ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Austausch Diesel -> Benziner? Budget ca.7000€

Austausch Diesel -> Benziner? Budget ca.7000€

Themenstarteram 10. Januar 2017 um 21:11

Hallo zusammen,

vor knapp 7 Monaten habe ich mir erst ein neues Auto gekauft, in der Annahme, dass ich wirklich jeden Tag zur Arbeit fahre (35km einfach) und privat auch relativ fahren werde (8-10.000km). Nun hat sich in den vergangenen Monaten vieles ergeben, ich bin deutlich näher an meinen Arbeitsort (20km/einfach) gezogen, benötige außer für mein Hobby (max.100km) ansich privat nur noch selten das Auto und komme wahrscheinlich nicht einmal mehr auf 15.000km, da ich auch einer Fahrgemeinschaft beiwohne und nur noch zwei mal die Woche zur Arbeit fahren muss...

Nun mache ich mir natürlich Gedanken: Die blaue Plakette kommt wohl bald (2018) und mein Diesel ist damit aus den meisten Städten ausgesperrt. Wenn es erstmal soweit ist, kriege ich für das Auto hier im Ruhrgebiet nichts mehr. Leider gehört mein Wohnort zu den Bereichen, die mit als erstes die gelbe Plakette ausgeschlossen haben, somit ist ein ähnliches Verfahren mit der blauen Plakette zu erwarten. Da ich sehr stadtnah wohne, wird es mir dann wahrscheinlich nicht einmal mehr möglich sein meinen Wohnort anzufahren. Wobei das alles noch etwas unklar ist.

IST-Situation

Volvo V50 2.0D DPF 136 PS

- 156.000km gelaufen

- TÜV 05/18

- DPF gewechselt, gute Wartungshistorie

- guter Allgemeinzustand

- 300€ Steuern/Jahr

Wunschsituation

- Benziner mit 130-150 PS

- Kombi oder Kompakter, eventuell Hochdachkombi? kein SUV!

Nun gibt es hier zwei Varianten: Entweder ich nehme den Erlös des Volvo als Anzahlung und finanziere den Rest oder ich hole mir wieder einen gebrauchten, gesamt bewegt sich mein Budget ca.auf 7.000€.

Lohnt sich der Tausch? Ansich bin ich total zufrieden mit dem Elch...

MfG Nyrass

Ähnliche Themen
10 Antworten

Nein. Weiterfahren!

Zitat:

@nyrass schrieb am 10. Januar 2017 um 21:11:33 Uhr:

Wobei das alles noch etwas unklar ist.

Deshalb sollte man sich jetzt nicht verrückt machen lassen.

Zudem ist ja auch immer noch nicht so ganz klar, was künftig für Benziner mit Direkteinspritzung gilt und ab welcher Norm sie sicher die blaue Plakette erhalten.

Um wirklich absolut sicher zu sein, müsstest du deine Liste um "Benziner ohne Direkteinspritzung" erweitern.

Ich persönlich würde jedoch erstmal abwarten, bis etwas beschlossen ist oder es handfeste Fakten gibt. Aktuell ist ja alles nur Spekulation.

ich als Dieselfahrer kann die Argumente bzw. die Gedanken gut nachvollziehen. Ähnliches kann auch mir drohen. Jedoch fahre ich den Diesel erstmal weiter, bis es eine klare Gesetzeslage gibt, was nun passiert.

Sicher kann es zu dem Zeitpunkt dann sein, dass ich den Wagen nur noch stadtauswärts fahren darf oder bestimmte Bereiche nicht mehr befahren darf.....aber bis dahin kann noch viel passieren.

Genieß den Diesel so lange es geht. Ob und wann sich was bei den Plaketten tut weiß niemand. Die Politik wird sicher nicht von heute auf morgen zehn Millionen Autos "aussperren". Da gäbe es einen Volksaufstand ;-)

Zitat:

@nyrass schrieb am 10. Januar 2017 um 21:11:33 Uhr:

............

Nun mache ich mir natürlich Gedanken: Die blaue Plakette kommt wohl bald (2018) und mein Diesel ist damit aus den meisten Städten ausgesperrt. Wenn es erstmal soweit ist, kriege ich für das Auto hier im Ruhrgebiet nichts mehr.

.......................

"kommt wohl bald" würde mir als Entscheidungsgrundlage für eine Aktion, die sicher einige 1000,-- € Mehrkosten mit sich bringen kann, nicht ausreichen.

Hinzu kommt, dass noch vollkommen unklar ist, wie Benzinmotoren künftig plakettenmäßig eingestuft werden.

Also, mein Rat: Erstmal abwarten und weiter mit dem Diesel Treibstoff sparen :D

Zitat:

@Lattementa schrieb am 11. Januar 2017 um 12:41:22 Uhr:

Genieß den Diesel so lange es geht. Ob und wann sich was bei den Plaketten tut weiß niemand. Die Politik wird sicher nicht von heute auf morgen zehn Millionen Autos "aussperren". Da gäbe es einen Volksaufstand ;-)

Es wird aber auch nicht extrem lange Übergangszeiten geben, denn dafür hat man schon zu lange nichts gemacht.

Zitat:

@206driver schrieb am 11. Januar 2017 um 16:06:22 Uhr:

Zitat:

@Lattementa schrieb am 11. Januar 2017 um 12:41:22 Uhr:

Genieß den Diesel so lange es geht. Ob und wann sich was bei den Plaketten tut weiß niemand. Die Politik wird sicher nicht von heute auf morgen zehn Millionen Autos "aussperren". Da gäbe es einen Volksaufstand ;-)

Es wird aber auch nicht extrem lange Übergangszeiten geben, denn dafür hat man schon zu lange nichts gemacht.

Ist eine Definitionsfrage, was man unter "nicht extrem lange Übergangszeiten" versteht.

Als ich vor gut 1,5 Jahren meine Überlegungen zum Kauf eines Euro 5 Diesel positiv abschloss, hieß es in der Mainstream Presse, Auto-Blöd und bei NTV24 usw. einstimmig, die Blaue Platte komme bereits Anfang 2016.

Ich habe statt auf umsatzförderne Sensationslogik auf meinen gesunden Menschenverstand gesetzt, der mir sagte, dass es dem deutschen Wählervolk wohl nicht vermittelbar ist, 70 - 90% (je nach Schärfe der Kriterien) der damals in D zugelassenen Fahrzeuge aus Blauen Zonen zu verbannen. Mein juristischer Scharfsinn sagte mir weiter, dass es wohl zu einer enormen Klagewelle von PKW-Eigentümern kommen werde, die sich noch im Zeitraum 2013 - 2015 neu ein en PKW mit der bis dahin geltenden Euro5 Norm kauften.

Für das Restrisiko und im Blick auf einen möglichen späteren Wertverlust habe ich gerne den damals schleichend eintretenden Wertverfall bei Euro 5 Diesel-PKW zur Kenntnis genommen und mir statt eines gleich teuren BMW 320 Euro6 Diesel doch lieber einen BMW 330 Euro5 Diesel gegönnt :D

Jetzt sind seit dem Kauf fast 17 Monate vergangen und um die Blauen Plakette ist es zuletzt wieder sehr ruhig geworden. Ich sehe sie jedenfalls nicht vor 2019 in größerem Umfang kommen, den nach der BT-Wahl wird die Politik sich vermutlich, wie gewohnt, zunächst mit Personalfragen und dann den Inhalten des Koalitionsvertrages beschäftigen ........ und dann wissen wir vielleicht, ob das Thema "Strengere Umweltzonen zur Verringerung der Feinstaubbelastung in Ballungsgebieten" mit hoher Priorität wieder aufgegriffen wird oder nicht.

Ich hätte mit einer Übergangszeit von 2-3 Jahren ab heute kein Problem, weil mein Heizölmaserati dann eh fast "abgeschrieben" sein wird, falls er nicht bereits vorher verkauft wurde.

Es gibt diese Probleme auch deshalb, weil man es versäumt hat eine weitere Schadstoffgruppe einzurichten. So hätte man die Euro 4 Diesel ohne Partikelfilter aus den Zonen halten können. Stattdessen teilen sich jetzt Fahrzeuge die "beste" Schadstoffgruppe, die über 10 Jahre auseinander liegen und deren Emissionen teilweise um dem Faktor 10 auseinander liegen.

Und als Vergleich: zwischen der ersten grünen Umweltzone in DE und der zu letzt eingerichteten Zone liegen über 6 Jahre. Einen so langen Übergang wird es wohl bei der blauen Plakette nicht geben.

Die dt. Politik hat das Thema viel zu lange ignoriert und sich auf die Lobby der Konzerne verlassen. In den nächsten Jahren werden die Messstellen in den Städten immer höhere Werte messen und die Tage mit Überschreitungen werden zunehmen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis diese Städte alle von der EU hören.

Berichte aus den letzten Wochen haben ja eindrucksvoll gezeigt, dass Nutzfahrzeuge deutlich geringere "echte" NOx-Emissionen haben als die meisten Diesel PKW. Das schlägt sich natürlich auch den in den Messwerten der Städte nieder. Über den Ruß der Benziner mit Direkteinspritzung reden wir lieber erst gar nicht.

Themenstarteram 16. April 2017 um 21:41

Okay...

 

Inzwischen steht die Wahl nicht mehr... Fahre nach aktuellen Stand noch 7TKM und durch verschiedene Einflüsse wird der 2.0D nicht mehr ansatzweise wirtschaftlich fahrbar. Strecke 23km, so kommt es zu keiner gescheiten Regeneration...

 

Einfach zusätzlich eine Regenerationsfahrt pro Woche machen ist für mich einfach keine Option...

 

Also:

 

Insgesamt gehe ich von knapp 7000€ aus... Suche nach einem Benziner, gerne Sauger...

 

Passe leider in keinen Mazda rein...

 

Aktuell passende Modelle:

Astra J und Seat Leon

 

Beide außerhalb meines Budgets, überlege auch eine Finanzierung, wobei ich das noch durchrechnen muss.

 

Themenstarteram 19. April 2017 um 13:23

Planungen haben sich massiv geändert... Bin heute mit dem Elch liegen geblieben, Hydraulikdefekt.... Bin mal gespannt, was da noch auf mich wartet...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Austausch Diesel -> Benziner? Budget ca.7000€