ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Fahrzeug für Fahranfänger

Fahrzeug für Fahranfänger

Themenstarteram 3. Juni 2011 um 11:13

Guten Tag Community,

ich mache zurzeit den Autoführerschein, bin mittlerweile schon 24, und mache mir na klar schon Gedanken um das zukünftige Auto. Ich gehe mal von einem Budget von 3.500 Euro aus. (Auto wird nach Ablauf meiner Jahreskarte gekauft)

Nun stehen mir na klar verschiedene Typen und Marken zur Verfügung die ich in der engeren Wahl habe.

Dort stehen unter anderem:

- VW Lupo

- VW New Beattle (gibt es vereinzelnd für den Preis)

- Pegeout 206

- Honda Civic

- Mitsubishi Colt

- Ford Focus

Auf keinen Fall soll es ein Golf, Twingo, Fiesta oder Corsa werden. Diese gefallen mir gar nicht. Da bei uns in der Familie keiner ein Auto hat, wird das Auto evt. auf mich selber als Fahranfänger angemeldet oder als Zweitwagen über meinen besten Freund. Nun ist die Frage, wie sehen diese Fahrzeuge in den Kosten bei den Versicherungen aus? Eins was sich als Fahranfänger nicht bezahlen lässt? Irgendeine mini Keksdose möchte ich nähmlich nicht.

Sicher ist auch, dass ich keine Ahnung wie anfällig die Auto sind.

Ähnliche Themen
15 Antworten

bei einem budget von 3500euro würde ich den lupo oder den focus bevorzugen.

persönlich eher noch den focus, der lupo ist schon arg klein.

die anderen genannten typen dürften in dieser preisklasse schon recht verbraucht sein.

was darf/soll das auto denn im unterhalt kosten?

wieviel fährste in etwa?

gerade beim fahranfänger ohne eigenen SF ist das thema versicherung zwingend zu beleuchten.

da kann die fahrzeugwahl auch mal anhand der einstufungen erfolgen....zwischen unterschiedlichen autos (auch innerhalb einer leistungsklasse) können schnell mal mehrere hundert euro liegen.

am 3. Juni 2011 um 11:48

Ich würde für den Anfang jederzeit wieder eine Ranzbimmel (in meinem Fall einen Escort) kaufen - etwaige Kontakte sind nicht ärgerlich, Kaskoversicherung ist billigst (weil man sie einfach nicht abschließt, weil's sich nicht lohnt), Haftpflicht ist für dich als jungen Mann sowieso teuer, also was soll's. Ich würde drauf achten, dass er technisch einigermaßen in Schuss ist, idealerweise TÜV neu, und mindestens Euro2.

Da wirst du für unter 1000 € fündig, bist genauso mobil wie mit was Neuerem, und das restliche Geld kannst du für die erste Versicherungsrechnung, die Steuer und eventuelle Reparaturen zur Seite legen - und für Reparaturen musst du in der Preislage eigentlich immer was zur Seite legen, es sei denn, du hast viel Glück.

Nachtrag: Ich sehe gerade, dass du schon 24 bist - relativ viele Versicherungen lassen dich, wenn du schon 3 Jahre den Führerschein hast, güngstiger einsteigen als in SF0. Stichwort "Führerscheinregelung". Meine Versicherung bietet das zum Beispiel an (Kravag).

Also,

die aufgeführten Wagen in dieser Preisklasse sind für mich 2-Jahres-Wagen, d.h. nach 2 Jahren muss je nach dem relativ viel Geld reingesteckt werden.

Der Focus rostet und rostet und rostet. D.h. hier muss unbedingt eine Konservierung und Reinigung vorgenommen werden. Dank ebay bekommt man taugliche Hohlraumkonservierung und Unterbodenschutz relativ günstig. Mit 30€ Material ist man dabei, dann noch 1 Stunde Hebebühne (15€), kann man selber machen.

Honda und Mitsu dürften relativ als sein in dieser Preisklasse.

Peugeot 206

Ohje, hoher Verbrauch, lapprige Achskonstruktion ... . In meinen Augen nicht mit dem Focus zu vergleichen.

VW Lupo

Relativ in Ordnung, aber Achtung bei den Benzinern: Frostmotor!

Da ich mich aktuell in der Verwandtschaft um einen ähnlichen Fall kümmere kann ich dir drei andere Modell bzw. Marken nahelegen:

Daihatsu Cuore L251 (Lupo-Klasse):

-> einziges Problem ist Rost, wobei der wie beim Focus in den Griff zu bekommen ist! Dafür bekommt man für 3000€ ein 5-6 Jahre alten Cuore mit neuem TÜV und 100000km, Ersatzteile sind relativ günstig, wenig Elektrik und viel Mechanik.

Fiat Panda 169:

Solide, rostet wenig, relativ sorgenfreies Auto. Auch hier sind bis 3000€ viele Wagen ab BJ 05 und 100000km mit TÜV und teilweise Garantie zu bekommen. Dank der hohen Anzahl an Verkäufen gibts auch aufm Schrottplatz immer günstige Originalteile.

Kia Picanto

Ähnlich wie die beiden anderen, jedoch etwas Konfortabler und leicht größer (Außen)

Ich würde die drei den anderen vorziehen. Ein Auto wird mit steigendem Alter einfach reperaturanfälliger. Und wann man viel selber machen kann, weil die Technik das zulässt, spart man sich eine Menge Geld. Ebenso ist der Sprotverbrauch mit um die 5l/100km (Cuore deutlich darunter) eine weitere mE relevante Größe. Reifen bei den drein, sind auf Grund der Größe, auch erheblich billiger zu bekommen!

Zum Thema Versicherung:

Massenversicherer zu Festtarifen sind für Neulinge meist günstiger.

Gruß

Themenstarteram 3. Juni 2011 um 12:18

Also ich fahre ca. 13.000 im Jahr hatten wir bereits ausgerechnet. Was es kosten darf? So günstig wie möglich wäre mir am liebsten. Also ich nehmen auch gerne einen Wagen der vllt. teurer in der Versicherung ist dafür aber nicht so anfällig für Reparaturen. Ein gutes Gleichgewicht wäre schön!

 

Hatte Online schon mal nachgesehen, dass der Lupo mit 50 PS mit 1800 Versicherung als Fahranfänger kosten würde...

Ärgenzung:

Suziku Alto ist auch relativ kostenfreundlich!

Gruß

am 3. Juni 2011 um 12:35

Zitat:

Original geschrieben von maddinW87

Hatte Online schon mal nachgesehen, dass der Lupo mit 50 PS mit 1800 Versicherung als Fahranfänger kosten würde...

Das ist eine ziemlich magere Angabe. Wie lange hast du den Führerschein schon, welchen Versicherungsumfang hast du angefragt?

 

Für dein Alter, Führerschein seit 2006, keine SF-Klasse, bekomme ich für einen Lupo, nur Haftpflicht, zwischen 550 und 800 € aufs Jahr raus...

Themenstarteram 3. Juni 2011 um 12:37

Vielen Dank für eure Hilfe! Gibt es sonst abgesehen vom Ford Escort noch weitere Auto von großen Hersteller die man sich leisten kann?

Mir wurde bereits von einigen Leuten abgeraten soviel Geld in den erst Wagen zu investieren, da man relativ schnell schrammen, beulen usw. reinfährt und man sich nur ärgert! Was meint ihr?

Themenstarteram 3. Juni 2011 um 12:39

Zitat:

Original geschrieben von self

Zitat:

Original geschrieben von maddinW87

Hatte Online schon mal nachgesehen, dass der Lupo mit 50 PS mit 1800 Versicherung als Fahranfänger kosten würde...

Das ist eine ziemlich magere Angabe. Wie lange hast du den Führerschein schon, welchen Versicherungsumfang hast du angefragt?

Bin gerade dabei den Führerschein zu machen, also habe ich leider noch nicht.

Versicherungsumfang war: teilkasko mit 300 Selbstbeteiligung. Ist schon etwas her, dass ich diese Anfrage mal gestellt hatte, beschäftige mich schon länger mit dem Thema.

am 3. Juni 2011 um 12:47

Also, wie gesagt, Escort, oder eins größer, Mondeo. Relativ simple Technik, auch selbermachen ist ziemlich anspruchslos, wenn man ein paar Feinheiten beachtet. Ansonsten ein Golf 3 (nachdem die Mc-Donalds-Jugend auf Golf 4 umsteigt, sind die nicht mehr so gefragt), oder eben ein älterer Polo. Astra kann man auch nehmen, da muss man halt wegen Rost mehr gucken als bei VW. Rosten kann Ford übrigens auch suuuuper.

Und spar dir den Aufpreis für ein beulenfreies Exemplar. In den meisten Fällen wird spätestens im Winter was kaputtgefahren. Bei mir hat es kein halbes Jahr gedauert, dann war jemand hinten reingeeimert, und meine Freundin ist jemandem draufgerutscht.

Protipp: Geh mal auf einen Schrottplatz und guck, wovon viel rumliegt - da kriegst du nämlich im Zweifelsfall auch kostspielige Ersatzteile (Getriebe!) billig und in großer Auswahl. Und wovon viel rumliegt, da suchst du dir dann einen aus und kaufst ein brauchbares Exemplar und anständiges Werkzeug - Famex oder so :D

Themenstarteram 3. Juni 2011 um 13:03

Habe zum Glück KFZ-Meister sowie Mechatroniker, Karosseriebauer und Lackierer im Freundes und Bekanntenkreis :-)

Habe gerade gesehen das es auch ein paar aktueller Polos (nicht die 6N Dinger) in diesen Preissegment gibt. Der sagt mir auch schon zu! Denke, dass es sich bei VW einpendeln wird, falls nicht jemand mit dem Fahrzeug kommt das mich umhaut.

Polo und Lupo sind meine Favoriten wahrscheinlich. Golf find ich nicht so toll... :-)

So, an alle VW-Fans nicht gleich auf mich einhauen:

Meine Eltern haben für mich 2001 eine Polo 6N2 gekauft, dazu mal ein paar Eckdaten:

- dritter Kat ist mittlerweile drinnen

- dritter Schaldämpfer komplett

- unzählige Scheinwerfer wurden gewechselt, weil eine Einstellschraube nach 3 Jahren immer weggerostet ist

- Elektrik der Scheibenheber ist mangelhaft

- Verbrauch mE viel zu hoch (7,5l/100km), mit dem 1,4 Benziner

- Getriebe macht seit 2 Jahren Probleme, dank MOS2 jedoch bis dato kein Problem

- Simmering am Getriebe (zum Wechsel muss anscheinend Getriebe geöffnet werden) wurde auch schon 2 mal gewechselt, weil nicht dicht.

Der Wagen wurde immer beim VW-Partner pünktlich zum Service und zur Reperatur gebracht. Also an No-Name-Teile liegt es nicht.

Dazu noch der Frostmotor, der bei dem kleinen zum Glück rechtzeitig bemerkt wurde, ohne Motorschaden das ganze überstanden (Bundesstrtaße, Orteinfahr, im Abbremsen Piep-Tun und Warnleuchte, 2 Sek. später Motor aus, Motorraum Öl-Verschmiert kolben haben aber anscheinend überlebt).

Reperaturen wie Bremsen, Zahnriemen, Keilriemen und WaPU ... habe ich noch nicht mitgezählt.

Faktisch sind die großen Marken mE im Unterhalt teurer wie die kleinen. Dazu noch der hohe Verbrauch und ür mich keine Alternative mehr. Ich Verbrauch aktuell 4,2l/100km mit einem Benziner. Den Unterschied merkt man an der Tanksäule!

Gruß

am 3. Juni 2011 um 16:56

Sog. "Schnäppchen" in Autobörsen sind meistens sowieso sehr schnell weg, dafür sorgen die Händler mit speziellen Suchprogrammen.

Schau in Dein örtliches Wochenblatt. Irgendein Rentner stirbt immer, irgendwer bekommt immer einen Firmenwagen, usw. Bisher sind wir mit dieser "Taktik" immer sehr gut gefahren. Und auch wenn die Jahreskarte noch gültig ist, kann man ein Auto kaufen, auf den letzten Drücker findet man sowieso nie was vernünftiges.

Unser jetziges Auto war so ein "Nachlass-Rentner-Schnäppchen". Immer gewartet, läuft immer noch 1A, nur Verschleißteile in den letzten 4 Jahren gewechselt. Aber man muss eben Zeit haben und keinen Zeitdruck.

Für mich bleibt der Fiesta MK 4/5 nach wie vor der Favorit.

Unsere Beiden laufen wie schweizer Uhren, und das seit 1996 bzw. 2000.

Der Eine nun 270.000km, der Andere 140.000km.

Kleinigkeiten sind ja immer, aber sowas wie ydobon mit dem Polo erlebt hat, gibts bei denen nicht.

Themenstarteram 4. Juni 2011 um 17:27

Vielen Dank für den Tipp mit dem Wochenblatt. Leider kostet meine Jahreskarte monatlich fast 100 Euro und läuft noch fast ein Jahr.

Kleinigkeiten hat man bei allen ältern Autos, und sowas kauft man ja meist nur als Fahranfänger!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Fahrzeug für Fahranfänger