ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagen ca. 5000€ (Kombi / Limo)

Gebrauchtwagen ca. 5000€ (Kombi / Limo)

Themenstarteram 17. Mai 2017 um 16:13

Hallo zusammen,

ich habe die letzten Tage viel gestöbert und zahlreiche Threads gefunden die ähnliche Suchkriterien haben aber so ganz blicke ich nicht durch und hätte gerne ein Thread für mich wo ich Fragen kann und hoffentlich Antworten bekomme.

Zur Zeit fahre ich ein Ford Focus Kombi Bj. 2002 (85kw Diesel) mit über 407.000km auf der Uhr, fährt sich super hat nur leider kein TÜV mehr bekommen wegen irgendwelchen Gummidingern an der Achse und lauter kleiner Mängel (Prüfer war n .. ). Für TÜV müsste ich ca. 1500€ investieren + neue Reifen und bei der KM Zahl ist das Risiko mir zu hoch. Ich selber habe von Autos keine Ahnung, der Ford hat nie Probleme gemacht in den letzten 3 Jahren, bin auch nur Langstrecken gefahren einzige Reparatur war Zahnriemen und Pumpe weil nicht ersichtlich war wann und ob überhaupt dieser gewechselt wurde. Sonst habe ich kein € investieren müssen und das Auto hat für damaligen Kaufpreis von 800€ sein soll völlig erfüllt.

Jetzt suche ich ein vergleichbares Auto für etwas mehr Geld.

Es sollte schon etwas mit mehr Platz sein, alles in den Kombi zu werfen zu können hat sich als sehr nützlich erwiesen und mit 1,90 hatte ich auch genug Platz vorne. Viel fahren tue/muss ich nicht mehr lediglich die Schwiegereltern besuchen (2x im Monat) hin und zurück 130km.

Die üblichen Verdächtigen die ich gefunden habe waren der Octavia, Superb, Mondeo, A6, Passat, 159er.

Beim A6 und Passat bekommt man kaum Ausstattung für das Geld wenn man es mit Ford oder Skoda vergleicht, ich will kein Statussymbol sondern ein solides Auto mit möglichst viel Ausstattung fürs Geld.

Beim Thema Motor hört es dann komplett auf, also um die 110PS sollte er schon haben aber Benzin, Diesel, 1,4 1,6 1,8, 2,0l da gibt es gefühlt 6 verschiedene Versionen, dann noch das Baujahr welches man beachten muss weil ab BJ XXXX andere Teile eingesetzt worden sind usw. und was jetzt solide ist - keine Ahnung. Beim Diesel lese ich dauernd die wären anfällig wegen Turbo, beim Benziner sagen alle ab 150.000km bloß nicht mehr kaufen die sind durch. Wäre jemand so nett mir ein paar Autos im Raum Hannover raus zu suchen? Und welche Modelle ich mir genauer anschauen bzw. von welchen sollte ich die Finger lassen?

Es muss keines der oben genannten Fahrzeuge sein, von Opel gab es glaube ich auch was, von Toyota habe ich auch was gelesen.

Ich wäre über Hilfe wirklich sehr dankbar.

Liebe Grüße

Ähnliche Themen
6 Antworten

....wenn der Wagen größer, bzw. mehr Platz haben soll, dann fällt der 159er

aus zwei Gründen sowieso raus.

1. der kofferaum ist mti 400 Liter, recht "klein", dafür im Innnenraum größer..

2. für ~5.tsd € bekommste keine "gescheiten" Alfa's...meistens sind das welche

mit Wartungsstau

Wie wärs mit einem Mondeo 2.0er TDCI ?

Alternativ, ein Citroen C5 od. ein Volvo V70, beides sehr unterschätzte Fahrzeuge...

Themenstarteram 18. Mai 2017 um 10:57

Zitat:

Wie wärs mit einem Mondeo 2.0er TDCI ?

Ja beim Mondeo bin ich schon hängen geblieben, hab diesen hier im Auge:Mondeo 2.0

Zitat:

Alternativ, ein Citroen C5 od. ein Volvo V70, beides sehr unterschätzte Fahrzeuge...

Der C5 sieht im Innenraum ja wirklich sehr gewöhnungsbedürftig aus, da macht ja fast mein Ford einen besseren Eindruck :eek:

Citroen C5

Und den V70 hatte ich mir auch schon angeschaut aber hier im Umkreis 100km findet man nichts mit weniger als 250.000 km

Volvo V70

Macht ein Diesel denn überhaupt Sinn? Viel fahren tue ich ja nicht wirklich im Jahr vlt. 15.000 wenn überhaupt.

wenn Volvo, dann nur ab MY 2005, d.h. ab 08-2004 als Baujahr. die davor sind anfälliger bei der Elektronik und auch nicht sooo dolle in der Verarbeitung.

gern genommene Fehler sind die eFH, die ZV, defektes Kombiinstrument (seltener), ausgelutsche Vorderachse dank Frontantrieb und schwerem Motor. Karosserie ist quasi unkaputtbar, wenn sie gepflegt wurde und unfallfrei ist.

Die Diesel sind ein bischen anspruchsvoller als die Benziner, wenns um die Wartung geht. gern gehen bei hohen Laufleistungen auch mal der ein oder andere Injektor defekt. Bosch kann die instandsetzen (oft), Volvo tauscht nur aus, was quasi den finanziellen Tod ausmacht (locker 500-800€ je).

die ersten Modelle mit DPF ab 2005 sind auch anfällig, was den Filter angeht. da ist ein jüngerer besser, oder halt einer mit 163PS, der hat nämlich noch keinen DPF ;)

Verbrauch ist prima, schau in meine Signatur.

die Benziner vor 2003 oder 2004? hatten eine Drosselklappe von Magneti Morelli, nicht von Bosch. die gingen gern mal kaputt...ist aber alles kein Drama.

Ausstattung steigend von Kinetic über Momentum nach Summum.

Erstmal schade um den alten Focus. Wie ist denn der KV zustandegekommen, 1500€ für ein paar "Kleinigkeiten" scheinen mir doch eher viel. Reifen braucht jedes Auto, daran kann's ja nicht scheitern. Wo der sonst gut läuft, würde ich die Investition überdenken. Zum Vergleich der Mondi mit 200tkm kann Dir ratzfatz die gleichen Kosten ins Haus schneien. Denk ja nicht, für 5 Riesen wäre da kein Wartungsstau oder erster Gammel, das gilt ganz allgemein in dem Preisbereich, 10 Jahre Betrieb hinterlassen Spuren.

Diesel scheint mir nicht sinnvoll, wenn die "Langstrecke" aus 2x 65km alle zwei Wochen besteht. Habe deshalb, und so ein Ersatz unvermeidlich ist, nur mal auf Benziner fokusiert (alle bis 50km um Hannover, nach Preis aufsteigend):

  • Ford Focus Turnier Ghia, Motor hat Sk, kann Scheckheft nicht entziffern; eher zu günstiges Angebot - Gründe?
  • Volkswagen Golf IV Variant, vmtl. ZR mal fällig
  • Ford Focus Kombi, lahmer Motor, dafür < 10J., HU kommt noch drauf (Preis dafür vorher vereinbaren)
  • Skoda Octavia Combi, unfallfrei?
  • Volkswagen Passat Variant 1.8 5V Turbo, der älteste hier dafür mehr Leistung und Ausstattung, HU kommt noch drauf, 3. Hand, dürfte im Unterhalt teurer sein als die obgenannten Fzge
Themenstarteram 19. Mai 2017 um 23:48

Zitat:

Wo der sonst gut läuft, würde ich die Investition überdenken.

Aber will man wirklich soviel Geld in ein Auto mit über 400.000km investieren?

Also laut TÜV ist folgendes fällig.

- Abblendlicht links und rechts Lichtquelle unsachgemäß montiert

- Manuelle Leuchtweiteneinstellung links ohne Funktion

- Nebellicht links und rechts Einstellung zu hoch

- Batterie Befestigung mangelhaft

- Achsaufhängung 2. Achse links und rechts Gummilagerung beschädigt

- Traggelenk / Führungsgelenk 1. Achse links ausgeschlagen

- Traggelenk / Führungsgelenk 1 Achse links und rechts Manschette beschädigt

- Reifen - Kennzeichnung 1 und 2 Achse Größe unzulässig

- M+S Reifen Geschwindigkeitsschild fehlt

Zitat:

Diesel scheint mir nicht sinnvoll, wenn die "Langstrecke" aus 2x 65km alle zwei Wochen besteht. Habe deshalb, und so ein Ersatz unvermeidlich ist, nur mal auf Benziner fokusiert.

Ja zur Arbeit müsste ich dann auch noch das sind hin und zurück ca. 45km, also auch nicht die Welt wie ich finde.

Von den Autos finde ich die beiden VW's und den Skoda interessant. Der IV steht hier quasi um die Ecke, beim Passat bin ich etwas skeptisch 89.000 in 13 Jahren, Zahnriemen schon? bei 59.000 und dann schon 3 Halter :confused: Habe mal ne Email bezüglich Scheckheft geschickt.

Der Skoda macht eigentlich einen guten Eindruck bis auf den Preis für die Austattung.

Deine Mängelliste ist mit 600€ beseitigt. Defekt ist da nur eins. Die leuchtweitenregulierung. Alles andere ist Verschleiß, welcher bei allen Fahrzeugen ab 100-150tkm in regelmäßigen Abständen Auftritt. Du kannst ein Auto mit 150tkm für 5000€ mit derselben Mängelliste kaufen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagen ca. 5000€ (Kombi / Limo)