ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. D+ Simulator mit einstellbaren Schaltschwellen gesucht

D+ Simulator mit einstellbaren Schaltschwellen gesucht

Themenstarteram 26. Januar 2018 um 11:30

Hi,

ich brauche einen D+ Simulator mit einstellbaren Schaltschwellen. Bislang habe ich nur welche mit festen Schwellen gefunden (13.6-13.7V), gibt es da nix einstellbares?

Selbstbauen möchte ich nach Möglichkeit vermeiden.

Geht um das Laden einer Zweitbatterie die, wenn das Fahrzeug läuft, über ein Relais, von D+ gesteuert, geladen wird.

Jetzt will ich die Batterie auch laden wenn das Fahrzeug am Ladegerät hängt, das bringt allerdings nur ~13.2V (ist fast schon etwas wenig), selbst wenn ich das auf 13.6V hochdrehen würde wäre mir das zu knapp.

Den D+ Simulator hätte ich dann, einfach über Dioden mit dem echten D+ verodert, auf das Relais geschaltet.

Danke.

Gruß Metalhead

Ähnliche Themen
11 Antworten
Themenstarteram 26. Januar 2018 um 13:18

Doch noch was gefunden (klar Batteriewächter ist ja prinzipiell das gleiche nur mit üblicherweise anderen Schwellen, aber einstellbar massiv verfügbar):

https://www.amazon.de/.../B004AUJ002?...

https://www.amazon.de/.../_encoding=UTF8?...

Gruß Metalhead

du solltest gleich ein spannungsgeführtes Relais benutzen, welches auch mit dem Strom klar kommt, der beim Parallelschalten der beiden unterschiedlich geladenen Batterien auftreten kann, bzw der Strom, der bei Ladung über die LiMa maximal zur Zweitbatterie fließen könnte.

Unter 80A Schaltleitung sollte man da gar nicht anfangen...

(in sehr vielen Wohnmobilen und Yachten ist so etwas absoluter Standard.)

Schau dir mal unter "Fraron" , die entsprechenden Cyrix-Relais an:

Das günstigste (Victron-Cyrix) ist bis 120A ausgelegt und hat schon eine ausgeklügelte Spannungs- und Zeitauswertung. U.A. kannst du dann auch die Zweitbatterie extern laden und die Starterbatterie wird nach Überschreitung einer Spannung geladen. (Bi-dirktional)

Das Relais kostet unter 50€.

Die besseren spannungsgeführten Cyrix-Relais sind höher belastbar und man kann sie genau einstellen.

---

zu deinem Ladegerät:

Mit einer Spannung von 13,2V ist das zum Laden nahezu unbrauchbar. Damit müsstest du wochenlang laden, um eine entladene Zweitbatterie wirklich voll zu bekommen.

13,2V ist noch deutlich unterhalb der üblichen Erhaltungsspannung (13,6 - 13,8V).

Einige Ladegeräte benutzen 13,2V als Lagerungsspannung.

Themenstarteram 26. Januar 2018 um 14:05

Zitat:

@navec schrieb am 26. Januar 2018 um 13:40:54 Uhr:

du solltest gleich ein spannungsgeführtes Relais benutzen, welches auch mit dem Strom klar kommt, der beim Parallelschalten der beiden unterschiedlich geladenen Batterien auftreten kann, bzw der Strom, der bei Ladung über die LiMa maximal zur Zweitbatterie fließen könnte.

Danke, das ist ja schon alles verbaut, ich brauche nur noch eine Ansteuerung für das Relais.

Ich habe jetzt die programmierbare Ausführung mit Spannungsanzeige und Alarmausgang gekauft, da sieht dann auch jeder gleich ob alles richtig angesteckt ist.

Gruß Metalhead

bei unter 50€ für eine integrierte Komplettlösung mit 120A Belastbarkeit, welche exakt für solche Zwecke gedacht ist, würde ich mir im Auto kein Provisorium, bestehend aus Spannungswächter und einfachem Trennrelais zurecht basteln.

Ein neues Netzladegerät würde ich mir in jedem Fall mal gönnen....

Themenstarteram 26. Januar 2018 um 21:49

Zitat:

@navec schrieb am 26. Januar 2018 um 19:51:54 Uhr:

... würde ich mir im Auto kein Provisorium, bestehend aus Spannungswächter und einfachem Trennrelais zurecht basteln.

Das Provisorium funktioniert aber schon 20 Jahre einwandfrei. Alles was ich noch brauche ist eine weiter Ansteuerung für das Relais. ;)

Die Dinger sehen aber interessant aus, allerdings könnte 13V bei mir auch etwas knapp werden.

Gruß Metalhead

Zitat:

@metalhead79 schrieb am 26. Januar 2018 um 21:49:51 Uhr:

Zitat:

@navec schrieb am 26. Januar 2018 um 19:51:54 Uhr:

... würde ich mir im Auto kein Provisorium, bestehend aus Spannungswächter und einfachem Trennrelais zurecht basteln.

Das Provisorium funktioniert aber schon 20 Jahre einwandfrei. Alles was ich noch brauche ist eine weiter Ansteuerung für das Relais. ;)

Die Dinger sehen aber interessant aus, allerdings könnte 13V bei mir auch etwas knapp werden.

Gruß Metalhead

mit einem Batteriewächter für die Ansteuerung des Trennrelais wird es erst zum Provisorium...

Es funktioniert seit 20 Jahren vermutlich nur das Trennrelais selbst, samt konventioneller Ansteuerung.

Mit 13V als unterster Verbindungsspannung sollte das Cyrix-Relais einwandfrei funktionieren. Unterhalb der ohnehin viel zu niedrigen 13,2V des ungeeigneten Netzladegerätes wird sowieso nicht wirklich geladen.

Nochmal:

Deine Zweitbatterie, sofern du sie vorher genutzt/teilentladen hattest, bekommst du mit 13,2V niemals in angemessener Zeit voll geladen. Ein neues Ladegerät ist daher notwendig, denn mit dem alten Ladegerät nützt die beste spannungsgeführte Parallelschaltung nichts.

Das ist rausgeworfenes Geld.

das Cyrix-Relais ist eindeutig besser geeignet, als ein simpler Spannungswächter oder ein D+ Detektor, denn dessen Spannungsmessung erfolgt bi-direktional.

D.h.

1. Du kannst ein simples Ladegerät, welches nur einen Ausgang hat, direkt an die Zweitbatterie anschließen, denn i.d.R. ist die Zweitbatterie tiefer entladen, als die reine Starterbatterie.

Die Starterbatterie wird ab dem Moment über das Relais geladen, wenn an der Zweitbatterie 13V überschritten werden.

(Wenn du ein Netz-Ladegerät mit 2 Ausgängen hast, kannst du dir den ganzen Zirkus mit der spannungsgeführten Parallelschaltung zweier Batterien komplett sparen...)

2. Bei Ladung der Starterbatterie während der Fahrt über die LiMa wird die Zweitbatterie ab dem Moment geladen, wo an der Starterbatterie 13V überschritten werden.

3. Im Notfall kannst du mit einem kleinen Schalter/Taster über die Zweitbatterie sogar sehr komfortabel eine Starthilfe realisieren.

 

 

 

Themenstarteram 27. Januar 2018 um 21:55

Zitat:

@navec schrieb am 27. Januar 2018 um 14:26:06 Uhr:

mit einem Batteriewächter für die Ansteuerung des Trennrelais wird es erst zum Provisorium...

Warum, ist sogar als Anwendungfall in der Anleitung angegeben?

Zitat:

Mit 13V als unterster Verbindungsspannung sollte das Cyrix-Relais einwandfrei funktionieren.

Das ist mir aber zu eng, daher will ich eine geringere Schwelle einstellen können.

Zitat:

Deine Zweitbatterie, sofern du sie vorher genutzt/teilentladen hattest, bekommst du mit 13,2V niemals in angemessener Zeit voll geladen.

Ja, 13,6V hätte ich schon erwartet, Ladezeit ist bumsegal, da sowieso an 365 Tagen im Jahr angeschlossen.

Zitat:

Ein neues Ladegerät ist daher notwendig, denn mit dem alten Ladegerät nützt die beste spannungsgeführte Parallelschaltung nichts.

Bei Autos mit Blaulicht auf dem Dach darfst du da leider nicht einfach was hinbauen.

Das Ladegerät kostet 350,-€ ist erst ein paar Jahre alt und die Schaltung besteht aus 4 Uralt-Transisotoren im Metallgehäuse (hab ich zuletzt vor 20 Jahren gesehen, das entsprechende Gerät war da aber auch schon 20 Jahr alt :D). Wenn es gar nicht klappt dreh ich das etwas hoch, laut Anleitung ist 13,4V die Abschaltspannung

Zitat:

Das ist rausgeworfenes Geld.

Da ist alles mit Halbleiter noch mehr rausgeworfen, weil der Mosfet mehr Spannungsabfall hat als das mechanische Relais.

Zitat:

1. Du kannst ein simples Ladegerät, welches nur einen Ausgang hat, direkt an die Zweitbatterie anschließen, denn i.d.R. ist die Zweitbatterie tiefer entladen, als die reine Starterbatterie.

Die Starterbatterie wird ab dem Moment über das Relais geladen, wenn an der Zweitbatterie 13V überschritten werden.

(Wenn du ein Netz-Ladegerät mit 2 Ausgängen hast, kannst du dir den ganzen Zirkus mit der spannungsgeführten Parallelschaltung zweier Batterien komplett sparen...)

2. Bei Ladung der Starterbatterie während der Fahrt über die LiMa wird die Zweitbatterie ab dem Moment geladen, wo an der Starterbatterie 13V überschritten werden.

3. Im Notfall kannst du mit einem kleinen Schalter/Taster über die Zweitbatterie sogar sehr komfortabel eine Starthilfe realisieren.

Wie gesagt Feuerwehr, da ist das alles nicht so einfach. Die Zweitbatterie kann ich nicht erst ab 13V laden, denn wenn die erste Batterie leer ist, zieht die die Spannung zu weit runter und bei laufendem Motor im Standgas würde die Lichtorgel, die Musik und der Funk ausfallen.

Zwei Ladegeräte gehen auch nicht, da wird der Stecker abgezogen und dann geht's los.

PS. Den Taster zur Starthilfe kann ich auch mit dem Spannungswächter anschließen.

Gruß Metalhead

@metallhead79:

Zitat:

Bei Autos mit Blaulicht auf dem Dach darfst du da leider nicht einfach was hinbauen.

...deine Umrüstung von normalem, serienmässigen D+/Zündungsplus gesteuerten Trennrelais, auf ein selbst entworfenes, spannungsgeführtes Trennrelais, ist bei einem Feuerwehrauto, im Gegensatz zur Verwendung eines neuen Ladegerätes, aber erlaubt?

Es gibt anscheinend sehr flexibel gestaltete Vorschriften bei der Ausstattung von Feuerwehrfahrzeugen....

Themenstarteram 29. Januar 2018 um 11:11

Zitat:

@navec schrieb am 29. Januar 2018 um 09:38:37 Uhr:

...deine Umrüstung von normalem, serienmässigen D+/Zündungsplus gesteuerten Trennrelais, auf ein selbst entworfenes, spannungsgeführtes Trennrelais, ist bei einem Feuerwehrauto, im Gegensatz zur Verwendung eines neuen Ladegerätes, aber erlaubt?

Noch mal lesen was ich geschrieben habe. ;)

Zitat:

@metalhead79 schrieb am 26. Januar 2018 um 11:30:09 Uhr:

Den D+ Simulator hätte ich dann, einfach über Dioden mit dem echten D+ verodert, auf das Relais geschaltet.

Zitat:

@metalhead79 schrieb am 27. Januar 2018 um 21:55:43 Uhr:

Die Zweitbatterie kann ich nicht erst ab 13V laden, denn wenn die erste Batterie leer ist, zieht die die Spannung zu weit runter und bei laufendem Motor im Standgas würde die Lichtorgel, die Musik und der Funk ausfallen.

Gruß Metalhead

@metallhead79:

Zitat:

Den D+ Simulator hätte ich dann, einfach über Dioden mit dem echten D+ verodert, auf das Relais geschaltet.

meine Frage war, ob diese geschilderte Änderung (das ist doch letztendlich eine Änderung des Fz-Originalzustandes oder gab es schon immer einen D+ Simulator?), im Feuerwehr-Fz erlaubt ist, während die Verwendung eines vernünftigen Ladegerätes angeblich nicht erlaubt ist?

Warum kannst du kein geeignetes Ladegerät verwenden, welches du sinnvoller Weise gleich an die 2. Batterie anschließt?

Ansonsten würde ich für das Fz mal eine richtige bzw. intakte LiMa besorgen, damit der m.E. unhaltbare Zustand, dass bei Standgas faktisch nicht geladen wird, weg fällt.

 

Themenstarteram 29. Januar 2018 um 16:40

Zitat:

@navec schrieb am 29. Januar 2018 um 16:29:05 Uhr:

@metallhead79:

Warum kannst du kein geeignetes Ladegerät verwenden, ...

Weiß ich selber nicht, frage ich beim nächsten Lehrgang mal nach.

Als ich das letzte mal ein gescheites Ladegerät vorgeschlagen hab, wurde Zetermordio geschrieen. :D

Zitat:

welches du sinnvoller Weise gleich an die 2. Batterie anschließt?

Da mußt du zwei Anschlüsse abschrauben, das ist nicht Sinnvoll, das muß alles vom Fahrer beim Einsteigen gemacht werden können ohne ums Auto zu gehen und zu prüfen ob da irgendwo noch Strippen hängen.

Zitat:

Ansonsten würde ich für das Fz mal eine richtige bzw. intakte LiMa besorgen, damit der m.E. unhaltbare Zustand, dass bei Standgas faktisch nicht geladen wird, weg fällt.

Klar wird das Fahrzeug geladen, es geht hier nur um die Erhaltungsladung im Gerätehaus (da hängen alle Fahrzeuge immer am Ladegerät). Wirklich Ladestrom wegen einer leeren Batterie muß nie bereitgestellt werden.

Die Fahrzeuge haben halt verschiedene Ladegeräte für Sprechfunk, Lampen, ... verbaut, die immer Strom ziehen (wenn die Geräteakkus nach dem Einsatz nachgeladen werden). Mehr muß das Ladegerät nicht leisten.

Gruß Metalhead

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. D+ Simulator mit einstellbaren Schaltschwellen gesucht