ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Gibt es eigentlich Motoren mit elektrisch erzeugtem Ladedruck?

Gibt es eigentlich Motoren mit elektrisch erzeugtem Ladedruck?

Themenstarteram 5. Juni 2010 um 16:24

Vorhin kam mir ein Gedanke:

Gibt es eigentlich Motoren / Fahrzeuge, bei denen der Ladedruck elektrisch erzeugt wird?

Also ein Kompressor der nicht mechanisch vom Motor angetrieben wird, sondern eine elektrisch betriebene Turbine?

Ich meine kurz überschlagen scheint das für einen Laien wie mir einen Haufen Vorteile zu haben:

Keine extreme thermische Belastung wie beim Abgasturbo

Ladedruck ist ist leicht zu steuern, Wastegate, Umluftventil, VTL usw wären doch evt. überflüssig, da der Druck völlig über die Turbinendrehzahl geregelt werden kann.

Gibts zu dem Thema irgendwas?

Grüße und Dank,

Andre

Ähnliche Themen
29 Antworten

mir ist kein Fahrzeug bekannt.

Allerdings gibt es elektrische Turbolader.

Diese bringen aber mehr nachteile als vorteile:

Benötigen riesige Kondensatoren, müssen über die Lichtmaschine geladen werden.

Dadurch bringt so ein "turbo" keine verbesserung des Wirkungsgrades!

Ist dann auch nur einge sekunden einsetzbar, bevor 1. die Kondensatoren endladen sind, 2. der Elektromotor wahrscheinlich fast kocht.

Du musst überlegen das sowas leistungstechnisch nichts mit einem "Staubsauger" zu tuen hat.

ein sagen wir mal 2l motor braucht pro umdrehung der kurbewelle ~1l Luft (wenn ich micht da jetzt nicht vertue)... macht 6 kubikmeter

das sind 6*6*6m schon alleine wenn du dir das als "Raum vorstellst" sollte klar sein wie lange den 1200W staubsauger dafür brauchen würde... und du musst ja MEHR als die 6000l hineindrücken damit du einen positiven ladedruck hast!

 

Themenstarteram 5. Juni 2010 um 18:21

Hmm ich bin mir nicht sicher, aber

Der Lader muss ja nicht die Saugleistung des Motors aufbringen, sondern diese ja unterstützen:

Angenommen der Motor braucht 360Kubikmeter Luft / h, wie in deinem Beispiel, dann saugt er diese ja an.

Würde man jetzt eine Turbine im Leerlauf in den Ansaugtrackt hängen, würde der Saugmotor diese ja durch die Saugleistung antreiben:

Der Motor braucht immer noch seine 360Kubikmeter und die Turbine dreht auf 0Bar Ladedruck (vereinfachtes Beispiel, klar würde der Motor in dem Beispiel Leistung verlieren usw).

Daher meine Vermutung, dass ein eMotor, der einen Lader antreibt erstmal kaum Leistung braucht damit ein Motor +-0 davon profitiert.

Tatsächlich sind 360Kubikmeter/Stunde garnicht so viel.

eine elektrische Schneckenturbin mit 1200m³/Stunde verbraucht ca 100-150Watt bei Volllast.

Laienhaft überschlagen wärs damit nicht schwieriger, den Turbo dauerhaft mit Strom zu versorgen wie eine kleine Endstufe im Kofferraum.

2 Liter Motor bei 6000 u/min --> 1440 Liter pro Stunde Luftbedarf bei 2 bar Ladedruck (d.h. 1 bar über Umgebungsdruck).

Der Verdichter benötigt dann bei 90% mechanischem und 80% polytrophem Wirkungsgrad 48 kW Wellenleistung !

Viel Spaß beim Installieren einer entsprechenden Lichtmaschine :D

 

Gruß SRAM

Es gibt eigentlich nichts, was es nicht gibt. Stichwort "Supercharging": Im Zubehör, 300$ - 500$, Zulassung DE unklar (wahrscheinlich nicht). Ein Ventilator im Ansaugtrakt soll je nach Modell ein paar Prozent mehr Leistung bringen.

http://www.electricsupercharger.com/products.html

Sieht aber nach Spielzeug aus.

Ein solider Supercharger wird wohl eher das Zehnfache kosten. Zum Thema findet sich jede Menge im angloamerikanischen Bereich. Query your favourite search engine for electrical turbo, or electrical supercharger.

http://www.pistonheads.com/news/default.asp?storyId=20703

"Cut CO2 emissions, increase power."

Bei treehugger.com:

"Electric Supercharger Boosts Torque 50% and Reduces CO2 by 20%"

http://www.treehugger.com/.../...r-hybrid-boosts-torque-better-mpg.php

Gerade bei Hybrids mit ihrem stärkeren, elektrischen System bietet sich das wohl an.

http://www.theautochannel.com/news/2008/07/02/091722.html

Den Namen Rotrex kann man sich dann vielleicht mal merken.

Ein Nissan Altima mit elektrischem Lader:

http://www.turbomagazine.com/.../index.html

Das ganze konzept macht halt einfach keinen sinn... 350AMP hat das jemand mal gelesen??

eine 0-8-15 autobatterie hat 50Ampherestunden... also: ~10Minuten läuft das ding mit einer VOLLEN Autobatterie.

350A*12,5V=4,4kW jetzt weiß ich nicht genau welchen Wirkungsgrad eine Lichtmaschinen hat, aber gehen wir mal von (recht hohen) 85% aus... macht= 5,2KW die wir am Motor abgreifen müssen.

dafür stecken wir jetzt mit 1,8KW Luft in den ansaugtrakt (alle daten aus den grade geposteten links!)

Warum zweifel ich an, das ein kompressor mit 1,8KW keine Leistungssteigerung von mehr als 5,2KW hinbekommt? :P

Abgesehn davon bräuchten wir eine 400A Lichtmaschine damit der "Lader" und das restliche auto mit strom versorgt wird.

und warum nehme ich dann nicht einfach einen mechanisch angetrieben Lader? Ala. Eaton? ;) oder meintwegen auch nen G60... ist alles deutlich effizenter.

Wo soll auch die energie herkommen?? ein Turbolader nutzt ja die restengie der Abgase und nicht etwas das der Motor schon in bewegungsenergie umgewandelt hat?

http://www.cpowert.com/products/vtes.htm

Dieser Elektrokompressor ist als Vorschaltgerät für Motoren mit und ohne Turbolader gedacht. Erhöhtes Drehmoment im unteren Drehzahlbereich, bevor Turbolader wirken.

Spätestens seit dem hier ist das Thema durch:

http://data.motor-talk.de/.../1-4-tfsi-125kw.jpg

.......und jegliche Berechtigung für solche Sperenzien dahin.

 

Gruß SRAM

Zitat:

Original geschrieben von snooopy365

ein Turbolader nutzt ja die restengie der Abgase und nicht etwas das der Motor schon in bewegungsenergie umgewandelt hat?

So umsonst ist die Energie beim Turbo allerdings auch nicht. Der erhöht schon den Abgasgegendruck, sprich der Motor muss schon etwas mehr arbeiten um den Turbo anzutreiben bzw. eben die Abgase auszustoßen.

Interessant wäre höchstens ein kurzzeitiger "Schubs" durch einen E-Motor um das Turboloch zu reduzieren, so eine kleine Gedenksekunde haben doch noch fast alle Turbos.

Das ist ja genau das, wo die Hybrid Turbolader ansetzen die variable Kombination aus elektrischem und mechanischem Lader.

Anstatt mechanisch oder elektrisch heisst das ja beim Hybrid Lader und, wobei der mechanische Anteil sicherlich überwiegt, aber eine elektrische Teilkomponente hat durchaus Sinn und braucht dann auch nicht solche Mengen an Strom .... ~5-10% ist da ein realistischerer Wert, da der elektrische Anteil eines Hybridladers nicht wirklich gross sein muss, um schon Vorteile zu bringen.

Über kurz oder lang werden Hybridlader konventionelle vermutlich auch ablösen, eher natürlich in sportlich orientierten Fahrzeugen, weil diese einfach mehr Fahrdynamik bringen, und vermutlich auch in seriellen oder den neueren shifting Multi-Hybrid Systemen.

Mit dem neuen Bordnetzstandard werden die Strommengen die so ein Lader kurzzeitig braucht nicht mehr so problematisch, die Umstellung ist ja schon sehr lange überfällig und geplant. Für Alltagsautos wie einen Golf, Passat etc braucht man das ja nicht wirklich,bei einem Sportwagen aber ist ein schnelleres Ansprechen wichtig für den Gesamteindruck der Fahrdynamik - zu einem AMG, Porsche oder M würde so ein Lader sicher gut passen. Gerade bei Porsche hat der konventionelle Lader viel von dem Fahrspass, den man von diesem Auto erwartet, genommen.

Garrett ist auf dem Gebiet z.B. sehr gut dabei, aber das gibt es auch interessante Hybrid Turbolader aus Japan und China dort aber eher bei Gross-Diesel Motoren und nicht im PKW Motorenbau.

Was VW macht, ist natürlich das einzig Wahre, da brauchen sich andere über eigene Lösungen keine Gedanken mehr machen. Evolution zuende, Klappe zu, aus die Maus.

Ein Golf Fahrer würde vermutlich keine 2.000 Euro Aufpreis zahlen für einen TSI der "1/2 Sekunde besser" am Gas liegt... bei einem Auto das 100.000+ kostet ist so ein Mehrpreis dagegen vertretbar, vor allem wenn es ein Sportwagen ist und deshalb Fahrdynamik viel wichtiger ist für die Kaufentscheidung.

Hybridlader kommen aber mit der neuen Hybridtechnologie auch irgendwann in diese Fahrzeugklassen, dauert halt vielleicht noch ein Jahrzehnt

Man könnte auch auf die Idee kommen, mit einem e-Motor das Fahrzeug direkt anzutreiben, statt Luft in einen Verbrenner zu blasen. Aber das wäre wohl zu kompliziert gedacht.

Zitat:

Original geschrieben von eCarFan

Man könnte auch auf die Idee kommen, mit einem e-Motor das Fahrzeug direkt anzutreiben

Echt jetzt? Sowas soll gehen? Nee, oder? :confused::eek:

:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Gibt es eigentlich Motoren mit elektrisch erzeugtem Ladedruck?