ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familien Kombi bis 15.000 €

Familien Kombi bis 15.000 €

Themenstarteram 12. Dezember 2020 um 23:43

Hi zusammen,

wir suchen einen Kombi für Family mit 2 Kleinkindern.

Wichtig sind uns:

- wartungsarm

- großer Kofferraum für Kinderwagen

- Grüne Plakette

- einigermaßen sparsam

Könnt ihr mir ein paar Hersteller und Modelle empfehlen, die ich mir Mal genauer anschauen sollte?

Vg

Ähnliche Themen
20 Antworten

Opel Astra K soll ganz gut sein.

VW Golf auch.

Ford Focus auch.

Hyundai I30 auch.

Kia ceed auch.

Renault Megane

Fiat Tipo

Was vergessen :confused:

Mehr Input bitte. Jahresfahrleistung, Diesel Benzin, Fahrprofil, Automatik, Schaltung usw.

Dann werfe ich einmal den Audi A6 Avant 4F5/C6 mit in den Raum.;)

Hi,

A6 würde ich jetzt gerade nicht empfehlen, denn der bietet im Kofferraum kaum mehr Platz als die genannten Kompakt Kombi.

Mir persönlich sind die Kompakt Kombi für einen echten Familienkombi aber fast etwas zu klein. Klar hundertausende Familien kommen damit gut zurecht aber mit 2 Kindern darf es gerne etwas mehr sein.

Da sollte es schon ein Mittelklasse Kombi wie der Ford Mondeo sein, wenn nicht gerade sehr viel gefahren wird mit Ecoboost Benzin Motor.

Evtl. auch ein Mazda 6 Kombi, wobei da auch schon wieder die Optik etwas vor Nutzbarkeit kommt.

Wenn es Zwillinge sind wäre sogar ein Van zu empfehlen denn Zwillingskinderwagen sind sehr groß. Da würde ich schon fast zum S-Max/Galaxy oder Sharan/Alhambra raten. Evtl. auch ein Grand C-Max der ist zwar etwas kleiner hat aber extrem praktische Schiebetüren.

Also wir können uns nicht beklagen, Kofferraum ist groß genug um einen Kinderwagen/Buggy unter zu bringen.

Wir haben auch 2 Kinder (jetzt 4 & 7) und kamen mehr als gut zurecht.

 

Dazu ist er innen recht kompakt/groß, sei's vorne wie auch hinten (auch für große Menschen) und hochwertiger verarbeitet als die von oben genannte Autos.

 

War nur eine Empfehlung aus meinem ersten Post, möchte da keine Diskussion anzetteln, jeder hat seine Favoriten und Geschmäcker sind zum Glück verschieden.

 

MFG

Honda Civic Tourer

Edit: Oder Fiat Tipo Kombi als Neuwagen

Porsche Panamera, Lamborghini Urus...

Skoda Superb

Wie wäre es mit einen Zafira. Alternativ etwas kleiner der 500L Living/Wagon. Der Vorteil eines Van viel Platz bei kurzer Länge.

Fahrprofil?

Automatik/Schalter?

Präferenzen/no go's?

Zitat:

@verhohner schrieb am 12. Dezember 2020 um 23:43:03 Uhr:

wir suchen einen Kombi für Family mit 2 Kleinkindern.

Da sind alle Kombis aus Kompakt- und Mittelklasse geeignet.

Wenn du die Kosten gering halten willst nimmst du einen dreijährigen Leasingrückläufer aus dem Kompaktsegment. Also sowas wie Astra, Focus, Megane, ceed, i30. Die erfüllen alle deine Anforderungen und bekommst du sogar ggf. unterhalb deines Budgets. Damit solltest du noch lang genug fahren können.

Von der Mittelklasse rate ich ab. Wenn Kompakt dir nicht reicht, ist eher ein Van oder Kastenwagen interessant. Ebenso sind die Kosten in der Mittelklasse deutlich höher.

Zitat:

@Abkueko schrieb am 13. Dezember 2020 um 08:40:13 Uhr:

Zitat:

@verhohner schrieb am 12. Dezember 2020 um 23:43:03 Uhr:

wir suchen einen Kombi für Family mit 2 Kleinkindern.

Da sind alle Kombis aus Kompakt- und Mittelklasse geeignet.

Wenn du die Kosten gering halten willst nimmst du einen dreijährigen Leasingrückläufer aus dem Kompaktsegment. Also sowas wie Astra, Focus, Megane, ceed, i30. Die erfüllen alle deine Anforderungen und bekommst du sogar ggf. unterhalb deines Budgets. Damit solltest du noch lang genug fahren können.

Von der Mittelklasse rate ich ab. Wenn Kompakt dir nicht reicht, ist eher ein Van oder Kastenwagen interessant. Ebenso sind die Kosten in der Mittelklasse deutlich höher.

Welche Kosten sind Deiner Meinung nach in der Mittelklasse höher? Von evtl. 1/2l / 100km Mehrverbrauch mal abgesehen.

 

Ich finde es etwas unseriös, ohne das Fahrprofil des TE zu kennen, schon Empfehlungen auszusprechen.

Hallo,

da würde ich an deiner Stelle, zum Opel Astra K Sports Tourer greifen (150 PS-Benziner).

Für 15.000 € bekommst Du da 2017 'er-Modelle, mit ca. 35.000 km auf der Uhr.

https://m.mobile.de/.../305229757.html

Der Astra K Sports Tourer verfügt über ein Kofferraumvolumen von 540 Litern.

Der 150 PS-Benziner (4-Zylinder) verbraucht ca. 7,2 Liter im Schnitt (Testverbrauch).

Ab dem Bj. 2019 (Facelift), gibt es beim Astra K nur noch 3-Zylinder-Benziner, die etwas schlapp auf der Brust sind.

Grüße Marcel...

Preis / Leistung / Platz!!!!! geht nix über einen Skoda Superb.

Zitat:

@Olli_E60 schrieb am 13. Dezember 2020 um 10:16:00 Uhr:

Welche Kosten sind Deiner Meinung nach in der Mittelklasse höher? Von evtl. 1/2l / 100km Mehrverbrauch mal abgesehen.

Ich finde es etwas unseriös, ohne das Fahrprofil des TE zu kennen, schon Empfehlungen auszusprechen.

Natürlich ist hier die Unterscheidung zwischen Premium und Volumen/Standard stets zu berücksichtigen.

Beginnen wir mit dem Kaufpreis. Der ist im Volumensegment etwas höher, bei Premium dann erheblich (wenn nicht würde ich auch nur noch Luxusautos fahren).

Die Verbrauchsunterschiede sind tatsächlich sehr uneinheitlich. Von <0,5l bis 3l findet sich da alles. Ist, von extremen abgesehen, zumindest bei normaler Nutzung ein mittelmäßiger Faktor. Der restliche Unterhalt unterscheidet sich ggf. mehr. Versicherung kann schon übler werden. Restliche Wartungskosten/Verschleißkosten gehen bei den Standardherstellern noch. Die Technik eines Insignia ist nah genug an der des Astras (beispielhaft für Volumenhersteller). Allerdings kommt man da schnell zur Empfehlung zugunsten des Astras. Ein Insignia bietet für eine normale Familiennutzung wenig Mehrwert. Wem der Astra nicht reicht, wird mit dem Insignia nicht viel glücklicher. Die moderat höheren Kosten für Kauf und Unterhalt beim Insignia lassen den Astra als Sieger stehen.

Bei den Premiumherstellern ist die Differenz stellenweise deutlich happiger. Die Kaufpreisdifferenz ist hoch. Versicherung kann schon merklich mehr weh tun. Fieser wird es bei Wartung und Reparatur. Je nach Modell sind die benötigten Teile deutlich teurer. Teurere Ölwechsel. Teurere Reifen (im Vergleich zu einem Kompakten kostet ein Satz Sommerreifen bei einem 520d 130-200€ mehr). Je nach Ausstattung ist dann recht aufwendige Technik drin, deren Reparatur richtig teurer wird.

Ich kann durchaus Begeisterung für die Mittelklasse und ggf. auch die Premiumhersteller empfinden. Ist eine tolle Technik und der Komfort ist was feines. Aber letztendlich muss man das bezahlen. Gerade für den Vielfahrer ist das sicherlich attraktiv.

Interessanterweise wirfst du mir vor nicht genügend zu wissen. Ein völlig schräg in den Raum geworfener A6, der nur in absoluten Ausnahmefällen die erste Wahl bei den gestellten Kriterien sein dürfte, findest du offenbar angemessen.

Die Kriterien des TE scheinen primär die Familiennutzung, Solidität und ein halbwegs geringer Verbrauch zu sein. Genau deshalb habe ich primär Fahrzeugklassen und nicht einzelne Modelle in den Raum geworfen. Famliiengeeignete Kombis die bezahlbar sind. Da landen systembedingt die Kompaktkombis auf Platz 1. Die erfüllen alle die genannten Kriterien. Hinweise auf einen Zusatzbedarf an Platz, Leistung, Langstreckenkomfort, besondere Extras liegen nicht vor. Für eine Fahrzeugkategorie reicht das - für ein konkretes Modell übrigens nicht (lies mal was andere empfehlen). Sollte der TE zu einem späteren Zeitpunkt andere Anforderungen nachreichen, muss man das überarbeiten. Bzw. kann konkrete Modelle und Motorisierungen empfehlen. Allerdings findest du praktisch nie ein komplettes Anforderungsprofil in dem jede Info berücksichtigt ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familien Kombi bis 15.000 €