ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Eure Meinung, sportliches Alltagsfahrzeug bis 22.000€ +/- (BRZ, C204, F22), aber extreme Kurzstreck

Eure Meinung, sportliches Alltagsfahrzeug bis 22.000€ +/- (BRZ, C204, F22), aber extreme Kurzstreck

Themenstarteram 17. Januar 2018 um 18:00

Hallo liebe Motor-Talker,

derzeit fahre ich einen Mitsubishi Lancer Sportback, Benziner 140PS, von 2010 mit gerade mal 45.000km in der Vollausstattung Instyle mit Automatik.

Über das Auto gibt es eigentlich nicht viel zu meckern, bis auf die träge Automatik, den Motorsound, der an ein blökendes Schaf erinnert und zu vernachlässigende Elektronikprobleme des Multifuntkionslenkrad. ( Lautstäkre - macht manchmal lauter anstatt leiser und bei mehrmaligem betätigen geht die Freisprecheinrichtung an, alles Gewohnheitssache und waren mir die 150€ nicht wert das bei Mitsu beheben zu lassen) und im Prinzip reicht es auch vollkommen für meine Ansprüche..., wenn da die Freude am Fahren nicht wäre...

Das Auto war damals ein Vernunftkauf, weil mein E90 320i sich direkt beim Einzug in die neue Wohnung, für die ich fast die komplette Möbelierung neu angeschafft habe, mit seinem zweiten Motorschaden verabschiedet hat. Aus Frust und weniger finanziellen Mitteln zwecks Wohnung, gabs damals einen Japaner.

Allerdings würde ich gerne mal wieder Spaß am Auto fahren haben. Ich bin jetzt niemand, der in der Gegend rumdriften muss und vom brechen der STVO halte ich auch nicht viel, aber ein bisschen Zug und ne nette Kurvenlage wäre schon ganz nett. Einfach ein Auto mit dem man Lust hat am Wochenende sinnlos ein paar km in der Gegend rumzufahren, wenn es die Zeit hergibt.

Außerdem ist die nächste Mitsu Werkstatt fast 40km weit weg und für Inspektion usw. muss ich mir immer einen Tag Urlaub nehmen...

Ich dache als Alternative zum Lancer an eine C-Klasse Coupe (C204) oder den 2 er Coupe (F22)von Bmw. Cabrios kommen für mich als Alltagsfahrzeug nicht in Frage.

Mein Traum wäre ja ein Subaru BRZ, der für mich als Single, als Alltagsfahrzeug vollkommen ausreicht. Den GT86 bin ich Probe gefahren, leider im Regen, war aber begeistert. Da ich aber leider zwecks Stellplatz nur die Möglichkeit für einen Wagen habe, würde ich den BRZ zwecks Rost und Hinterradantrieb ungern den kompletten Winter fahren. Außerdem würde er im Hof, direkt an der Straße stehen und nicht in der Garage und das wäre mir für einen Neuwagen irgendwie zu schade. Ich weiß, der Benz und BMW haben ebenfalls Hinterradantrieb, aber nach ein bisschen Recherche, bilde ich mir ein, der BRZ ist weniger wintertauglich. Korrigiert mich wenn ich falsche liege, aber ich habe auch keine "absichtliche" Drifterfahrung :rolleyes: Als Allrad würde ich den sofort nehmen...

Außerdem ist der Unterhalt vom BRZ wohl unverhältnismäßig hoch.

Subaru, Daimler und BMW haben Vetragswerkstätten im 5km Umkreis um meinen Wohnort.

Bei Subaru hab ich durch "Connections" die Möglichkeit einen BRZ in meiner Wunschausstattung mit 3.000-4.000km auf der Uhr für ca. 10.000 unter Neupreis zu bekommen. Also ca. 25.000€. Wäre also nicht schlecht wenn oben stehende Bedenken nicht wären.

Ein weiteres Problem ist, ich vertraue den neuen Motoren von BMW und Daimler nur bedingt. 1.8L oder 2.0L mit jenseits der 175 PS sagt mir einfach, das Ding hält nicht lange und man kann ja auch von vielen Problemen lesen. Klar, die Leute, die zufrieden sind, schreiben wenig im Internet, aber ich bin durch meinen E90 vorgeschädigt. :D:rolleyes:

Deswegen auch die Überlegung zum BRZ. 2.0L reiner Sauger mit 200 PS geht noch in Ordnung denke ich und der Motor scheint auch recht zuverlässig gemäß den BRZ/GT86 Forum.

Oder halt ein netter 6 Zylinder im Daimler oder BMW...

Allerdings... Ich fahre gerade mal 4km einfache Strecke zur Arbeit... Natürlich würde ich das Auto ein paarmal im Monat mal 100-200km bewegen um ihn "frei" zu fahren, aber ich hab erst kürzlich vom 135i beiläufig gelesen, das es bei Ihm z.B. nichts bringt längere Strecken zum freifahren zu nutzen und er trotzdem verkorkt. Solche Motoren will ich natürlich meiden.

So, wie Ihr merkt bin ich ziemlich unentschlossen mangels Erfahrung und Kenntnissen, die über sporadische Internetrecherche in den letzten Monaten, hinaus geht und erhoffe mir mit dem Beitrag hier, einfach eine Entscheidungshilfe und vielleicht auch einfach eine nette Plauderei über die Autos, welche für mich in Frage kommen.

Für alternative Vorschläge bin ich gerne offen. Der Hyundai i30N gefällt mir eigentlich auch recht gut. Alltagstauglich und wohl auch recht günstig für seine Leistungsdaten, aber halt auch wieder ein aufgeblasener 4 Zylinder und Vorderradantrieb. Ich hätte schon gerne Heckantrieb, auch wenns im Winter Probleme macht, da ich in den Ausläufern zu Mittelgebirgen wohne und wir auf wenige km hier Anstiege von 100m auf 500m haben.

Am besten/liebsten halt Allrad, was beim C204 und auch beim 2er Coupe wohl erst ab gewissen Motorisierungen möglich ist, die dann auch gleich wieder Kosten... Ein 235ix wäre ein Traum und wohl neben dem BRZ das Einzige Auto bei dem ich sofort zuschlagen würde, wären da nicht die Bedenken wegen der Kurstrecke und der noch hohe Preis über 30.000€.

Eine Sache noch... Fahrzeuge aus dem VAG Konzern schließe ich prinzipiell aus. Ich arbeite bei einem Automobilzulieferer und VW ist mir einfach zu frech, arrogant und chaotisch im beruflichen Umgang. Die möchte ich wirklich nicht unterstützen, ansonsten hätte ich damals A3 gefahren anstatt E90. Außerdem hat sich die Werkstatt hier im Umkreis nicht gerade mit Ruhm bekleckert...

Also: was sportliches, +180PS, zuverlässiger Motor, Allrad oder wintertauglicher Hinterradantrieb, 6 Zylinder (Kurzstrecke:confused::confused::confused:), Baujahr nicht unter 2010, eher sogar 2012. Technischen Schnick-Schnack, brauche ich nicht mehr als Navi, Sitzheizung, Regensensor, evtl. Xenon/LED und Einparkhilfen. Kurvenlich ist ganz nett, aber kann ich auch drauf verzichten.

So, erstmal vielen Dank an all diejenigen, die sich die Mühe gemacht haben meinen Text zu lesen und ein noch größerer Dank für Antworten und Motor-Talker, die bereit sind über mein Thema einfach nur zu plaudern.

Beste Grüße, der Flint

Ähnliche Themen
12 Antworten

Du warst vom GT86/BRZ begeistert, der Preis stimmt für Dich, Du brauchst keine größere Karosserie. Also wo ist das Entscheidungsproblem?

- Hinterradantrieb? Andere fahren damit auch, und ich verstehe Dich nicht so, dass Du ständig in dickstem Winterdreck unterwegs bist. Da hätte ich keine Angst

- Parkplatz draußen? Das ist ein Auto, gebaut für Outdoor use. Also sehe ich da auch kein Problem. Und es ist ja kein Ferrari Enzo dass man über Gebühr Angst haben muss vor Diebstahl. So exklusiv ist das Dingen nicht ... ein MB oder BMW für das selbe Geld würde ja auch draußen stehen.

- Rost? Tja nun, irgendwann rostet der wohl. Sollte die nächsten Jahre aber nicht ...

- Unterhalt - da werden Benz und BMW auch nicht die billigsten Möglichkeiten sein. Wenn Du es Dir leisten kannst ...

Also ich habe nicht mitbekommen, was gegen den GT86/BRZ spricht.

Ich habe den GT86 als FL und fahre auch im Winter bei Schnee spazieren, zwar nur selten aber hab 0 Probleme, selbst bei Hügeln / Bergen. Gute Reifen und normales fahren dann klappt das auch, selbst wenn das Heck kommt ist alles kein Problem.

Kurzstrecke mag aber kein Auto so gern, Da solltest ab zu mal Spaßausflüge machen aber das kommt ganz alleine mit dem Auto.

Wichtig ist auch die Öltemp im Auge zu behalten, lange Vollgas Fahrten auf der BAB mag er nicht so.

 

Edit: Versicherung ist etwas happig aber sonst macht die Karre Spaß wie Sau :D

 

 

Zitat:

@Flint82 schrieb am 17. Januar 2018 um 18:00:06 Uhr:

Allerdings... Ich fahre gerade mal 4km einfache Strecke zur Arbeit... Natürlich würde ich das Auto ein paarmal im Monat mal 100-200km bewegen um ihn "frei" zu fahren, aber ich hab erst kürzlich vom 135i beiläufig gelesen, das es bei Ihm z.B. nichts bringt längere Strecken zum freifahren zu nutzen und er trotzdem verkorkt. Solche Motoren will ich natürlich meiden.

Echt? ist das beim N55 (und so gar neuer) so? Ich frage da jetzt mal nur aus Neugier nach, weil ich öfter gar eine noch kürze Strecke fahre (2.8 km; aber dafür noch mit nem Sauger; Der Vorgänger Deines 320i-Motors lässt grüßen ;) ). Bisher habe ich nur von BMW M-Motoren gehört, wo tunlichst von Kurzstrecken abgeraten wurde... bei anderen Benzinern würde es einfach "nur" nicht gut tun.

Themenstarteram 17. Januar 2018 um 19:57

Vielen Dank erstmal für eure Antworten.

Was dem einen sein Ferrari, ist dem anderen sein BRZ. ;-)

Ich weiß halt nicht, ob ich es dem BRZ wirklich zumuten will auch ein komplettes Winterauto zu sein. Dafür wäre er mir wohl zu Schade... Für mich persönlich ist das Auto einfach eher was besonderes als ein BMW oder Daimler, völlig unabhängig vom Preis.

Für die Vollkasko würde ich locker über 2.000€ im Jahr bezahlen. Beim Daimler oder MB komm ich anscheind nichtmal auf 1.000€ im Jahr. Hab das allerdings auch nur kurz bei der Versicherung mal angeschnitten.

Mitunter ein Grund warum ich ja auch noch nach anderen Fabrikaten Ausschau halte. ;-)

Leisten können ist was anderes als leisten wollen. ;-)

Es scheint wohl den E82 mit N54 Motoren betroffen zu haben. Aber wie gesagt habs nur überflogen und will damit jetzt niemanden verunsichern. So ein E46 hält halt auch. Ich hab Bekannte die fahren Ihren e46 noch, da haben andere Ihren e90 schon verschrottet. :D

@sharock22 als BRZ Fahrer mit BMW-Tag, was würdest du denn über den BRZ im Winter sagen? Verhält der sich wesentlich anders als andere Hinterradfahrzeuge von BMW oder MB ? Das du gut zurecht kommst, heißt ja nicht, das ich mit mangelnder Driferfahrung auch gut zurecht komme und fürs Ausprobieren sind 25.000€ dann doch schon ne Marke :D

Immer brav das ESP an lassen , dann ist das alles kein Problem. Ich sehe keinen Grund, warum der BRZ im Winter schlechter sein sollte als ein BMW oder Mercedes, im Gegenteil, der Saugmotor sollte sogar mehr Gefühl vermitteln. Wichtig sind gute Reifen. Ich komme mit dem BMW auf Schnee und Eis genauso gut zurecht wie mit den diversen vorderradgetriebenen Autos die ich sonst noch fahre.

Oh, da sieht man das ich davor einen BMW hatte :D

Ich sag mal so:

Das Heck kommt zwar schneller aber er ist deutlich leichter wieder in den Griff zu bekommen! Die kleinen Helferlein machen ihren Job auch sehr gut dennoch sind gute Reifen natürlich das A und O!

Ich fahre den Gt86 zum Spaß. Auch ab und zu in die Arbeit 38 km One Way in Bayern über Hügel und schön kurvig und hatte bis jetzt 0 Probleme bei egal welcher Witterung.

Natürlich muss man sich erstmal einfahren da alles etwas anders ist mit dem Auto. Hab auch paar Tage gebraucht:

Lange Schnauze

Tiefer Sitz

Leichtes Heck

Alles kommt einem schneller vor als es wirklich ist :D

Ich kenne viele die täglich bei egal welchem Wetter fahren und das ist alles kein Problem.

ABER: Vorsicht vor dem Track Modus!!! Das sollte man erst irgendwo üben denn da ist alles abgeschaltet aber macht auch höllisch Spaß wenn man den Platz hat :D

Ich schmeiß mal ein gutes E-bike ins rennen, da haste du auf 4km viel spaß und evtl fast schneller wie mit Auto!

Themenstarteram 20. Januar 2018 um 15:09

Nein danke, da ziehe ich mein Mountain-Bike doch dem E-Bike vor.

Ich brauche keine Alternative für ein Auto, sondern ein Auto. ;-)

Außerdem sitzt es sich morgens im Büro so schlecht, wenn man im Regen nass, im Sommer verschwitzt oder gespränkelt vom Dreck des Feldweges dort ankommt...

Ich lese ja auch häufiger mal im GT867BRZ Forum mit und mein Eindruck war jetzt eher, das der BRZ doch nervöser als ein stinknormaler 3er mit der Hinterachse ist.

Ich gehöre halt nicht zu der Sorte, die morgens im Schnee erstmal Kreise um Laternen ziehen müssen.

Auch einige Beiträge, auf denen der BRZ auf trockener Strasse mit etwas höher Geschwindigkeit ausbricht, bringen mich zum überlegen. Das er einfacher einzufangen ist, ist ja schön und gut, aber dazu gehört eben auch die richtige Reaktion in dem Moment.

Bin ja bereits 4 Jahre Hinterradantrieb gefahren, da gab es im Winter schon ab und an Probleme an Steigungen, besonders, wenn man zum anhalten gezwungen war oder irgendwo rückwärts hoch muß. Ich komm damit klar, aber es sollte sich mit der nächsten Heckschleuder nicht noch steigern.

Das kann ich bestätigen, allein durch die Sitzposition ist alles viel schneller, aber so soll es im sportlichen KFZ ja auch sein. ;-)

Was gibts denn noch zum C204 oder F22 zu sagen. 4 Zylinder zuverlässig oder doch ein 6 Zylinder und wie kommen die beiden und der BRZ dann mit Kurzstrecken zurecht?

Grüße

Du verstehst es falsch mit dem ausbrechen.

Er dreht sich natürlich nicht gleich sondern das Heck lenkt quasi mit. Schuld sind aber die Prius Reifen im Sommer, das ist so gewollt und macht Spaß wie Sau :D dennoch hab ich jetzt für den Sommer andere Felgen mit 225er Reifen bestellt damit ich mehr klebe.

Das was du machen kannst ist :

Probefahrt ! Oder ausleihen für paar Tage.

Das Auto ist leicht zu beherrschen auch im Grenzbereich. Natürlich gibt's auch ein Limit aber wenn man ehrlich ist fährt man zu 95% eh normal rum.

Als langjähriger RWD-Fahrer kann ich nur bestätigen, dass mit guten Reifen auch im Winter kaum Probleme entstehen. Rutschen kann ich bei gut Schnee auch mit meinem AWD. Ich würde die Autowahl nicht von den zweidreimal evtl. kritischen Verhältnissen abhängig machen, zur Not bleibt man mal zu Hause, nimmt die Öffis oder geht zu Fuss. Und noch was: Autos wie den BRZ musst Du jetzt fahren, nicht wenn der Wunsch nach einem Kombi im Manne hochkommt, weil der dicke Bauch der Herzdame was kleines ankündigt....

Für die Kurzstrecke würde ich eher keinen 6-Zyl. wählen, meiner braucht deutlich mehr als 4 km um auf Temperatur zu kommen. Im weiteren verstehe ich Deine Ausführungen bzgl. den Hochleistungsmotoren nicht, ob BMW oder Subaru den Motor am techn. Limit betreibt, macht ja erstmal wenig Unterschied.

Sportlichen Allrad gibt es sonst noch bei Mini (Paceman, evtl. Countryman).

Da Stimme ich Railey zu!

Keine Angst vor Hinterradantrieb sag ich nur!

Das ist alles total easy mit den ganzen Helferlein. Du kannst dich sogar mit einem Allrad drehen und ins rutschen kommen. - ist meinem Arbeitskollegen passiert -

Wie gesagt: leih dir das Auto für einen Tag und dann weißt du mehr.

Habe anfang 2017 einen jungen GT86 mit TRD Paket und 15 tkm für rund 20t€ bekommen und fahre den das ganze Jahr. Preis, Spaß und Tauglichkeit voll iO für ein Alltagsfahrzeug.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Eure Meinung, sportliches Alltagsfahrzeug bis 22.000€ +/- (BRZ, C204, F22), aber extreme Kurzstreck