ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstauto bis 2500€

Erstauto bis 2500€

Themenstarteram 6. August 2017 um 23:30

Also, dieses Thema gibt es ja schon häufiger aber da ich unter anderen Threads nicht fündig wurde frage ich nochmal persönlich.

Ich werde demnächst 18 Jahre alt und möchte nun auch durch ein Auto flexibler werden.

Ich kenne mich mit Autos jetzt nicht unbedingt gut aus aber ich weiß schon, dass sich eine Mercedes E-Klasse Kosten-technisch nicht wirklich lohnen würde. Trotzdem möchte ich (wenn möglich) sportlich unterwegs sein. Daher wäre es schön, wenn das Kfz ca. 100 PS hat. Das Auto sollte zudem noch das ein, oder andere Jahr fahren und somit nicht über 125.000 Km haben. Das wird aber wahrscheinlich von Auto zu Auto unterschiedlich sein. Ihr könnt mich da auch gerne etwas besserem belehren.

Das Auto sollte zudem kein Kleinwagen sein.

Was die Erstzulassung angeht, habe ich absolut keine Ahnung wie alt ein Auto heut zu Tage noch sein sollte.

Vielen Dank schonmal :)

Ähnliche Themen
9 Antworten

Guten Tag,

Warum denn keine c oder eklasse?

 

Fahre zwar eine ältere, aber auch die neueren c Klassen gibt es sehr preiswert!

 

Motoren sind standfest (fahren gern an die 300++km) und kosten halten sich im Rahmen. Man kann da auch fast unbedenklich (natürlich nach Check der Verschleiß teile und eventuell Wartungsintervalle) einen Motor mit mehr Laufleistung kaufen.

 

Schaute mir eine C Klasse (elegance) vorm Kauf meiner e Klasse an.

 

Schön kompakt mit Vollausstattung in toller Optik(modern und schlicht).

 

Fuhr mit 138ps auch sehr "sportlich"(natürlich nichts mit V8 vergleichbar). Und die Kosten (Sprit ca 7-9l) hielten sich total im Rahmen. Auch die vz und Steuer ist sehr Mittelwertig.

 

Die Frage ist nur, willst du Benz fahren? Als junger Mensch will man ja mehr sportlich, als elegant "rüberkommen".

 

Benz fährt sich immer Klasse, aber nichts zum rasen. Selbst bei 180 ist er noch still und schwebt förmlich.

 

BMW ist da natürlich was sportlicheres. Aber fressen auch nur den Benzin so :P

 

Achja Preis der c Klasse: 1100 Euro mit 2 Jahren TÜV und 210.000km

 

War aber privat von alter frau

Meine Empfehlung wäre hier der Passat 3BG (von 2000-2005), ist ein sehr robustes Fahrzeug, dazu gibt es alle Ersatzteile im Zubehörmarkt.

Ich würde mir hier den 1.8T kaufen, der zieht mit 150-Turbo-PS recht gut durch, dazu ist der Motor auch noch recht problemlos.

MfG

Hannes

Hi,

natürlich kann man für 2500€ einen Benz oder Passat kaufen. Allerdings must du da mit erheblich höheren laufenden kosten rechnen als bei einem "vernünftigen" Auto. Das fängt bei den Spritkosten an,geht über Verschleißteil und bis zu den Reparaturen. Das alles geht bei einem Mittelklassefahrzeug meistens deutlich stärker ins Geld als bei der Kleinwagen oder Kompaktklasse.

Also wie viel Geld steht dir zukünftig monatlich für dein Auto zu Verfügung?

hast du dich schon mit dem Thema Versicherung beschäftigt,gibt es die Möglichkeit den Wagen als 2. Wagen über die Eltern zu versichern?

Was sind deine regelmäßigen Strecken die du fahren willst oder musst? Must du etwas Transportieren ( Musik oder Sportausrüstung?)

Wie schon geschrieben eine Mittelklasselimousine mit 100PS ist eher gemütlich (um nicht zu sagen träge) als sportlich. Ein Kleinwagen mit 100PS kann dagegen schon ein richtig sportliches Gefährt sein (was sich aber oft auch in teuren Versicherungen bemerkbar macht)

Gruß Tobias

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 7. August 2017 um 08:49:24 Uhr:

Hi,

natürlich kann man für 2500€ einen Benz oder Passat kaufen. Allerdings must du da mit erheblich höheren laufenden kosten rechnen als bei einem "vernünftigen" Auto. Das fängt bei den Spritkosten an,geht über Verschleißteil und bis zu den Reparaturen.

Ganz ehrlich gesagt, sind bei einem Passat oder einer C-Klasse keine Ersatzteile teurer als bei Polo & Co. Ebenso ist der Kraftstoffverbrauch vielleicht 1-2l höher als bei einem kleinen Benziner der Kleinwagenklasse aus den gleichen Baujahren.

Allerdings sind diese Mittelklassefahrzeuge vom Fahrwerk, Getriebe... viel robuster ausgeführt als Kleinwagen, von daher ist hier mit kleineren Kosten in der Erhaltung zu rechnen.

Ich würde mir nie einen Kleinwagen kaufen, außer man muss ständig in die Stadt und braucht den Kleinwagen um leichter einen Parkplatz zu finden.

MfG

Hannes

Hi,

dafür sind die Mittelklassefahrzeuge für das Geld auch oft erheblich älter und haben mehr Km runter.

Für einen Fahranfänger mit geringen Budget sind 1-2l Spritverbrauch mehr vielleicht auch schon ein Faktor. Es mag sein das es immer nur kleinere Summen sind aber auch die summieren sich eben. Da mal 50-100€ mehr für einen Satz Reifen oder hier mal 50€ mehr für den Auspuff usw.

Natürlich ist Gebrauchtwagenkauf gerade in der Preisklasse auch immer etwas Glückssache. Der ein kauft ne S-Klasse für 2000€ und die läuft die nächsten 2 Jahre ohne Reparatur und der andere kauft für 2000€ nen Polo und muss im ersten Jahr 1000€ in Reparaturen stecken.

Gruß Tobias

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 7. August 2017 um 09:02:44 Uhr:

 

dafür sind die Mittelklassefahrzeuge für das Geld auch oft erheblich älter und haben mehr Km runter.

Da spricht meine Erfahrung aber eher dagegen. Kleinwagen halten recht gut den Preis, da viele glauben, dass die viel günstiger im Erhalt sind. Von daher bekommt man ein größeres Auto wie einen Passat mit gleichen Alter um das gleiche Geld.

Die km würde ich hier nicht als großes Kriterium sehen, da gerade Kleinwagen eben meist sehr viele Kurzstrecken-km hinter sich haben. Da kaufe ich lieber ein Langstreckenauto mit 200tkm als ein Kurzstreckenfahrzeug mit 100tkm.

MfG

Hannes

Da ich immer nur Kleinwagen oder Mittelklasse gefahren bin, empfand ich beides gleichwertig. Die Mercedes Teile sind alle nicht teuer und liegen preislich den Polo Golf Sachen gleich auf.

 

Aber bitte nicht eBay billig Preise vergleichen. Wer sowas einbaut, der baut doppelt ein.

 

Sprit genauso. Fahre meinen Benz Autobahn 100kmh mit 6.7l super. Innerorts 8.5l.

 

 

Mein Golf hat damals mehr getrunken.

 

Vergleicht man dann die Preise, sind die meist gleichauf. Auch die Laufleistung spielt bei Benz sogut wie keine Rolle.

In der Preisklasse hat man bei der C-Klasse freie Auswahl. Da muss man nicht jede Warzkiste nehmen. Bei wirklich günstigen Autos, so bis 1000 Euro, rate ich normal von Mercedes ab, weil die nun mal beliebt sind und kein normaler Mensch einen so billig abgibt, wenn der nicht irgendwelche gröberen Macken hat.

Technisch ist der W 202 extrem solide, da ist kaum Ärger zu erwarten, aber er rostet einem unterm ***** weg. Deshalb sind viele auch schon in Ländern unterwegs, in denen es keinen Tüv gibt. In Deiner Preisklasse gibt es aber Gute. Lass Dir Zeit beim Suchen. Lieber einen mit Originallack und wenigen sichtbaren Roststellen als einen Schöngemachten mit frischem Lack. Und mach Dich vorher erstmal schlau, was als Anfänger an Versicherung auf Dich zukommt, evtl. ist ein Mercedes doch eine Nummer zu groß, wenn Du nicht über Papa oder Mama versichern kannst.

Zitat:

@VolkerIZ schrieb am 7. August 2017 um 15:32:59 Uhr:

In der Preisklasse hat man bei der C-Klasse freie Auswahl. Da muss man nicht jede Warzkiste nehmen.

In der Preisklasse bekommst du nur eine C-Klasse um Baujahr 2000. Da würde ich die Finger davon lassen, denn Daimler hat in der Zeit von Chrysler gelernt wie man billigen Lack verwendet, entsprechend rosten die sehr stark. Erst ab 2005 wurde das besser, denke aber nicht, dass du um das Geld dann eine C-Klasse bekommst.

MfG

Hannes

Deine Antwort
Ähnliche Themen