macht wegen der langen Schaltzeiten einfach keinen Spass. Die 6-Gang Wanlderautomatik wäre schon besser, aber mit einem 1.4 Liter Saugmotor macht das auch keinen Spass.

-

Diese Entscheidung sollte doch der TE bzw. seine Bekannten treffen. ;)

Und der 1,4er Sauger mit 90PS fährt sich sehr ausgewogen - selbst mit 4 Personen auf der AB war ich kein Hindernis.

Hyundai i10 Automatik. Ca. 3 Jahre alt sollte in deinem Budget liegen.

Da hättest du sogar noch 2-3 Jahre Restgarantie, da diese bei Hyundai nicht KM begrenzt ist.

I10 Automatik fährt solide, ist jetzt nicht der schnellste aber in der Stadt gehe ich jetzt mal davon aus, dass du 80% der Zeit 50Kmh fahren wirst :)

Der i10 ist jedenfalls ein technisch ausgereiftes Auto, was auch nach 100.000Km noch absolut keine Probleme macht.

Er hat 5 Türen und erstaunlich viel Platz für einen Kleinwagen. Der Kofferraum ist auch groß genug, wenn man die Bank umklappt (teilbar).

Ein Corsa ist echt keine Alternative. Der braucht locker 20% mehr Kraftstoff und bei 100.000Km spätestens klappert der ganze Wagen... Ersatzteile sind durch die Bank auch teurer je nach Motorisierung. (Eine Freundin von mir fährt einen 100PS Corsa D und sie ist echt keine Raserin: 8,5L auf 100KM ...) ein 84PS i10 Automatik liegt realistisch bei 5,5L/100Km.

Würde wohl den 1.2L mit 84PS nehmen als Automatik. Der 1.0L ist nur als Schalter zu empfehlen wegen der Leistung.

Was hier manche für Autos vorschlagen. Ibiza Bocanegra? Echt jetzt? Die Empfehlung ist ja mal total am Gesuchten vorbei.

Ein Corsa ist echt keine Alternative. Der braucht locker 20% mehr Kraftstoff und bei 100.000Km spätestens klappert der ganze Wagen... Ersatzteile sind durch die Bank auch teurer je nach Motorisierung. (Eine Freundin von mir fährt einen 100PS Corsa D und sie ist echt keine Raserin: 8,5L auf 100KM ...)

 

Kleiner RAT an besagte Person :) vor dem Begrenzer schalten hilft ungemein + spart Kraftstoff :).

Oder laufen ....

Hyundai I10: 7,27 Liter/100km

Opel Corsa: 7,49 Liter/100km

Nur mal soviel dazu - obwohl der Leistungsschnitt bei Opel höher ist, liegen die ziemlich dicht zusammen.

Gefiltert beide zwischen 80 und 105PS.

Warum Corsas nach 100TKM klappern sollen, ist wohl auch nur Dein Geheimnis.

Und die teuren Ersatzteilpreise wären bitte zu belegen. Das wäre mir auch neu.

Pauschalaussagen helfen keinem Threadersteller. Man sollte - wenn man schon mal Pech mit dem Fahrzeug hatte, auch genauere Aussagen machen, und nicht einfach nur einen raushauen. Auch der Fahrstil Deiner Freundin ist vielleicht nicht adaptierbar.

-

Mein Tipp: Nissan Micra

Zitat:

@Zyclon schrieb am 21. Mai 2021 um 17:02:38 Uhr:

Dir ist schon bewusst das der Wagen sehr viel in der Stadt bewegt wird? Wofür werden dann 122, 135 oder 150 PS benötigt?

Finde gerade in Verbindung mit Automatik sollte es schon mindestens der 1.2 TSI mit 105PS sein.

135PS oder 150PS müssen natürlich nicht sein - aber schaden tun sie auch nicht. Und beim MiTo und Ibiza gibt es schon gute Gründe dafür.

Beim MiTo war nämlich die 135PS Variante lange Zeit der kleinste Benziner der mit TCT-Getriebe verfügbar war. Es gibt zwar auch einen TwinAir Turbo mit 105PS mit TCT-Getriebe aber der kam erst spät und ist auf dem Gebrauchtwagenmarkt rar.

Auch beim Ibiza hab ich keine "gute & schönen" Fahrzeuge mit 105PS oder 122PS und DSG gefunden. Einige waren über 200.000km oder hatten mehrere Schrammen an verschiedenen Teilen, oder hatten unschöne Lackierungen (dieses Allerwelts-Silber-Metallic und dieses komische Uni-Blau-Violett waren sehr häufig) und hässliche Felgen. Auch wenn man die Felgen tauschen könnte rentiert es sich nicht.

Und der Bocanegra sieht wirklich chic aus, auch wenn man die 150PS nicht braucht.

Zitat:

@Zyclon schrieb am 21. Mai 2021 um 17:02:38 Uhr:

Ausserdem werden 4/5 Türer benötigt.

Würde ich nicht so pauschal sagen. Wirklich benötigt wird ein 4/5 Türer nur dann wenn man ständig Nachbarskinder die an verschiedenen Ecken aussteigen wollen rumfahren möchte.

Aber mit so zwei Kindern mit 8 und 10 Jahren ist doch auch ein 2/3 Türer kein Problem. Selbst wenn man gelegentlich mal Freunde auf Ausflüge mitnimmt. Kinder sind ja keine Senioren die Probleme hätten über die umgeklappten Sitze nach hinten zu kommen.

Der TE hat doch klar gesagt dass er einen 4/5-Türer will.

Und von den ganzen Empfehlungen (abgesehen vom Mito, dazu habe ich keine Meinung) würde ich tunlichst die Finger lassen, zu den TSI/TFSI-Motoren und DKG in den Modellen und Baujahren findet man mittlerweile genügend Lesestoff hier.

Bei dem Fahrprofil langt ein kleiner Sauger völlig und dürfte auch das geringste Reparaturrisiko darstellen. Aber auch hier auf Probleme mit Steuerketten bei Opel und VW achten.

Mit einem Ford Fiesta macht der TE wenig falsch und mit 60 PS dürfte es den auch sehr günstig geben.

Spritverbrauch ist bei den wenigen KM auch eher zu vernachlässigen, ein Liter weniger macht da nur ein paar Euro aus.

Als Kindertaxi würde den Fiat Panda empfehlen gerade, wenn die Kinder noch in Kindersitze sitzen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleinwagen für Stadtverkehr bis 7000€