ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Diese "Waschbesen" in den kärcher Waschpoints

Diese "Waschbesen" in den kärcher Waschpoints

Themenstarteram 6. März 2015 um 13:19

hallo erstmal,

im Winter hab ich hier und da mal diese do it yourself Waschstraßen aufgesucht um kurz das Salz vom Auto zu Spülen.

Jetzt frage ich mich bei diesen Besen / Bürsten, die sich mit Schaum "füllen" und mit denen das Auto eingeschäumt werden kann, nicht das Lackschädlichste Reinigungsmittel überhaupt ist...

Ich nehme immer Abstand von den Dingern aber ich sehe Neuwagen und nicht gerade billige Sportwagen welche sich eine "Handwäsche" von diesen Bürsten gönnen lassen nachdem vorher der Förster mal kurz seinen Susuki Samuray von der gröbsten Erde befreit hat.

Entweder verstehe ich die Leute nicht die diese versifften Dinger nutzen oder ich bin einfach zu ängstlich.

Was sind da eure Erfahrungen?!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@MoparMan schrieb am 11. März 2015 um 22:37:26 Uhr:

Nicht immer alles in einen Topf werfen.

Es gibt Waschbürsten an SB Anlagen mit Trockenschaum (das ist das alte Kärcher Prinzip) und welche mit Waschmittel & Wasser (und Schaum für die Optik)

Dann gibt es noch saubere und schmutzige Bürsten (danke an die Sparfüchse und Schmutzfinken die die Dinger einsauen)

Man kann die Bürste kurz ablanzen, dann ist sie in jedem Fall sauber. Sand haftet nicht daran.

Wie viele Haarlinien sie macht hängt auch vom Waschmittel ab. Manche haben keine guten Bürstengleitmittel, auch das macht einen Unterschied.

Die Besen an den Waschstrassen sind trocken, ohne alles. Die sind auch ein Zeichen das die Waschstrasse nicht besondern gut reinigt. Deshalb muß man aufwendig per Personal vorher schrubben. Da ist kein Service, das ist ein Nachteil.

Also wenn man zu so ner SB hinfährt, wer kann einem dann garantieren, dass gerade diese Bürsten völlig ok sind? Und wie soll das gehen, die Bürste abzulanzen? Mit einer Hand die Bürste halten. mit der anderen den Dampfstrahler sauber drüber halten? Was ist mit Dreckpartikeln die tief in den Borsten sind? Es reicht ein kleines Kieselsteinchen um den Lack zu runieren, so was kann man niemandem raten.

Das ist mir zu unsicher. Hast du auch mal gesehen, wie das dort mit den Waschbesen läuft? Die fallen auch gern mal auf den Boden, damit werden dreckige Felgen geputzt ohne diese vorher abzulanzen usw. Das ist eine Horrorshow. Ich fahr da hin mit Putzeimer und Zubehör und nutze den Dampfstrahler, dafür ist er gut. Dann wird per Hand gewaschen und gut is. Und ich kann behaupten mir in 2 Jahren keinerlei Hologramme und ähnliches hinein gewaschen zu haben. Alles andere ist Risiko. Von daher werfe ich alle Waschbürsten in einen Topf, denn von 100 werden 99 auf meinem Lack Defekte hinterlassen.

14 weitere Antworten
14 Antworten

Das sind wahrscheinlich die Vorsichtigen, die auf "Do it yourself"-Waschplätze schwören und ihre hochwertigen Fahrzeuge niemals in eine moderne, professionell betriebene und perfekt gepflegte textile Waschanlage fahren würden :D.

Aber im Ernst: Bevor ich mir bzw. meinem Fahrzeug so etwas antun und mit diesen verschmodderten Waschbesen über die Karosserie fahren würde, ist mir eine gute Textilwaschanlage, in der die Fahrzeuge vor Durchfahrt von freundlichen Mitarbeitern vorgereinigt werden, 1000 x lieber... ;).

 

Themenstarteram 6. März 2015 um 13:47

Zitat:

@DPLounge schrieb am 6. März 2015 um 13:38:42 Uhr:

Das sind wahrscheinlich die Vorsichtigen, die auf "Do it yourself"-Waschplätze schwören und ihre hochwertigen Fahrzeuge niemals in eine moderne, professionell betriebene und perfekt gepflegte textile Waschanlage fahren würden :D.

Aber im Ernst: Bevor ich mir bzw. meinem Fahrzeug so etwas antun und mit diesen verschmodderten Waschbesen über die Karosserie fahren würde, ist mir eine gute Textilwaschanlage, in der die Fahrzeuge vor Durchfahrt von freundlichen Mitarbeitern vorgereinigt werden, 1000 x lieber... ;).

wobei die Vorreinigung mit ähnlichen "Besen" auch nicht gerade das Gelde vom Ei bei uns ist.

Positiv bei uns sind die kostenlosen / leistungsstarken Sauger und das alles überdacht ist ^^

"Paderborn / Frankfurter Weg"

In keiner der von mir schon seit Jahren besuchten textilen Waschanlage (wann immer möglich Mr. Wash o. ä.) wurden Waschbesen benutzt ohne dass vorher das Fahrzeug gründlich mittels Sprühlanze vorbehandelt wurde. Das Risiko, dass damit ein Förster seinen Allradler abgeschrubbt hat, tendiert meiner Erfahrung nach allein schon deswegen gegen Null, weil ein Kunde, z. B. der Förster die Bürsten überhaupt nicht in die Hand bekommt.

Natürlich kann auch mal ein Waschanlagenmitarbeiter einen schlechten Tag haben, aber schlechte Erfahrungen habe ich in dieser Hinsicht noch nicht gemacht. Do it yourself-Waschplätze dagegen werden meiner Beobachtung nach ja nun nicht ständig überwacht und was weiss ich, wo genau der vorherige Nutzer damit herumgewerkelt hat, d. h. welchen Dreck er damit wo vom Auto kratzt. Und ob bzw. mit wieviel Wasser er dies am liebsten macht.

Viele Sportwagenfahrer können die Waschstrassen wo man durchgezogen wird nicht benutzen. Das Auto muss eine gewisse Bodenfreiheit und eine max. Reifenbreite haben. Die Waschstrassen bei mir in der Nähe liegen da z.B. bei 10cm Bodenfreiheit und 265er Reifenbreite, da kommen Sportwagen schnell mal an ihre Grenzen. Da muss man dann Alternativen nutzen, das sind dann halt die Waschboxen.

Ich kann mit meinen Sommerfelgen auch nicht durch Waschanlagen fahren, da aufgrund schlechter Reifenwahl das Felgenhorn 2mm über den Reifen steht. Als meine Werkstatt (entgegen ihrer vorigen Aussage!) meinen Wagen durch die Waschstraße fuhr, wurde auf 20cm der Felge der Lack abgeschabt..

Die Waschbürsten an den Waschboxen sind mir gerade für meine (zerkratzten) Felgen gut genug gewesen, auf den Autolack würde die bei mir auch nicht kommen.

Ich glaub dass der Otto-Normalfahrer einfach keine Ahnung hat, dass er sich damit den Lack ruiniert. Klar wirds sauber, aber in der prallen Sonne kommt dann das Massaker zum Vorschein. Ich hab meinen Benz 3 Monate vom Auothaus fahren lassen um Rabatt zu bekommen. Der Verkäufer hat die hauseigene Waschanlage genommen. Oberflächlich betrachtet war der Lack okay aber natürlich war er total verkratzt. War dann beim Aufbereiter, der hat das problemlos rausgekriegt und gesagt, dass es keine Waschanlage gibt (egal wie modern) die nicht den Lack ruinieren würde. Handwäsche ist das a und o. Natürlich nur für diejenigen, die es genau nehmen. Der Rest will nur ein sauberes Auto haben und gut is.

Nicht immer alles in einen Topf werfen.

Es gibt Waschbürsten an SB Anlagen mit Trockenschaum (das ist das alte Kärcher Prinzip) und welche mit Waschmittel & Wasser (und Schaum für die Optik)

Dann gibt es noch saubere und schmutzige Bürsten (danke an die Sparfüchse und Schmutzfinken die die Dinger einsauen)

Man kann die Bürste kurz ablanzen, dann ist sie in jedem Fall sauber. Sand haftet nicht daran.

Wie viele Haarlinien sie macht hängt auch vom Waschmittel ab. Manche haben keine guten Bürstengleitmittel, auch das macht einen Unterschied.

Die Besen an den Waschstrassen sind trocken, ohne alles. Die sind auch ein Zeichen das die Waschstrasse nicht besondern gut reinigt. Deshalb muß man aufwendig per Personal vorher schrubben. Da ist kein Service, das ist ein Nachteil.

Zitat:

@MoparMan schrieb am 11. März 2015 um 22:37:26 Uhr:

Nicht immer alles in einen Topf werfen.

Es gibt Waschbürsten an SB Anlagen mit Trockenschaum (das ist das alte Kärcher Prinzip) und welche mit Waschmittel & Wasser (und Schaum für die Optik)

Dann gibt es noch saubere und schmutzige Bürsten (danke an die Sparfüchse und Schmutzfinken die die Dinger einsauen)

Man kann die Bürste kurz ablanzen, dann ist sie in jedem Fall sauber. Sand haftet nicht daran.

Wie viele Haarlinien sie macht hängt auch vom Waschmittel ab. Manche haben keine guten Bürstengleitmittel, auch das macht einen Unterschied.

Die Besen an den Waschstrassen sind trocken, ohne alles. Die sind auch ein Zeichen das die Waschstrasse nicht besondern gut reinigt. Deshalb muß man aufwendig per Personal vorher schrubben. Da ist kein Service, das ist ein Nachteil.

Also wenn man zu so ner SB hinfährt, wer kann einem dann garantieren, dass gerade diese Bürsten völlig ok sind? Und wie soll das gehen, die Bürste abzulanzen? Mit einer Hand die Bürste halten. mit der anderen den Dampfstrahler sauber drüber halten? Was ist mit Dreckpartikeln die tief in den Borsten sind? Es reicht ein kleines Kieselsteinchen um den Lack zu runieren, so was kann man niemandem raten.

Das ist mir zu unsicher. Hast du auch mal gesehen, wie das dort mit den Waschbesen läuft? Die fallen auch gern mal auf den Boden, damit werden dreckige Felgen geputzt ohne diese vorher abzulanzen usw. Das ist eine Horrorshow. Ich fahr da hin mit Putzeimer und Zubehör und nutze den Dampfstrahler, dafür ist er gut. Dann wird per Hand gewaschen und gut is. Und ich kann behaupten mir in 2 Jahren keinerlei Hologramme und ähnliches hinein gewaschen zu haben. Alles andere ist Risiko. Von daher werfe ich alle Waschbürsten in einen Topf, denn von 100 werden 99 auf meinem Lack Defekte hinterlassen.

Themenstarteram 16. März 2015 um 9:53

Zitat:

@DerDieselndeStern schrieb am 13. März 2015 um 18:01:53 Uhr:

Zitat:

@MoparMan schrieb am 11. März 2015 um 22:37:26 Uhr:

Nicht immer alles in einen Topf werfen.

Es gibt Waschbürsten an SB Anlagen mit Trockenschaum (das ist das alte Kärcher Prinzip) und welche mit Waschmittel & Wasser (und Schaum für die Optik)

Dann gibt es noch saubere und schmutzige Bürsten (danke an die Sparfüchse und Schmutzfinken die die Dinger einsauen)

Man kann die Bürste kurz ablanzen, dann ist sie in jedem Fall sauber. Sand haftet nicht daran.

Wie viele Haarlinien sie macht hängt auch vom Waschmittel ab. Manche haben keine guten Bürstengleitmittel, auch das macht einen Unterschied.

Die Besen an den Waschstrassen sind trocken, ohne alles. Die sind auch ein Zeichen das die Waschstrasse nicht besondern gut reinigt. Deshalb muß man aufwendig per Personal vorher schrubben. Da ist kein Service, das ist ein Nachteil.

Also wenn man zu so ner SB hinfährt, wer kann einem dann garantieren, dass gerade diese Bürsten völlig ok sind? Und wie soll das gehen, die Bürste abzulanzen? Mit einer Hand die Bürste halten. mit der anderen den Dampfstrahler sauber drüber halten? Was ist mit Dreckpartikeln die tief in den Borsten sind? Es reicht ein kleines Kieselsteinchen um den Lack zu runieren, so was kann man niemandem raten.

Das ist mir zu unsicher. Hast du auch mal gesehen, wie das dort mit den Waschbesen läuft? Die fallen auch gern mal auf den Boden, damit werden dreckige Felgen geputzt ohne diese vorher abzulanzen usw. Das ist eine Horrorshow. Ich fahr da hin mit Putzeimer und Zubehör und nutze den Dampfstrahler, dafür ist er gut. Dann wird per Hand gewaschen und gut is. Und ich kann behaupten mir in 2 Jahren keinerlei Hologramme und ähnliches hinein gewaschen zu haben. Alles andere ist Risiko. Von daher werfe ich alle Waschbürsten in einen Topf, denn von 100 werden 99 auf meinem Lack Defekte hinterlassen.

Was wären die perfekten Materialien für eine Handwäsche nach dem abkärchern ohne viel Zeit zu investieren. Also Prinzip mitm Lappen kurz drübba ^^

@Droll84

Die Waschstraße am Frankfurter Weg in Paderborn finde ich aber auch nicht so prickelnd. Ich war dort vor einigen Jahren zuletzt. Erst wird das komplette Auto wild mit dem Besen vorgeschrubbt und die Chemikalien waren so aggressiv, dass einige Kunststoffteile Flecken bekommen haben.

Diese SB Waschstationen sind teurer wie eine Wäsche z.b. bei ARAL für 6,99 € und die Arbeit hat man auch noch mit dem Abledern.Früher habe ich es auch gemacht,bis ich selber gemerkt habe,wieviele Münzen man reinwerfen muss,bis das Auto gewaschen und Klargespült ist.

Themenstarteram 1. April 2015 um 14:49

Zitat:

@mbbocholt schrieb am 19. März 2015 um 22:36:12 Uhr:

Diese SB Waschstationen sind teurer wie eine Wäsche z.b. bei ARAL für 6,99 € und die Arbeit hat man auch noch mit dem Abledern.Früher habe ich es auch gemacht,bis ich selber gemerkt habe,wieviele Münzen man reinwerfen muss,bis das Auto gewaschen und Klargespült ist.

wie gesagt nur für die Katzenwäsche kommt die für mich in Frage...

Ich wasche ausschließlich per Hand - auch im Winter - und verbiete meiner Werkstatt das Auto zu waschen.

Mein 328i hat bisher einmal die Waschanlage gesehen - und das war in der BMW Welt kurz vor der Auslieferung. Ich bin sehr stolz darauf, nach fast 60.000 km einen makellosen Lack zu haben. Keine Hologramme, keine Kratzer - nichts bis auf blöde Steinschläge.

Was investiere ich bei einer Wäsche?

  • ca. 1,5 Stunden Arbeitszeit in einer Aral SB-Box
  • 0,50 Euro für die SB-Anlage fürs Abspritzen und Einweichen des Autos mit Reinigungsmittel
  • 0,50 Euro für die SB-Anlage für das Abspritzen nach der Wäsche
  • Eine kleine Verschlusskappe Autoshampoo

Was habe ich immer dabei?

Einen 20-Liter-Kanister (eigentlich für Benzin gedacht) mit warmen Wasser

Ein Eimer mit dem Grit Guard Eimereinsatz blau

Den Waschpudel von Swizöl nutze ich für die Oberwäsche - also die Autowäsche der oberen Lackflächen, Glasflächen, Dach, Motorhaube usw.

Für Felgen, Schweller und die untersten Autobereiche nutze ich einen gewöhnlichen Waschhandschuh - wie z.B. diesen. Nach der Wäsche fliegt der zusammen mit anderen in die Waschmaschine.

Zum Trocknen nehme ich kein Autoleder. Denn da ist die Kratzergefahr wieder da, sondern zwei Waffeltücher - wie dieser Kollege.

Für die Scheiben nutze ich Nigrin Auto Glasreiniger und wieder einen gewöhnlichen Waschhandschuh, den ich nur für die Scheiben verwende. Da fusselt gar nichts.

Für die Trocknung der Felgen und der Auspuffblenden nutze ich einen saugfähigen Baumwoll-Putzlappen, der danach entsorgt wird.

Zur Detailpfelge nur ganz kurz:

Für plötzlich entdeckte Schmutzstellen habe ich immer eine ganz beeindruckende Allzweckwaffe dabei: Den All Purpose Cleaner. Einsprühen, mit einem Pinsel verteilen, warten und zuschauen wie sich der Dreck löst.

Einmal im Jahr gibt es eine Lackreinigung mit dem Swizöl Cleaner Fluid. Als Wachs nutze ich sehr gern das BMW Hartwachs mit Nanotechnologie. Es lässt sich sehr gut auftragen, ist verhältnismäßig günstig, standfest und Wasser perlt wunderbar vom Lack ab. Für die besonderen Tage darf es auch mal das Swizöl Blau-Weiß Wachs sein.

Zitat:

@mbbocholt schrieb am 19. März 2015 um 22:36:12 Uhr:

Diese SB Waschstationen sind teurer wie eine Wäsche z.b. bei ARAL für 6,99 € und die Arbeit hat man auch noch mit dem Abledern.Früher habe ich es auch gemacht,bis ich selber gemerkt habe,wieviele Münzen man reinwerfen muss,bis das Auto gewaschen und Klargespült ist.

Man würde allein schon mit einem Selbtwaschplatz (eigenes Wasser usw. mitzunehmen) Geld machen, allerdings dürfte der Wäscher<-blödes Wort ;D , keinen Zeitdruck haben und auch nicht das Gefühl aufkommen lässt, das auf einen gewartet wird

 

 

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Diese "Waschbesen" in den kärcher Waschpoints