ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Fahrtenbuch in der Firma

Fahrtenbuch in der Firma

Themenstarteram 2. November 2018 um 9:28

Hallo

finde ein Fahrtenbuch eine super schwiereige Angelegenheit...

In unserer Firma sollen alle Mitarbeiter ins Fahrtenbuch eintragen, das wird allerdings nicht sehr sorgfältig gemacht.

Habt ihr Ideen das zu verbessern ?

https://zu-schnell-gefahren.de/fahrtenbuch/

Gibt es auch schon elektronische Varianten ?

LG

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@CarL08 schrieb am 2. November 2018 um 09:28:41 Uhr:

Hallo

finde ein Fahrtenbuch eine super schwiereige Angelegenheit...

In unserer Firma sollen alle Mitarbeiter ins Fahrtenbuch eintragen, das wird allerdings nicht sehr sorgfältig gemacht.

Habt ihr Ideen das zu verbessern ?

https://zu-schnell-gefahren.de/fahrtenbuch/

Gibt es auch schon elektronische Varianten ?

LG

Fahrtenbuch wird gemeinsam mit dem Schlüssel herausgegeben.

Kontrolle bei Rückgabe von Schlüssel und Fahrtenbuch.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Es gibt 1001 Varianten. Auch elektronisch, im Fahrzeug etc. Aber so ganz ohne Mitwirkung der Beteiligten geht es nie. das Problem scheint mir weniger das Verfahren als die Schlampigkeit der Mitarbeiter zu sein. Da ließe sich auch ohne Technik was ändern.

 

Grüße vom Ostelch

Zitat:

@CarL08 schrieb am 2. November 2018 um 09:28:41 Uhr:

Hallo

finde ein Fahrtenbuch eine super schwiereige Angelegenheit...

In unserer Firma sollen alle Mitarbeiter ins Fahrtenbuch eintragen, das wird allerdings nicht sehr sorgfältig gemacht.

Habt ihr Ideen das zu verbessern ?

https://zu-schnell-gefahren.de/fahrtenbuch/

Gibt es auch schon elektronische Varianten ?

LG

Fahrtenbuch wird gemeinsam mit dem Schlüssel herausgegeben.

Kontrolle bei Rückgabe von Schlüssel und Fahrtenbuch.

Zitat:

@peikifex schrieb am 2. November 2018 um 09:48:12 Uhr:

Zitat:

@CarL08 schrieb am 2. November 2018 um 09:28:41 Uhr:

Hallo

finde ein Fahrtenbuch eine super schwiereige Angelegenheit...

In unserer Firma sollen alle Mitarbeiter ins Fahrtenbuch eintragen, das wird allerdings nicht sehr sorgfältig gemacht.

Habt ihr Ideen das zu verbessern ?

https://zu-schnell-gefahren.de/fahrtenbuch/

Gibt es auch schon elektronische Varianten ?

LG

Fahrtenbuch wird gemeinsam mit dem Schlüssel herausgegeben.

Kontrolle bei Rückgabe von Schlüssel und Fahrtenbuch.

So geht das. Und derjenige, der die Dinge kontrolliert, sollte ein vom Chef ausdrücklich unterstützter kleiner Wadenbeisser sein, der sich nicht abschütteln läßt und absolut gewissenhaft arbeitet. Solche Typen werden seltener, glaube ich...

Zitat:

@ghostrider78 schrieb am 02. Nov. 2018 um 10:26:21 Uhr:

Fahrtenbuch wird gemeinsam mit dem Schlüssel herausgegeben.

Kontrolle bei Rückgabe von Schlüssel und Fahrtenbuch.

 

So geht das. Und derjenige, der die Dinge kontrolliert, sollte ein vom Chef ausdrücklich unterstützter kleiner Wadenbeisser sein, der sich nicht abschütteln läßt

Das wäre die einfachste Lösung. Aber einfach kann ja jeder. Das muss doch eine andere technisch aufwändigere und teurere Lösung geben! ;)

 

Grüße vom Ostelch

Zitat:

@ghostrider78 schrieb am 2. November 2018 um 10:26:21 Uhr:

Zitat:

@peikifex schrieb am 2. November 2018 um 09:48:12 Uhr:

 

Fahrtenbuch wird gemeinsam mit dem Schlüssel herausgegeben.

Kontrolle bei Rückgabe von Schlüssel und Fahrtenbuch.

So geht das. Und derjenige, der die Dinge kontrolliert, sollte ein vom Chef ausdrücklich unterstützter kleiner Wadenbeisser sein, der sich nicht abschütteln läßt und absolut gewissenhaft arbeitet. Solche Typen werden seltener, glaube ich...

So wird das bei uns auch gehandhabt + Vorzeige des Führerscheins vor Herausgabe des Schlüssels.

Hallo Carl.

In unserer Firma werden die Firmenfahrzeuge über den Outlook Kalender gepflegt und reserviert. Bei etwaigen Ungereimtheiten und fehlendem Fahrtenbucheintrag ist dies leicht nachvollziehbar. Der Vorgesetzte wird entsprechende Möglichkeiten haben hier regelnd einzugreifen. Im Zweifelsfall immer fristlos kündigen ( hat der Mitarbeiter keinen Zugriff mehr auf das Firmenfahrzeug). :)

Gruß

Wie beim AG eines Bekannten. Schlüssel gibt es nur nach Vorzeigen des Führerscheins, fahren darf nur wer den Führerschein vorgelegt hatte wenn mehrere Personen auf Tour gehen. Bei Rückgabe wird das Fahrtenbuch geprüft ob es ausgefüllt wurde. Bei Nichtausfüllen oder Fahrten von Personen die nicht berechtigt waren gibt von der Abmahnung bis zur Kündigung auf jeden Fall eine Konsequenz. Selbst Fahrerwechsel während einer Fahrt tragen die Leute dort freiwillig ein um Ärger zu vermeiden. Nach einigen Abmahnungen lief das Ganze.

Wobei man das Auto mit fehlerhaftem Fahrtenbuch eh nur abgeben kann wenn man ausserhalb der Zeit zurückkommen in der die Pforte besetzt ist, da sonst der Pförtner Auto und Unterlagen prüft bevor er das Auto als zurückgegeben registriert.

Aber ohne harte Hand klappt es offensichtlich nicht.

Zitat:

@wpp07 schrieb am 2. November 2018 um 11:34:44 Uhr:

In unserer Firma werden die Firmenfahrzeuge über den Outlook Kalender gepflegt

Macht der Herr oder die Frau Outlook dann auch die Wagenwäsche und Inspektion?

Ich hoffe zumindest, die Pflege ist gut.

Und wenn es Probleme gibt, hilft dann die Pflegeversicherung?

SCNR

Zitat:

@Ostelch schrieb am 2. November 2018 um 10:57:10 Uhr:

Zitat:

@ghostrider78 schrieb am 02. Nov. 2018 um 10:26:21 Uhr:

Fahrtenbuch wird gemeinsam mit dem Schlüssel herausgegeben.

Kontrolle bei Rückgabe von Schlüssel und Fahrtenbuch.

So geht das. Und derjenige, der die Dinge kontrolliert, sollte ein vom Chef ausdrücklich unterstützter kleiner Wadenbeisser sein, der sich nicht abschütteln läßt

Das wäre die einfachste Lösung. Aber einfach kann ja jeder. Das muss doch eine andere technisch aufwändigere und teurere Lösung geben! ;)

Grüße vom Ostelch

Vielleicht implantierte RFID in den Hintern der MA und ein entsprechendes Lesegerät im Fahrersitz?

Zitat:

@gummikuh72 schrieb am 2. November 2018 um 12:21:24 Uhr:

Zitat:

@Ostelch schrieb am 2. November 2018 um 10:57:10 Uhr:

 

Das wäre die einfachste Lösung. Aber einfach kann ja jeder. Das muss doch eine andere technisch aufwändigere und teurere Lösung geben! ;)

Grüße vom Ostelch

Vielleicht implantierte RFID in den Hintern der MA und ein entsprechendes Lesegerät im Fahrersitz?

Muß man ja nicht gleich implantieren. Zu teuer. Besser dem Fahrer bei Abholung der Papiere ein RFID-Zäpfchen verpassen mit der Auflage, daß es drinbleiben muß bis Rückgabe...

Aber Spaß beiseite: RFID in einer personalisierten Mitarbeiterkarte, welche eine protokollierende Wegfahrsperre deaktiviert, wäre sicher eine Möglichkeit.

;):rolleyes: man könnte aber als Chef den Mitarbeitern auch seinen Fuß zeitweise in deren Hintern "implementieren" ;) :D :p

 

Bevor die Gewerkschaftler ausflippen: :rolleyes: :cool: ....zumindest VERBAL implementieren ! :D

Wie kommen eigentlich die Mitarbeiter überhaupt an die Schlüssel?

Bei uns werden die Schlüssel an einer Stelle verwaltet und auch herausgegeben - einfach so nehmen is nich.

Die Ausgabe wird protokolliert und zusätzlich liegt im Fahrzeug das eigentliche Fahrtenbuch.

Selbst wenn mal im Fahrtenbuch nichts eingetragen wäre, könnte trotzdem ermittelt werden wer sich wann den Schlüssel geholt hat.

Zitat:

@peikifex schrieb am 2. November 2018 um 12:14:48 Uhr:

Zitat:

@wpp07 schrieb am 2. November 2018 um 11:34:44 Uhr:

In unserer Firma werden die Firmenfahrzeuge über den Outlook Kalender gepflegt

Macht der Herr oder die Frau Outlook dann auch die Wagenwäsche und Inspektion?

Ich hoffe zumindest, die Pflege ist gut.

Und wenn es Probleme gibt, hilft dann die Pflegeversicherung?

SCNR

Ausguck ist männlich, darf jedoch nicht mit Wasser in Verbindung gebracht werden.

Gruß

Einfach abmahnen, wenn's keine Eintragung gibt. Muss man eben mal konsequent sein als Chef und als Mitarbeiter auch mal seinen Kollegen verpfeifen... bzw. Ungereimtheiten melden. Aber lieber fliegt einer von der Leiter oder schneidet sich den Finger ab, bevor... aber das ist jetzt in Bezug auf Arbeitsschutz. Gleiches leidiges Thema, das man aktiv und mit positivem Beispiel (vor-)leben muss.

Spätestens dem nächsten müsste es doch auffallen, wenn der zuletzt eingetragene (End-)Kilometerstand nicht mit dem aktuellen Kilometerstand des Kilometerzählers übereinstimmt.

Vorausgesetzt es wird immer der Anfangs- und Endkilometerstand eingetragen.

Liegt's am fehlenden Verstand, der Vergesslichkeit, dem Stress, dem nachlässigen Chef... man könnte natürlich die Ursache auch mal hinterfragen. Wenn's nur am Prozess liegt, der wurde hier nun erläutert.

PS:

Ist das eigentlich nur ein Werbethread?

Deine Antwort
Ähnliche Themen