ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchten Transporter bis ca. 7.000€

Gebrauchten Transporter bis ca. 7.000€

Hallo,

welche Transporter unter 3,5t mittlere größe wären in der Preisklasse zu empfehlen für den gewerblichen gebrauch? Ich kenne mich damit wirklich kaum aus, die meisten Fahrzeuge sind ja Diesel in dem Bereich, ist Diesel auch für gewerbliche Fahrzeuge gesetzlich irgendwie von Nachteil? Falls noch weitere Angaben benötigt werden zum eingrenzen, und ich die nennen kann, einfach bescheidsagen.

Frohes Weihnatsfest

Ähnliche Themen
16 Antworten

Diesel haben den Nachteil, dass man, je nach Schadstoffklasse, nicht überall mehr hin-/rein-/durchfahren darf. Teilweise kann man sich als Handwerker eine Sondergenehmigung erteilen lassen, dass man eben auch mit seinem alten Euro-5-Diesel in die "verbotene Zone" reindarf - allerdings sind damit auch wieder Kosten für die Ausstellung einer solchen Ausnahmegenehmigung verbunden bzw. neben den Kosten auch die Unsicherheit, wie lange die jeweilige Kommune diese Ausnahmegenehmigung überhaupt noch erteilen wird.

Je nachdem, wie viele Ausnahmegenehmigungen Du brauchst, kann vielleicht ein neuerer Motor dann auf die Dauer gesehen günstiger kommen...

Ein neurerer Motor, damit meinst du einen mit Euro 6, oder? Ich habe nachgeschaut, die gehen erst ab 12k los.

Ansonsten wäre dann generell ein Benziner sinniger, richtig, zB Mercedes Sprinter, Ford Transit, VW T5 u.ä. ?

am 26. Dezember 2019 um 14:23

Spielen Fahrverbotszonenen überhaupt eine Rolle für dich?

Falls nein such dir einen Diesel.

Benziner gibt es fast keine bei solchen Autos,

manche Modelle gibts nur mit Diesel.

Die wenigen Benziner glänzen nur durch extreme Verbrauchswerte.

Egal welcher Transporter es werden soll, alle eint sie

das es Arbeitsgeräte waren und entsprechend hart rangenommen wurden.

Auch sollte man nict annehmen große Autos robustes Wesen,

vor allen Ford und Mercedes gammeln in Rekordtempo.

VW kämpft hingegen noch mehr mit oder gegen die Technik,

bei 4motion Gebirgswagen ist massiver Rost, aber auch

eher der Normalfall.

Ja, die spielen definitiv eine Rolle, es kommt vor dass ich auch weit fahre und die Zonen werden,zumindest angekündigt, stets größer und weiter. (selbst in meiner Stadt angekündigt, aber noch nicht umgesetzt)

Zitat:

@amar7 schrieb am 26. Dezember 2019 um 14:09:57 Uhr:

... zB Mercedes Sprinter, Ford Transit, VW T5 u.ä. ?

Welche Größe brauchst du denn?

Den T5 kann man fast in die anderen reinstellen. ;)

Mir ist die gesuchte Größe nicht klar, muss das Kategorie Sprinter sein oder reicht ein Hochdach- oder gewerblicher Kombi (2/3 Plätzer)? Also sowas wie VW Caddy oder Dacia Logan Express? Bei den kleineren findest Du im Budget durchaus nicht völlig durchgerittene Benziner (zumindest nach flüchtigem Blick auf die Bilder). Euro6-Diesel sind aber auch bei diesen rar.

 

Edit: Bspe übersehen, dennoch, ein langer Caddy oder Kanggoo bieten vllt auch schon ausreichend Platz?

Zitat:

@VStromtrooper schrieb am 26. Dezember 2019 um 13:57:11 Uhr:

Diesel haben den Nachteil, dass man, je nach Schadstoffklasse, nicht überall mehr hin-/rein-/durchfahren darf. Teilweise kann man sich als Handwerker eine Sondergenehmigung erteilen lassen, dass man eben auch mit seinem alten Euro-5-Diesel in die "verbotene Zone" reindarf - allerdings sind damit auch wieder Kosten für die Ausstellung einer solchen Ausnahmegenehmigung.......

Diesel-Fahrzeuge welche auf ein Gewerbe zugelassen sind, dürfen bspw. in Stuttgart auch ohne besondere Ausnahmegenehmigung mit Euro4 und schlechter fahren, wenn eine grüne Umweltplakette zugeteilt wurde. Diese fallen unter die Allgemeinverfügung.

@remarque4711 :

Danke für die Info - ich habe, als in Darmstadt die Sache mit den gesperrten Straßen wegen der Feinstaubbelastung aufgekommen ist, mich um eine Ausnahmegenehmigung für unser Dienst-Kfz (ein Euro 5-Diesel einer Behörde) bemühen müssten, daher habe ich (fälschlicherweise, wie ich durch Deine Antwort gesehen habe) gemeint, dass diese Ausnahmegenehmigungen auch in anderen Fahrverbotsstädten beantragt werden müssen. Interessant zu sehen, wie sich da die einzelnen Regelungen unterscheiden.

Zitat:

@remarque4711 schrieb am 26. Dezember 2019 um 20:09:07 Uhr:

Zitat:

@VStromtrooper schrieb am 26. Dezember 2019 um 13:57:11 Uhr:

Diesel haben den Nachteil, dass man, je nach Schadstoffklasse, nicht überall mehr hin-/rein-/durchfahren darf. Teilweise kann man sich als Handwerker eine Sondergenehmigung erteilen lassen, dass man eben auch mit seinem alten Euro-5-Diesel in die "verbotene Zone" reindarf - allerdings sind damit auch wieder Kosten für die Ausstellung einer solchen Ausnahmegenehmigung.......

Diesel-Fahrzeuge welche auf ein Gewerbe zugelassen sind, dürfen bspw. in Stuttgart auch ohne besondere Ausnahmegenehmigung mit Euro4 und schlechter fahren, wenn eine grüne Umweltplakette zugeteilt wurde. Diese fallen unter die Allgemeinverfügung.

Ist das in größten Teilen in Deutschland noch so? Und wenn ja kann man damit rechnen dass es so bleibt? Ich stehe momentan zwischen Benziner, die deutlich mehr an Sprit verbrauchen oder Euro4 Diesel, Euro 6 ist deutlich über mein Budget und ich denke nicht dass ich mir einen holen würde, die gibts ab 12k aufwärts.

Was möchtest du mit dem Transporter denn überhaupt machen? Wie groß muss er sein?

@TE: schau mal auf der Hompage der Stadt in die Du fahren musst/willst nach dem Luftreihalteplan (PDF-Datei), da stehen alle Informationen drin.

Im Anhang habe ich Dir mal den Luftreinhalteplan für Darmstadt rausgesucht. Lesen darfst Du den aber selber :D.

Edith sagt, dass ich nicht weiß, ob das in ganz Deutschland gleich gehandhabt wird.

Erstmal muss klar sein was man braucht, so ein CaddyMaxi geht schon ordentlich was rein, bringt aber nichts wenn man den Sprinter hoch+extra lang braucht ...

Ich denke realistisch kommt man aktuell nicht am Diesel vorbei... beim Fiat Doublo?, Caddy, VW T5 gibt es vereinzelt Benziner und ganz selten stößt man evtl. auf einen CNG (Erdgas) aber das ist eher Zufall ... aber die Motoren sind eher eine Qual im Nutzfahrzeug...

Es ist tatsächlich überall anders, in Berlin gibt es 4-5 Straßenabschnitte die nur noch für EURO6 Diesel frei sind, ABER es wird bis heute nicht kontroliert, Anlieger frei, gewerbliche Fahrzeuge auch frei ... also hier spricht aktuell noch nichts gegen schlechter EURO6 Diesel, das sind hier eher symbolische Maßnahmen ...

Die ganzen Ford Transit, Connect, Custum und wie sie alle heißen sind auch gute Fahrzeuge und rosten nun auch nicht schneller als die anderen, also so ein 10 Jahre alter Baustellen T5 gammelt im Zweifelsfall genau so ...

Wichtig, man muss bei den Transportern die Vorgeschichte kennen, so ein Pakettransporter mit 100 Motorstarts + Tür auf/zu am Tag, die Dinger sind nach 2-3 Jahren einfach nur durch, das kann man aber alles pauschal nicht sagen...

@tartra Danke! Ich habe auch nochmal im zuständigen Ministerium angerufen und er hat mir auch das selbe gesagt, mehrheitlich alles noch kein Problem. Benziner sind vom Verbrauch einfach deutlich höher, daher schaue ich nach einem Euro4 Diesel vorerst.

Kannst du mir so 4-5 Modelle nennen, nach denen ich suchen kann und ab wieviel PS? Ich hatte so an 120PS aufwärts gedacht, bis 150tkm, auf Zustand und Historie achten und die Modelle:

Renault Master

Mercedes Transporter

Ford Transit

(VW T5 Transporter ist doch etwas klein, hab ich mir nochmal angesehen)

Bin ich da in etwa gut mit den Suchkriterien?

Was möchtest du damit transportieren? Es ist ein Unterschied zwischen einem Fahrzeug mit kurzem Radstand/Karosserie und niedrigem Dach und den extra langen Varianten mit hohem Dach.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchten Transporter bis ca. 7.000€