ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Junge Kompakt-/ Mittelklasse für ca. 15.000€

Junge Kompakt-/ Mittelklasse für ca. 15.000€

Themenstarteram 19. Februar 2017 um 9:44

Hallo in die Runde,

ich benötige mal etwas Hilfe bei der Entscheidung für einen neuen „jungen“ Gebrauchten.

Kurze Info zur aktuellen Lage:

Aktuell fahre ich seit 6 Jahren einen 1.4l 75 PS Polo 9N1 BJ 2004 als Highline, welcher zeitnah weg muss. Trotz jährlicher Inspektion, regelmäßiger Wartung und Pflege bereitet er mir mit seinen nun etwa 160.000km auf dem Tacho zunehmend sorgen, aufgrund von mittlerweile vielen Aussetzern und Defekten (Randinfo: trotz jährlicher Inspektion, Wartungen und regelmäßiger Pflege). Für viele Autobahnfahrten ist der Wagen mittlerweile auch einfach zu klein, zu laut und zu untermotorisiert. Außerdem wird sich mein Arbeitsweg nun etwas verlängern. Ich kalkuliere mit etwa 25.000km jährlicher Fahrleistung. Die Kilometer kommen dabei weiter zu etwa 80% auf Autobahn zusammen. Fahre meist etwa 120 - 140kmh im Durchschnitt (Ruhrgebiet halt), abends oder am Wochenende aber auch mal gerne, das was die Bahn und der Verkehr zulässt.

Gewünscht ist für die Zukunft die eierlegende Wollmilchsau. Das Budget ist recht dynamisch und pendelt sich zwischen 10.000 – 15.000€ ein. Bei einem Topangebot wären unter Umständen auch 16.000€ drin, kommt halt immer auf das Fahrzeug an.

Ich schaue ab Baujahr 2012, nicht mehr als 100.000km auf dem Tacho, gerne aber auch nur so um die 50.000km, Ausstattung sollte er haben. Damit sind gute und bequeme Sitze gemeint und die ein oder andere moderne Technik-Spielerei und eine gute Verarbeitung. 5 Türen sind außerdem auch erwünscht. Gekauft werden soll beim Händler.

Ich fahre sowohl Benziner als auch Diesel gerne. Beides hat in meinen Augen seine Vorzüge und ich präferiere höchstens modellabhängig einen jeweiligen Antrieb. Bisher angeschaut habe ich mir:

  • VW Golf 7 als 1.2 TSI mit 110 PS, als 1.4 TSI mit 122 und 140 PS und als 1.6 TDI mit 105 (Fokus auf die TSI-Motoren)
  • Selbiges gilt für den Seat Leon, welchen ich mir auch angeschaut habe
  • Passat B7 gefällt an sich auch, jedoch fallen die TSI aufgrund der Steuerketten-Thematik raus und bei den Euro5 Dieselmotoren weiß ich aktuell nicht so recht woran ich da bin. Hinzu kommt, dass mir der 1.6er TDI im Passat vermutlich zu lahm wäre.
  • 1er BMW als 116i oder 116d (F20), wobei die mehrheitlich dann eine geringe Ausstattung innerhalb meines Budgets haben
  • Ford Mondeo MK4 (Preis-Leistung eigentlich ganz gut, etwas altbacken im Vergleich zu den anderen, zumindest für mich persönlich)
  • Nissan Pulsar (wäre in dem Budget als Benziner oder Diesel in der Tecna-Ausstattung sogar mit Navi, Xenon/LED Licht, etc. zu haben.
  • Opel Astra J war mein Favorit, bis ich von der Thematik M32-Getriebe gelesen habe.
  • Ford Focus gefällt mir optisch leider absolut nicht. Vorne geht’s, drinnen und hinten absolut gar nicht mein Fall
  • Honda Civic gefällt ebenso wenig, wie der Mazda 3

Aktuell ist für mich die eierlegende Wollmilchsau ein Golf 7 Highline wahlweise als 1.2er TSI mit 110 bzw. 105 PS oder der 1.4er TSI mit 122 bzw. 140 PS. Für um die 15.000€ findet man eine handvoll Fahrzeuge in meiner Region (Ruhrgebiet) die die Kriterien soweit erfüllen.

Weiß halt nur nicht, ob ich mir da nicht einen "überteuerten" Kandidaten ausgesucht habe und ich das Geld woanders vielleicht nicht besser anlegen kann. Mir ist aber schon klar, dass subjektives Empfinden und der eigene Wohlfühlfaktor durchaus den einen oder anderen Euro mehr beanspruchen kann. Reine Vernunftslösungen machen halt meistens, je nach Priorität, weniger Spaß. Bin gestern leider einen Passat B8 Highliner TSI mit 150PS gefahren und im direkten Anschluss noch einen 1.4er TSI 122 PS im Golf 7 als 2x R-Line . Das war natürlich ein Fehler. Die Messlatte für Komfort und Optik liegt nun fast außerhalb meines Budgets.

Übersehe ich bestimmte Fahrzeuge oder wozu würdet ihr mir raten?

Ähnliche Themen
6 Antworten

Dann nimm den Opel Astra doch als 2.0 Cdti. Der hat glaube ich das F40-Getriebe verbaut. Oder einfach mit Automatik. Ist doch bei den vielen Staus im Ruhrgebiet auch nicht verkehrt:D

Themenstarteram 19. Februar 2017 um 12:54

Zitat:

@LKOS schrieb am 19. Februar 2017 um 12:35:24 Uhr:

Dann nimm den Opel Astra doch als 2.0 Cdti. Der hat glaube ich das F40-Getriebe verbaut. Oder einfach mit Automatik. Ist doch bei den vielen Staus im Ruhrgebiet auch nicht verkehrt:D

Automatik präferiere ich nicht so recht, keine Ahnung wieso.

Den "dicken" Diesel habe ich mir ehrlich gesagt nicht genauer angeschaut. Irgendwie ist mir bei der Suche danach die Lust vergangen. Euro5 und meist handelt es sich dann nämlich um den Sports Tourer, welcher mir nicht ganz so zusagt. Alternativ gibt es in der Kombi oft den GTC, den ich echt schön finde, allerdings hat der halt wieder zwei riesige Türen.

Bei 25 TKM im Jahr und viel Autobahn würde ich einen Diesel nehmen, Sind gebraucht momentan ja auch nicht sehr beleibt und daher nicht teuer.

Problem: bei VW sind die EuroV die mit der Betrugssoftware, Daher eher einen mit Euro VI und vielleicht weniger Ausstattung nehmen. Oder evtl einen Seat oder Skoda aussuchen.

Am überzeugendsten von der Auswahl finde ich den Nissan Pulsar. Dessen Dieselmotor ist den VW-Antrieben in Sachen Verbrauch und Zuverlässigkeit überlegen.

Nimm einen mit möglichst wenig Kilometern - bei höheren 6-stelligen Kilometerleistungen fangen bei Dieseln dann die kostenintensiven Wartungen an (Partikelfilter, Zahnriemen etc.).

Alternative zum Passat wäre der Peugeot 508 in meinen Augen. Moderner ausgesstattet, zuverlässiger und hier in D günstig zu bekommen. So einer z.b. mit Panoramadacg und Head-Up-Display

https://www.autoscout24.de/.../...aecb-3bb2-48f6-abaa-37c43f9dc11b?...

Bei den VAG-Modellen sind halt auch die non-Euro 6 TSI-Steuerketten-Motoren problematisch, die Diesel sind w.o. schon angesprochen worden. Die Schiene plus die bereits genannten Modelle verfolge ich nicht weiter sondern die Frage nach Alternativen.

Diesel scheint mir für Dich tendenziell sinnvoller, meine Suche (immer ab Zentrum Ruhrgeb. -> Herne + 100km) nach Euro 6-D. bringt nach dem Entfall div. schöner Mazda 3 gerade noch einen Toyota Auris.

Benziner: Franzosen (wie dieser Euro 6 Citroën C4), Italiener und Koreaner werden's wohl nicht werden, oder? Neben wiederum einem Toyota Auris sehe ich noch einzelne Mazda 6, Volvo V60 und MB C-Klasse (die dann alle Euro 5).

Anm.: ausser beim C4 steht bei keinem Angebot, ob unfallfrei, möglich dass ich da genau deshalb die günstigsten noch auf den Radar bekam. Je nach Sucheinstellung bzgl. techn. "Spielereien" mögen auch noch andere Angebote reinpassen, aber die kann man bei weiterer Diskussion immer noch raussuchen.

..übersehen, ja hast Du..

Wie wärs z.b. mit einer Alfa Romeo Giulietta ?

Eigenständiges Design, tolle Aussattung und zuverlässige Motoren.

zb. so eine hier.. :

Bj. 2013, nur 30.tsd km und 120-Benziner PS mit fast Vollaussttattung und das

zu einem Preis von unter 14.tsd €

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=235534329

oder als Diesel, mit 140-PS, Bj. 2015 und "nur" 24.tsd km, dazu hat sie noch

2-Jahre Garantie (Alfa gibt ja 4-Jahre Garantie) zu einem durchaus

interessanten Preis, von nur 13.500€

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=238395067

Mehr Austattung / Auto gibts kaum zu diesem Preis als Europäisches Auto.

Einziges Problem, mann fällt damit auf...von daher, vlt. wäre dann ein Golf od. A3

doch die bessere Wahl ?

Grüße

Themenstarteram 22. Februar 2017 um 9:22

Danke erstmal für euer Feedback und eure Anregungen.

Ein Diesel würde für mich nur als Euro6 in Frage kommen. Die 5er bekommt man zwar recht häufig und günstig. Ich hab da aber einfach das Bedürfnis nach etwas mehr Perspektive und relativer Langfristigkeit. Das heißt nicht, dass ich den Hobel 10 Jahre fahren will. Euro5 Diesel sind mir aber aktuell zu riskant bei der Summe an Geld, die investiert werden soll.

Alfa Romeo Giulietta wird mal mit auf die Liste gesetzt. Gefällt mir seit eh und je von hinten sehr gut. Die Front ist gewöhnungsbedürftig. Ich muss mich da mal reinsetzen um mehr Gefühl für den Wagen zu bekommen.

Die Tage werden ich einen Pulsar als Euro6 Diesel probefahren. Gefällt mir im Gesamten gut. Im Internet wird etwas die Verarbeitung im Innenraum kritisiert und die schlechten Medieneigenschaften des Navis. Muss ich mir mal selber ein Bild von machen, inwieweit die Kritik der Realität entspricht oder einfach Jammern auf hohem Niveau ist. Im Qashqai in der Familie merkt man zwar, dass es keine junge E-Klasse ist, aber von einer Rappelkiste ist der auch meilenweit entfernt.

Bei Benzinern würde es halt auf junge Turbo-Benziner rauslaufen. Auch wenn im Prinzip die Direkteinspritzer-Turbos ebenso dreckig sind, stehen die ja nicht wirklich zur Debatte. Von daher hat man hier weniger Risiko und verhältnismäßig viel Auswahl.

Letztendlich muss es ein Kompromiss aus Ausstattung und Fahrspaß bei moderaten Unterhaltskosten sein. Einfacher Arbeitsweg werden erstmal etwa 35km sein, die sich unter Umständen noch verlängern können und mindestens zu 80% auf der Autobahn zusammen kommen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Junge Kompakt-/ Mittelklasse für ca. 15.000€