ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto für Fahranfänger kaufen

Auto für Fahranfänger kaufen

Themenstarteram 4. April 2019 um 11:05

Hallo,

es steht bei uns ein Autokauf für unseren Sohn an, da das Buget für einen Fahranfänger nicht so hoch ist,

und er jeden Tag 25 km zur Arbeitsstelle fahren muss, wird es ein Diesel werden. Da wir hier allerdings auf dem Lande wohnen, sind die Fahrverbote für uns nicht relevant. Es soll aber unbedingt ein Kombi werden.

Wir haben nun zwei Autos angesehen und zur Auswahl. Beide Autos sind von privat und preislich gleich, nun hätte ich gerne einmal Meinungen, welches Auto ihr eher empfehlen würdet:

1. Fahrzeug Audi Avant Erstzulassung 11/2006

1,9 Liter TDI 116 PS

130.000 km

Euro 4

scheckheftgepflegt, TÜV neu

3. Hand

Das Auto macht einen sehr gepflegten Eindruck, auch von Außen ohne große Macken,

Sämtliche Belege über Service und Ölwechsel, sowie TÜV sind vorhanden.

2. Fahrzeug Passat Variant Erstzulassung 02/2010

2,0 Liter TDI 140 PS

180.000 km, Highline

Euro 5

nicht scheckheftgepflegt, TÜV in zwei Monaten fällig, Ölwechsel jetzt fällig,

Zahnriemen wurde auch noch nicht gemacht

2. Hand

Das Auto macht aber auch einen gepflegten Eindruck, auch von Außen ohne große Macken,

im Scheckheft sind keine Eintragungen, nur der erste Übergabestempel, der Besitzer hat ihn

als Jahreswagen gekauft und angeblich hat der Nachbar, welcher bei einer VW Vertragswerkstatt

arbeitet alles privat gemacht.

Vielen Dank im Voraus!

 

 

Ähnliche Themen
13 Antworten

Was sollen die beiden denn jeweils kosten? Aber so auf den ersten Blick finde ich beide nicht so berauschend, besonders für einen Fahranfänger mit wenig Budget.

Der A4 ist 13 Jahre alt, das ist noch der 1,9 ohne e, also 5 Gangschaltung & Euro 4. KFZ-Steuer wird da sicher ein Spass und sicher, dass dein Nachwuchs nicht mal in eine größere Stadt mit Fahrverbot möchte in der Freizeit?

Das ist sicher kein schlechtes Auto und der Motor läuft sicher noch einige Jahre und wenn der Preis passt würde ich sagen zumindest Ok, aber bei dem Alter kann auch immer mal schnell was sein...

Der Passat sollte noch ein B6 sein? Das ist dann der Schummeldiesel, was mir persönlich egal wäre. Aber hier ist antürlich die Frage, wurde das Update durchgeführt? Ölwechsel kostet nix, Zahnriemen hingegen schon. Bei der Gelegenheit kann man auch mal nach dem DPF schauen, der könnte allsbald voll werden und dann gab es da noch so eine Geschichte mit dem Vierkant der Ölpumpe der gerne mal den Geist aufgibt was einen Motorschaden zur Folge hat. Da bist du aber im B6 Forum besser beraten. Scheckheft hat mMn bei einem so alten Auto nun nicht so die Relevanz, wobei ganz ohne Eintrag finde ich immer schwierig. Ohne den Preis zu kennen, würde ich davon Abstand nehmen.

Was spricht denn gegen Golf Variant oder auch Skoda Octavia? Sollten allesamt günstiger zu bekommen sein und sind auch VW Konzern, das vermute ich mal soll es werden.

Bei der Fahrleistung ist Diesel doch nicht Pflicht!? Auch wenn's an der Tanke erstmal Freude macht, alte Diesel wollen durchaus gepflegt sein, da kann die Tankersparnis mehrfach abfließen. Würde mal noch nen (jüngeren) Benziner mit in die Auswahl nehmen.

Nicht nur einen jüngeren Benziner sondern ruhig 1-2 Nr. Kleiner.

Der Diesel hat bei der km Leistung keinen Vorteil.

1. Der Verbrauchsunterschied zwischen neuem Benziner und Diesel liegt so bei 1-2 Litern (bei einem Kompakt oder kleinwagen)

2. Die Steuer ist deutlich höher

3. Die Wartung ist aufwändiger und somit teurer

4. leider ist die Defektanfälligkeit auch (meist) höher und Ersatzteile dazu noch teurer.

Welchen Vorteil soll somit ein Diesel haben? bei 200.000 und mehr km / jahr rechnet sich das aber vorher?

Ein Fahranfänger sollte darauf achten, dass die Unterhaltskosten insgesamt nicht zu hoch werden. Die Versicherung fällt da besonders ins Gewicht. Die Steuer ist zwar beim Fahranfänger gleich aber bei einem A6 Euro4 Diesel ist sie bestimmt deutlich höher wie für einen z.B. Golf oder Fiesta (Benziner). Also ich finde zwischen 50 und 150 € ist schon ein gewaltiger Unterschied... Und das sind vorsichtige geschätze zahlen.

Tipp: Einen Klein oder Kompaktwagen, der ist in dem Budget auch deutlich jünger 7 weniger gelaufen. Der Motor ist kleiner (Verbrauch udn Steuern sind geringer) und man hat, trotz des kleineren Motors gute Fahrleistungen, weben weil das Auto kleiner udn leichter ist. 5 personen haben auch im Golf gut Platz sogar son fiesta würde reichen.

Und ganz allgeimen: Ein Auto was 10 Jahre oder älter ist, muß nicht scheckheftgepflegt sein. Das ist entweder "durch" oder nicht. Ob da nun Stempel drin sind oder nicht, wäre mir dabei wurscht. Haubtsache der Zustand ist OK. Damit meine ich nicht nur Rost oder sowas.

Zitat:

@StephanRE schrieb am 4. April 2019 um 13:43:28 Uhr:

...

Und ganz allgeimen: Ein Auto was 10 Jahre oder älter ist, muß nicht scheckheftgepflegt sein. Das ist entweder "durch" oder nicht. Ob da nun Stempel drin sind oder nicht, wäre mir dabei wurscht. ...

und bei einem 12-jährigen Diesel ist Dir auch wurscht, ob der "echte" 130.000 km gelaufen ist, oder schon 220.000 km ...

Vorteil eines Scheckheft (oder wenn wie hier "Sämtliche Belege über Service und Ölwechsel, sowie TÜV ... vorhanden" sind):

alle 1 bis max. 2 Jahre wurde der km-Stand dokumentiert ;)

Zitat:

@Railey schrieb am 4. April 2019 um 12:26:20 Uhr:

Bei der Fahrleistung ist Diesel doch nicht Pflicht!? Auch wenn's an der Tanke erstmal Freude macht, alte Diesel wollen durchaus gepflegt sein, da kann die Tankersparnis mehrfach abfließen. Würde mal noch nen (jüngeren) Benziner mit in die Auswahl nehmen.

Ich würde mir als junger Fahrer auch keinen VW-Rumpelmotor zulegen, wenn es nur um 250km je Woche geht. Für das Geld gibt es doch bestimmt auch attraktive und skandalfreie Benziner.

Zitat:

@tattus schrieb am 4. April 2019 um 11:05:29 Uhr:

im Scheckheft sind keine Eintragungen, nur der erste Übergabestempel, der Besitzer hat ihn

als Jahreswagen gekauft und angeblich hat der Nachbar, welcher bei einer VW Vertragswerkstatt

arbeitet alles privat gemacht.

Ja ne ist klar :rolleyes:

Würde ich die Finger von lassen, erzählen kann er viel

 

Ich würde auch nach einem Golf schauen, wenn es was aus dem Hause VW sein soll

 

Ford und Opel bieten auch vernünftige Modelle an

 

Das Budget hast du nicht verraten, wäre für die Beratung hilfreich.

 

Während meiner Ausbildung fuhr ich einen Golf 4 1.9 TDI

55km einfache Strecke und er hatte bei Verkauf 220.000km und keine Ausfälle, die mich teuer zu stehen kamen

 

2006 ist ein B7, ist ein großes Facelift vom B6, der qualitativ besser als der B7 war

 

Würde den Audi nehmen, wenn nur die beiden Fahrzeuge zur Auswahl stehen

Der Audi ist ein B7, der Passat ein B6 ;-)

Jedenfalls würde ich zum Audi tendieren, beim Passat ist einfach zu viel was irgendwie nicht passt. Der Audi ist auch der alte PD Diesel, der geht eigentlich nicht kaputt wenn Euro 4 kein Contra ist...

Der Audi ist ein tolles Auto. Ich würde den nehmen. Gepflegtes Checkheft wäre mir grundsätzlich wichtig.

Zitat:

@Schrottkarrn schrieb am 5. April 2019 um 07:06:03 Uhr:

Der Audi ist ein tolles Auto. Ich würde den nehmen. Gepflegtes Checkheft wäre mir grundsätzlich wichtig.

...tolels Auto ist so eine nichtssagende bezeichnung...

was daran ist toll? Der Motor? Das getriebe? die Sitze? Die Karosserie?

Die aussage ist genauso sinning wie: Das Auto hat runde, schwarze Reifen...

mag ja sein, das Dir das Auto besser gefällt, warum auch immer, aber ist es deswegen für den TE die bessere Empfehlung? Er sucht ein Auto für einen fahranfänger. ich halte eine Kombi mit Euro4 Diesel da nicht unbedingt die beste Wahl.

Zitat:

@StephanRE schrieb am 5. April 2019 um 13:24:59 Uhr:

Zitat:

@Schrottkarrn schrieb am 5. April 2019 um 07:06:03 Uhr:

Der Audi ist ein tolles Auto. Ich würde den nehmen. Gepflegtes Checkheft wäre mir grundsätzlich wichtig.

...tolels Auto ist so eine nichtssagende bezeichnung...

Genau wie dein Beitrag

 

Moserst über Beträge anderer, hilfst dem TE auch nicht oder lese ich einen Vorschlag?

 

Ich kenne den Audi B7 und den 1.9 TDI Motor

Also habe ich den Wagen empfohlen

 

Wenn ein Diesel gekauft werden soll, kommt als erst die Frage "Fahrverbote?" :(

Themenstarteram 5. April 2019 um 16:21

Danke für die Tipps,

ein kleineres Auto kommt für meinen Sohn nicht in Frage, da aufgrund eines Hobbys ein Kombi benötigt wird. Ja der Golf Variant würde zwar reichen, aber den mag er leider überhaupt nicht leiden.

Ich hatte mich etwas falsch ausgedrückt, wir haben uns für einen Diesel entschieden, da er das Auto in der Zeit der Ausbildung nur tanken braucht. Die Kosten der Versicherung und Steuern und der Werkstatt werden von uns übernommen und da wir hier wirklich sehr abgeschieden wohnen, werden noch einiges an km mehr gefahren als nur zur Arbeit.

Also vielen Dank noch mal, wir haben uns übrigens für den Audi entschieden.

Darf man fragen, was ihr dafür noch bezahlt habt? Nur aus Interesse...

Gute Wahl, der 1.9er TDI ist noch einer der (fast) unkaputtbaren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto für Fahranfänger kaufen