ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagen mit niedrigen Gesamtkosten pro km [~15-20tk /max 20t€]

Gebrauchtwagen mit niedrigen Gesamtkosten pro km [~15-20tk /max 20t€]

Themenstarteram 12. Oktober 2015 um 9:46

Hallo MotorTalk community,

bisher war ich in Auto Foren noch nie wirklich aktiv, weil ich keins gebraucht habe.

Fange jetzt an zu arbeiten und der AG ist in einem eher ländlichen Gebiet und da muss mein erstes Auto her.

Da bin ich auf dieses Forum gestosen und hoffe dass mir hier der ein oder andere Auto Experte einen Ratschlag geben kann.

Also optimiert werden sollen die Kosten pro km (Wertverlust, Sprit, Reperaturen, Steuer) bei einer Fahrleistung von 15-20tk km pro Jahr. Davon werden ca 5tk für den Arbeitgeber gefahren und somit müssen sich die 30cent pro km lohnen :)

Weg zur Arbeit ist ca. 8km (Landstraße + Stadt). Jedes 2te Wochenende fahre ich nach Hause ca. 150km (Autobahn). Jeweils one way.

Mein Budget liegt bei bis zu 20.000€, aber es darf auch gerne günstiger sein.

Ins Auge gefasst hab ich einen 3er BMW oder Golf, evtl. auch einen Opel Astra. Das liegt aber vor allem daran dass mir die anderen Hersteller (Mazda, Opel, Mitsubishi) nicht viel sagen. Die Ausstattung sollte so mittelmäßig sein. Muss: Klima und el. Fensterheber vorne.

Vielen Dank schonmal den Autoprofis die hier unterwegs sind für die super Beratung und Unterstützung.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@valtron89 schrieb am 12. Oktober 2015 um 09:46:19 Uhr:

Die Ausstattung sollte so mittelmäßig sein. Muss: Klima und el. Fensterheber vorne.

Das ist heute eigentlich totaler Standart, selbst bei 15 Jahre alten Gebrauchtwägen, die Klima fehlt da wirklich seehr selten, außer es muss ne Klimaautomatik sein, vor allem bei deinem Budget wirst du da eher noch DInge wie Sitzheizung, Tempomat und vielleicht ein Schiebedach haben. Die Ausstattung nur mit Klimaanlagen und elektrischen Fensterhebern ist heute eigentlich die Buchhalterausstattung.

Du hast bei deinem Budget die Breite Qual der Wahl, am günstigsten wirst du wohl mit einem Opel/Ford fahren von den laufenden Kosten, da hier Reperatur/Verschleißteile und Wartungskosten einfach ein Stück unter dem Premium (BMW, Audi usw. ) oder etwas höherem Standart (VW z.B.) liegen.

Ideal wären bei den 8km aber tatsächlich ein Hybrid, also Prius, Auris oder der kleinere Yaris, diese Verbrauchen einfach ~2-3 Liter weniger Benzin auf 100km und das merkste dann schnell in der Rechnung, noch dazu haben sich die Hybriden inzwischen einen exellenten Ruf angeeignet, den sie wirklich verdient haben. Wenig Reperatur/Wartungskosten und Defekte. Ich würde wenn dir der Prius gefällt diesen nehmen, er ist einen Hauch sparsamer wie der Auris, da etwas stromlinienförmiger und bietet schon deutlich mehr Platz wie der kleine Yaris, der den Platz des sparsamsten Hybrids einnimmt.

Wenn du allerdings keine Automatik willst, diese ist bei den Hybriden Pflicht, dann wirst du wohl am günstigsten mit einem Corsa/Fiesta fahren, wenns etwas mehr Platz und Komfort sein soll, dann eben Astra/Focus. Ausschließen würde ich den Corsa und Fiesta aber von vornherein nicht, die Klein-Wägen sind inzwischen schon sehr groß geworden, bieten viel Platz und Komfort für ihre Klasse und wenn du die 150km zwei mal die Woche in unter 1,5 Std. abspulst (kein Stau, zügige, freie AB-Fahrten mit ~130km/h ) solltest du auf den Mehrkomfort zu Gunsten der günstigeren Kosten problemlos verzichten können.

Den BMW 1er und 3er würde ich nur unter Vorbehalt empfehlen, Beide kämpfen in den günstigen Benziner-Modellen mit einigen technischen Schwächen die teuer werden können! Das sind die 1er 114i, 116i, 118i und 120i der ersten Generation, sowie der 3er E46 316i und 318i sowie den 3er E90 318i und 320i. Die größeren Benziner sind zwar toll, aber zum günstigen Fahren mit wenig kosten pro KM höchstens mit LPG geeignet. Und selbst dann wirst du bei Wartungen/Verschleißteilen wohl mit einem Hybrid deutlich günstiger oder Corsa/Astra Fiesta/Focus imernoch günstiger fahren können.

Ich würde mich von den Deutschen "Premium" Marken hier verabscheiden, eingeschlossen sind dabei oft die baugleichen Modelle von Seat, Skoda, da diese teilweise auch schon exorbiante Gebrauchtpreise erzielen, welche einfach nicht in Relation zum gebotenen stehen. Ford, Opel, viele Asiaten und Franzosen bieten hier einfach geringere Kosten/Km bei niedrigerem Anschaffungspreis, technisch sind sie oft ebenso zuverlässig wie die teuereren Premiumwägen, bieten halt im Innenraum nicht die ganz so hochwertigen Materialien/Verarbeitung und Haptik. Im Alltag/Nutzwagen sollte dies allerdings keine Rolle spielen.

Bitte beachten, es gibt überall schwarze Schafe, Modelle die man nicht empfehlen kann und die mehr Schwachstellen haben als Andere. Grundsätzlich gilt aber auf jedenfall Finger weg bei VW und baugleichen Modellen mit dem 1.2TSi und 1.4TSi Motoren mit Steuerkette. Ebenso, wenn auch lang nicht so schlimm betroffen sind die oben genannten Benziner Modelle von BMW.

Wenn du Infos willst, dann such dir doch mal ein paar Modelle heraus die dir gefallen, wie z.B. Ford Focus II oder Astra H, dann können wir dir hier mehr erzählen und sagen welches Modell wohl die wenigsten Schwachstellen hat, warum und auf was man vielleicht noch achten sollte. Hast du dich für ein Modell (oder ein paar) entschieden, kannst du dich auch im passenden Fachforum nochmal informieren.

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Wie groß soll das Auto sein? Reicht auch ein Kleinwagen? Bei einem Kleinwagen hast du niedrigere Kosten, aber der Komfort leidet darunter, das merkst du wahrscheinlich wenn du nach Hause fährst.

Toyota Hybrid wäre eine Überlegung Wert - Yari, Auris oder sogar Prius - der Verbrauch ist niedrig, Wertverlust auch, die Technik ist solide.

Hi Valtron, ich schick' dir mal eine PM :)

Zitat:

@Dirty-flow schrieb am 12. Oktober 2015 um 10:25:50 Uhr:

Toyota Hybrid wäre eine Überlegung Wert - Yari, Auris oder sogar Prius - der Verbrauch ist niedrig, Wertverlust auch, die Technik ist solide.

Würde ich auch nehmen. Die Technik ist sehr langlebig, siehe Signatur ;) Der Verbrauch ist bei den Hybriden auf Kurzstrecken auch etwas erhöht, aber nicht so stark wie bei anderen Benzinern. Für die längere Autobahnfahrt wäre der Yaris nicht meine Wahl, eher Prius oder Auris.

Zitat:

@valtron89 schrieb am 12. Oktober 2015 um 09:46:19 Uhr:

Die Ausstattung sollte so mittelmäßig sein. Muss: Klima und el. Fensterheber vorne.

Das ist heute eigentlich totaler Standart, selbst bei 15 Jahre alten Gebrauchtwägen, die Klima fehlt da wirklich seehr selten, außer es muss ne Klimaautomatik sein, vor allem bei deinem Budget wirst du da eher noch DInge wie Sitzheizung, Tempomat und vielleicht ein Schiebedach haben. Die Ausstattung nur mit Klimaanlagen und elektrischen Fensterhebern ist heute eigentlich die Buchhalterausstattung.

Du hast bei deinem Budget die Breite Qual der Wahl, am günstigsten wirst du wohl mit einem Opel/Ford fahren von den laufenden Kosten, da hier Reperatur/Verschleißteile und Wartungskosten einfach ein Stück unter dem Premium (BMW, Audi usw. ) oder etwas höherem Standart (VW z.B.) liegen.

Ideal wären bei den 8km aber tatsächlich ein Hybrid, also Prius, Auris oder der kleinere Yaris, diese Verbrauchen einfach ~2-3 Liter weniger Benzin auf 100km und das merkste dann schnell in der Rechnung, noch dazu haben sich die Hybriden inzwischen einen exellenten Ruf angeeignet, den sie wirklich verdient haben. Wenig Reperatur/Wartungskosten und Defekte. Ich würde wenn dir der Prius gefällt diesen nehmen, er ist einen Hauch sparsamer wie der Auris, da etwas stromlinienförmiger und bietet schon deutlich mehr Platz wie der kleine Yaris, der den Platz des sparsamsten Hybrids einnimmt.

Wenn du allerdings keine Automatik willst, diese ist bei den Hybriden Pflicht, dann wirst du wohl am günstigsten mit einem Corsa/Fiesta fahren, wenns etwas mehr Platz und Komfort sein soll, dann eben Astra/Focus. Ausschließen würde ich den Corsa und Fiesta aber von vornherein nicht, die Klein-Wägen sind inzwischen schon sehr groß geworden, bieten viel Platz und Komfort für ihre Klasse und wenn du die 150km zwei mal die Woche in unter 1,5 Std. abspulst (kein Stau, zügige, freie AB-Fahrten mit ~130km/h ) solltest du auf den Mehrkomfort zu Gunsten der günstigeren Kosten problemlos verzichten können.

Den BMW 1er und 3er würde ich nur unter Vorbehalt empfehlen, Beide kämpfen in den günstigen Benziner-Modellen mit einigen technischen Schwächen die teuer werden können! Das sind die 1er 114i, 116i, 118i und 120i der ersten Generation, sowie der 3er E46 316i und 318i sowie den 3er E90 318i und 320i. Die größeren Benziner sind zwar toll, aber zum günstigen Fahren mit wenig kosten pro KM höchstens mit LPG geeignet. Und selbst dann wirst du bei Wartungen/Verschleißteilen wohl mit einem Hybrid deutlich günstiger oder Corsa/Astra Fiesta/Focus imernoch günstiger fahren können.

Ich würde mich von den Deutschen "Premium" Marken hier verabscheiden, eingeschlossen sind dabei oft die baugleichen Modelle von Seat, Skoda, da diese teilweise auch schon exorbiante Gebrauchtpreise erzielen, welche einfach nicht in Relation zum gebotenen stehen. Ford, Opel, viele Asiaten und Franzosen bieten hier einfach geringere Kosten/Km bei niedrigerem Anschaffungspreis, technisch sind sie oft ebenso zuverlässig wie die teuereren Premiumwägen, bieten halt im Innenraum nicht die ganz so hochwertigen Materialien/Verarbeitung und Haptik. Im Alltag/Nutzwagen sollte dies allerdings keine Rolle spielen.

Bitte beachten, es gibt überall schwarze Schafe, Modelle die man nicht empfehlen kann und die mehr Schwachstellen haben als Andere. Grundsätzlich gilt aber auf jedenfall Finger weg bei VW und baugleichen Modellen mit dem 1.2TSi und 1.4TSi Motoren mit Steuerkette. Ebenso, wenn auch lang nicht so schlimm betroffen sind die oben genannten Benziner Modelle von BMW.

Wenn du Infos willst, dann such dir doch mal ein paar Modelle heraus die dir gefallen, wie z.B. Ford Focus II oder Astra H, dann können wir dir hier mehr erzählen und sagen welches Modell wohl die wenigsten Schwachstellen hat, warum und auf was man vielleicht noch achten sollte. Hast du dich für ein Modell (oder ein paar) entschieden, kannst du dich auch im passenden Fachforum nochmal informieren.

wie lang soll denn der Hobel gefahren werden? Bei kurzer Haltedauer wäre evtl. ein preisstabiles Modell von Vorteil. Ansonsten würde ich bei einem Budget von bis 20k€ nicht nach einem Focus 2, Astra H oder Golf 6 schauen, sondern das aktuelle Modell ins Auge fassen.

Ein paar mehr Infos wären nicht schlecht, wie wichtig ist dir der Autobahnkomfort? Wenn dir der relativ egal ist und die Kosten wichtiger sind bekommst du auch Neuwagen unter 10.000€.

Meine Empfehlung: sieh dich mal bei Mazda um, die bauen zurzeit Klasse Autos zb:

http://ww3.autoscout24.de/classified/277718479?asrc=st|as

http://ww3.autoscout24.de/classified/276674852?asrc=st|as

Zitat:

@w_white schrieb am 12. Oktober 2015 um 11:26:24 Uhr:

wie lang soll denn der Hobel gefahren werden? Bei kurzer Haltedauer wäre evtl. ein preisstabiles Modell von Vorteil. Ansonsten würde ich bei einem Budget von bis 20k€ nicht nach einem Focus 2, Astra H oder Golf 6 schauen, sondern das aktuelle Modell ins Auge fassen.

Bei denen hat man aber wenn man den Wertverlust reinrechnet enorme kosten pro KM, wenn man aber den Einkaufspreis (also 20t € ) da nicht einrechnet, dann sieht es natürlich wieder ganz anders aus.

Wenn man einfach nur günstig ein Auto fürs Fahren braucht wäre sowas hier ideal:

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=216495806

Hat Fensterheber vorne und ne Klimaanlage, aber auch auf Dinge wie ESP oder ein Multifunktionslenkrad muss man nicht verzichten. Dazu ist der Wagen fast neu, wer mir jetzt mit Kurzstreckenverschleiß kommt, bei unter 40t km ist sogar der Corsa noch nahezu neu. Hiermit fährt man sehr günstig bei sehr niedrigem Einkaufspreis. Etwas pflege und den fährst du die nächsten 8-10 Jahre noch gut und günstig. Klar nach oben gibt es keine Grenze, man bekommt auch nen aktuellen 1er BMW im Budget, kostet halt gleich das Doppelte. Der aktuelle 3er bis 100t km ist auch noch drinn, die Turbobenziner taugen auch was, nur von den Kosten und Wertverlust des Corsa sind wir dann schon wieder sehr weit weg.

Ich gehe mal davon aus - deshalb übrigens auch meine PM - dass zwar die Kosten klar im Vordergrund stehen und kein Geld rausgeblasen werden soll, aber das Argument nicht an aller erster Stelle steht.

Bei 20 TKM und mehr wird hier auch gerne mal vergessen, dass man auch eine ganz wesentliche Zeit im Auto verbringt. Ich könnte auch günstiger von A nach B kommen, hab mir aber dann unter gegebenen Umständen die günstigste mögliche Alternative ausgesucht, die mir dennoch Qualität und Beständigkeit bietet. Das muss nicht heissen, dass es zwingend ein 5er BMW sein muss. Auch kleine Fahrzeuge bieten komfort und sind tatsächlich wohl günstiger. Wenn du aber merkt, dass es irgendwann zu laut, unbequem oder sonstwas wird, kostet dich ein Fahrzeugwechsel definitiv überproportional.

Wenn du dein Budget ausreizt wirst du allerdings gezwungenermaßen Extras im Fahrzeug haben, die du vielleicht nicht brauchst (und auch nicht schätzen lernst). Dass diese deine Kilometerkosten nach oben treiben, ist klar.

Themenstarteram 13. Oktober 2015 um 10:58

Wow danke für die tollen Rückmeldungen!

Also der Prius ist eher nicht so mein Fall. Auch wenn er wohl €/km technisch wirklich top abschneidet.

Also am besten hat mir wohl der Mazda 3 gefallen. Der Corsa/Fiesta ist wohl auf der Autobahn nicht so komfortabel. Danke für die PN iiSS, aber ich denke auf Grund der Werkstattkosten fallen die Premiumhersteller wohl wirklich flach.

Autobahn komfort wäre schon so mittelwichtig, da meistens einmal im Sommerurlaub dann auch 600-700km gefahren werden. Aber bisher sind wir mit einem ohne Klima unterwegs gewesen also von daher :D

Bei was muss ich denn beim Mazda 3 so achten und wie gut ist ein EU Reimport, der immer bei autoscout24 für ~14t€ angeboten wird? Ich suche in der Region Stuttgart + 200km.

Schade - bisher bin ich überrascht wie günstig zumindest der erste Service war. Dass ein Mazda oder Kia günstiger ist kann ich aber gewiss nicht abtun.

Ein Mazda 3 ist übrigens auch in meiner Auswahl gewesen, dürfte also ziemlich die Klasse treffen und ist meiner Meinung nach definitiv einen Blick wert.

Ich will aber darauf hinweisen, dass die Motoren keine Turboaufladung haben. Sowas kann in heutiger Zeit schnell etwas lahm wirken. Vor allem wenn du nicht nur Kurzstrecke fährst (wo ein Sauger eventuell wirklich die bessere Wahl wäre, jedenfalls hier angepriesen) könnte der dir in Sachen Spritzigkeit fehlen.

Zitat:

@valtron89 schrieb am 13. Oktober 2015 um 10:58:25 Uhr:

Bei was muss ich denn beim Mazda 3 so achten und wie gut ist ein EU Reimport, der immer bei autoscout24 für ~14t€ angeboten wird? Ich suche in der Region Stuttgart + 200km.

Ob beim Reimport etwas anders ist kann ich dir nicht sagen, aber wenn Mazda 3, dann unbedingt den 120PS Motor, der ist viel kräftiger als der Basismotor (noch viel mehr als die PS Zahlen suggerieren, die haben sowieso viel weniger Aussagekraft als die meisten denken). Der ist dank 2,0l Hubraum für einen Sauger auch sehr spritzig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagen mit niedrigen Gesamtkosten pro km [~15-20tk /max 20t€]